Cover-Bild One of us is lying

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 26.02.2018
  • ISBN: 9783570165126
Karen M. McManus

One of us is lying

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019
Anja Galić (Übersetzer)

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2019

Spannend!

0 0

Das Buch „ONE OF US IS LYING“ wurde von Karen M. McManus geschrieben. Im Februar 2018 ist das Buch vom cbj Verlag veröffentlicht worden. An dieser Stelle möchte ich mich auch herzlich für das Rezensionsexemplar ...

Das Buch „ONE OF US IS LYING“ wurde von Karen M. McManus geschrieben. Im Februar 2018 ist das Buch vom cbj Verlag veröffentlicht worden. An dieser Stelle möchte ich mich auch herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken, welches mir zur Verfügung gestellt wurde.

Spannung pur! Dieses Buch hat es geschafft, mich von Seite zu Seite zu packen und mitzureißen. Immer wieder gibt es Wendungen in der Geschichte, die mich Staunen lassen. Passiert das Eine, passiert auch schon das Nächste. Für mich persönlich ist das Buch überhaupt nicht vorhersehbar, sondern ein spannendes Rätsel. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, sodass ich alle kennenlernen und verstehen kann.

Fangen wir mit Bronwyn an: Sie wird anfangs als schlaues Mädchen dargestellt, für das sich nicht viele interessieren, doch je mehr ich sie kennenlerne, desto mehr blicke ich auf ihre echte Fassade. Sie ist nett, liebeswürdig und hilft den Menschen, welche sie liebt.

Addy ist ebenfalls ein sehr liebenswürdiger Mensch, welche man zu Beginn auch missverstanden hat. Nate ist mir sofort sympathisch, da er wirklich am meisten mit sich hat tragen müssen. Cooper dagegen ist mir am wenigsten sympathisch, doch auch das hat sich mittlerweile geändert.

Großartig ist außerdem, dass das Buch so viele verschiedene Genres mit sich gebracht hat. Es ist nicht nur ein Mystery-Buch, sondern ein Buch gemischt mit Krimi und Roman. Und genau diese wilde Mischung macht das Buch zu etwas einzigartigem, was gelesen werden muss!

Alles in allem gefällt mir das Buch sehr gut und es ist wirklich empfehlenswert! Falls ihr nach Nervenkitzel such, seid ihr hier richtig!

Veröffentlicht am 18.04.2019

Leider enttäuschend

0 0

One of us is lying stand lange sehr weit oben auf meiner Leseliste. Ich habe mich so auf das Buch gefreut und hatte richtig Lust, eine spannende Geschichte zu lesen. Leider konnten mich aber weder die ...

One of us is lying stand lange sehr weit oben auf meiner Leseliste. Ich habe mich so auf das Buch gefreut und hatte richtig Lust, eine spannende Geschichte zu lesen. Leider konnten mich aber weder die Figuren noch die Handlung oder der Schreibstil fesseln. Kurz habe ich sogar darüber nachgedacht, das Buch abzubrechen, aber ich wollte wissen, ob ich mit meiner Theorie zu Simons Tod richtig liege.
[...]
Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der vier Protagonisten erzählt, wodurch man diese nach und nach besser kennenlernt. Mir waren die Handlungen und Empfindungen der Charaktere aber zu oberflächlich, einzelne Handlungen wurden zwar gut beschrieben, danach wurde aber kaum noch auf das Ergebnis oder die Folgen dieser eingegangen. Vielleicht hätte die Autorin maximal drei Protagonisten wählen sollen, dann hätten die Figuren mehr Tiefe bekommen und der Leser hätte auch mehr über die Nebenfiguren erfahren können. Besonders schade fand ich, dass eine der Nebenfiguren, die am Ende eine zentrale Rolle spielt, viel zu detaillos geschildert wurde. Welche Bedeutung diese an Simons Tod hat, wird mir viel zu wenig ausgeführt.
[...]
Die Geschichte trieft nur so vor Klischees und erinnert mich sehr an Pretty Little Liars, war aber nicht so spannend, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Buch enthält für mich zu wenig überraschende Wendungen, die Geheimnisse der vier Protagonisten waren nicht schockierend, sondern vorhersehbar und obwohl ich die „Auflösung“ gut fand, hätte ich mir eine gefühlvollere Beschreibung gewünscht. Denn Simons Tod war dramatisch, die Beweggründe seines Mörders fanatisch. Hätte sein Tod verhindert werden können?

Für eine ausführliche Rezension schaut gern auf meinem Blog vorbei.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Gelungen

0 0

Meinung:

One of Us is Lying ist mit dem deutschen Jugendliteratur Preis nominiert worden, aber warum? Ist das Buch so gut?
Obwohl ich meine Zeit lieber in der Welt der Fantasy, Dystopien und New Adult ...

Meinung:

One of Us is Lying ist mit dem deutschen Jugendliteratur Preis nominiert worden, aber warum? Ist das Buch so gut?
Obwohl ich meine Zeit lieber in der Welt der Fantasy, Dystopien und New Adult verweile, hat mich dieses Buch trotzdem angezogen, nicht zuletzt wegen der Präsenz auf den Social Media Plattformen.

Der Schreibstil ist in Ordnung, nichts besonderes, aber sehr flüssig und locker. Vieles war vorhersehbar und auch das Ende kein großes Wunder. Dafür waren die Protagonisten vielfältig, der Aufbau der Geschichte spannend und das Setting interessant. Ich wusste zu Anfang und auch im Laufe der Zeit nicht, wem ich trauen konnte; wer der besagte Mörder ist und was der Wirklichkeit entspricht. Als Leser begibt man sich auf die Suche, aber durch die facettenreichen Persönlichkeiten der Protagonisten, war es schwierig den Mörder auszumachen. Erst gegen Ende fügte sich eins zum anderen, wenn auch früher als von der Autorin beabsichtigt. Auch wenn sich die Autorin bei den Protagonisten einiger Klischees bedient hat, hatte es mich hier nicht gestört. Die typischen Teenies haben einfach zu dem Setting gepasst.

Die Message der Vorurteile kam in der Geschichte gut zur Geltung, denn nicht jeder ist wirklich so wie es auf dem ersten Moment scheint.

An Spannung fehlte es wenig. Ich konnte kaum das Buch aus der Hand legen, trotz der Klischees und gegen Ende das Vorhersehbare. Die Autorin hat mit ihrem Debüt definitiv ins Schwarze getroffen, weswegen ich die Nominierung auch vollkommen nachvollziehen kann.

Fazit:

One of us is Lying ist ein gelungenes Debüt. Trotz der Klischees und den vorhersehbaren Ereignissen, ist es eine interessante und lesenswerte Geschichte mit einer wichtigen Message.

Veröffentlicht am 12.04.2019

Leider etwas vorhersehbar, ansonsten spannend und aufregend!

0 0

One of us is lying lag schon eine ganze Weile auf meinem SuB. Eigentlich hatte ich geplant, es viel früher zu lesen, aber zu Beginn konnte es mich nicht wirklich packen.

Als ich mich neulich dazu aufraffte, ...

One of us is lying lag schon eine ganze Weile auf meinem SuB. Eigentlich hatte ich geplant, es viel früher zu lesen, aber zu Beginn konnte es mich nicht wirklich packen.

Als ich mich neulich dazu aufraffte, es nochmal anzufangen, sah das zum Glück ganz anders aus.

Der Schreibstil ist angenehm leicht und zugänglich. Man kann sich sehr gut in die verschiedenen Figuren hineinversetzen. Insgesamt liest man aus vier verschiedenen Perspektiven - was erstmal ziemlich viel klingt, durch den Schreibstil - und der Ausarbeitung der Figuren - aber zu einer Leichtigkeit wird.

Der erste Eindruck ist zwar eher "Wow, vier wandelnde Klischees, wie interessant...", aber wenn man erstmal richtig in die Geschichte hineingefunden hat, wird schnell klar, dass die Figuren mehr zu bieten haben. Hinter dem Klischee jedes einzelnen wartet eine authentische, menschliche Persönlichkeit mit Ecken und Kanten. Die Figuren bekommen dadurch Farbe, wirken weniger eindimensional und werden einzigartig.

Sie sind auf keinen Fall das, was sie auf den ersten Blick zu sein scheinen.

Die Handlung verläuft die meiste Zeit sehr geschmeidig und zügig. So muss man nie lange auf die nächste Enthüllung warten, bekommt währenddessen aber dennoch nur kleine Häppchen an Information und hat so, genug Zeit um selbst zu rätseln, was mit Simon passiert ist.

Das Buch ist dementsprechend spannend und zeigt einige, überraschende Wendungen auf. Für mich waren diese zwar meistens vorhersehbar - ich wusste auf Seite 70 schon, was es mit Simons Tod auf sich hat - taten der Geschichte aber keinen Abbruch.

Obwohl ich schon recht früh einen Verdacht hatte, wusste ich nicht, ob dieser auch zutrifft und das Buch hat mich durch und durch neugierig und spannungsgeladen zurückgelassen.

Einer meiner Kritikpunkte bezieht sich auf den Fokus der Handlung. Während zu Beginn noch fleißig hinterfragt wird, was da gerade vor sich geht, rückt der Fokus in den Kapiteln zweier Personen immer mehr auf die Liebesgeschichte, die sich da anbahnt. Das ist völlig in Ordnung, denn das Buch bleibt weiterhin interessant und unterhaltsam - und ich war von der Geschichte auch sehr angetan - aber dennoch fand ich es auf irgendeine Weise unpassend.

Wer damit keinerlei Probleme hat - ich liebe wahnsinnig gerne Liebesgeschichten und empfand dies daher eher als Fanservice, anstatt als Problem - ist mit "One of us is lying" definitiv gut bedient.

Das Ende hat mich, trotz des Wissens, was passiert war, schockiert, weil es doch aufzeigt, wie krank und grausam Menschen sein können.

Dementsprechend ein interessantes, spannendes und schockierendes Buch, was eventuell auch etwas für Leser ist, die sich bisher noch nicht an das Genre "gewagt" haben.

Veröffentlicht am 31.03.2019

Super spannend!

0 0

Das Cover und besonders der Titel haben mir sofort gefallen. Es wirkt mysteriös, geheimnisvoll und lässt auf unerwartete Wendungen hoffen. Und so war es auch!

Im Klappentext erfahrt ihr bereits worum ...

Das Cover und besonders der Titel haben mir sofort gefallen. Es wirkt mysteriös, geheimnisvoll und lässt auf unerwartete Wendungen hoffen. Und so war es auch!

Im Klappentext erfahrt ihr bereits worum es geht und mehr möchte ich auch nicht verraten. :) Der Schreibstil von Karen M. McManus hat mir sehr gefallen! Ich konnte unglaublich lange am Stück in diesem Buch lesen und es wurde niemals langweilig. In der Ich-Perspektive erleben wir die Geschichte aus mehreren Sichtweisen. Die Kapitel sind zwar nummeriert, allerdings ändert sich öfter die Sichtweise während eines Kapitels. Zum Glück ist dies aber immer entsprechend beschriftet. Zudem wird dort auch immer der Tag und die Uhrzeit sowie der Name des jeweiligen Protagonisten genannt. Eine unglaubliche Erleichterung, obwohl man die Uhrzeit nicht unbedingt dazu gebraucht hätte. Der Rest hätte gereicht. :D

Tja, jetzt ist mein Geheimnis wohl für immer sicher.

Die 4 Protagonisten, Nate, Addy, Cooper und Bronwyn, hat man mit jedem Kapitel ein wenig mehr kennengelernt. Das man so absolut überhaupts nichts von ihnen weiß, davon lebt die Geschichte. Genau das macht es so spannend! Und deswegen werde ich nicht weiter auf die Charaktere eingehen, denn ihr sollt selbst herausfinden wer hier der Lügner ist. ;)

Mir hat es total viel Spaß gemacht, mit den Charakteren die Wahrheit herauszufinden und ich muss zugeben, dass ich das so nicht erwartet habe. Einiges hat mich überrascht und es ist so so raffiniert geschrieben, dass man wirklich mitdenken muss, um der Geschichte zu folgen. Ich habe erst zum Ende hin den Überblick gehabt! :D Es hat mir aber auch so unglaublich viel Spaß gemacht, die Geschichte der Vier mitzuerleben. Trotzdem hat mir die Umsetzung des Endes nicht ganz so zugesagt. Ich habe was völlig anderes erwartet oder vielleicht auch auf etwas völlig anderes gehofft? Der Spannungsbogen ging aber stetig nach oben! Es hat mich wirklich begeistern können, trotz des eher "lahmen" Endes. Die Geschichte hat durchweg ein PLL- und GG-Felling in mir ausgelöst!
Fazit

Wer hat Simon umgebracht? Lest es selbst!
Mir hat die Geschichte und der Schreibstil sehr gefallen. Erinnert hat etwas von Gossip Girl und Pretty Little Liars. Absolut empfehlenswert!
Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥