Cover-Bild Todesmal
(48)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 19.08.2019
  • ISBN: 9783442486564
Andreas Gruber

Todesmal

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Thriller
Der neue Thriller des Nr. 1 Spiegel Bestsellerautors.

Der neue Fall für Sneijder und Nemez.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt …

Der fünfte Fall für Sneijder und Nemez.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2020

Sieben Tage - sieben Morde

0

Sabine Nemez vom BKA staunt nicht schlecht - eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude. Sie will nur mit Maarten S. Sneijder reden - doch der hat gerade mal wieder gekündigt. Also spricht Sabine ...

Sabine Nemez vom BKA staunt nicht schlecht - eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude. Sie will nur mit Maarten S. Sneijder reden - doch der hat gerade mal wieder gekündigt. Also spricht Sabine mit ihr. Was sie ankündigt, verschlägt sogar der erfahrenen Kommissarin den Atem. Sie will in den nächsten sieben Tagen sieben Morde begehen, über das Motiv shweigt sie sich aus. Die alte Dame wird festgesetzt - doch ttotz aller Bemühungen kann Sabine den ersten Mord nicht verhindern --- und jetzt ist auch wieder Sneijder im Boot - denn hinter dem Ganzen steckt ein äußerst raffinierter Plan. Sneijder lässt sich auf das Spiel der Nonne ein und ahnt nicht in was für Abgründe sie geraten, die auch dem Team um Maarten S. Sneijder so einiges abverlangen.

Fazit und Meinung: Andreas Gruber hat wieder einen harten Thriller mit einem sehr hohen Spannungsbogen geschrieben. Dieser Fall führt Sneijder und sein Team in Abgründe, die an Widerwärtigleit kaum zu überbieten ist.Mir hat dieses Buch gut gefallen und ich konnte es kaum aus der Hand legen, allerdings ist dieses Buch nichts für Menschen mit schwachen Nerven, dafür sind die Morde zu brutal und der Fall zum Glück nur Fiktion - in der Realität möchte ich das nicht erleben . kann mir aber vorstellen, dass ähnliches passiert ist. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für Liebhaber dieses Genres.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Wenn die Opfer Täter sind

0

Im 5. Teil dieser Thrillerserie sehen sich Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder mit einer Nonne konfrontiert, die in den kommenden 7 Tagen 7 Morde ankündigt, für die sie sich schuldig bekennt. Sie möchte ...

Im 5. Teil dieser Thrillerserie sehen sich Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder mit einer Nonne konfrontiert, die in den kommenden 7 Tagen 7 Morde ankündigt, für die sie sich schuldig bekennt. Sie möchte aber ausschließlich mit dem exzentrischen Profiler Sneijder sprechen, der gerade gekündigt hat. Nachdem der Tod des 1. Opfers nicht verhindert werden kann, lässt sich Sneijder überzeugen wieder mitzumischen, allerdings zu seinen Bedingungen.

Diese beinhalten die Zusammenstellung eines Teams nach seinen speziellen Vorstellungen und Sondervollmachten, so dass er schalten und walten kann, wie er möchte, ohne allzu viel Rücksicht auf gesetzliche Grundrechte nehmen zu müssen. Die Ausmaße des Falls nehmen dann auch immer größere Dimensionen an, und es wird schnell klar, dass die Opfer selber Täter sind. Das Mitleid für sie hält sich beim Leser deshalb auch sehr in Grenzen, und auch wenn man Selbstjustiz ablehnt, kann man nicht umhin, die Ermittler zu verstehen, wenn es sie fast ekelt, diesen Menschen Personenschutz anbieten zu müssen.

Der Fall ist Spannung pur von der 1. bis zur letzten Seite. Die skurile Figur des Maarten S. Sneijder trägt zusätzlich zur Unterhaltung bei. Ich hatte viel Spaß mit dem Buch und werde sicher noch öfter zu einem Thriller von Andreas Gruber greifen.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Ich freu mich auf den nächsten Teil

0

Eine Nonne betritt das BKA und verlangt Maarten S. Sneijder zu sprechen, sie will mit niemand anderem sprechen. Sneijder hat jedoch gerade gekündigt, da seine Forderungen nicht erfüllt werden.
So übernimmt ...

Eine Nonne betritt das BKA und verlangt Maarten S. Sneijder zu sprechen, sie will mit niemand anderem sprechen. Sneijder hat jedoch gerade gekündigt, da seine Forderungen nicht erfüllt werden.
So übernimmt Sabine Nemez die Befragung der Nonne, doch diese verrät nichts Weiteres, nur, dass in den nächsten 7 Tagen, 7 Morde geschehen werden. Als der erste Mord geschieht, hat die Nonne die Aufmerksamkeit der Beamten und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn schon am nächsten Tag wird es wieder einen Mord geben.

Ich habe die ganze Reihe von Sneijder und Nemez gelesen und jedes Buch hat mich überzeugt, so auch dieses. Der Schreibstil ist super flüssig, es ist spannend und doch detailliert. Die Ermittler sind ein tolles Team und der Fall sehr spannend und auch etwas anders. Es war leicht sich in den Fall zu vertiefen und zu rätseln, wer das nächste Opfer sein wird und wer hinter den Morden steht. Durch die abwechselnden Perspektiven wurde die Geschichte noch interessanter und das Ende verspricht einen weiteren Band, auf den ich mich freue.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Super knackig und spannend!

0

Wenn man auf Spannung, Nervenkitzel und trockenen Humor steht ist man bei Andreas Gruber genau richtig. Auch in diesem Band der Marten S. Sneijder Reihe hat es der Autor geschafft bis zum letzten Kapitel ...

Wenn man auf Spannung, Nervenkitzel und trockenen Humor steht ist man bei Andreas Gruber genau richtig. Auch in diesem Band der Marten S. Sneijder Reihe hat es der Autor geschafft bis zum letzten Kapitel die Spannung aufrecht zu halten! Ein schwacher Magen ist hier nicht von Vorteil!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ein absolut emfehlenswerter, durchweg spannender und fesselnder Thriller!

0

Was für einThriller! Maarten S. Sneijder ist fast jedes Mittel recht, um seine Ermittlung voranzutreiben. Spannung von Anfang bis Ende!

"Todesmal" von Andreas Gruber hat es in sich. Sieben Tage, sieben ...

Was für einThriller! Maarten S. Sneijder ist fast jedes Mittel recht, um seine Ermittlung voranzutreiben. Spannung von Anfang bis Ende!

"Todesmal" von Andreas Gruber hat es in sich. Sieben Tage, sieben Todgeweihte, eine Nonne, die die Morde ankündigt und ausschließlich mit Maarten S. Sneijder sprechen will. Der hat aber gerade seinen Job gekündigt und so übernimmt zunächst Sabine Nemez diesen kuriosen Fall.

Ich bin total begeistert von diesem spannenden und fesselnden Thriller!! "Todesmal" ist mein erstes Buch von Andreas Gruber und ich muss sagen, dass ich von Anfang bis Ende mitten im Buch war und jede freie Minute genutzt habe, um weiterzulesen.
Andreas Gruber schreibst sehr flüssig, verständlich und wahnsinng spannend. Die Kapitel sind relativ kurz, aber sehr prägnant gehalten, was mir sehr gut gefallen hat. Auch der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit unterstreicht die mehrschichtigen Handlungen und stellt sich anschaulich dar. Die unterschiedlichen Zeiten sind am Kapitalanfang vermerkt, so dass man immer weiß, in welcher Zeit das nächste Kapitel erzählt wird. Mehr und mehr versteht der Leser die Zusammenhänge und erhält zum Ende hin dann das Gesamtbild. Der Spannungsbogen hält sich konstant.

Das Ermittlerteam rund um Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez finde ich erstklassig. Sie kombinierten und agieren wirklich genial.

Auch die Gedankenwelt der Protagonisten wird stellenweise kursiv dargestellt, was für mich einen netten Nebeneffekt hatte und man dadurch das Gefühl hat, die Chraktere noch besser kennen zu lernen.
Gerade die Hauptprotagonisten Sneijder und Nemez sind brilliant charakterisiert.

Trotz des durchaus heftigen Themas, musste ich des Öfteren über die Art von Maarten S. Sneijder schmunzeln. Seine kleinen Flüche lassen ihn durchaus sympathisch und menschlich erscheinen.

Das Cover mit der türkisfarbenen Schlange ist natürlich ein absoluter Hingucker. Es verrät allerdings nichts über den Inhalt des Buches, was ich etwas schade finde. Ich hätte mir ein Cover mit mehr Bezug zum Thema gewünscht. Aber das ist reine Geschmackssache.

"Todesmal" ist ein absolut emfehlenswerter, durchweg spannender und fesselnder Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere