Cover-Bild Bis zum Himmel und zurück

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Kindler
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 13.03.2018
  • ISBN: 9783463406947
Catharina Junk

Bis zum Himmel und zurück

Bestsellerautorin Catharina Junk ("Liebe wird aus Mut gemacht") legt ihren zweiten Roman vor: ein tragikomischer Familienroman und eine wunderbare Liebesgeschichte.
Drama, Crime und Love-Stories. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht. Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden…

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2018

Voller großer Gefühle

0 0

"Keiner spricht, die Luft steht unter Spannung, und wenn ich neben ihm stehe, dann spüre ich, dass da irgendwelche Atome zwischen uns tanzen. Da nimmt etwas Form an, was ich nie hatte und immer vermisst ...

"Keiner spricht, die Luft steht unter Spannung, und wenn ich neben ihm stehe, dann spüre ich, dass da irgendwelche Atome zwischen uns tanzen. Da nimmt etwas Form an, was ich nie hatte und immer vermisst habe."

Drama, Crime und Lovestorys. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also.
Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht.
Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden ...

"Berührend, rasant und komisch" (NDR)

Die mehr oder weniger erfolgreiche Drehbuchautorin Katja hangelt sich so durchs Leben. Ihr “Freund“ Ratko hat zwar einen Schlüssel für ihre Wohnung, aber eine richtige Beziehung führen die beiden irgendwie nicht.
Eines Tages bekommt Katja die Aufgabe ein Konzept für eine Familienserie zu schreiben. Nun ist sie gezwungen, sich mit ihrer eigenen sehr kaputten Familiensituation zu beschäftigen. Seit einem tragischen Unglück vor langer Zeit ist die Familie komplett zerbrochen. Als dann auch noch ihre Mutter anruft und ihr mitteilt, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt muss Katja sich entscheiden. Will sie weiterhin keinen Kontakt oder wird sie es schaffen, sich ihren Dämonen und der Vergangenheit zu stellen?

Bereits mit dem vorangegangenen Werk "Liebe wird aus Mut gemacht" konnte mich Catharina Junk vollkommen in ihren Bann ziehen. Ich habe seinerzeit das Buch binnen 24 Stunden verschlungen.
Daher stand für mich auch direkt fest, dass ich auch dieses neue Werk unbedingt lesen muss. Ich kann ruhigen Gewissens sagen, ich habe nicht eine Seite bereut. Es war absolut traumhaft und ich habe das Buch auch in Null komma Nichts durchgehabt. Die Autorin versteht es einfach, die Gefühle perfekt zu mixen. So fällt man als Leser von einer traurigen oder berührenden Szene wieder in eine lustige. Das macht ganz viel an Emotionen in diesem Buch aus. Es ist nie durchweg lustig oder nur traurig. Ein absolut gut gelungener und gekonnter Mix wird mich diese Story so schnell nicht wieder vergessen lassen.

Autorin: Catharina Junk
Titel: Bis zum Himmel und zurück
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 342
Preis: 17,95 €
Erscheinungstermin: 13.03.2018
Verlag: Rowohlt

Veröffentlicht am 28.08.2018

Einmal Himmel und zurück bitte :)

0 0

Klappentext zu „Bis zum Himmel und zurück “

Drama, Crime und Love-Stories. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt ...

Klappentext zu „Bis zum Himmel und zurück “

Drama, Crime und Love-Stories. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht. Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden…

Inhalt:
Katja ist Anfang dreißig und Drehbuchautorin. Mit ihrem Freund Ratko führt sie eher eine offene Beziehung, ihr Rückhalt ist ihre Freundin Alexa.
Wie das Schicksal so spielt, bekommt sie einen Auftrag für eine Familienserie, sie, die jahrelang keinen Kontakt zu ihrer eigenen Familie hat.
Die Nachricht, dass ihr Vater im Koma liegt, bringt ihre ganze Welt durcheinander. Das einzige was für sie sicher ist, ist das sie ihn im Krankenhaus nicht besuchen möchte.
Doch plötzlich taucht ein 12-jährige Mädchen bei ihr auf, die behauptet ihre Halbschwester zu sein. Sie möchte Katja mit allen Mitteln dazu bringen, den gemeinsamen Vater im Krankenhaus zu besuchen, in der Hoffnung er würde aufwachen, wenn er ihre Stimme hört.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es flüssig geschrieben ist und einen angenehmen Schreibstil hat. Das Cover gefällt mir sehr sehr gut.
Dadurch das man nach und nach Einblicke in die Vergangenheit erhält, kann man sich sehr gut in die Hauptfigur hineinversetzen.
Insgesamt fand ich alle Personen sympathisch, bis auf Ratko. Den konnte ich von Anfang an nicht leiden und das hat sich durch das ganze Buch durchgezogen...
Da das Buch einen ehr offenen Ausgang hat (bis auf das Happy-End), kann man sich eine Fortführung der Geschichte selbst denken.

Ein wirklich tolles Buch bei dem man sowohl Lachen als auch Weinen kann und nur zu empfehlen ist.

Veröffentlicht am 19.08.2018

Anders

0 0

Die Leseprobe hat mir wirklich gefallen, so das ich mich sehr gefreut habe als ich ein Rezensionsexemplar gewonnen habe.

Als Katja den Auftrag erhält, eine neue Familienserie zu entwickeln, hat sie zunächst ...

Die Leseprobe hat mir wirklich gefallen, so das ich mich sehr gefreut habe als ich ein Rezensionsexemplar gewonnen habe.

Als Katja den Auftrag erhält, eine neue Familienserie zu entwickeln, hat sie zunächst keinen blassen Schimmer denn Familie ist ein Fremdwort für sie geworden. Kontakt zu ihrer eigenen Familie gibt eigentlich es kaum noch. Doch dann erhält sie die Nachricht, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt. Dir beiden haben sich mehr als zehn Jahre nicht mehr gesehen hat. Was soll sie jetzt nur tun, denn ein will sie, dass alles so bleibt wie es ist. Damit noch nie genug, sie erfährt das sie kein Einzelkind ist und da meldet sich auch schon ihre Halbschwester, die zudem einen äußerst attraktiven Halbbruder hat, der glücklicherweise nicht Katjas Halbbruder ist. Sie verliebt sich sofort in ihn. Plötzlich bemerkt sie auch, dass es ihr keineswegs egal ist, was mit ihrem Vater passiert.

Beim Lesen selbst war mir die Handlung teilweise zu verwirrend. Ich konnte mich nicht in die Geschichte reinversetzen.

Veröffentlicht am 15.08.2018

Perfekte Mischung aus Humor, Liebe und ernsten Themen.

0 0

Kurzmeinung:
Ein großartiges Buch. Eine Mischung aus großartigem Humor, ernsten Themen, Liebe, aber ohne Kitsch. Oh, und Raumfahrt. Dieser Roman hat einfach alles.


Meine Meinung:
Als erstes eine Warnung: ...

Kurzmeinung:
Ein großartiges Buch. Eine Mischung aus großartigem Humor, ernsten Themen, Liebe, aber ohne Kitsch. Oh, und Raumfahrt. Dieser Roman hat einfach alles.


Meine Meinung:
Als erstes eine Warnung: lasst euch bloß nicht von diesem Klappentext in die Irre führen. Das Buch ist nämlich eigentlich ganz anders. Nämlich ganz wundervoll. Und überhaupt nicht Klischee lastig oder mega kitschig.

Ich fällt mir mega schwer, etwas zum Inhalt zu sagen, ohne zu viel zu verraten. Es geht um Katja, die in ihrer Kindheit einige Schicksalsschläge erleben musste und damit immer noch zu kämpfen hat. Und das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Sei es in ihren Beziehungen oder in ihrem Berufsleben. Besonders jetzt, da sie eine Familienserie schreiben soll, kommt vieles von damals wieder hoch. Als sie dann noch erfährt, dass ihr Vater im Koma liegt und sie eine Halbschwester hat, gerät alles komplett aus den Fugen. Dann ist da auch noch ihr Freund Ratko, bei dem sie nicht so genau weiß, woran sie bei ihm jetzt eigentlich ist.
Aber das ist eigentlich nur die Oberfläche. Doch nach und nach erfahrt man mehr über die Vergangenheit der Charaktere, über die zugrundeliegenden Ereignisse und Probleme. Davon möchte ich nicht viel verraten, aber genau das ist es, was diesem Roman die große Tiefe gibt und es vollständig aus dem ChickLit-leichte-Beziehungslektüre Genre rauskickt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr besonders und wirklich toll. Junk beobachtet ganz alltägliche Situationen und beschreibt sie aber so, dass das Komische dahinter zum Vorschein kommt. So zum Beispiel wenn sie in einer Bahnhofsszene die latente Reiseaggressivität beschreibt, mit der die Bahnfahrenden ihre wichtigen Bedürfnisse, seien es Sitzplatzreservierungen oder Ruheabteil, durchsetzen wollen.
Auch im den Beschreibungen des Zwischenmenschlichen ist Junk ganz groß. Sie trifft unglaublich gut den Kern von Beziehungen und kann diesen auch ganz natürlich vermitteln. Egal ob leicht krampfige Arbeitsbeziehung oder enge, langjährige Freundschaft –Junk trifft für jedes den richtigen Ton und lässt es absolut glaubhaft wirken.
Und das kombiniert mit dem herrlichen sarkastischen Humor. So zum Beispiel auch in diesem Dialog zwischen Katja und ihrer besten Freundin.


">>Kann ich auf eurem Sofa schlafen?<< >>Natürlich, aber was ist mit deinem Bett?<< >>Da liegt Ratko." >>Aber der ist da doch ständig drin. Ich dachte, das soll so.<<" (Bis zum Himmel und zurück, S. 127)


Ich bin beim Lesen oft so wütend und so traurig geworden. Und dann wieder musste ich laut lachen. Wenn eine Autorin solche emotionalen Reaktionen bei mir hervorrufen kann, dann sagt das wirklich einiges über ihren Schreibstil und ihr Können aus.



Fazit:
Einfach ein absolut geniales Buch! Lasst euch bloß nicht vom kitschig anmutenden Klappentext und Cover abschrecken. Keine Ahnung, was der Verlag sich dabei gedacht hat. Aber in dem Buch steckt eigentlich eine Mischung aus großartigem Humor, sehr viel Witz und Situationskomik, aber auch sehr ernsten und schwierigen Themen. Es geht um Alkoholismus, um Verlust, Schuld, Trauer, selbstverletzendes Verhalten. Und die Balance zwischen Heiter und Ernst gelingt der Autorin hervorragend. Natürlich gibt es auch eine Portion Liebe, aber hier kommt die Autorin ohne zuckrig-klebrigen Kitsch aus. Oh, und für alle Spacenerds gibt es auch den ein oder anderen Schmankerl. Ach, ich mach die Sache kurz: lest einfach dieses Buch! Und falls ihr es noch nicht getan habt, lest auch Junks ersten Roman "Auf Null".

Veröffentlicht am 06.08.2018

Was ist Familie?

0 0

Von der Autorin habe ich vor wenigen Monaten ihren Debütroman "Auf Null" oder "Liebe wird aus Mut gemacht", wie der geänderte Titel des Taschenbuches heißt. Dieser Roman hat mich posititv überrrascht und ...

Von der Autorin habe ich vor wenigen Monaten ihren Debütroman "Auf Null" oder "Liebe wird aus Mut gemacht", wie der geänderte Titel des Taschenbuches heißt. Dieser Roman hat mich posititv überrrascht und so war es für mich klar, dass ich auch ihren neuersten Roman lesen werde.

Mit Katja haben wir diesmal eine chaotische junge Frau als Hauptprotagonistin, die in ihrer Kindheit ein tragisches Unglück miterleben musste, welches ihre Familie zerstörte. Seitdem hat sie keinen Kontakt mehr zu ihrern Eltern und schlägt sich mit Schuldgefühlen herum. In ihrem Job als Drehbuchautorin kann sie ihr eigenes Leben hinter sich lassen und unzählige andere leben. Doch dann bekommt sie das Angebot das Drehbuch für eine neue Familienserie schreiben. Katja hat allerdings nicht viel Ahnung von heiler Familie. So steht sie vor einer großen Herausforderung.

Katja ist eine junge Frau, die ihre Vergangenheit nie richtig aufgearbeitet hat. Sie lebt in ihrer eigenen Blase, die hauptsächlich aus Arbeit besteht. Ihre "Familie" sind ihre Freudin Alexa und der etwas schräge Ratko, mit denen sie in einer WG lebt. Als sie die Nachricht erhält, dass ihr Vater im Krankenhaus im Koma liegt und sie eine kleine Halbschwester hat, die plötzlich vor ihrer Tür steht, scheint diese Blase zu zerplatzen.
Rückblenden in die Vergangenheit eröffnen dem Leser die ganze Tragik ihres Lebens. Der Vater ließ die Familie im Stich und die Mutter wurde Alkoholikerin. Beide ließen die erst zwölfjährige Katja mit ihrem Leid und den Schuldgefühlen alleine. Als Leser brennt man darauf zu erfahren, welches Unglück die einstmals heile Familie zerstören konnte und was mit Katja geschah. Das Zusammentreffen mit der neuen Familie ihres Vaters lassen die alten Wunden wieder aufbrechen, aber Jella, ihre kleine Halbschwester, erobert bald mit wundervoller Frische und Ungezwungenheit Katjas Herz. Und auch mit Joost verbindet sie einiges, was ihr erst nach einiger Zeit bewusst wird.
Und so wird auch das Drehbuch zur neuen Familienserie immer länger und Katjas eigenem Leben immer ähnlicher....

Der Roman ist aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Katja geschrieben. Man erkennt sehr schnell, wie verletzt Katja ist und welche Mauer sie rund um sich aufgebaut hat. Die Autorin erzählt von der großen Einsamkeit inmitten vieler Menschen. Dabei wird auch die Oberflächlichkeit der Fernsehbranche angesprochen.
Die Einblicke in die Astronomie und Raumfahrt fand ich sehr interessant.
Auch die Charaktere sind wunderbar gezeichnet und glaubwürdig. Katja steht eindeutig im Mittelpunkt der Geschichte. Ihre Verletzlichkheit, die sie hinter einer Fassade aus Oberflächlichkeit und Witz versteckt, bekommt durch den Schlaganfall ihres Vaters Risse. Wie sie sich ihrer Vergangenheit stellt und welche Last damals auf ihren kindlichen Schultern abgeladen wurde, zeigen tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt.
Trotzdem hat mir Catharina Junks Debütroman "Auf Null"/"Liebe wird aus Mut gemacht" einen ticken besser gefallen.

Schreibstil:
Wie schon im ersten Roman der Autorin versteht es Catharina Junk wieder hervorragend die traurige Grundstimmung aus dem Vergangenheitspart richtig zu dosieren und mit Humor zu würzen. Die Themen Trauer, Verlust und Schuldgefühle werden mit so viel Fingerspitzengefühl erzählt, dass die Geschichte trotzallem mit einer Leichtigkeit daherkommt und trotzdem Tiefe hat. Catharina Junk versteht diesen Balanceakt einfach großartig.

Fazit:
Eine gelungene Mischung aus schweren Themen, gewürzt mit einer Prise Humor, die der Geschichte trotzalledem eine Leichtigkeit geben. Dieses Fingerspitzengefühl beherrscht die Autorin perfekt! Trotzdem hat mir ihr Debüt noch ein bisschen besser gefallen.