Cover-Bild Miss Bensons Reise
(75)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Krüger
  • Themenbereich: Belletristik - Abenteuerroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 30.12.2020
  • ISBN: 9783810522337
Rachel Joyce

Miss Bensons Reise

Roman
Maria Andreas (Übersetzer), Maria Andreas-Hoole (Übersetzer)

Der neue SPIEGEL-Bestseller von Rachel Joyce: Zwei unvergessliche Frauen auf der Reise ihres Lebens.

Margery Benson hat einen großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat. Doch dieser Traum ist über die Jahre hin genauso verblasst wie Margery selbst. Bis an einem grauen Londoner Morgen alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was sich Margery als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft. Eine hinreißende Geschichte über Freundschaft und Freiheit: Wie wir den Mut finden, an Träume zu glauben und einander zu helfen, sie zu verwirklichen.

»Es ist nie zu spät, sich selbst zu überraschen, daran wird man selten mit so viel Wärme und Witz erinnert wie in diesem Roman.« freundin

»Das wunderbare Porträt einer Frauenfreundschaft mit all ihren Widersprüchen und Stärken. Es zeigt, dass wir über uns hinauswachsen können, wenn wir uns von den Ketten der Erwartungen befreien.« Raynor Winn, Autorin des SPIEGEL-Bestsellers »Der Salzpfad«

»Man kann nicht anders, als sich in die Figuren zu verlieben. Ein aufregendes, berührendes Abenteuer voller unerwarteter Wendungen.« The Observer 

»Preiswürdig: Rachel Joyce' bestes Buch bisher!« The Times

Der neue große Roman von Rachel Joyce, Autorin des Welt-Bestsellers »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry«.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2021

Eine ganz besondere Lebensreise

0

Als die Lehrerin Margery Benson in ihrer Schule einen herben Rückschlag erlebt, entschließt sie sich, ihren Lebenstraum zu verwirklichen: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr ...

Als die Lehrerin Margery Benson in ihrer Schule einen herben Rückschlag erlebt, entschließt sie sich, ihren Lebenstraum zu verwirklichen: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr in ihrer Kindheit gezeigt hatte. Kurz entschlossen bricht sie zur Expedition auf, als Assistentin reist mit ihr die junge Enid Pretty. Was Margery nicht weiß: Enid trägt ein großes Geheimnis mit sich herum.

Zwei so unterschiedliche Frauen auf einer völlig laienhaft vorbereiteten Expedition, die ein launiges Schicksal zusammenwürfelt – das kann doch niemals funktionieren, denkt der Leser schon auf den ersten Seiten. Doch was die Autorin Rachel Joyce daraus entstehen lässt, ist für viele Überraschungen gut. Immer wieder dominieren humorvolle Szenen voller Situationskomik, die Geschichte droht ins Absurde abzurutschen – immer aber sind die beiden Frauen im Mittelpunkt, mit ihren Träumen, die immer wieder zu zerplatzen drohen und die sie dennoch nicht aus den Augen verlieren. Der Ton der Erzählung ist äußerst warmherzig, und dem Leser wachsen die beiden Frauen ganz allmählich ans Herz. So entsteht eine ganz besondere Reise mit einem ernsthaften Unterton, der sich genauso wie die Sympathie zu den beiden Frauen heimlich ins Herz der Leserin schleicht.

Dieses Buch war für mich völlig überraschend, ich hätte anfangs nicht gedacht, dass mich diese Lebensreise so begeistern kann. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Wunderbarer Roman

0

Dies ist eine Geschichte voller Abenteuer, bei der es darum geht Grenzen zu überwinden und sein eigenes Ich zu finden. Rachel Joyce beschreibt diese Reise von Margery und Enid nach Neukaledonien auf so ...

Dies ist eine Geschichte voller Abenteuer, bei der es darum geht Grenzen zu überwinden und sein eigenes Ich zu finden. Rachel Joyce beschreibt diese Reise von Margery und Enid nach Neukaledonien auf so eine magische und fesselnde Art, dass ich vollkommen in diese Geschichte eingetaucht bin. Die Suche nach dem goldenen Käfer ist mit soviel Liebe und Herz erzählt, dass ich mir an einigen Stellen das Lachen nicht verkneifen konnte, bietet aber auch sehr emotionale Szenen mit Tiefgang. Gerade die Mischung aus chaotischen, überspitzten aber auch sehr gefühlsbetonten Passagen und tollen Charakteren machen den Charme dieses Buches aus. Der Schreib- und Erzählstil haben ihr übriges getan, um mir sehr unterhaltsame Lesestunden zu bescheren.
Mein Fazit: Wer eine anregende Geschichte über Freundschaft, Liebe, Familie und Abenteuerlust mit viel Humor, aber auch Höhen und Tiefen lesen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen. Meinen Lesegeschmack hat es jedenfalls voll getroffen. Deshalb vergebe ich auch 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 27.02.2021

Eine Reise- so bunt, wie das Leben

0

Orange, golden schimmernd, mit einem starken Pink, einem starkem Kontrast- so leuchtete mir das Buchcover von "Miss Bensons Reise" von Bestseller Autorin Rachel Joyce entgegen und ab diesem Moment habe ...

Orange, golden schimmernd, mit einem starken Pink, einem starkem Kontrast- so leuchtete mir das Buchcover von "Miss Bensons Reise" von Bestseller Autorin Rachel Joyce entgegen und ab diesem Moment habe ich es bereits geliebt, die Vorschusslorbeeren bereits verschenkt, mein Herz bereits vergeben, ohne wirklich zu wissen, worauf ich mich einlassen würde. So stark, so aufmerksamkeitsheischend, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ich meine Hände um das Cover schlingen würde, um in dieser farbenfrohen Geschichte zu versinken, so facettenreich wie ein Regenbogen, so dramatisch wie der Regenschauer zuvor, der die Erde zu verschlingen droht und so eindrücklich wie der kurze Moment nach dem Wolkenbruch, in dem die Sonne Überhand gewinnt und ein anderes Licht auf die Welt wirft.

Margery Benson ist, um es ohne Umschweife und ohne despektierlich zu wirken auf den Punkt zu bringen, eine triste Frau mittleren Alters, eine graue, unscheinbare Maus, die ihren uninspirierten Berufsalltag als Lehrerin fristet und darüber hinaus kaum nennenswert das Haus verlässt. Verwaschen wie London im Regen, so ist ihr Leben, ein verlaufenes Aquarell in Grautönen. Das Einzige, was sie zum Strahlen bringt, ist die Begeisterung für Käfer aller Art, besonders für den goldenen Käfer in Neukaledonien, der bisher eher Mythen entspringt als tatsächlichen Beweisen. Eines Tages begreift Margery, dass nur sie diesen Mythos aufklären und den Käfer finden kann, bucht ein Ticket in die unbekannte Welt zusammen mit ihrer neu gewonnenen Assistentin Enid Pretty, dem Inbegriff eines schillernden Showgirls mit dem Hang zur Übertreibung. Was sich für Margery zunächst als katastrophale Begleitung entpuppt, lässt sie jedoch im Verlauf der Reise begreifen, dass manche Gegensätze sich auf unbeschreibliche Art und Weise ergänzen können und die Kraft haben, Leben nachhaltig zu verändern.

Seit den ersten Seiten war ich gefangen von den Charakterbeschreibungen, dem Tiefgang, der Liebe zum Detail und der Emotionalität, mit der Rachel Joyce die Leser empfängt. Der Stil ist dabei leicht, fließend. Die Handlung durchquert alle Täler und Berge, die das emotionale Spektrum zu bieten hat, in teilweise sanfter Geschwindigkeit, die Zeit zum Verweilen lässt, zum Innehalten und in sich gehen, dann jedoch in rasanter Art und Weise alles hinter sich lässt, dabei überrascht und spannende Momente parat hält, denn neben den Tälern warten Hindernisse und Wendungen am Wegesrand auf das ungleiche Paar. Dabei ist die Geschichte so wunderbar abwechslungsreich, lässt den Leser lächeln, weinen und vor Spannung zittern. Besonders die Entwicklung der Protagonisten sei hier hervorgehoben, so authentisch, so liebevoll beschrieben und trotzdem mit großer Kraftanstrengung verbunden, die für den Leser komplett nachvollziehbar ist. Das Innere der beiden Frauen wird so ungeschönt nach außen gekehrt, wie ein nacktes Bonbon, das eingewickelt darauf wartet, langsam und Schritt für Schritt voller Wertschätzung entblößt zu werden. Das Augenzwinkern zwischendurch, die absurden Passagen und der schwarze Humor runden diese unperfekte perfekte Geschichte ab. Eine klare Empfehlung für alle, die Geschichten über Mut und Gegensätze lieben, die über sich hinauswachsen wollen und vielleicht den nötigen Schubser benötigen, um selbst in das eigene Abenteuer des Lebens zu starten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Auf der Suche nach dem goldenen Käfer

0

Seit Margerys Vater ihr ein Buch mit seltenen Käfern zeigte, ist sie besessen davon diesen außergewöhnlichen Käfer zu finden und ins Natural History Museum nach London zu bringen. Das Leben meint es anders ...

Seit Margerys Vater ihr ein Buch mit seltenen Käfern zeigte, ist sie besessen davon diesen außergewöhnlichen Käfer zu finden und ins Natural History Museum nach London zu bringen. Das Leben meint es anders und es dauert über 20 Jahre bis sie aus ihrem bisherigen Leben ausbricht und sich auf den Weg ans andere Ende der Welt begibt. Enid Pretty ist auf dem ersten Blick nicht die beste Reisebegleitung, aber die beiden Frauen nähern sich immer mehr an und entwickeln eine tiefe Freundschaft.

Angekommen in Neukaledonien wachsen die beiden über sich hinaus doch Enid verbirgt ein Geheimnis. Verfolgt werden die beiden noch von einem traumatisierten Kriegsheimkehrer der es nicht verwunden hat von Margery als Reisebegleitung abgelehnt zu werden.

Die Erlebnisse der beiden Frauen werden teilweise humorvoll, teilweise ernst beschrieben. Der Schreibstil ist sehr lebendig, die Personen sehr skurril. Im Laufe des Buches wachsen die einem echt ans Herz und man kann das Buch gut und schnell lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Zwei unvergessliche Frauen auf der Reise ihres Lebens.

0

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin aufgrund des hübschen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden.

In dem Buch geht es um Margery Benson und ihren großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu ...

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin aufgrund des hübschen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden.

In dem Buch geht es um Margery Benson und ihren großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat. Doch dieser Traum ist über die Jahre hin genauso verblasst wie Margery selbst. Bis an einem grauen Londoner Morgen alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was sich Margery als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft.

Die Geschichte ist wirklich abenteuerlich, voller zahlreichen und unerwarteten Wendungen und ganz zauberhaft.Von der ersten Seite an war ich gefesselt und fasziniert. Joyce erzählt mit sehr viel Witz und Wärme und hat einen tollen Schreibstil.

Die Autorin hat über 20 Original-Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" ist ihr erster Roman. Er erscheint in über 30 Ländern auf der ganzen Welt. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere