Cover-Bild Das Letzte, was du hörst
(105)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 14.06.2022
  • ISBN: 9783499007514
Andreas Winkelmann

Das Letzte, was du hörst

Ein Podcast, der Tausende begeistert. Der süchtig macht. Der den Tod bringt … 

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.

Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.

Nr.-1-Bestsellerautor Andreas Winkelmann mit einem neuen Thriller, der dem Bösen eine Stimme gibt. 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2022

Ein fesselnder Podcast

0

Andreas Winkelmann ist bekannt für seine Thriller. Das Cover macht neugierig und springt ins Auge.
In seinem neusten "Das Letzte was du hörst" begehen seine Hörerinnen Selbstmord.
Steckt da wirklich der ...

Andreas Winkelmann ist bekannt für seine Thriller. Das Cover macht neugierig und springt ins Auge.
In seinem neusten "Das Letzte was du hörst" begehen seine Hörerinnen Selbstmord.
Steckt da wirklich der Podcaster Marc Maria Hagen dahinter?
Er hat mit seinem Pocast "Hörgefühl" jede Menge Hörer und Hörerinnen.
Schnell wird klar, dass es sich um Morde und nicht um Selbstmorde handelt.
Die Journalistin Roya Mayer will aus verschiedenen Gründen wissen ob Marc der Mörder ist.
Die Kommissarin Carola Barreis ermittelt. Diese war mir von Anfang an nicht sehr sympathisch.
Der Thriller hat mich gleich überzeugt. Und ich wusste doch bald was dahinter steckt. Hatte ich gedacht,
dem war nicht so. Die Hintergründe und der Schluß haben mich wirklich überrascht.
Sogar die Kommisarin wurde mir dann doch etwas symphatischer.
Ein klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2022

Toller Thriller

0

Das Cover finde ich toll.

Ich mag die Thriller von Andreas Winkelmann.

Sein Schreibstil ist sehr flüssig, fesselnd und spannend.

Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen ...

Das Cover finde ich toll.

Ich mag die Thriller von Andreas Winkelmann.

Sein Schreibstil ist sehr flüssig, fesselnd und spannend.

Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Ich war sofort mitten im Geschehen.
In diesem Buch gibt es einige Kapitel mit der Bezeichnung "Vorher".
Es hat mich sehr neugierig gemacht, wie dieses Vorher mit diesem Fall zusammenhängt.

Die Geschichte ist spannend und hat mich auf viele falsche Fährten gelockt.

Die Auflösung war für mich schlüssig und auch unerwartet.
Ich war während dem Buch auf der falchen Fährte.

Die Charaktere sind sehr bildhaft beschrieben. Ich mochte insbesondere die Kommissarin sehr gerne. Dieser eigenwillige Charaktere ist hervorragend gelungen.

Fazit:

Wieder ein spannender Thriller von Andreas Winkelmann.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2022

Spannend!

0

Vier Menschen sterben. Zwei Pärchen, bei denen die Frauen vor ihrem Tod den Podcast "Hörgefühlt" angehört haben. Martina Spiekermann und Sarah Henschel waren grosse Fans des Podcasts von Marc Maria Hagen ...

Vier Menschen sterben. Zwei Pärchen, bei denen die Frauen vor ihrem Tod den Podcast "Hörgefühlt" angehört haben. Martina Spiekermann und Sarah Henschel waren grosse Fans des Podcasts von Marc Maria Hagen und Kommissarin Carola Barreis sucht verzweifelt nach einem Motiv, denn Martina Spiekermann scheint Selbstmord begangen zu haben. Was hat die beiden jungen Frauen angetrieben diesen Pseudo Esoterik Quatsch, wie die nüchtern denkende Kommissarin es nennt, zu lieben? Wie grossen Einfluss hatte dieser Podcast für den Tod der beiden jungen Frauen und deren Partner?




Dieser Thriller beginnt mit dem Leidensweg eines kleinen Jungen und damit hatte der Autor mich schon am Wickel. Meine Neugierde war geweckt. Allerdings wurde die dann auf eine harte Probe gestellt. Denn es werden in rascher Folge viele Figuren eingeführt, die scheinbar keinen Zusammenhang haben. Erst nach einem Drittel des Buches verdichten sich die komplett unabhängig nebeneinander laufenden Passagen zu einem grossen Ganzen. Nach und nach deckt Andreas Winkelmann die Zusammenhänge auf, was in einem hervorragenden Plot gipfelt.


Involviert in die Geschichte ist ein Mann, der mit Podcasts Erfolg hat. Seine Sendungen sind als Selbsthilfe konzipiert und werden ab und zu thematisiert. Dabei bekommt man auch Einblick in ein Seminar, das er gibt. Dieses Seminar ist sehr anschaulich und mich hat ein beschriebener Versuch mit Geld begeistert. Klar ist, dass zu grossen Teilen eine Art Gehirnwäsche betrieben wird, doch der erwähnte Versuch ist wirklich eindrücklich.


Die Figuren, allen voran Marc Maria Hagen oder der Journalistin Roja Meyer, die eigene Recherchen betreibt, sind überzeugend charakterisiert. Mit der Frau Kommissarin Carole Barreis hatte ich jedoch so meine Probleme. Drei Jahre vor der erhofften Frühpensionierung ist sie genervt von ihrem Leben und oft pampig. Sie träumt von ihrem Häuschen in Taormina, verlegt wichtige Gespräche mit dem Rechtsmediziner Paul Müller auf die öffentlichen Toilette des Instituts und scheint konstant schlecht gelaunt zu sein.


Mittlerweile kenne ich etliche Bücher von Andreas Winkelmann und was ich an seinem Schreibstil sehr schätze ist, dass der jeweilige Fall immer im Vordergrund steht. Die privaten Belange der Ermittler überborden nie, sondern halten sich schön diskret im Hintergrund. Dazu kommt, wie oben schon erwähnt, ein hervorragend ausgearbeiteter Plot, bei dem ich zum Schluss noch mit dem i Tüpfelchen belohnt wurde. Denn Andreas Winkelmann hat noch eine besondere Wendung eingebaut, die eine Nebenfigur betrifft, die mir das ganze Buch über nicht ganz geheuer war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Ein tolles Buch, das trotz ein paar Längen überzeugt und mit authentischen Charakteren aufwartet!

0

Inhalt
Sarah ist ein riesengroßer Fan des Podcasts "Hörgefühlt", denn er gibt ihr Kraft und innere Ruhe. Ihr Freund ist davon allerdings weniger begeistert, denn er ist eifersüchtig auf den Podcaster.
Marc ...

Inhalt
Sarah ist ein riesengroßer Fan des Podcasts "Hörgefühlt", denn er gibt ihr Kraft und innere Ruhe. Ihr Freund ist davon allerdings weniger begeistert, denn er ist eifersüchtig auf den Podcaster.
Marc Maria Hagen ist ein großer Star am Podcast-Himmel und viele Frauen liegen seiner charismatischen Stimme zu Füßen... als eine Frau gefunden wird, die mit seinem Podcast auf den Ohren sterben musste, ahnt er davon nichts. Oder doch?

Roya ist Journalistin und versucht mit ihren Interviews einem Geheimnis auf die Spur zu kommen... dabei interviewt sie auch Martina, nichtsahnend, dass Martina kurze Zeit tot ist, gestorben mit den Worten aus "Hörgefühlt" auf den Ohren. War es ein Suizid oder Mord?

Erster Satz des Buches
"Wenn sich das Monster unter dem Bett verbirgt, wo kann ich mich dann noch verstecken?“
-Winkelmann, A. (2022) - Das letzte, was Du hörst-

Meine Meinung
Die Thriller von Andreas Winkelmann gehören für mich schon lange zum Standardrepertoire und ich lese sie inzwischen schon, ohne mir vorher groß die Klappentexte anzuschauen.

"Das Letzte, was du hörst" beschäftigt sich mit Marc Maria Hagen und seinem Podcast "Hörgefühlt". Kaum einer hat den Podcaster bisher zu Gesicht bekommen, doch fast jeder kennt seine Stimme: einfühlsam, charismatisch, mitreißend und betörend. Die Damenwelt hängt ihm regelrecht an den Lippen und er ist ein Meister darin, den Frauen ein Bild von Selbstliebe und -akzeptanz zu verkaufen. Manch einem mag das ja gefallen, mir persönlich rollten sich jedoch bereits beim lesen die Fußnägel regelrecht auf. "Self care" mag ja eine gute Sache sein, aber Hagen sorgt mit seinem Podcast eher dafür, dass sich die Menschen zu noch egoistischeren und narzisstischeren Menschen entwickelten, als es vielleicht ohnehin schon der Fall war.

Die Figuren der Geschichte waren authentisch und einfallsreich und selbst Marc Maria Hagen (für den ich von Anfang an eine gewisse Abneigung hegte) hatte etwas an sich, was den Leser einen gewissen Respekt zollen ließ. Journalistin Roya gefiel mir wirklich gut, da sie nicht nur einen starken Charakter zeigt, sondern auch eine gewisse Hartnäckigkeit. Komissarin Barreis ist eine Frau mit den sprichwörtlichen Haaren auf den Zähnen, dennoch mochte ich sie wirklich gerne - trotz ihrer harten Schale scheint sie ein weiches Herz zu haben.

Der Plot ist spannend, zeigt aber ein paar Längen auf, sodass der Spannungsbogen immer wieder etwas abflachte, weswegen ich das Buch nicht ganz so schnell beendete, wie die vorherigen Winkelmann'schen Thriller. Die Idee der Geschichte gefiel mir insgesamt sehr gut, besonders weil die ein oder andere unerwartete Wendung auftaucht, mit der man als Leser absolut nicht gerechnet hätte.

Infos zum Buch
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-499-00751-4
Erscheinungsdatum: 14.06.2022
Preis: 12,00 € (Taschenbuch) / 9,99 € (Ebook)

Infos zum Autor
"Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
Ein tolles Buch, das trotz ein paar Längen überzeugt und mit authentischen Charakteren aufwartet.


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2022

Hörgefühlt

0

Marc Maria Hagen steht mit seinem Podcast "Hörgefühlt" ganz weit oben. Begeisterte Follower hören seinen Podcast regelmäßig oder gehen zu einem seiner Wochenend-Coachings. Auch für Sarah ist der wöchentliche ...

Marc Maria Hagen steht mit seinem Podcast "Hörgefühlt" ganz weit oben. Begeisterte Follower hören seinen Podcast regelmäßig oder gehen zu einem seiner Wochenend-Coachings. Auch für Sarah ist der wöchentliche Podcast ein fester Termin, den sie auf keinen Fall versäumen will. Doch dann ist sie verschwunden....

Die Polizistin Carola Barreis ermittelt bei einem erweiterten Suizid, als schon die nächsten Leichen gefunden werden. Brisant: Das Letzte, das die Toten hörten, war der Podcast "Hörgefühlt".

Die Journalistin Roya schreibt an einem Artikel über Podcasts und recherchiert auch zu Marc Maria Hagen, sie ist auf ganz eigener Mission.

Ein neuer Winkelmann, darauf war ich schon sehr gespannt, nachdem ich von den letzten Thrillern sehr begeistert war. Auch hier geht es spannend mit einem aktuellen Thema los, dem Podcast Hörgefühlt, mit der Stimme, die jeden in ihren Bann schlägt.

Wir verfolgen mehrere Handlungsstränge: Sarah, Roya und Carola Barreis. Einige Abschnitte spielen "vorher", erst gegen Ende wird klar, wie sie zur Handlung passen.

Ich fand die Handlung fesselnd, vor allem die Richtung, die sie einschlägt und die nicht vorhersehbar ist, Überraschungen gibt es einige. Einige wenige kleine Längen gibt es aber auch.

Fazit: Insgesamt hat mich dieser Thriller wieder bestens unterhalten.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere