Cover-Bild Schmelzpunkt
(43)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 17.05.2022
  • ISBN: 9783499008627
Wolf Harlander

Schmelzpunkt

Der neue Klimathriller von Bestsellerautor Wolf Harlander. Erschreckend realistisch, beeindruckend rasant, vor atemberaubender Kulisse.

Über dem ewigen Eis knallt die Sonne. Es ist heiß. Kantige Gletscher ragen in den blauen Himmel. Immer wieder stürzen gigantische Eisriesen ins Meer und lassen das Land erzittern. Die Arktis schmilzt. Und es geht rasend schnell.

Als der junge Inuk Nanoq Egede zahllose qualvoll verendete Tiere im Eis findet, ist er fassungslos. Die deutsche Wissenschaftlerin Dr. Hanna Jordan bestätigt: Diese Tiere sind nicht auf natürliche Weise gestorben. Nanoqs Volk ist in größter Gefahr. Denn es steht eine Katastrophe bevor, die alles bisher Befürchtete übertrifft.

Auch Nelson Carius und Diana Winkels vom BND reisen in die Arktis, die schon lange im Zentrum erbitterter globaler Kämpfe steht. Die Gier nach Profit und Macht ruft gefährliche Gegner auf den Plan, die vor nichts zurückschrecken. Die Spur führt mitten hinein in die geheimen Machenschaften einflussreicher Mächte. Bis das ewige Eis zum Schauplatz eines Kampfes wird, in dem es nicht nur für Hanna und Nanoq um Leben und Tod geht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2022

Hochaktuell!

0

Da ich bereits das Buch "42 Grad" von dem Autoren Wolf Harlander gelesen und ein weiteres (Systemfehler) im Vorlauf liegen habe war dieses Buch fast schon eine Pflichtlektüre.
Das Buchcover ist auch hier ...

Da ich bereits das Buch "42 Grad" von dem Autoren Wolf Harlander gelesen und ein weiteres (Systemfehler) im Vorlauf liegen habe war dieses Buch fast schon eine Pflichtlektüre.
Das Buchcover ist auch hier wieder sehr passend und ansprechend gestaltet.
Vom Schreibstil her entspricht es wieder voll meinen Wünschen und Erwartungen und ist sehr angenehm zu lesen.
Die Thematik geht nach den ersten Blick auf´s Cover im Vergleich zu "42 Grad" ins genau Gegenteil, von der Hitze in die Kälte. Aber weit gefehlt denn eigentlich geht es um genau das gleiche Thema - die Erderwämung und deren dramatische Folgen und dazu noch eine Prise politischer Verstrickungen.
Hier wird, verpackt in einen guten und spannenden Thriller einiges angezeigt und aufgedeckt was heute leider hochaktuell und sehr brisant ist.
Dabei sind die beiden Hauptfiguren, der Inuk Nanoq und die Polarforscherin Hanna toll dargestellt und es macht trotz des Themas Spaß das Buch zu lesen.
Und was gibt es Besseres als Spaß beim Lesen und Aufklärung und Sensibilisierung für ein solches Thema zu verbinden um damit möglichst Viele zu erreichen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2022

Toller Klima-Thriller

0

Der Inuk Nanoq Egede lebt in seiner Heimat Grönland von Führungen für Touristen. Bei einem seiner Ausflüge stößt er auf zahlreiche tote Fische. Auch das Eis scheint schneller zu schmelzen als sonst. Ist ...

Der Inuk Nanoq Egede lebt in seiner Heimat Grönland von Führungen für Touristen. Bei einem seiner Ausflüge stößt er auf zahlreiche tote Fische. Auch das Eis scheint schneller zu schmelzen als sonst. Ist die Klimaerwärmung daran schuld? Als die deutsche Wissenschaftlerin Dr. Hanna Jordan zu Rate gezogen wird, ist bald klar, dass die Tiere nicht auf natürliche Weise gestorben sind.
Zur selben Zeit, schickt auch der BND zwei seiner Agenten in die Arktis. Komische Dinge gehen vor und bald beginnt eine actionreiche Jagd nach der Wahrheit, über eine drohende Katastrophe.

Das Buch liest sich sehr gut weg. Es ist spannend etwas über die Arktis und ihre Bewohner zu erfahren. Der Klimawandel spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle, aber auch die Politik und der Kampf der einzelnen Länder um die Rohstoffe in der Arktis. Interessant und leider ja auch höchst aktuell, ist hier der Konflikt mit Russland.

Ich habe den Thriller sehr gerne gelesen. Gibt eigentlich nichts zu meckern. Sehr solide. Lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2022

Konfliktzone Arktis

0

Wolf Harlanders neuester Thriller spielt an sehr interessanten Schauplätzen, nämlich weit im Norden, auf Grönland, Spitzbergen und Island, während eines besonders warmen Sommers.

Der junge Inuk Nanoq ...

Wolf Harlanders neuester Thriller spielt an sehr interessanten Schauplätzen, nämlich weit im Norden, auf Grönland, Spitzbergen und Island, während eines besonders warmen Sommers.

Der junge Inuk Nanoq ist Touristenführer auf Grönland und findet bei seiner Arbeit neben Anzeichen dafür, dass die Eisschicht dort immer mehr schmilzt, auch eine erschreckend große Anzahl verendeter Fische und andere Tiere. Die deutsche Biologin Hanna vom Alfred Wegener Institut soll herausfinden, weshalb die Tiere gestorben sind, was anscheinend aber irgendjemandem nicht passt, sodass sie in Lebensgefahr gerät.

Auch Nelson Carius und Diana Winkels vom BND ermitteln verdeckt um den Polarkreis herum, zunächst auf Spitzbergen und Island, weil es immer wieder zu Anschlägen, auf Firmen, die dort aktiv sind, gekommen ist.

Mir hat bei diesem Thriller zunächst besonders der Schauplatz gefallen, da ich den extremen Norden liebe und es interessant fand, etwas mehr über die Lebensbedingungen dort und auch die Gefährdung des Lebensraums Arktis durch den Klimawandel zu erfahren. Das ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema, ebenso wie die politische Brisanz des Kampfes um die Arktis und ihre Bodenschätze. Die Protagonist:innen waren mir sympathisch, insbesondere die Wissenschaftlerin Hanna und der Grönlander Nanoq. Der gesamte Fall blieb auch lange spannend, was die Hintergründe der Vorkommnisse in den verschiedenen Ländern und des Tiersterbens angeht und das Finale bot einige Überraschungen. Für mich persönlich hätten die gefährlichen Kampfszenen aber auch etwas weniger ausführlich ausfallen dürfen, aber das ist Geschmackssache. Ansonsten war der Schreibstil gut lesbar und es gab sehr viele ganz aktuelle Bezüge, wie zum Beispiel den Ukrainekrieg oder die Flutkatastrophe im Ahrtal vergangenes Jahr, was mir gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2022

Spannender und aktueller Umwelt Thriller

0

Es beginnt mit dem gut gestalteten Cover, das einen riesigen Riss im Eis zeigt und dem etwas erhobenen Titel des Buches, wenn man darüber tastet.

Das Buch greift die Themen des Klimawandels mit ihren ...

Es beginnt mit dem gut gestalteten Cover, das einen riesigen Riss im Eis zeigt und dem etwas erhobenen Titel des Buches, wenn man darüber tastet.

Das Buch greift die Themen des Klimawandels mit ihren Ursachen und Auswirkungen auf, sowie die Zerstörung des Lebensraums der Inuit, rätselhafte Massensterben der Fische und die geostrategischen Machtinteressen vieler Großmächte und Länder in der Arktis, die sich in einem ungeklärten politischen Status befindet.

Die Erderwärmung und aufgeweichte Erde hilft den geldgieren Mächten und Konzernen, an die wichtigen Rohstoffe wie seltene Erden zu kommen. Es sind wichtige Ressourcen der Welt und jedes Land will sich seine Pfründe sichern. Dabei geht man über Leichen und die militärische Eskalation zwischen Großmächten rückt bedrohlich nahe.

In Grönland ist es viel zu warm für die Jahreszeit und auch in Deutschland finden Wetterkapriolen statt. Stürme, Überschwemmungen wechseln sich mit Dürreperioden ab. Was in der Arktis geschieht hat Auswirkungen auf die Erde insgesamt.

Es stellt sich heraus, dass das Fischsterben in der Grönländer Diskobucht auf Radioaktivität zurückzuführen ist.

Der Inuit Nanoq verliert durch eine Klimakatastrophe in seinem Heimatort Ilulissat an der Ostküste Grönlands seine Schwester und Großvater. Er und die Biologin und Wissenschaftlerin Hanna Jordan begeben sich auf der Suche nach der Ursache des radioaktiven Lecks.
Und auch Nelson und Diana werden vom BND in die Arktis gesandt.

Alle vier begeben sich in größte Gefahr, denn feindliche Mächte möchten etwas vertuschen und verüben Attentate auf sie.

Sie stoßen auf Terroristen der Wagner-Gruppe und zu guter Letzt auf den Auftraggeber der Attentate, der wiederum als Werkzeug benutzt wurde.
Auch kommen sie einem schlimmen Verrat innerhalb ihres eigenen Freundeskreises auf die Spur.

Ich fand dieses Buch von der ersten Seite an bis zum Schluss spannend und höchst aktuell.
Der flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und hat keine Langeweile aufkommen lassen. Trotz der vielen Ortswechsel konnte man immer gut den roten Faden wieder aufnehmen.

Das nächste Buch des Autors werde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2022

Aktueller und spannender Umweltthriller

0

Dieser aktuelle Thriller um die Arktis, von dem deutschen Autor Wolf Harlander, beschreibt die Themen Umweltkatastrophe, Eisschmelze, Fischsterben und die Gier nach Profit. Gigantische Eisbrocken stürzen ...

Dieser aktuelle Thriller um die Arktis, von dem deutschen Autor Wolf Harlander, beschreibt die Themen Umweltkatastrophe, Eisschmelze, Fischsterben und die Gier nach Profit. Gigantische Eisbrocken stürzen ins Meer und bedrohen das Land der Inuit. Einflussreiche Mächte versuchen ihr Machtstreben, in dem es auch um Leben und Tod der beteiligten Hanna und Nanoq, Nelson und Diana geht.

Dieser Thriller hat mir besonders wegen seiner Aktualität gefallen. Es geht um die heutige Natur, die Erwärmung des Wassers, Klimawandel. Interessante und sympathische Charaktere und die schöne beschriebene Landschaft Grönlands machen dieses Buch für mich zu einem Highlight an spannender Aktualität.
Das Cover finde ich großartig gelungen und die Farben grün/blau/schwarz zeigen die Farben von Arktis, Wasser, Eisrisse und Gefahr. Die erhöhte Schrift des Titels auf dem Cover finde ich eine gute Idee.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere