Cover-Bild Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783736307117
Jennifer Snow

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt ...

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 157 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 46 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2019

Maybe this Time

0

Maybe this Time war ein absoluter Coverkauf. Ich habe mir nicht mal den Klappentext richtig durchgelesen, wusste nur von anderen Bloggern worum es grob geht.

Und ich wurde nicht enttäuscht.



Schon von ...

Maybe this Time war ein absoluter Coverkauf. Ich habe mir nicht mal den Klappentext richtig durchgelesen, wusste nur von anderen Bloggern worum es grob geht.

Und ich wurde nicht enttäuscht.



Schon von den ersten Seiten an war ich direkt in der Geschichte. Jennifer Snow hat einen tollen Schreibstil, locker , humorvoll aber mit dem gewissen etwas an Emotionen, sie nimmt einen einfach mit und gibt das Gefühl dabei zu sein.



Dabei kann man sich in direkt in beide Charaktere versetzen, denn die Sichten wechseln sich ab. Nicht Kapitelweise sondern so wie es grade passt, dabei wirkt es aber nicht verwirrend sondern ist gut getrennt auch wenn nicht mir einer Überschrift angekündigt ist , aus welcher Sicht das Kapitel geschrieben ist.



Die Geschichte ist realistisch und behandelt Problematiken , die man als Erwachsener eben manchmal hat. Verlorene Träume, Scheidung, Neuanfang. Kinder und Jobs. Ich hatte eigentlich mit einem typischen New Adult Roman gerechnet in dem die Charaktere höchstens 25 sind und war etwas überrascht , dass sich die Protagonistin schon Anfang 30 waren, aber genau das hat mir auch so gefallen.

Was mir auch gut gefallen hat, ist das Tempo. Es ist nichts überstürzt und manchmal vergehen auch ein paar Tage in denen einfach nichts passiert und die übersprungen werden. Die Story entwickelt sich langsam, obwohl Logans Gedanken es gerne anders hätten. Das war auch so ein kleines Manko für mich, was aber definitiv unter persönliche Vorlieben fällt. Logan war mir zwar sympatisch , aber manchmal wiederholten sich seine Gedankengänge einfach zu oft, zwar nicht wortwörtlich , aber immer ums selbe Thema.

Abby hingehen fand ich nicht nur unheimlich sympatisch, sondern auch charakterstark. Eine Löwin die aber auch einfach mal Angst hat und Angst lässt uns manchmal dumme Dinge tun.


Trotz des ein oder anderem Dramas in provozierten Situationen , wirkt das Buch nicht überladen , sondern fügt sich einfach alles toll zusammen. Ein heißer Eishockeyspieler der auf seine Jugendliebe trifft , eine realistische Story, viel Gefühl, viel Humor und eine Story zum entspannen und dahinschmelzen.

Veröffentlicht am 06.03.2019

Schöne Liebesgeschichte ohne viel Tam Tam

0

Der Anfang der Geschichte beginnt ruhig, man lernt erstmal die Protagonistin Abby und ihre Tochter Dani kennen. Abby ist so eine starke Frau, besonders für ihre Tochter bleibt sie immer die starke Mami. ...

Der Anfang der Geschichte beginnt ruhig, man lernt erstmal die Protagonistin Abby und ihre Tochter Dani kennen. Abby ist so eine starke Frau, besonders für ihre Tochter bleibt sie immer die starke Mami. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Danis quirlige Art mochte ich auch von Anfang an.

Der Schreibstil war am Anfang sehr ungewöhnlich, weil die Geschichte aus der dritten Person beschrieben wurde. Ich hatte mich aber sehr schnell daran gewöhnt und dann flog ich nur so durch die Seiten. Nach dem ruhigen Start kam ein bisschen Spannung auf, aber das war es auch leider dann schon. Die Geschichte ist insgesamt ohne Drama, ich fand den Verlauf es Geschehens aber wirklich süß. Das Ende war vorhersehbar, aber das fand ich okay. Das ist halt ein Buch bei dem man vorher weiß wie es endet. Obwohl man eigentlich von Anfang an weiß wie es endet hätte ich mir vielleicht etwas mehr Spannung gewünscht.

Von Jackson wusste ich am Anfang nicht was ich halten soll, irgendwie konnte ich ihn erst nicht einschätzen. Nachdem Jackson gefühlt erst auftauen musste merkt man danach, dass er charmant, liebevoll und fürsorglich ist.
Mein Fazit zu ” Maybe this time – Und auf einmal ist alles anders ” von Jennifer Snow

Mein Fazit

“Maybe this time – Und aufeinmal ist alles anders” ist eine schöne Liebesgeschichte ohne viel Tamtam, aber dafür mit wundervollen Charakteren.

Veröffentlicht am 03.03.2019

tolle Story

0

Ich mag Geschichten in denen die Protagonisten nach längerer zeit auf ihre erste große Liebe treffen. Ich mag die Vorstellung irgendwie das es für die erste Liebe doch noch eine zweite Chance gibt, wenn ...

Ich mag Geschichten in denen die Protagonisten nach längerer zeit auf ihre erste große Liebe treffen. Ich mag die Vorstellung irgendwie das es für die erste Liebe doch noch eine zweite Chance gibt, wenn beim ersten Versuch das Timing einfach nicht gepasst hat. Deswegen war ich auch gespannt auf Maybe This Time.

Abigail kehrt nach ihrer gescheiterten Ehe wieder in ihre Heimat zurück. Zusammen mit ihrer Tochter möchte sie dort ein neues Leben anfangen. In ihrer Heimatstadt trifft sie auch sehr schnell auf Jackson. Die beiden sind schon während der Schulzeit öfters aneinander geraten. Genau sowas hat Abigail gerade noch gefehlt. Doch Jackson scheint Abigail helfen zu wollen.

Abigail und Jackson waren mir beide gleich sehr sympathisch. Die beiden Protagonisten sind keine Teenager mehr, sondern schon erwachsen. Beide haben schon einiges im Leben erlebt und stehen mehr oder weniger mit beiden Beinen fest im Leben. Das sowohl Abigail als auch Jackson schon Eltern sind finde ich abwechslungsreich. ich finde Kinder bringen immer noch mal einen anderen Aspekt und mehr Schwung in die Geschichten ein. Bei Maybe This Time sind die beiden Töchter sehr gut gelungen, aber auch die anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet.

Die Geschichte ist süß, erwachsen und hat seinen eigenen Humor. Mir hat die Handlung sehr gut gefallen und ich konnte die Charaktere sehr gut nachvollziehen. Doch leider gegen Ende hin wurde es mir ein wenig zu dramatisch. Nachdem 90% der Geschichte sehr harmonisch waren und es so gut wie kein Drama gab (was man fast schon wieder als langweilig bezeichnen könnte) wurden in die letzten 10% soviel drama rein gesteckt wie es nur geht. Das hätte man ein wenig besser verteilen können.

Trotzdem wurde ich sehr gut von Jennifer Snow unterhalten. Ihr Schreibstil ist leicht und fließend, sehr angenehm zu lesen. Das Cover finde ich ansprechend und hübsch gestaltet.


Fazit

Eine schöne erwachsene Geschichte die Spass macht.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Von zweiten Chancen

0

Nach der Trennung von ihrem Ehemann, Star-Eishockeyspieler Dean Underwood, kehrt Abigail Jansen mit ihrer Tochter Dani in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Hier will sie von vorn anfangen. Als sie ...

Nach der Trennung von ihrem Ehemann, Star-Eishockeyspieler Dean Underwood, kehrt Abigail Jansen mit ihrer Tochter Dani in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Hier will sie von vorn anfangen. Als sie einen Aushilfslehrerjob an der örtlichen Schule annimmt, trifft sie auf Jackson Westmore, bester Freund ihres geschiedenen Mannes, der sie nie leiden konnte. Doch plötzlich sind da Gefühle, die Abigail nicht erwartet hätte.

Die Grundstory des Romans gefiel mir, weshalb ich das Buch gerne lesen wollte. Die Liebesgeschichte zwischen Abby und Jackson ist auch schön, aber irgendwie hat mir der letzte Funke gefehlt. Abigails Gefühle sind mir zu sprunghaft und Jacksons jahrelange unerwiderte Liebe zu ihr zu viel. Gefallen haben mir die beiden Mädchen Dani und Taylor, Abbys Tochter und Jacksons Nichte, die dem Roman etwas Pepp geben. Jackson als Trainer der Nachwuchsmannschaft, in der in diesem Jahr auch zum ersten Mal Mädchen mittrainieren und –spielen dürfen, gefiel mir auch.

Wie schon erwähnt, sprang der Funke zwischen Abby und Jackson nicht auf mich über. Ihre Liebesgeschichte berührte mich irgendwie nicht, auch weil ich Abigails Gefühlschaos nicht recht nachvollziehen konnte. Trotzdem werde ich der Serie beim zweiten Teil, in dem es um Jacksons Bruder Ben geht, noch eine Chance geben. Mal sehen, ob das zweite buch mich mehr überzeugen kann.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Toller Auftakt

0

Maybe this Time ist ein wirklich gelungener Auftakt zu der Colorado Ice Reihe!
Jede Liebe wird eines Tages erwidert und am Ende ist es auch die Richtige. Es wird bereits hier deutlich, wie unterschiedlich ...

Maybe this Time ist ein wirklich gelungener Auftakt zu der Colorado Ice Reihe!
Jede Liebe wird eines Tages erwidert und am Ende ist es auch die Richtige. Es wird bereits hier deutlich, wie unterschiedlich die Brüder Westmore sind, aber auch wie schwierig das Leben im Schatten des Eishockey sein kann. Ich bin gespannt auf die anderen zwei Brüder!