Cover-Bild One of us is lying

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 26.02.2018
  • ISBN: 9783570165126
Karen M. McManus

One of us is lying

Anja Galić (Übersetzer)

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2018

Ein Hype, den ich leider nicht nachvollziehen konnte...

0 0

Rezension zu „One of us is lying“
von Karen M. McManus


Fester Einband: 448 Seiten
Verlag: cbj
Gehört zur Serie: Einzelband
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783570165126
Jahr: 2018

Klappentext
„Eine Highschool, ...

Rezension zu „One of us is lying“
von Karen M. McManus


Fester Einband: 448 Seiten
Verlag: cbj
Gehört zur Serie: Einzelband
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783570165126
Jahr: 2018

Klappentext
„Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...“
Das Buch
Fünf Schüler werden zum Nachsitzen verdonnert und einer wird diese Strafmaßnahme nicht überleben… Doch, warum musste Simon sterben?
Addy, Nate, Cooper und Bronwyn werden zu den vier Hauptverdächtigen in einem Mordfall, der rätselhafter nicht sein könnte…
Eine Geschichte, die beim ersten Lesen sehr stark an Pretty Little Liars erinnert…
Zu Beginn der Story war es für mich recht schwierig, die Namen der Protagonisten auseinander zu halten.
Nachdem ich dann aber in die Geschichte hineingefunden hatte, ließ sich das Buch einfach und flüssig lesen.
Was den Spannungsverlauf angeht, ist mir persönlich zu wenig passiert. Obwohl die vier als Tatverdächtige gelten, tun sie erstaunlich wenig, um dies zu ändern.
Sie scheinen die Sache aussitzen zu wollen und verlassen sich gänzlich auf die Kompetenz ihrer Anwälte.
Es ist ihnen wichtiger, dass ihre sorgsam gehüteten Geheimnisse nicht ans Licht kommen.
Generell trieft die Geschichte zu Beginn vor lauter Klischees.
Erst im späteren Verlauf beginnen die Charaktere, sich zu entwickeln.
Diese individuellen Entwicklungen habe ich als überraschend und positiv wahrgenommen.
Der Plottwist kam für mich weniger überraschend, da ich in gewisser Weise bereits eine Vorahnung hatte, worauf das ganze hinauslaufen würde.
Mein Fazit
Insgesamt würde ich sagen, dass „One of us is Lying“ kein Must-Read ist. Ich bin auch keine Anhängerin des Hypes um das Buch.
Es ist eine kurzweilige Geschichte für zwischendurch, aber auch nicht mehr…

Veröffentlicht am 16.10.2018

Simon sagt...

0 0

Ein Toter, vier Verdächtige - und einer von ihnen lügt

One of us is lying

Klappentext

An einem Nachmittag sind fünf Schüler zum Nachsitzen in der Bayview High versammelt.
Bronwyn: das Superhirn auf ...

Ein Toter, vier Verdächtige - und einer von ihnen lügt



One of us is lying

Klappentext

An einem Nachmittag sind fünf Schüler zum Nachsitzen in der Bayview High versammelt.
Bronwyn: das Superhirn auf dem Weg nach Yale
Addy: die klassische Homecoming-Queen
Nate: der Drogendealer
Cooper: der Baseball-Star
Simon: Urheber der berüchtigten Gossip-App der Highscool.
Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier Jugendlichen hat etwas zu verbergen - und damit ein Motiv...


Zuerst ein paar Worte zu dem Cover, das mir sehr gut gefällt. Wir sehen vier Gesichtsausschnitte, die Gesichter unserer Protagonisten. Dieses Cover springt sofort ins Auge. Dazu noch der Titel in roten Druckbuchstaben..... sehr gelungen.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es wird Spannung aufgebaut, man muss unbedingt wissen wie es weiter geht, was für Geheimnisse noch gelüftet werden. Man kommt zügig voran, die Geschichte ist locker leicht geschrieben.
Man beginnt mit dem Buch und ist eigentlich sofort mitten drin im Geschehen. Es geht sofort los.
Man lernt die fünf Protagonisten kennen, und nachdem Simon gestorben ist, wird die Geschichte aus vier Blickwinkeln erzählt.
Man leidet mit den Protagonisten, hofft dass ihre Geheimnisse nicht ans Licht kommen. Und natürlich hat man seinen Liebling (also bei mir war das so ^^), und mann hofft, dass nicht er den Mord begangen hat.
Dieses Buch behandelt auch ein wichtiges Thema. Es zeigt, was geschieht, wenn nichts von deiner Privatsphäre mehr sicher ist und jeder deine Geheimnisse kennt? Wie schnell das Leben ruinieren kann.... Wie schnell sich Menschein dann ein Urteil über andere Menschen erlauben, ohne die genauen Hintergründe zu kennen.
Schnell wird klar: Simon war ein gefürchteter Schüler an der Bayview High.... denn jeder Mensch hat Geheimnisse.
Und wie weit würde man gehen, um seines zu schützen?

Meine Meinung:
Mich konnte das Buch ganz und gar fesseln. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten und grübelt gemeinam mit ihnen, wer der Mörder von Simon sein könnte. Ein Jungendthriller, der es in sich hat. Auch wenn das Ende für mich nicht mehr ganz so überraschend war, hat es mich doch überzeugt.

Veröffentlicht am 10.10.2018

Krasse Story!

0 0

Wir kennen es doch irgendwie alle, oder etwa nicht? Man tuschelt mal, lästert hier und da hinter dem Rücken eines anderen und am Ende erzählt es sich irgendwie rum und plötzlich hat man das Leben eines ...

Wir kennen es doch irgendwie alle, oder etwa nicht? Man tuschelt mal, lästert hier und da hinter dem Rücken eines anderen und am Ende erzählt es sich irgendwie rum und plötzlich hat man das Leben eines einzigen Menschen binnen weniger Tage, vielleicht auch nur Stunden, zerstört. Durch Worte. Und ich würde sagen, für all diejenigen ist dieses Buch. Also für uns alle.

 

 

Inhalt

An der Bayview High gibt es einen Jungen, der das Leben seiner Mitschüler durch das Führen eines Gossip-Blogs immer wieder aufs Neue zerstört. Dieser wird dann mit 4 anderen Schülern zum nachsitzen verdonnert.

Bronwyn, dem Superhirn auf dem Weg nach Yale.

Addy, der perfekten Homecoming-Queen.

Nate, dem Drogendealer.

Cooper, dem Baseball-Profi.

Als Simon schließlich in der Stunde zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, geraden die vier ins Schlaglicht der Ermittlungen. Über die vier sollte nämlich am nächsten Tag ein Skandalpost abgesetzt werden und somit hat jeder der vier ein Motiv als Mörder.

Und einer von ihnen lügt.

 

 

Meine Meinung

Man war von Anfang an vollkommen im Geschehen, genauer gesagt in der Bayview High Schule, drinnen. Nach einigen Seiten beginnen dann schon das Nachsitzen und somit auch der schreckliche Tod von Simon. Doch, wie man im Nachhinein erst erfährt, war sein Tod für viele gar nicht so schrecklich. Eher folgte auf die Todesnachricht hin ein kollektives Aufatmen der gesamten Schülerschaft. Denn Simon machte sich durch seine selbst entwickelte Gossip App nicht gerade Freunde. Denn die Posts, die er veröffentlichte, stimmten immer. Und das machte den Schülern Angst.

Bereits am Anfang war bei mir durch das Durchlesen des Klappentextes immer ein Gedanke ganz weit vorne: "Wer könnte es gewesen sein? Wer hat ein wirkliches Motiv und wessen Verhalten zeugt vom Mord an Simon?". Und anfangs dachte ich auch, dass dieser Jugendthriller nur von dieser Frage lebt. Doch das änderte sich schlagartig, da man in sich abwechselnden Kapiteln immer wieder Einblicke in die Gedanken der vier Tatverdächtigen, Nate, Cooper, Addy und Bronwyn, bekam. Dadurch wirkten die Schüler viel realer, echter und so, als würde man sie irgendwie schon ewig kennen.

Die Beziehungen und einzelnen Verbindungen zwischen den vier Jugendlichen waren spitze! Einige führten geheime Beziehungen, betrogen ihre Freundin oder hatten das ein oder andere schlimme Geheimnis, das alles zerstören könnte. Oder die ein oder andere schwere Last zu tragen, wie etwa Nate. Er hat es mi in dieser Geschichte besonders angetan. Sein loyaler, selbst erhaltender, charakterstarke Charakter mit der typischen Bad Boy Art war wohl nicht gerade der Traum jedes Mädchen, aber Bronwyn und auch mich sprach er definitiv sehr an. Die beiden erlebten zusammen im Buch immer wieder Höhen und Tiefen, bis eine Endgültige Entscheidung gefällt wird. Aber ob diese auch richtig ist?

Der Schreibstil war recht einfach, beziehungsweise clean gehalten. Aber genau das passte zum Buch und das Cover dazu rundete das ganze schön ab. Die vier abgebildeten viertel Gesichter, die ziemlich sicher Nate, Cooper, Addy und Bronwyn darstellen sollen, fügen sich zu einem Gesicht zusammen. Und nachdem man das Buch beendet hat, versteht man auch recht gut, warum.

Und das Ende, tja. Es wird natürlich gelöst, wer der Mörder war/wer die Mörder waren. Und ganz ehrlich: Mich hat es schockiert. Die Skrupellosigkeit die da im Spiel war. Das man mit der Angst von Menschen gespielt hat. Furchtbar. Krank. Und sowas von Realistisch.

Eine Leseempfehlung für alle, die eine thrillige Geschichte, gemischt mit lauter Lügen und einer zum Mitfiebern anregenden Liebesgeschichte nicht abgeneigt sind. Und für alle, deren Welt schon einmal wegen Worten zusammengefallen ist. Lest es. Es verändert die Sicht auf so viele Dinge.

 

 

Fazit und Bewertung

Wow, dieses Buch hat mich wirklich mitgenommen. Gerade da das Verbreiten von Gossip und Gerüchten (die in diesem Buch leider auch fast immer wahr waren) das Leben von so vielen Schülern zerstört, hat mich sehr getroffen. Es wurde so echt und realitätsnah beschrieben, wirklich krass. Und gerade die Geschichte(n) des Mörder/der Mörder (Ich will euch nicht spoilern, deswegen schreibe ich es mal so offen) hat mich auch irgendwie nachdenklich gemacht. Insgesamt war dieses Buch wundervoll - von zerstörerisch über traurig bis hin zu einfühlsam. Eine ganz klare Empfehlung meinerseits und ich würde mir sehr wünschen, dass noch mehr Menschen dieses Buch lesen würden. Es regt wirklich gut zum Umdenken an, Dankeschön dafür an die Autorin.

 

Veröffentlicht am 07.10.2018

Spannender Klappetext, aber leider nicht optimal umgesetzt

0 0

Da ich One of us is lying häufiger auf Instagram gesehen habe, musste ich es auch einfach lesen. Der Klappentext hatte mich von Anfang an gepackt und mich neugierig auf mehr gemacht. Meinungen zu diesem ...

Da ich One of us is lying häufiger auf Instagram gesehen habe, musste ich es auch einfach lesen. Der Klappentext hatte mich von Anfang an gepackt und mich neugierig auf mehr gemacht. Meinungen zu diesem Buch hatte ich das Gefühl waren eher zwiegespalten, entweder total begeistert oder eher enttäuschend. Mein Fazit seht Ihr am Ende.

Meine Erwartungen waren: Spannung, Irreführung und Miträtseln

Der Jugendthriller wird aus der Sichtweisen der vier Tatverdächtigen geschrieben, was ich persönlich immer sehr mag denn so bekommt man nochmal einen genaueren Eindruck auf die verschiedenen Protagonisten. Allerdings ist das hier sehr missglückt, für mich klangen alle vier Charakter ziemlich gleich, musste häufiger zurück blättern um zu wissen wer nun überhaupt spricht. Die Jugendlichen hatte alle samt ihr eigenes Geheimnis die als großer Skandal wirken sollten, dennoch empfand ich diese "Skandale" eher weniger schlimm, sie waren lahm und die typische Highschool-Skandale die man immer wieder in Büchern und Filmen findet. Schade war auch das die Charakter nur oberflächlich abgehandelt wurden und eher brav wirkten und nicht wie mögliche Tatverdächtigen. Ich hätte mir gewünscht das man mehr in die Geschichte der einzielen Jugendlichen eintauschen könnte.
Dennoch hoffte ich das noch ein Wendepunkt kommt der mich umhaut, was leider nicht geschah ...
Trotzdem war eine gewisse Spannung vorhanden die mich zum weiterlesen motivierte, denn irgendwie wollte ich doch wissen wer der Täter ist.
Die Sprache war dem Genre angepasst und lies sich ohne Anstrengung lesen.
Kurz zur Story: Die Protagonisten waren zum größten Teil des Buches eher zurückhaltend und liesen die Dinge passieren die passierten. Zum Ende hin dachte ich "Endlich passiert was, jetzt gehts los", wie schon geschrieben war es aber schon fast am Ende bis die Protagonisten wirklich aktiv wurden und da war es einfach schon zu spät. Ab einem Zeitpunkt war dann auch sofort klar wer der Täter ist und der Rest war dann auch wieder leider vorhersehbar.


Fazit
Keine große Überraschung wir Ihr euch schon bestimmt denken könnt, konnte mich One of us is lying nicht überzeugen, sehr Schade. Für einsteiger die mit Thriller beginnen wollen ist das bestimmt das Richtige.

Veröffentlicht am 31.08.2018

One of us is lying

0 0

Die Geschichte wird insgesamt aus vier Perspektiven erzählt. Bronwyn, Addy, Nate und Cooper gehen alle auf die gleiche Highschool, haben allerdings bis zu dem Nachsitzen nichts miteinander zu tun gehabt. ...

Die Geschichte wird insgesamt aus vier Perspektiven erzählt. Bronwyn, Addy, Nate und Cooper gehen alle auf die gleiche Highschool, haben allerdings bis zu dem Nachsitzen nichts miteinander zu tun gehabt. Durch Simons Tod geraten sie in einen gefährlichen Strudel aus Skandalen, der Polizei und deren Ermittlungen.

Die Charaktere sind allesamt sehr glaubwürdig ausgearbeitet und haben für mich klassische Schüler eine Highschool dargestellt, wie man sie aus verschiedenen Filmen oder Serien kennt. Hinter der oftmals klischeehaften Oberfläche der vier Jugendlichen steckt jedoch viel viel mehr.
Durch die häufigen Perspektivwechsel bleibt immer nah am Geschehen aus der Sicht jeder einzelnen Person und ich habe immer wieder überlegt wessen Motiv ausschlaggebend sein könnte oder wem ich die Tat zutrauen würde.

Insgesamt erinnert mich die Geschichte an eine Mischung aus "Gossip Girl" und "Pretty Little Liars". Es gibt viele Machtspiele zwischen den Schülern, Lügen und Geheimnisse und natürlich auch das ein oder andere Drama. Mich hat die Handlung komplett in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Ich wollte unbedingt wissen wer der Mörder von Simon und wie er oder sie vorgegangen ist.

Erst gegen Ende hab ich das gesamte Ausmaß von Simons Todesfall verstanden und ich konnte hinter die Kulissen blicken und alle Zusammenhänge erkennen. Mehr Überraschung geht kaum. Ein wirkliches gelungenes Ende mit einer mehr starken Wendung, die ich so niemals erwartet hätte.