Cover-Bild Rock my Body

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 17.04.2017
  • ISBN: 9783734103551
Jamie Shaw

Rock my Body

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen …

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2019

Liebe ♥

1

Zum Cover :
Das Cover ist wie bei Rock my Heart sehr gut gewählt, man kann sich Joel gut selbst vorstellen, da man ja keine Vorlage bekommt in dem sinne. Ich finde die Farbe also das Orange zwar nicht ...

Zum Cover :
Das Cover ist wie bei Rock my Heart sehr gut gewählt, man kann sich Joel gut selbst vorstellen, da man ja keine Vorlage bekommt in dem sinne. Ich finde die Farbe also das Orange zwar nicht so schön, weil die Farbe einfach nicht mein Geschmack ist, aber im gesamt Paket ist es wirklich schön

Zum Schreibstil:
Jamie Shaw hat ja mit Rock my Heart bewiesen das sie einen super leichten Schreibstil hat, den man einfach und schnell lesen kann. Das hat sie auch im zweiten Band dieser Reihe bewiesen innerhalb weniger Stunden war ich mit dem Buch durch und hab es trotzdem genießen können.

Zu den Charakteren
Dee war für mich seit Rock my Heart ein Charakter den ich sehr mochte. Sie hatte Witz, klasse für sich, und doch war sie kalt und war sagen wir mal ein wenig billig, was sie aber irgendwie sympathisch machte, da es mit ihrer Vergangenheit zusammen Hang und jeder auf seine weise das erlebte verarbeitet und bearbeitet.

Joel war für mich ein Charakter der sehr schwer zu beschreiben ist, aufgrund seiner Vergangenheit und seinem benehmen Dee gegenüber. Dennoch gefiel er mir sehr, mit seinen Sprüchen und dem Kontern das er immer geliefert hat. Alles in allem ein genialer Charakter.

Die Nebencharaktere waren wie auch in Band eins einfach toll aufeinander abgestimmt. Ich bin immer noch hin und weg von Adam, Rowan, Letin und den anderen Jungs.

Zum Buch:
Der Verlauf des Buches ist fantastisch, man geht durch sämtliche Gefühle durch und wird auch selbst etwas belehrt. Man kann sich zwar einreden keine Gefühle zuhaben aber dein Herz wird dich immer eines besseren belehren. Du kannst alles abstreiten und doch wird es immer diesen einen Menschen geben der dir zeigen wird das auch du lebst und Liebst. Ich finde die Geschichte von Dee und Joel zeigt dies ganz deutlich und sie zeigt einem auch da man dazu stehen sollte den sonst geht man unter. Das Buch zählt zu meinem Lieblingsbuch dieser Reihe, weil ich Dee voll verstehen kann. Ich kann euch diese Reihe wirklich nur empfehlen

Veröffentlicht am 26.07.2018

Rockstars zum Verlieben...

1

Der Roman, Rock my Body, wurde geschrieben von Jamie Shaw und erschien im Mai 2017. Dies ist der 2. Band der Reihe, The Last Ones to Know. Die Protagonisten in diesem Buch sind der Gitarrist Joel und Dee. ...

Der Roman, Rock my Body, wurde geschrieben von Jamie Shaw und erschien im Mai 2017. Dies ist der 2. Band der Reihe, The Last Ones to Know. Die Protagonisten in diesem Buch sind der Gitarrist Joel und Dee. Das Buch ist aus Dees Sicht beschrieben. Dee ist die beste Freundin von Rowan, der Protagonistin des ersten Buches, Rock my Heart.

Inhalt:


Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung:


Die Fortsetzung von Rock my Heart ist ebenso gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und gut gelungen. Dieses Buch ist, wie zuvor schon genannt, aus Dees Perspektive geschrieben.
Das Cover passt zu dem Vorherigen. Die Gitarre im Hintergrund ist natürlich typisch Joel. Sie steht für seine Leidenschaft zur Musik. Das einzige Manko ist nur die Person auf dem Cover. Irgendwie habe ich mir Joel nie so vorgestellt. Dieser Mann hat einfach nicht das gewisse Etwas, das Joel so einzigartig macht.

Sowie der Titel schon vermuten lässt, geht es im zweiten Teil der Reihe mehr um das Körperliche, denn Joel und Dee haben zuerst nur eine Affäre. Dee ist es nämlich gewohnt, dass jeder Mann ihr zu Füßen liegt. Doch Joel ist anders. Er läuft ihr nicht hinterher, wie die anderen Typen, die sie vor ihm hatte. Es funkt von Anfang an zwischen den beiden und doch treffen sie sich zuerst auch noch mit anderen. Dee will Joel eifersüchtig machen und so küsst sie einen Jungen vor Joels Augen. Dem scheint es aber nichts auszumachen… Dee will von Anfang an nichts von Liebe hören. Obwohl alle Anzeichen für Liebe sprechen, kann sie es nicht akzeptieren.

Joel ist der Gitarrist der Band, The Last Ones to Know. Er lebt sein Leben als Rockstar voll aus. Er hat jeden Abend eine, oder mehrere Frauen, hat kein Auto und lebt auf der Couch seiner Freunde. Er liebt seine Freiheit und dies spiegelt sein Leben auch wieder.
Im Laufe des Buches wuchs er mir immer mehr ans Herz. Er war zwar von außen betrachtet ein Bad Boy, doch im inneren hatte er einen weichen Kern.

Wie Joel kennt man Dee auch schon aus dem vorherigem Buch. Sie ist die beste Freundin von Rowan, die Protagonistin des ersten Buches. Sie liebt es mit Männern zu spielen. Am Anfang des Buches ist sie unnahbar, denn sie hat sehr viele Mauern um sich herum aufgebaut. Sie lässt keine Gefühle zu.

Ich konnte Dee nicht immer verstehen. Irgendwie konnte ich nicht warm mit ihr werden. Mit den Seiten wurde es immer schlimmer. Anfangs mochte ich sie noch, doch dann wurden ihre Entscheidungen immer absurder… Zum Schluss wurde es dann wieder besser, aber naja im Großen und Ganzen konnte ich mich einfach nicht in sie hineinversetzten.

Natürlich sind die anderen Protagonisten wieder im Buch. Man erfährt wie es mit Rowan und Adam weiter geht und auch wie es mit Shawn und Kit anfängt. Dies finde ich sehr gut.

Insgesamt hat mir das Buch aber gut gefallen. Es war zwar ein kleines bisschen schwächer als das erste, aber das kann man verzeihen. Trotz allem konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach erfahren musste wie es weitergeht. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.

Veröffentlicht am 26.08.2017

Gelungene Fortsetzung, bei der das gewisse Etwas leider fehlte

1

Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog:
http://sabzkleinerblog.blogspot.de/2017/08/buchrezension-rock-my-body.html

Inhalt:

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich ...

Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog:
http://sabzkleinerblog.blogspot.de/2017/08/buchrezension-rock-my-body.html

Inhalt:

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen …

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von Rock my Heart. Der Schreibstil ist wieder richtig gut. Auch dieses Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, nun ist die Protagonisten jedoch Dee, die beste Freundin von Rowan. Diese Perspektive ist gut gewählt, da man auf diese Weise ihre Gedanken und Emotionen nachvollziehen kann – und an Emotionen mangelt es nicht.
Das Cover gefällt mir gut, obwohl der Kerl etwas rockiger aussehen könnte. Die Gitarre im Hintergrund passt natürlich tip top zur Story.
Wie der Titel einem schon verrät, geht es, im Gegensatz zu Rock my Heart, tatsächlich mehr um das Körperliche. Dies ist vor allem den beiden Protagonisten geschuldet, die ihre Leidenschaft frei ausleben.

Die Story beginnt wieder im Mayhem, wo Dee und Ro ein Konzert der Band „The Last Ones To Know“ verfolgen. Die beiden Mädels sind nicht nur mit der gesamten Band gut befreundet, Ro ist auch die feste Freundin vom Leadsänger Adam.
Dee ist es gewöhnt, dass alle Männer hinter ihr her sind und liebt es, Spielchen mit den armen Kerlen zu spielen. Ihr derzeitiges Spielzeug ist Joel, der Gitarrist der Band. Zwischen den beiden hat es schon im ersten Buch ordentlich geknistert. Da beide jedoch keine Lust auf etwas Festes haben, bleibt es beim gelegentlichen, oder auch öfteren, Stelldichein. Da Joel Dee bisher jedoch nicht hoffnungslos verfallen ist und weiter einem Groupie nach dem anderen sein Schlafgemach im Tourbus zeigt, versucht Dee mit allen Mitteln Joel eifersüchtig zu machen – auch wenn sie dafür mit dem Milchbubi an der Bar knutschen muss. Obwohl man zu Beginn den Eindruck hat, dass da eventuell auch ein paar Gefühle bei Dee im Spiel sein könnten, schmettert sie diesen Verdacht konsequent ab.
Dee war mir bereits aus dem ersten Buch bekannt, ich hatte sie direkt ins Herz geschlossen. So toll ich sie im ersten Band auch fand, in diesem Buch hat sie mir nicht ganz so gut gefallen. Insbesondere am Anfang wirkt sie sehr unnahbar. Man erfährt jedoch bald, wieso sie die ganzen Mauern errichtet hat und kann zusehen, wie sie allmählich zu bröckeln beginnen.
Durch die Erzählperspektive konnte ich mich hervorragend in sie hineinversetzen, weshalb ihre Handlungen stets nachvollziehbar waren – auch wenn ich manchmal den Kopf darüber schütteln musste. Insgesamt mochte ich sie im ersten Band jedoch lieber, da sie als Protagonistin zeitweise schon anstrengend war.

Joel ist der Gitarrist der Band „The Last Ones To Know“ und wie Rockstars halt so sind, ist auch Joel ein waschechter Playboy. Obwohl Dee seine bevorzugte Bettgenossin ist, sagt er auch zu seinen Groupies nicht nein.
Es hat zwar ein bisschen gedauert, aber durch die Entwicklung, die er durchmacht, konnte ich mit der Zeit tatsächlich mit Joel warm werden.

Selbstverständlich spielen auch Ro, Leti und die restliche Band wieder mehr oder weniger wichtige Rollen in der Geschichte. Ro ist nach wie vor Dees beste Freundin. Sie versteht Dee auch ohne Worte, ist immer für sie da und versucht stets, ihrer dickköpfigen Freundin zu helfen. Natürlich gibt auch Leti wieder seinen Senf zu allem möglichen und trifft damit wieder genau ins Schwarze.
Leider waren die anderen Bandmitglieder, insbesondere Shawn und Mike, in diesem Buch nicht so präsent wie ich es mir gewünscht hätte, da ich sie nach wie vor ziemlich cool und witzig finde.

Positiv hervorzuheben ist, dass es auch hier wieder eine kleine Weile dauert, bis Dee und Joel sich ihre Gefühle eingestehen können. So wirkt es nicht überstürzt oder erzwungen, sondern vielmehr realistisch. Außerdem erfährt man auch noch ein wenig darüber, wie es mit Ro und Adam weitergeht, was ich ebenfalls sehr interessant fand.
Auch der Epilog ist wieder aus der Sicht des männlichen Protagonisten geschrieben, was zuletzt noch einmal ein bisschen Abwechslung in das Buch bringt.

Fazit:

Insgesamt etwas schwächer als der erste Band, es gefiel mir allerdings trotzdem ganz gut, auch wenn das gewisse Etwas dieses Mal fehlte. In diesem Buch besticht die Autorin wieder einmal durch eine mitreißende und humorvolle Schreibweise, die ich sehr mag. Allerdings sehe ich Dee lieber als Nebencharakter, da sie schon eine etwas anstrengende Ader hat. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen und bin schon gespannt, welches Bandmitglied es als nächstes trifft!

Veröffentlicht am 26.05.2020

Nicht so stark, wie Band eins!

0

Könnte möglicherweise Spoiler enthalten!!!

Inhalt:

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester ...

Könnte möglicherweise Spoiler enthalten!!!

Inhalt:

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber auch Joel hat den Ruf nichts anbrennenen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken, und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, musste der folgende Teil gleich geholt werden.
Dee und Joel waren tolle Protagonisten. Zwar haben mir Adam und Rowan als Paar besser gefallen, dennoch waren Joel und Dee zusammen auch süß! Auch die anderen Nebencharaktere, wie Leti, sind nicht in dem zweiten Teil völlig verloren gegangen.
Dees Einstellung war manchmal etwas nervig und zickig. Ich mochte sie mal und dann mal wieder nicht. Icch hätte mir auch noch gerne etwas mehr von ihrer und Joels Vergangenheit erfahren.
Und damit kommen wir auch zu Joel Gibbon. Im Gegensatz zu Dee hatte ich keine großen Probleme mit ihm. Er ist frech, loyal, und hatte dann keine Scheu seine Gefühle für Dee zu offenbaren. Trotzdem sind beide richtig sprunghaft und brachten mich mit ihren Handlungen öfters zum verzweifeln.
Nichtsdestotrotz, haben sie sich prima ergänzt!
Bei dem Buch hat mir vor allem der Einstieg gefallen. Ich konnte gut der Handlung folgen, und es hat mich gefesselt, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Leider hat mir die Tiefe gefehlt.
Das Mayhem wurde wie immer anschaulich und für mich ausreichend beschrieben.
Die Story wurde nur aus Dees Sicht erzählt, außer der Epilog. Der wurde von dem männlichen Protagonist erzählt, was ich gut finde, da man so mindestens einmal in Joels Gedanken reinkommen kann.

Fazit:

Rock my Body, war eine leidenschaftliche Geschichte, die wirklich niedlich war. Wer also den ersten Teil gelesen hat, sollte den hier nicht verpassen!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Rock my Body

0

Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe so verschlungen hatte, habe ich mit Band zwei etwas gewartet. Adam und Ro hatten mich wirklich sehr begeistert und nach der Leseprobe hatte ich mich bewusst dafür ...

Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe so verschlungen hatte, habe ich mit Band zwei etwas gewartet. Adam und Ro hatten mich wirklich sehr begeistert und nach der Leseprobe hatte ich mich bewusst dafür entschieden den zweiten Teil der Serie etwas später zu lesen, weil ich nicht ganz so viel Rocker-Aktion auf einmal wollte.

Der zweite Band ist auch sehr gut, liest sich flüssig und man verfolgt gespannt die Entwicklungen zwischen Dee und Joel. Die beiden sind zwei sehr explosive Charaktere mitnichten eigenen Sturköpfen. Zwischen den beiden geht es oft heiß her und als Dee merkt, was sie eigentlich empfindet ist es fast schon zu spät. Es gibt viel Streit und aufregende Szenen zwischen den beiden. Es wird kaum mal entspannt, entfacht sich die nächste hitzige Diskussion und alles liegt auf einmal in Scherben. Ruhe kehrt hier erst zum Schluss ein.

Allgemein hätte ich mir etwas weniger Sex und mehr zur Vergangenheit der Charaktere gewünscht. Man bekommt einen guten Einblick und bei Joel’s Geburtstagsparty hab ich mit Spannung und Interesse Informationen über ihn und seine Vergangenheit gesammelt. Aber bevor es richtig in die Tiefe ging war der Moment sich schon vorbei. Weder Joel und Dee sprechen wirklich tiefgründig über ihre Probleme und die vergangenen Zeiten, was ich etwas schade finde und die Ängste und Zweifel so nicht besonders gut beleuchtet. Dees abwehrende Haltung wirkte teilweise etwas überzogen deshalb.

Alles in allem allerdings eine gute Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere