Cover-Bild Meeressarg
(55)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 18.10.2021
  • ISBN: 9783864931727
Stefan Ahnhem

Meeressarg

Kriminalroman
Katrin Frey (Übersetzer)

Fabian Risk gegen seinen Erzfeind – ein Kampf auf Leben und Tod

Er hat erpresst. Er hat misshandelt. Er ist über Leichen gegangen, um ganz nach oben zu kommen. Er heißt Kim Sleizner und ist der Polizeichef von Kopenhagen. Kommissar Fabian Risk würde alles tun, um seinen Erzfeind endlich hinter Gitter zu bringen. Seine frühere Kollegin Dunja Hougard ist untergetaucht und ermittelt verdeckt gegen ihren ehemaligen Chef Sleizner. Fabian Risk unterstützt sie bei der Suche nach Beweisen. Da wird ein Auto mit zwei Leichen am Meeresgrund gefunden, einer der Toten ist ein hochrangiger Beamter. Fabian Risk begreift, dass Sleizner dahinterstecken muss. Nun könnte die Falle endlich zuschnappen. Die Frage ist nur, für wen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2021

Stefan Ahnhem wieder in Bestform

0

Bei einem Kajakausflug im Kopenhagener Hafen entdeckt eine Frau einen Wagen, innen zwei Leichen. Eine Frau mit Würgemalen am Hals, ein Mann mit weggeschossenem Kopf. Selbstmord nach einem schiefgegangenen ...

Bei einem Kajakausflug im Kopenhagener Hafen entdeckt eine Frau einen Wagen, innen zwei Leichen. Eine Frau mit Würgemalen am Hals, ein Mann mit weggeschossenem Kopf. Selbstmord nach einem schiefgegangenen Sexspiel? Nein, nach der Spurensicherung kommt man zu dem Schluss, dass eine dritte Person den Wagen ins Wasser gefahren haben muss. Der Tote ist der Chef des Polizeilichen Nachrichtendienstes. Zeitgleich wird der Chef der Kopenhagener Mordkommision, Kim Sleizner, heimlich vo seiner ehemaligen Mitarbeiterin Dunja Hougard und ihrem Team beobachtet. Sie will Sleizner unbedingt zur Strecke bringen. Hat er mit dem Hafenfall zu tun? Mit den Ermittlungen betraut er seinen engsten Mitarbeiter Hesk, dessen erste Ermittlung es ist.

Fabian Risks Sohn Theodor hat sich derweil im Gefängnis in Dänemark umgebracht. Fabian stellt Ungereimtheiten fest. Hat Sleizner seine Finger im Spiel?

Ich hatte die bisherigen Bücher des Autors sehr spannend gefunden, bis auf den „Würfelmörder“, was mir so wenig gefiel, dass ich den zweiten Band um den Würfelmörder nicht mehr gelesen hatte. Dieses Buch hat mich aber wieder gleich von Anfang an gepackt. Es war sehr spannend, mit einer Steigerung nochmals zum Schluss, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und erst einmal durchschnaufen musste, als es ausgelesen war. Daher hat dieser Krimi wieder volle fünf Sterne verdient. Ich hoffe, es gibt noch mehr über Fabian Risk zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2021

Meeressarg

0

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Von dem Autor habe ich schon einiges gehört und war somit gespannt auf das Buch.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu ...

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Von dem Autor habe ich schon einiges gehört und war somit gespannt auf das Buch.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht mehr weg legen.
Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, es wird ein Auto mit zwei Leichen auf dem Meeresgrund gefunden. Einer davon ist ein hochrangiger Beamter. Fabian Risk beginnt mit den Ermittlungen und stellt als bald verherrende Vermutungen auf. Doch, ob es ihm gelingt, den Mörder zu fassen und die Verdächtigen dingfest zu machen, wird an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Das Buch hat mich hervorragend unterhalten. Es hat mir eine wirklich tolle Lesezeit beschert. Der Spannungsbogen ist stetig angestiegen und ist auch zum Ende nicht abgeklungen. Ein tolles Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Ich werde mir den Autoren auf jeden Fall merken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2021

Mega Spannend

0

Dunja Hougard ist untergetaucht, um sich an ihrem ehemaligen Chef, dem Polizeichef von Kopenhagen Kim Sleizner zu rächen. Sie heuert die Computerspezialisten Fareed Cherukuri und Qiang Who an und überwacht ...

Dunja Hougard ist untergetaucht, um sich an ihrem ehemaligen Chef, dem Polizeichef von Kopenhagen Kim Sleizner zu rächen. Sie heuert die Computerspezialisten Fareed Cherukuri und Qiang Who an und überwacht ihn in seiner Wohnung, hört seine Gespräche ab und hat sein Handy verwanzt. Sie übt sich in monatelanger Geduld. Als ein Auto mit zwei Toten auf dem Meeresgrund gefunden wird, verändert sich etwas in den Gewohnheiten Sleizner. Jan Hesk mit seinem neuen Team, wird mit den Ermittlungen betraut und wird immer wieder von Sleizner in seinen Ermittlungen behindert: Kommissar Fabian Risk reist aus Schweden an, um seinen Sohn Theodore zu identifizieren, der sich in der U-Haft das Leben genommen hat. Auch er setzt sich auf die Fährte von Sleizner.

Das Cover ist etwas unheimlich und passt zur Handlung und zum Titel. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Die Handlung wird aus verschiedenen Sichtweisen beschrieben und ist vom Anfang bis Ende total spannend. Ich habe die Vorgänger- Bücher von dem Autor noch nicht gelesen. Diese Buch Hat mir sehr gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Undercover

0

Im Hafenbecken von Kopenhagen werden zwei Leichen in einem Auto gefunden. Der Mann ist ein hohes Tier in der Polizei und die Frau ist eine Prostituierte. Da alles nach einem Mord und Selbstmord aussieht, ...

Im Hafenbecken von Kopenhagen werden zwei Leichen in einem Auto gefunden. Der Mann ist ein hohes Tier in der Polizei und die Frau ist eine Prostituierte. Da alles nach einem Mord und Selbstmord aussieht, wird die Tat bei der Kopenhagener Polizei nicht mit ganzer Kraft bearbeitet. Jan Hesk soll mit seinem Team die Aufklärung beschleunigen und dem Kripochef Sleizner alles direkt berichten. Doch dieser oberste Polizist wird von der Polizistin Dunja und zwei IT-Spezialisten Undercover auf Schritt und Tritt beobachtet, da sie sicher ist, dass Sleizner tief im Morast der Kriminalität steckt. Der Doppelmord in Kopenhagen weist immer mehr Spuren auf, die auf eine ganz bestimmte Gruppe hindeutet. Doch vor Jan Hesk baut sich eine undurchsichtige Wand auf. Zur gleichen Zeit in Schweden erfährt der Polizist Fabian Risk, das sein Sohn Theodor im Gefängnis Selbstmord begangen hat. Doch er zweifelt an daran und macht sich auf den Weg nach Dänemark, um Klarheit zu bekommen. Doch dort stößt er auf eine Mauer des Schweigens und er entschließt sich seinen Sohn nach Schweden zu bringen, um ihn obduzieren zu lassen, was nicht nur bei seiner Frau auf Unverständnis trifft. Irgendwie deutet aber alles irgendwie auf eine Person in Kopenhagen hin, der überall seine Hände im Spiel hat: Kim Sleizner.
Meeressarg von Stefan Ahnhem ist ein sehr spannender Kriminalroman, der sich zwar langsam, aber dann doch sehr rasant entfaltet. Die Hauptdarsteller werden sehr genau gezeichnet und ihre Rollen sind sehr gut nachzuvollziehen. Sie sind in drei Handlungssträngen aufgezeichnet, die erst einmal nebeneinander herlaufen. Zwei dieser drei Erzählstränge sind in Dänemark angesiedelt und haben eine nachzuvollziehende Hauptperson in Kim Sliezner haben. In den Ermittlungen des Doppelmordes ist die Rolle des Kriminaldirektors und Leiters der Mordkommission klar, aber die wird im Laufe der Ermittlungen immer diffuser und schlägt irgendwann auch um. Der zweite Strang mit der Undercover Beobachtung von Dunja und ihrem Team hat Kim als Bösen auf dem Schirm und setzen alles daran ihm dieses auch nachzuweisen. Und das Team ist sehr gut unterwegs, bis zum Mord an einem Beteiligten. Ab diesem Zeitpunkt wird die Spannung immer intensiver. Der dritte Starng beginnt verhältnismäßig ruhig nach dem Tod von Theodor. Wenn sich nicht der Polizist in Fabian durchsetzen würde, wäre hier eigentlich alles klar. Aber hier sind viele Bausteine zu sichten, um den Knotenpunkt zu den beiden anderen Strängen zu finden. Sehr schön werden diese Erzählstränge aufgebaut und langsam zueinander geführt, was die Spannung sehr stark beeinflusst. Der Spannungsbogen ist sehr stringent aufgebaut und hält trotzdem noch einige Überraschungen bereit.
Ich finde diesen Kriminalroman von Stefan Ahnhem sehr spannend, auch wenn es mir manchmal sehr langatmig vorgekommen ist. Doch das ist ein sehr gutes Mittel, um den Leser bei der Stange zu halten, denn es ist immer wieder eine Kleinigkeit, die mich zum Weiterlesen gezwungen hat. Und ich habe das sehr gerne getan. Da in mir das Spannungsmoment sehr weit oben lag. Toller Krimi, sehr empfehlenswert. Skandinavien Klassiker.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Ein spannender, temporeicher und ausgeklügelter Kriminalroman!

0

Fabian Risk gegen seinen Erzfeind – ein Kampf auf Leben und Tod!
Er hat erpresst. Er hat misshandelt. Er ist über Leichen gegangen, um ganz nach oben zu kommen. Er heißt Kim Sleizner und ist der Polizeichef ...

Fabian Risk gegen seinen Erzfeind – ein Kampf auf Leben und Tod!
Er hat erpresst. Er hat misshandelt. Er ist über Leichen gegangen, um ganz nach oben zu kommen. Er heißt Kim Sleizner und ist der Polizeichef von Kopenhagen. Kommissar Fabian Risk würde alles tun, um seinen Erzfeind endlich hinter Gitter zu bringen. Seine frühere Kollegin Dunja Hougard ist untergetaucht und ermittelt verdeckt gegen ihren ehemaligen Chef Sleizner. Fabian Risk unterstützt sie bei der Suche nach Beweisen. Da wird ein Auto mit zwei Leichen am Meeresgrund gefunden, einer der Toten ist ein hochrangiger Beamter. Fabian Risk begreift, dass Sleizner dahinterstecken muss. Nun könnte die Falle endlich zuschnappen. Die Frage ist nur, für wen.


"Meeressarg" von Stefan Ahnhem ist mein erstes Buch des Autors und dieser Kriminalroman war auch direkt ein Volltreffer. Es ist der sechste Band aus der Fabian-Risk-Krimi-Reihe, trotzdem konnte ich diesen unheimlich spannenden Krimi ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände gut lesen und verstehen. Das 512 Seiten lange Werk ist am ‎18. Oktober 2021 im Ullstein-Verlag erschienen (Originaltitel: Den sista spiken), welches mich von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten hat. Mir haben die authentischen Charaktere sehr gut gefallen, besonders das fiese und korrupte Ekelpaket Kim Sleizner. Aber auch die dänische Ermittlerin Dunja Hougaard und Fabian Risk sind gut ausgearbeitete Protagonisten. Da aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wird, konnte ich jeden einzelnen langsam kennenlernen und dessen Gedanken und Handlungen verstehen und nachvollziehen. Der komplexe und ausgeklügelte Fall wird temporeich erzählt, schnell nimmt er an Fahrt und Spannung auf. Während der Handlung hatte ich einige Momente, wo ich mitgefiebert habe. Denn besonders Kim Sleizner spielt hier ein durchweg durchtriebenes Spiel. Dass er von vielen Kollegen, besonders von Dunja Hougaard gehasst wird, konnte ich absolut nachvollziehen. Obwohl es ab und zu Handlungen gab, die mit der Realität nicht viel zu tun haben, hat in dieser gut durchdachten Story das Gesamtpaket gepasst. Mich hat dieser spannende Krimi komplett in den Bann gezogen und super unterhalten.

Der bildliche, lebendige, flüssige und lockere Schreibstil ist genau nach meinem Geschmack. Er sorgt für einen schnellen Lesefluss, auch die Kapitel in angenehmer Länge lassen sich gut lesen. Die Handlung besitzt eine unglaublich dichte und düstere Atmosphäre, sodass ich regelmäßig Gänsehautmomente hatte. Zwei Handlungsstränge, die sich irgendwann begegnen, machen diesen Krimi abwechslungsreich und mir wurde zu keiner Zeit langweilig. Fabian Risk ist auf der Suche nach Antworten und er kann es nicht lassen, ein tragisches Ereignis zu akzeptieren. Obwohl seine Ehe immer weiter zerbricht, ist er auf der Suche nach Antworten. Seine Geduld und seine Ermittlungen auf eigener Faust zahlen sich aus, denn alle Spuren führen zu Kim Sleizner. Gleichzeitig ermittelt der zuständige Ermittler Jan Hesk mit seinem Team in einem neuen und gleichzeitig brisanten Fall, wo zwei Leichen am Meeresgrund gefunden werden und der männliche Tote kein Unbekannter ist. Kim Sleizner will, dass der Fall so schnell wie möglich nach seinen Wünschen aufgeklärt wird. Dabei ist ihm jedes Mittel recht, auch wenn er über Leichen gehen muss. Obwohl Hesk am Anfang bei seinen Ermittlungen unsicher ist, entwickelt er mit der Zeit ein immer besseres Gespür für den Fall. Dabei kommt er der Wahrheit immer näher, auch wenn es seinem Vorgesetzten Sleizner nicht passt. Er stochert in ein Wespennest, mit verheerenden Folgen. Denn die Wahrheit über die Toten ist grausam und abscheulich. Was hier im Laufe der Zeit ans Licht kommt, zeigt die bösen Seiten einiger Menschen. Die gesuchte Dunja Hougaard hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, sich an Sleizner zu rächen. Sie beschattet ihn permanent in der Hoffnung, dass er endlich einen Fehler begeht, damit er zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Alle hassen Kim Sleizner, den Polizeichef von Kopenhagen, und das mit gutem Recht. Einige Spuren führen zu ihm, doch er ist durch und durch gerissen. Dies kam hier wunderbar rüber. Das Ende hatte noch einige überraschende Momente und Wendungen parat, mit denen ich nicht gerechnet habe. Für eine kurze Zeit wurde ich in die Irre geführt und der Showdown hat nochmal für eine Menge Nervenkitzel gesorgt. Ich konnte das Buch mit einem zufriedenen Lächeln beenden, da das Ende super zu der geschickten, gut durchdachten und schlüssigen Handlung gepasst hat. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere