Cover-Bild Fürimmerhaus
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 29.09.2021
  • ISBN: 9783737358286
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Kai Meyer

Fürimmerhaus

Das Fürimmerhaus steht zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans. Es hat tausende Hallen und Säle, seine Korridore sind endlos. Und noch immer wächst es weiter und verändert sich.

Im Fürimmerhaus stranden junge Heldinnen und Helden, die ihre Welten vor dem Untergang bewahrt haben. Die Herrschenden fürchten ihre Macht und schicken sie hierher ins Exil. Doch Carter ist kein Held wie die anderen. Er besitzt keine Erinnerung, ist nur von einem überzeugt: Er hat niemals eine Welt gerettet. Und so begibt er sich auf die abenteuerliche Reise durch das Fürimmerhaus, auf der Suche nach seiner Bestimmung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2021

absolut begeistert

0

Inhalt: Das Fürimmerhaus steht zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans. Es hat tausende Hallen und Säle, seine Korridore sind endlos. Und noch immer wächst es weiter und verändert sich.

Im Fürimmerhaus ...

Inhalt: Das Fürimmerhaus steht zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans. Es hat tausende Hallen und Säle, seine Korridore sind endlos. Und noch immer wächst es weiter und verändert sich.

Im Fürimmerhaus stranden junge Heldinnen und Helden, die ihre Welten vor dem Untergang bewahrt haben. Die Herrschenden fürchten ihre Macht und schicken sie hierher ins Exil. Doch Carter ist kein Held wie die anderen. Er besitzt keine Erinnerung, ist nur von einem überzeugt: Er hat niemals eine Welt gerettet. Und so begibt er sich auf die abenteuerliche Reise durch das Fürimmerhaus, auf der Suche nach seiner Bestimmung.

Ich bin ein riesengroßer Fan dieses Autors und auch hier konnte er mich wieder voll und ganz begeistern.
Der Schreibstil ist einfach unverwechselbar und einmalig. Kaum begonnen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen.
Ich dachte immer, dass nichts seine vorherigen Werke übertreffen kann, aber hiermit hat er dies definitiv wieder geschafft.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits. Absolutes Lesehighlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

das war ein richtiges Highlight

0

Als Carter im Fürimmerhaus erwacht, hat er bis auf seinen Namen keine Erinnerungen an sein früheres Leben. Er tritt dort auf Ambra, Diabondo, Emmeline, Hengis, Hyazinthe und Calamina, die gerade dabei ...

Als Carter im Fürimmerhaus erwacht, hat er bis auf seinen Namen keine Erinnerungen an sein früheres Leben. Er tritt dort auf Ambra, Diabondo, Emmeline, Hengis, Hyazinthe und Calamina, die gerade dabei sind, ihre Flucht aus dem Fürimmerhaus zu planen, denn sie sind hier schon eine ganze Weile eingesperrt. Carter schließt sich ihnen an und gemeinsam suchen sie nach ihrer Bestimmung.

Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld wirklich sehr gefreut. Bisher konnten mich die Bücher von Kai Meyer immer überzeugen und das hier hat mich einfach total angesprochen.

Der Autor wirft einen direkt mitten in die Handlung und am Anfang wirkt die Geschichte etwas verwirrend auf mich. Im Laufe der Handlung wird dann aber recht schnell Licht ins Dunkle gebracht. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Die Welt, in die man hier entführt wird, ist wirklich unglaublich fantasiereich. Man weiß überhaupt nicht was einen als nächstes erwartet, was ich sehr spannend fand.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Carter und Ambra erzählt. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und auch sehr ungewöhnlich. Gerade dieses Ungewöhnliche macht sie besonders interessant. Ich fand es einfach total spannend mit ihnen gemeinsam herauszufinden, was hinter dem Fürimmerhaus steckt. Es gibt übrigens auch eine kleine Romanze.

Je mehr Antworten geliefert werden, um so überraschter war ich. Am Ende werden alle Fragen beantwortet. Auch wenn der Verlag das Buch bereits ab 12 Jahren empfiehlt, finde ich, dass es eher bzw. auch für ältere Jugendliche und auch für Erwachsene geeignet ist. Für mich war das Buch ein richtiges Highlight und ich vergebe die volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2021

Gewohnt klasse

0

Fürimmerhaus von Kai Meyer
erschienen bei Fischer Sauerländer

Zum Inhalt

Im Fürimmerhaus stranden junge Heldinnen und Helden, die ihre Welten vor dem Untergang bewahrt haben. Die Herrschenden fürchten ...

Fürimmerhaus von Kai Meyer
erschienen bei Fischer Sauerländer

Zum Inhalt

Im Fürimmerhaus stranden junge Heldinnen und Helden, die ihre Welten vor dem Untergang bewahrt haben. Die Herrschenden fürchten ihre Macht und schicken sie hierher ins Exil. Doch Carter ist kein Held wie die anderen. Er besitzt keine Erinnerung, ist nur von einem überzeugt: Er hat niemals eine Welt gerettet. Und so begibt er sich auf die abenteuerliche Reise durch das Fürimmerhaus, auf der Suche nach seiner Bestimmung.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Carter – erinnert sich
Ambra – versteht
Diabondo – ist perfekt
Emmeline – geisterhaft
Hengis – ist tierisch
Hyazinthe – puppenhaft
Calamina – fast verschwunden

Das Cover dieses Jugendbuches ist von den Farben her relativ schlicht gehalten. Zu sehen ist das Fürimmerhaus in Gold und Schwarz. Gefällt mir sehr gut und erinnert auch ein wenig an Die Seiten der Welt. Geschildert wird die Story in der dritten Person und am Anfang eines jeden Kapitels findet der Leser immer wieder die gleiche Zeichnung, was mir gut gefiel.

Endlich wieder etwas Neues von Kai Meyer – ich habe mich unheimlich auf dieses Buch gefreut. Gleich zu Beginn fand ich nicht nur anhand des Covers Ähnlichkeiten zu Die Seiten der Welt – eine Trilogie, die ich liebe! Auch hier hat der Autor wieder tolle Charaktere erschaffen, eine bildgewaltige Kulisse entworfen und mich mit seinem Schreibstil erneut umgehauen. Die Figuren sind sehr unterschiedlich, ergeben aber trotzdem ein einheitliches Bild für mich. Ich hätte anfangs nicht gedacht, was sich wirklich hinter ihnen verbirgt. Es tauchen hier so viele Begriffe auf, die sich in unserer Realität nicht finden lassen. Auch in diesem Punkt habe ich die grenzenlose Fantasie von Kai Meyer wieder einmal bewundert. Der Aufbau des Fürimmerhauses war für mich nicht immer ganz einfach zu verstehen, aber nach und nach entstanden passende Bilder in meinem Kopf dazu.

Kai Meyer konnte mich erneut in eine fantastische Welt katapultieren, aus der ich nur schwer wieder auftauchen konnte. Es ist eine Geschichte, die unheimlich viele erdachte Details enthält – wie immer bei den Büchern des Autors. Ich fand die Geschichte sehr düster gestaltet, was aber zum Inhalt passte. Der Schreibstil ist einfach klasse, ebenso die Charaktere. Obwohl ich hier anmerken muss, dass ich gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren hätte. Aber das ist wahrscheinlich Meckern auf hohem Niveau. Ein magisches und bildgewaltiges Abenteuer erwartet hier nicht nur den jungen Leser – auch mit ein paar Jahren mehr auf dem Buckel kann man wunderbar in diese Welt abtauchen. Viel zu schnell war das Buch wieder zu Ende und ich frage mich, ob hier noch eine Fortsetzung bei Gelegenheit angebracht wäre. Raum dazu ist sicherlich noch vorhanden ;) Ich würde mich jedenfalls freuen und lege euch bis dahin dieses neue Abenteuer einfach mal ans Herz.



Zum Autor

Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.
http://www.kaimeyer.com


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
384 Seiten
ISBN 978-3-7373-5828-6
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlag/fischer-sauerlaender
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/kai-meyer-fuerimmerhaus-9783737358286

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Innovative Idee

0

Allein schon der Titel hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Und dazu noch das schöne Cover?! Herrlich!

Ich kenne bereits ein paar Bücher Autoren, weswegen ich auch schon mit dem schreibst du ...

Allein schon der Titel hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Und dazu noch das schöne Cover?! Herrlich!

Ich kenne bereits ein paar Bücher Autoren, weswegen ich auch schon mit dem schreibst du vertraut war. Der ist sehr erzählerisch, deswegen man sich alles mal sehr bildlich vorstellen kann, was bei der Geschichte ungemein wichtig ist. Denn es geht vornehmlich um das „fürimmerHaus“. Das ist selbstverständlich kein gewöhnliches Haus. Es ist annähernd unendlich groß und Herz und selige Winkeltreppen und so weiter, wodurch sich eine ganz besondere Atmosphäre ergibt.

Die Hauptrolle (neben dem Haus) spielt Carter. Wieder in das Haus gekommen ist, noch was er davor gemacht hat. Nicht viel anders geht es denn übrig Protagonisten, die schon eine ganze Weile in dem Haus leben. In der Geschichte begleitet man ihre Reise und erlebt mit ihnen Abenteuer auf einem Weg nach draußen. Der Protagonist hat wie eben schon angedeutet keine Ahnung, was vor sich geht und nicht anders geht es einem, wenn man die Geschichte liest. Was macht sehr viel Spaß, langsam in die ganze Situation hinein zu finden, bis sich ganz am Ende endlich ein komplettes Bild ergibt.

Zugegebenermaßen hatte ich einige Schwierigkeiten, die einzelnen Protagonisten auseinander zu halten, denn es sind tatsächlich einige. Manche sind wichtiger als andere, gerade die die alle nicht ganz so tragende Rolle haben habe ich oftmals schnell wieder vergessen und war dann recht überrascht als sie immer noch Teil der Handlung waren…. Das hat meine Euphorie über die Geschichte einen kleinen Dämpfer verpasst, aber darüber kann ich hinwegsehen.


Insgesamt steckt hinter der Geschichte eine ganz tolle Idee über Helden, die Mir sehr gefallen hat. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, auch wenn ich ein kleinere Kritikpunkte habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2021

Skurril, phantastisch, mysteriös

0

Zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans, steht das Fürimmerhaus. Ein unendliches Haus ohne Ausgang, mit endlosen Hallen und Korridoren. Und mit unerklärlichen Wucherungen.
Hier stranden einige ...

Zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans, steht das Fürimmerhaus. Ein unendliches Haus ohne Ausgang, mit endlosen Hallen und Korridoren. Und mit unerklärlichen Wucherungen.
Hier stranden einige Jugendliche, angeblich Held:innen in ihren Welten, ohne Erinnerung. Aber Carter kann sich nicht vorstellen, jemals jemanden oder etwas gerettet zu haben. Und überhaupt, was machen sie dann jetzt im Fürimmerhaus? Auf der Suche nach einem Ausweg aus ihrem Gefängnis stolpert die Gruppe über mehr als eine Kuriosität und kommt schließlich langsam dem dunklen Geheimnis des Hauses auf die Spur.


Fürimmerhaus ist verrückt, mysteriös und außergewöhnlich – genau wie ich es hier von Kai Meyer erwartet habe. Wir tappen mit den Charakteren zusammen im Dunkeln, fragen uns, was es mit dem Haus auf sich hat, und decken gemeinsam mit ihnen viele ungeklärte Umstände und Geheimnisse auf, treffen auf gruselige, schablonenhafte Feinde und landen von einer skurrilen Situation in der nächsten.
Es fällt mir schwer, da die richtigen Worte zu finden, aber dieses Buch ist wirklich mal was anderes. Was anderes als die typische Fantasy, die ich am laufenden Band lese. Mit dem sich stetig verändernden Haus, den seltsamen Famuli, dem Zeigermann, der Eulenechse, dem unbekannten Erbauer und so vielen anderen phantastischen Wesen bekommt das Buch eine ganz besondere, übersinnliche Atmosphäre. Manchmal hat es mich ein wenig an Alice im Wunderland erinnert – zumindest was das Fehlen der uns bekannten physischen Gesetze und Normen und die Skizzierung der Figuren angeht.

Über die Charaktere – Carter, Amra, Emmeline und die anderen – erfahren wir nur wenig, was natürlich zum Teil daran liegt, dass sie sich an nichts erinnern können. So habe ich sie total gern begleitet, sie haben mich fasziniert, aber ich hab nicht wirklich eine emotionale Bindung zu ihnen aufbauen können. Carter hebt sich nochmal von den anderen ab, denn er wusste als einziger noch seinen Namen, als er im Haus ankam. Auch sonst scheint er Dinge anders zu sehen und zu begreifen als der Rest, sodass da ein gewisses Misstrauen herrscht. Das hat viel Spannung in die Gruppe gebracht.
Ich fand es klasse, nach und nach den Geheimissen des Fürimmerhauses auf die Spur zu kommen, und war neugierig was hinter all dem steckt. Und die Auflösung in ihrer ganzen Fülle, muss ich sagen, ist genial. Unerwartet, gut durchdacht, kreativ. Einen Plottwist konnte ich schon irgendwann erahnen, bevor er aufgedeckt wurde, aber das fand ich nicht schlimm.


Für mich ist Fürimmerhaus ein absolut gelungenes Jugendbuch, das auch Erwachsene lesen können, mit vielen Kuriositäten und einem von Kai Meyer gewohnt genialen Schreibstil. 4-4,5 Sterne und auf jeden Fall eine Empfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere