Cover-Bild Eifersucht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 01.06.2018
  • ISBN: 9783426654460
Andreas Föhr

Eifersucht

Ein neuer Fall für Rachel Eisenberg
Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt.
Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

Als gelernter Jurist gelingt Andreas Föhr, der bisher mit seiner sehr erfolgreichen Serie um das Tegernseer Ermittler-Duo Wallner & Kreuthner begeisterte, mit "Eifersucht" erneut ein hochspannender Justiz-Krimi, der dem Leser überraschende Einblicke in das Justizwesen liefert. Ein raffinierter Plot, unerwartete Wendungen und die starke Frauenfigur Rachel Eisenberg sorgen für fesselndes Lese-Vergnügen.
Bestseller-Autor „Andres Föhr schreibt mit einer obsessiven Kraft, die atemlos macht“ Für Sie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2019

Anwältin mit Herz und Seele und Kampfgeist

0

Je mehr Bücher man liest, umso kritischer wird man. Und wenn ich wollen würde, würde ich auch hier was finden. Aber ich möchte nicht das Haar in der Suppe suchen und vergebe volle Punktzahl.

In Teilen ...

Je mehr Bücher man liest, umso kritischer wird man. Und wenn ich wollen würde, würde ich auch hier was finden. Aber ich möchte nicht das Haar in der Suppe suchen und vergebe volle Punktzahl.

In Teilen fand ich es super spannend. Aber das empfindet wahrscheinlich jeder ein bißchen anders.
Eine vielschichte Ermittlung. Die nicht auf direktem Weg zum Ergebnis führt, sondern erstmal in Sackgassen. Dadurch wird es nie langweilig. Man ist die ganze Zeit als Leser gefordert der Handlung seine volle Ausmerksamkeit zu schenken. Und muß vielleicht nochmal gedanklich durchgegehen, wie die Zusammenhängen jetzt wirklich waren. Wer und was dahinter steckt, zeigt sich wirklich erst zum Schluß.

Veröffentlicht am 01.04.2019

Gute Fortsetzung

0

„Eifersucht“ ist der zweite Band der Reihe um die Anwältin Rachel Eisenberg. Judith Kellermann wird beschuldigt ihren Ex-Freund in die Luft gesprengt zu haben. Doch sie beteuert, es nicht gewesen zu sein. ...

„Eifersucht“ ist der zweite Band der Reihe um die Anwältin Rachel Eisenberg. Judith Kellermann wird beschuldigt ihren Ex-Freund in die Luft gesprengt zu haben. Doch sie beteuert, es nicht gewesen zu sein. Rachel Eisenberg beginnt mit ihren Recherchen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Es ist eine nette Idee eine Anwältin ermitteln zu lassen – die Umsetzung gefällt mir gut. Als Leser konnte man gut miträtseln und die einzelnen Puzzleteile zusammenfügen. Wobei es auch häufig vorkam, dass viele Erkenntnisse zunächst nicht mit dem Leser geteilt wurden. So war es mehr eine Geheimniskrämerei. Das fand ich etwas schade.
Untergründig war die gesamte Handlung über Spannung da, allerdings blieb die ganz große Spannung aus. Teilweise wurde es dann auch zu langatmig. Es hätte ruhig etwas rasanter sein können.
Gefallen hat mir, dass Rachel Eisenbergs Privatleben wieder einen Platz in der Geschichte gefunden hat und der Leser die Möglichkeit hatte, sie besser kennen zu lernen.
Der Schreibstil von Andreas Föhr gefällt mir – er ist flüssig und angenehm zu lesen. Erzählungen und Dialoge wechseln sich in einer guten Balance ab. Mir ist er schon aus der Wallner/Kreuthner-Reihe bekannt und den ersten Fall von Rachel Eisenberg habe ich auch genossen. Hier muss ich sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat.
Letztendlich finde ich diese Fortsetzung gut, aber mehr auch nicht. Ich habe einen spannenderen Krimi erwartet, deshalb vergebe ich nur vier von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 15.03.2019

Rachels 2. Fall

0

Den ersten Band um die Rechtsanwältin Rachel Eisenberg aus München hatte ich sehr gerne gelesen, deshalb war ich bei der Fortsetzung sofort dabei.

Judith Kellermann, eine junge Filmemacherin, wird beschuldigt, ...

Den ersten Band um die Rechtsanwältin Rachel Eisenberg aus München hatte ich sehr gerne gelesen, deshalb war ich bei der Fortsetzung sofort dabei.

Judith Kellermann, eine junge Filmemacherin, wird beschuldigt, aus Eifersucht ihren Freund Eike Sandner mitsamt seiner Blockhütte per Fernbedienung in die Luft gejagt zu haben. Ein negatives Bild fällt vor allem deshalb auf Judith, weil sie bei ihrem letzten öffentlichen Zusammentreffen mit Eike einen heftigen Streit hatte. Als Judith festgenommen wird, bittet sie Rachel Eisenberg, eine frühere Freundin, sie zu vertreten. Judith beteuert, Eike nicht getötet zu haben und tischt eine recht eigenwillige Story auf. Es sieht für sich schlecht aus, denn in ihrem Haus werden Sprengstoffreste und ein zweites Handy gefunden. Eike selbst war als Womanizer bekannt. Er hatte seine Finger in vielerlei Geschäften, angefangen vom Reiterhof bis zum Sonnenstudio, die nicht immer seriös waren. Dadurch hatte er nicht nur Freunde, es könnte also durchaus eine andere Person hinter dem Attentat stecken.

Rachel holt zum einen ihren Ex-Ehemann Sascha mit ins Boot, weil er im Bereich Film gut vernetzt ist, und zum anderen den Profi-Detektiv Baum. Bei der Recherche kommen nun etliche Verdächtige ins Spiel und der Autor sät ständig neue Zweifel bei seinen Lesern, wer noch Grund hätte, Sandner umzubringen. Außerdem muß sich der Leser ständig fragen, ob Judith wirklich ehrlich ist und die Wahrheit sagt. Sie wurde ganz klar von Sandner gedemütigt, aber wurde sie deshalb gleich zu seiner Mörderin? Andererseits scheint es auch in ihrem beruflichen Umfeld Verbindungen zu geben, denen es zum Vorteil gereichen würde, wenn sie im Gefängnis säße.

Andreas Föhr wechselt zwischendurch die Perspektive und blickt zurück in die Vergangenheit, ins Jahr 2012. Auch hier ein Todesfall und irgendwie ist Judith darin verstrickt.

Und dann gibt es noch das Geheimnis um die Powerfrau Rachel Eisenberg und den 28. Mai. An diesem Tag ist sie jedes Jahr unleidlich, deprimiert und nachdenklich. Als ihre Tochter Sarah dann noch eine Nachricht erhält, sie solle ihre Mutter nach dem Geheimnis um den Tag fragen, entspinnt sich hier ein weiterer Handlungsstrang.

Das Attentat wurde schlussendlich nach intensiven Nachforschungen in einem actionreichen Showdown aufgeklärt.

Der Autor hat die Figuren sehr gut charakterisiert, ich hatte eine klare Vorstellung von ihnen. Vor allem Rachel, Sascha und Baum haben für meine Begriffe einwandfrei und professionell Hand in Hand gearbeitet. Schmunzeln ließen mich des Öfteren die verbalen Kämpfe zwischen den Beamten. Mit Judith hingegen bin ich nicht recht warm geworden. Im Jahr 2012 war sie für mich naiv und ich hätte sie gerne ab und zu geschüttelt, in der Gegenwart war sie für mich lange Strecken undurchschaubar. Um ihre Schönheit bzw. ihre Nase wurde für meine Begriffe zuviel Wind gemacht. Den Part um Rachels Geheimnis hätte es für mich nicht gebraucht.

Alles in allem war es ein vielschichtiger und spannender Krimi, der flüssig zu lesen war und zum Miträtseln animierte. Ich habe ihn gerne gelesen und hoffe auf einen weiteren Band mit dem sympathischen Trio Rachel Eisenberg, Sascha Eisenberg und dem Detektiv Baum.

Veröffentlicht am 09.03.2019

Der 2. Fall für Rachel Eisenberg

0

Judith Kellermann, soll aus Eifersucht ihren Lebensgefährten Eike Sandner in die Luft gesprengt haben. Als auch noch Reste des Sprengstoffs in ihrem Haus gefunden wurde, ist für die Münchener Polizei ...

Judith Kellermann, soll aus Eifersucht ihren Lebensgefährten Eike Sandner in die Luft gesprengt haben. Als auch noch Reste des Sprengstoffs in ihrem Haus gefunden wurde, ist für die Münchener Polizei alles klar. Durch Zufall ist die Münchner Strafanwältin Rachel Eisenberg bei der Festnahme dabei. Sie übernimmt den Fall und fängt an zu recherchieren. Da Judith immer noch an ihrer Unschuld festhält, sie bringt sogar eine unfassbare Geschichte, ob diese so stimmt?

Wie schon der erste Teil, hat mir der Krimi um Rachel Eisenberg sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach. Mir gefällt die starke Person um Rachel.

Ich vergebe für das Buch 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 22.10.2018

Fall 2 für die hartnäckige Anwältin Eisenberg-spannend

0

Die Anwältin Rachel Eisenberg möchte sich eine kurze Pause im Biergarten gönnen. Hier trifft sie ihre flüchtige Bekannte Judith Kellermann und wird Zeuge, wie diese verhaftet wird. Judith bittet sie, ihre ...

Die Anwältin Rachel Eisenberg möchte sich eine kurze Pause im Biergarten gönnen. Hier trifft sie ihre flüchtige Bekannte Judith Kellermann und wird Zeuge, wie diese verhaftet wird. Judith bittet sie, ihre Anwältin zu sein. Widerwillig nimmt sie das Mandat an. Judith wird vorgeworfen ,ihren Lebenspartner Eike Sandner nach einem Streit durch eine Explosion ermordet zu haben. Judith streitet alles ab und auch Rachel kann das nicht glauben. Die Explosion zeugt von großem Sachverstand, den Judith nicht besitzt. Rachel fängt an zusammen mit dem Privatdetekiv Baum zu ermittteln und gerät in ein Netz von Intrigen. Und immer wieder taucht die Frage auf, ob Judith nicht doch ihren Freund getötet hat.
Nebenbei wird Rachel von einem gut gehüteten Geheimnis aus ihrer Vergangenheit konfrontiert....


Der 2. Fall für Rachel Eisenberg hat mir gut gefallen. Ich fand es spannend und die ständige neuen Wendungen überraschend, auch wenn Rachel und der Privatdetektiv öfter mal Glück hatten.


Die Verbindung zu Teil 1 hat mir ebenfalls gut gefallen. Auch aus dem Gefängnis heraus versucht Heiko Gerlach Rachel weiterhin zu manipulieren


Insgesamt ein spannender Krimi