Cover-Bild Cold Day in the Sun

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783570313732
Sara Biren

Cold Day in the Sun

Doris Attwood (Übersetzer)

Eine Liebe, die das Eis zum Schmelzen bringt

Holland Delviss hat es satt, dass man sie immer nur als das Mädchen im Eishockeyteam der Jungs wahrnimmt. Doch als ein TV-Sender Teams für eine nationale Live-Übertragung sucht, wird ihre Mannschaft genau deswegen ausgewählt. Nicht alle sind von Hollands neuer Berühmtheit begeistert. Doch es gibt einen, der Holland nach Kräften unterstützt. Jemand, von dem sie es am wenigsten erwartet hätte (und in den sie sich definitiv nicht verlieben sollte): ihr rechthaberischer Teamkapitän Wes …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2021

Eine berührende und unterhalsame Winterliche-Wohlfühl Geschichte

0

Meine Meinung

Als ich so durch die monatlichen Neuerscheinungen von Randomhouse scollte, ist mir dieses Buch hier direkt aufgefallen. Vor allem der Titel und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. ...

Meine Meinung

Als ich so durch die monatlichen Neuerscheinungen von Randomhouse scollte, ist mir dieses Buch hier direkt aufgefallen. Vor allem der Titel und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Es klang nach einer wundervollen winterlichen Geschichte.

Cover

Das Cover gefällt mir ganz gut, ich bin nicht so der Mensch auf Covern Fan, aber hier passt es wirklich gut. Mit den Schneeflocken sieht es auch so schön aus und ich bin direkt im Winter Feeling. Der Titel passt super zu der Geschichte.

Geschichte

Wes ist Teamkapitän und macht damit die Ansagen, das Holland so gar nicht passt, denn sie kann ihn nicht ausstehen. Er meckert immer nur an ihr rum, sieht nur die negativen Aspekte und nie bekommt sie ein Lob. Bis sich etwas verändert.

Holland hat eine Regel, sie fängt nie etwas mit einem Eishockey Spieler an, vor allem nicht aus ihrem Team. Aber gerade Wes macht diese Regel für sie sehr schwer, denn die beiden fühlen sich dennoch zueinander hingezogen. Von der ersten Seite an ist man so drinnen in der Geschichte und kann das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Es war total spannend und ich habe wirklich so mit den beiden mitgefiebert.

Protagonisten

Holland mochte ich von dem ersten Moment an total gerne, sie ist eine so ehrgeizige junge Frau und kämpft für ihren Traum sehr hart. Sie will allen aufs Neue beweisen, dass sie das Zeug hat eine echt gute Eishockey Spielerin zu sein, weil viele meinen das sie es nicht verdient hätte. Ihre ganze Art war einfach toll, ihren Humor und dass sie immer einen Spruch gegen die Jungs auf Lager hatte und sich gegen sie behaupten konnte.

Wes war mir am Anfang noch etwas unsympathisch aber das legte sich sehr schnell. Denn wir als Leser lernen ihn besser kennen und ich habe ihn wirklich nur so in mein Herz geschlossen. Ein Mann der mich wirklich schwach werden lässt.

Schreibstil

Durch den lockeren und leichten Schreibstil bin ich sofort in die Geschichte eingetaucht und habe gar nicht gemerkt wie ich nur so über die Seiten geflogen bin und dann war das Buch plötzlich schon zu Ende. Die Autorin hat auch so eine wundervolle Art Dinge zu beschreiben, denn das Setting wurde so echt dargestellt, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Auch wenn ich am Anfang ein wenig verwirrt war mit den ganzen Spitznamen, legte sich dieses sehr schnell, weil man so in der Geschichte drin war.

Fazit

Dieses Buch war so wundervoll. Ich habe eine niedliche Winter-Lovestory erwartet, aber es war so viel mehr. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich diese Geschichte so packen und emotional aufwühlen würde. Ich hatte auch lange kein Buch mehr, das mich berühren aber auch so unterhalten konnte wie dieses hier. Ich musste wirklich oft schmunzeln und lachen. Es war so eine richtige Wohlfühl-Atmosphäre und ich wollte die Geschichte gar nicht mehr verlassen. Auch wenn es teilweise wirklich vor Kitsch und Klischees triefte, glaube ich, ich brauchte genau sowas in diesem Moment.

Die Geschichte greift auch ein sehr wichtiges Thema auf, das auch noch in unserer heutigen Zeit öfters der Fall ist, dass z.B. Frauen oder Männer in einigem bevorzugt oder benachteiligt werden, sei es im Sport oder auch Beruflich. In diesem Fall möchte Holland eigentlich nur eins, Eishockey spielen in der Jungen Mannschaft, aber das sehen nicht alle gerne. Jemand sagt sogar das Holland damit einem anderen Mann den Platz wegnehmen würde, der ihn sich auch verdient hätte. Traurig das einige echt noch so denken. Man merkt das sich die Autorin damit wirklich auseinandergesetzt hat und die negativen als auch die positiven Dinge aufzeigt. Ich kann euch dieses Buch daher wirklich nur empfehlen.

Bewertung 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Sehr schöner Winter-Roman!

0

MEINE MEINUNG
Es ist Dezember, ich bin in Weihnachtsstimmung und am liebsten könnte es auch schön ordentlich schneien. Als ich dann "Cold Day in the Sun" entdeckt und das schöne, winterliche Cover gesehen ...

MEINE MEINUNG
Es ist Dezember, ich bin in Weihnachtsstimmung und am liebsten könnte es auch schön ordentlich schneien. Als ich dann "Cold Day in the Sun" entdeckt und das schöne, winterliche Cover gesehen habe, war für mich gleich klar, dass ich es lesen möchte.

Holland Delviss spielt als einziges Mädchen in der Jungen-Mannschaft Eishockey und muss deswegen häufig Kommentare über sich ergehen lassen. Als jetzt ein Fernsehsender ihr Team auswählt, um in einer nationalen Live-Übertragung teilzunehmen, soll sie das große Interview geben und nicht alle sind begeistert. Doch ausgerechnet ihr gemeiner und mürrischer Team-Kapitän Wes steht hinter ihr...

Holland läuft schon Schlittschuh seitdem sie laufen kann und spielt seit ihrer Kindheit mit ihren Brüdern Eishockey. Für sie ist es das normalste der Welt, mit Jungs zu spielen, weswegen sie sich in der High School schließlich für die Jungs-Mannschaft bewirbt. Während ihr Trainer hinter ihr steht und auch ein Großteil des Teams kein Problem damit hat, muss sie sich immer wieder von anderen anhören, sie sei arrogant. Sie fühle sich als etwas besseres, weil sie nicht in der Mädchen-Mannschaft spielen wolle und solle von ihrem hohen Ross steigen. Und das ist nur das netteste, was man ihr sagt. Dass sie eine gute Spielerin ist und deswegen im Team spielen darf, ist scheinbar jedem egal. Auch dass sie für ihr Leben gerne Musik, vor allem alten Rock hört und darüber einen eigenen Blog führt, interessiert ihre Mitmenschen nicht großartig, es dreht sich immer nur um das eine Thema.

Mir war Holland super sympathisch. Sie ist eine starke junge Frau, die viel zu viel aushalten muss, was sie wunderbar meistert. Sie war für mich einfach ein guter, runder Charakter, der nicht zu perfekt ist und auch Schwächen zugeben kann. Insgesamt mochte ich sie einfach total.

Der gesamte Roman ist zudem in der Ich-Form aus ihrer Perspektive geschrieben worden und er verläuft chronologisch. Der Schreibstil war zwar ganz angenehm zu lesen, aber gleichzeitig war er auch nicht so flüssig, wie ich es von anderen Autor*innen kenne, weswegen ich besonders zu Beginn häufig stocken musste. Insgesamt war er aber gut zu lesen.

Die Handlung des Romans konnte mich absolut überraschen, denn sie verbirgt so viel mehr, als ich erwartet habe.

Aber zunächst fiel mir der Einstieg zugegebenermaßen relativ schwer. Ich habe bereits den Schreibstil angesprochen, der mich an einigen Stellen hat stocken lassen. Dazu wird man auf den ersten Seiten von zahlreichen Namen und dazugehörigen Spitznamen überflutet, sodass ich diese kaum einander zuordnen konnte. Ich habe ehrlich gesagt sowieso ein großes Namensproblem und brauche immer relativ lange, um Charaktere auseinander halten zu können (shame on me), aber in Zusammenspiel mit den ganzen Spitznamen war ich zunächst echt überfordert. Aber das legt sich zum Glück sehr schnell!

Wie bereits erzählt geht es grob darum, dass Holland als einziges Mädchen im Jungen Schul-Team spielt und ein Fernsehsender ausgerechnet deswegen ihre Mannschaft ausgewählt hat, im Live-TV ausgestrahlt zu werden.
Mich hat im ersten Punkt überrascht, wie groß der tatsächliche Bezug zum Eishockey ist und groß seine Rolle tatsächlich ist. Anders als in anderen Sport-Romanzen steht nämlich nicht die Liebesgeschichte, sondern tatsächlich der Sport selbst im Vordergrund. Und das fand ich tatsächlich super, obwohl ich wirklich gar nichts mit Eishockey anfangen kann. Die ganzen Bezüge, die Trainings und Hollands Gefühle auf dem Eis - alles war wunderbar und super aufregend erzählt.

Wie bereits gesagt tritt dabei die Liebeshandlung der Protagonisten etwas in den Hintergrund, was ich aber nur positiv bewerten kann. Holland und Wes können sich eigentlich nicht ausstehen, doch so langsam merkt Holland, dass Wes immer hinter ihr steht und sie beginnen, sich immer näher zu kommen. Das Tempo, in dem das ganze geschieht habe ich als super angenehm und auch realistisch empfunden. Ich mochte es, dass es nicht so in den Vordergrund geschoben wurde. Leider bahnt sich da zum Ende des Buchs etwas unnötiges Drama an, das gar nicht zu den beiden Figuren gepasst hat, was ich echt schade fand.

Ein ganz großes Thema, das besonders in den letzten Kapiteln erst richtig deutlich wird, ist Feminismus. Holland muss sich nämlich tagtäglich mit sexistischen und herabwürdigen Kommentaren herumschlagen, was sie eigentlich ganz gut meistert, bis ein Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt. Auch im großen Interview, welches schließlich im Fernseher übertragen wird, setzt Holland sich stark für die Gleichberechtigung von Frauen im Sport ein und das hat sie wirklich wahnsinnig gut gemacht. Sie hat super Antworten gegeben, war selbstbewusst und hat auf das Thema aufmerksam gemacht - fand ich klasse.

FAZIT
Wie gesagt war das Ende etwas zu viel Drama, aber insgesamt hat es mir einfach super gut gefallen. Ich mochte das winterliche Setting, es passt einfach perfekt zu meiner Stimmung und die Szenen zwischen Holland und Wes waren teilweise wirklich knuffig. Kann ich also nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2020

schöne Thematik

0

Inhalt
Holland Delviss hat es satt, dass man sie immer nur als das Mädchen im Eishockeyteam der Jungs wahrnimmt. Doch als ein TV-Sender Teams für eine nationale Live-Übertragung sucht, wird ihre Mannschaft ...

Inhalt
Holland Delviss hat es satt, dass man sie immer nur als das Mädchen im Eishockeyteam der Jungs wahrnimmt. Doch als ein TV-Sender Teams für eine nationale Live-Übertragung sucht, wird ihre Mannschaft genau deswegen ausgewählt. Nicht alle sind von Hollands neuer Berühmtheit begeistert. Doch es gibt einen, der Holland nach Kräften unterstützt. Jemand, von dem sie es am wenigsten erwartet hätte (und in den sie sich definitiv nicht verlieben sollte): ihr rechthaberischer Teamkapitän Wes …

Vielen Dank an den Cbj Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Ich hab mich sehr gefreut. Meine Meinung ist davon natürlich nicht beeinflusst.

Cover

Das Cover hat mich auf den ersten Blick sehr angesprochen. Es wirkt direkt winterlich und passt daher zum Eis. Das Thema Eishockey ist also gut vertreten durch die Schneeflocken. Schade finde ich, dass das Mädchen so deutlich zu erkennen ist. Ich mag einfach Gesichter so deutlich auf Covern nicht, da ich mir diese lieber selbst vorstelle. Dennoch ist das Gesamtbild sehr süß.

Meine Meinung
Mir fiel der Einstieg ins Buch sehr schwer. Die ersten 200 Seiten waren gar nichts für mich und ich war schon kurz davor, das Buch abzubrechen, aber es wurde dann Gott sei Dank noch besser und ich bin froh, dass ich weitergelesen habe.

Anfangs wird sehr viel beschrieben, dass Holland das einzige Mädchen in der Eishockey-Mannschaft ist. Dieses Thema war leitend für das ganze Buch. Ich habe das anhand des Klappentextes natürlich erahnt, aber es hat mir hier nur teilweise gefallen.

Gut fand ich, dass es so genau thematisiert wurde, um auch mit Rollenklischees aufzuräumen und diesen Stereotypen entgegen zu wirken. Außerdem ist Holland ein super starker Charakter und eine tolle Frau. Sie ist mutig und gibt niemals auf! Das ist bemerkenswert. Der Mädchenanteil beim Eishockey ist ein wichtiges Thema und das Buch ist eine nette Art, dies zu verdeutlichen. Mir wurde das jedoch zu sehr aufgebauscht. Es ging wirklich sehr viel immer nur darum, dass Holland ja das einzige Mädchen ist und es so schwer hat. Natürlich meinen viele, sie hätte den Platz im Team nicht verdient oder lenkt die Jungs ab. Das ist verständlich. Aber ich hätte das auch nach dem ersten Mal verstanden… Es wurde jedoch so oft aufgerollt, dass es nervig wurde. Mein Eindruck war, dass das eigentliche Problem eher vom Buch gemacht wird. In einem gewissen Rahmen wäre es realistisch gewesen, doch das Augenmerk 200 Seiten nur darauf zu legen, ist für mich nicht die richtige Art damit umzugehen. Denn so wird dieses Vorurteil ja nur noch mehr geschürt.

Zum Glück ging das Buch danach toll weiter. Es passierte auch etwas neben diesem Fakt. Zum Beispiel kamen sich Wes und Holland näher… Das war super süß. Besonders gefallen hat mir die Szene mit dem Schneesturm. Das war so gemütlich. Von der Stimmung her hätte man da sicher noch mehr draus machen können, aber auch so hat es mir gefallen. Wes hat eine tolle Entwicklung hingelegt und wurde zu einem richtig schönen Charakter in diesem Buch. Er war ein richtiger Beschützer. Die beiden sind so süß zusammen. Ich liebe ihre Beziehung so sehr.

Es gab auch einen gewissen Spannungsfaktor, da diese Beziehung natürlich auch sehr kompliziert war. Wes als Teamkapitän und Holland als einziges Mädchen waren natürlich ein Dorn im Auge. Da wurde dann auch das Thema Cybermobbing aufgegriffen. Das war auch nochmal ein schöner Nebenstrang, der das Buch spannender gemacht hat. In der 2. Hälfte des Buchs wurden auch die Nebenfiguren wichtiger und die Geschichte hatte etwas mehr „Fahrt“.

Sehr cool war auch Hollands eigener Blog über Musik und Eishockey. Das waren erfrischende Parts in der Geschichte, die alles etwas abgerundet haben. Die Kommentare fand ich auch witzig. Die Beiträge haben dem ganzen Buch einen roten Faden verliehen. So kam man auch nochmal annähernd hinter Hollands Gefühle und hatte Inspiration, was man zum Lesen so für Musik hören könnte.

Insgesamt war die erste Hälfte also nicht so gut, da es eher langweilig war und das Thema „Ein Mädchen spielt Eishockey“ einfach überreizt wurde. Die zweite Hälfte konnte aber mit einer süßen, nicht zu eintönigen Liebesgeschichte und netten Nebencharakteren punkten.

Daher von mir 3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Was für eine schöne Geschichte, mit einer wirklich tollen Handlung.

0

Ich kam richtig gut in dieses Buch hinein und konnte mich auch gleich ein Stück weit von dem Buch gefangen nehmen lassen. Das Thema welches dieses Buch behandelt find ich richtig gut und auch sehr wichtig. ...

Ich kam richtig gut in dieses Buch hinein und konnte mich auch gleich ein Stück weit von dem Buch gefangen nehmen lassen. Das Thema welches dieses Buch behandelt find ich richtig gut und auch sehr wichtig. Die Handlung hat mir auch sehr gefallen. Vor allem dass ein Mädchen in der Jungenhockeymannschaft spielt und uns gezeigt wird vor was für zusätzliche Bürden sie deswegen gestellt wird. Das traurige ist ja wirklich, dass die Menschen wirklich mit solchen Vorurteilen, wie sie auch in diesem Buch vorkommen, durch die Welt rennen und den Menschen die für ihren Traum kämpfen, auch wenn er mal anders aussieht, oder von der „Norm“ abweicht, das Leben schwer machen. Dieses Buch hat mir wirklich vor Augen geführt wie ungerecht manche Menschen sind und das auch noch total unbegründet.
Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen und ich habe sie auch sehr schnell, ein Stück weit in mein Herz schließen können. Jeder einzelne wurde wirklich gut ausgearbeitet und man hat nie den über verloren. Die beiden Hauptcharaktere Holland und Wes, sind auch meine Lieblingscharaktere. Ich finde es unglaublich mutig und stark, was Holland alles für ihren Traum auf sich nimmt und wie sie für sich kämpft. Sie bietet jeden die Stirn und zeigt das sie zurecht da ist wo sie hingehört, auch wenn es oft sehr schwer für sie ist. Sie muss vieles über sich ergehen lassen und sich viel negatives, was nicht mal begründet ist, sich anhören. Doch sie gibt nie auf und das finde ich so toll an ihr. Sie ist wirklich ein Vorbild. Und Wes ist auch einfach klasse. Ich liebe sein großes Herz und alles andere an ihm. Er ist wirklich toll.
Der Handlungsort hat mir gut gefallen. Man konnte sich alles gut bildlich vorstellen.
Der Schreibstil war wirklich schön. Es ließ sich alles leicht und flüssig lesen. Man hatte keinerlei Probleme sich etwas vorzustellen. Auch wurde es beim lesen nie langweilig und man flog teilweise nur so durch die Seiten. Geschrieben wurde dieses Buch aus der Perspektive von Holland. Bloß Gefühlstechnisch konnte mich das Buch nicht komplett abholen. Ich habe zwar teilweise mit den Charakteren mitfühlen können, aber leider nicht komplett. Was ich aber auch mochte, war dass dieses Buch auch etwas Humor hatte. Ich musste auch das ein oder andere Mal lachen.
Das Cover gefällt mir gut und es passt auch sehr zur Geschichte.
Alles in allem ist es eine wirklich tolle Young Adult Geschichte, mit einen wichtigen Thema. Ich kann euch dieses Buch weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Tolle Liebesgeschichte, die viel mehr zu bieten bat

0

Wer hier mit einer seichten Liebesgeschichte rechnet, wird sich freuen viel mehr als das zu bekommen.

Holland spielt Eishockey seit sie 4 Jahre alt ist und zwar immer mit ihren drei Brüdern. Daher ist ...

Wer hier mit einer seichten Liebesgeschichte rechnet, wird sich freuen viel mehr als das zu bekommen.

Holland spielt Eishockey seit sie 4 Jahre alt ist und zwar immer mit ihren drei Brüdern. Daher ist es zumindest für sie nichts außergewöhnliches, dass sie in der Jungenmannschaft der Schule spielt. Doch dies passt natürlich nicht jeden. Vor allem die ältere Generation hat damit ein Problem. Daher will und muss sie täglich beweisen dass sie gut genug ist um ein Teil des Teams zu sein. Eine wichtige Regel ist daher, kein Date mit einem Teamkollegen. Doch der neue Kapitän macht es ihr alles andere als leicht. Sowohl auf dem Eis, als auch im privaten. Und Wes lässt nicht locker.

Man erlebt die erste Liebe mit all seinen Ängsten und Sorgen. Doch Holland hat viel mehr, was sie ertragen muss.

Ein sehr wichtiges Thema wird ihr angesprochen. Wir leben zwar im 21. Jahrhundert, aber wenn eine Frau sich in der Männerwelt behaupten will und muss, muss sie jeden Tag alles geben und zwar mehr als die Männer um diesen Platz behalten zu können. Eine Ungerechtigkeit, die noch viele Jahre braucht um eine Gleichbehandlung zwischen Männer und Frauen zu setzen,

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere