Cover-Bild Everything I Didn't Say
(65)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 31.10.2019
  • ISBN: 9783736309173
Kim Nina Ocker

Everything I Didn't Say

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX!

Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2019

Leider absolut nicht mein Fall!

0

Cover:
Ich finde das Cover des Buches sehr sehr ansprechend.
Es ist mal etwas ganz anderes und hat mich damit total begeistert.

Schreibstil:
Wir erleben das Buch aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten.
Der ...

Cover:
Ich finde das Cover des Buches sehr sehr ansprechend.
Es ist mal etwas ganz anderes und hat mich damit total begeistert.

Schreibstil:
Wir erleben das Buch aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten.
Der Stil der Autorin hat mir sehr sehr gut gefallen.
Sie schreibt sehr locker, leicht und flüssig. Ich finde es echt toll

Charaktere:
Leider ist es mir absolut nicht gelungen mit den beiden warm zu werden. Für mich hat es sich wie eine riesige unüberwindbare Distanz angefühlt. Ich konnte auch beide nicht sonderlich gut leiden, es hat an ihrere ganzen Art gelegen. Ganz viele Sachen konnte und wollte ich auch nicht verstehen.

Story:
Leider konnte mich dadurch das Buch leider absolut nicht begeistern. Das Buch ist sehe gehypted wodurch ich noch mehr darauf gespannt war. Aber ich kann den Hype nun wirklich nicht verstehen. Mich konnten weder die Charaktere noch der Verlauf der Story überzeugen. Sehr schade, ich habe sehr große Hoffnung hineingesetzt.

Veröffentlicht am 28.11.2019

ein Auftakt der Lust auf mehr macht

0

Everything I Didn't Say von Kim Nina Ocker

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und ...

Everything I Didn't Say von Kim Nina Ocker

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX!

Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

eBook: 9,99 €
Print: 12,90 €
528 Seiten
Verlag: LYX
erschienen am 31. Oktober 2019
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Meine Meinung:

Seit ihrer Upper-Eastside Reihe hat sich die Autorin in mein Leserherz geschlichen. Sobald ich ein Buch in der Vorschau erblicke, landet dieses ohne Kompromisse auf meine Wunschliste. So auch „Everything I Didn’t Say“. Das Cover ist farblich sehr schön gestaltet. Der Klappentext hat mich schon wirklich sehr positiv auf dieses Werk eingestellt. Ich hab mich neugierig ans Lesen gemacht und war wirklich sehr gespannt auf die Geschichte.

Ein leicht verständlicher und moderner Schreibstil hat mir den Einstieg wirklich leicht gemacht. Bereits die ersten Seite habe ich als sehr angenehm empfunden und mochte die Geschichte auf Anhieb. Direkt die ersten Seiten haben mich absolut gefesselt und ich konnte gar nicht schnell genug weiterlesen. Die Geschichte erleben wir aus Sicht von Jamie und Carter. Aber wir springen auch immer wieder zurück in die Vergangenheit. Wir erfahren aus dieser Perspektive viel mehr über Jamie und Carter.

Die Auflösung und nähere Details bekommt man Häppchenweise serviert. Was ich wirklich wundervoll fand, war die spürbare Weiterentwicklung der Charaktere. Die Charaktere wirken authentisch und wirklich sympathisch. Die Geschichte hält fantastische Wendungen und Überraschungen auf Lager. Auch wenn es zwischenzeitlich eine Phase gibt, wo diese etwas in Langatmigkeit hinübergeht und sie mich nicht mehr ganz bei der Stange gehalten hat.

Fazit:

Ein wirklich toller Auftakt, der mich berührt und verzaubert hat. Eine schöne Storyentwicklung mit authentischen und faszinierenden Charakteren. Sie flacht zwischenzeitlich etwas ab, schaffte es aber mich wieder einzufangen und zu begeistern.

Veröffentlicht am 25.11.2019

Stay strong!

0

Von Anfang an war ich völlig zweifelsfrei davon überzeugt, dass ich dieses Buch lieben werde. Und so war es natürlich auch. Als erstes hat mich dieses wunderschön gestaltete Cover angesprochen, anschließend ...

Von Anfang an war ich völlig zweifelsfrei davon überzeugt, dass ich dieses Buch lieben werde. Und so war es natürlich auch. Als erstes hat mich dieses wunderschön gestaltete Cover angesprochen, anschließend der Klappentext und schlussendlich die Leseprobe. So sehr mich der fiese Cliffhanger am Ende dieser Probe geärgert hat, desto mehr habe ich mich gefreut endlich das Buch auf der #frankfurterbuchmesse in der Hand zu halten. Direkt am Tag nach der Messe begonnen habe ich es am gleichen Abend noch abgeschlossen.
Ich liebe es wie selbstständig Jamie ist und wie beharrlich sie für ihren Traum arbeitet. Sie verliert ihr Ziel nie aus den Augen und ist sich trotzdem selbst genug.
Carter ist ein kleiner verwöhnter Bengel mit großem Ego, dem die Augen nach und nach von der Welt und von Jamie geöffnet werden.
Ich respektiere seinen Wunsch nach Erfolg und die Arbeit die er darin investiert, dennoch wäre er ohne seinen gewohnten Luxus wohl sehr aufgeschmissen.
Ich mag wie die Geschichte sich erst nach und nach, und sowohl durch Jamies als auch durch Carters Augen entwickelt. Mit dem Spin in der Geschichte hätte ich tatsächlich nicht gerechnet, doch ich habe es mit wachsender Spannung verfolgt. Mit kleinen Gesten, seiner Beharrlichkeit und den richtigen Worten findet Carter doch noch den Weg in mein und offensichtlich auch in Jaimes Herz. <3 Ich bin rundum begeistert und zufrieden nach Abschluss dieser Geschichte und kann sie jedem nur wärmsten empfehlen.

Veröffentlicht am 23.11.2019

Mal etwas ganz anderes!

0

Rezension: Everything i didn´t say

Klapptext:
Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die ...

Rezension: Everything i didn´t say

Klapptext:
Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...


Meinung (Extra Spoiler-frei):
Der Klapptext alleine hat mich schon sehr überzeugt und ich muss sagen, dass ich von diesem Buch keineswegs enttäuscht wurde. Das Buch ist in zwei verschiedene Teile unterteilt, von dem einer Jahre später spielt. Ich persönlich habe gerade so eine New-Adult Geschichte noch nie zuvor so gelesen, denn normalerweise dreht sich gerade dieses Genre immer um dasselbe.
Doch dieses Buch hat mich nicht nur sehr positiv überrascht, denn hier wird ein Thema aufgegriffen, dass mal etwas ganz anderes ist. Damit hatte ich zu Anfang gar nicht gerechnet, und was richtig gut war, war das man dieses „Thema“ erst ab der Hälfte erfahren hat. Dazu muss ich sagen, dass mich der Verlauf der Geschichte richtig gefesselt hat, denn besonders ab der Hälfte des Buches konnte ich gar nicht mehr aufhören.
Es war schön, dass sich die Geschichte in zwei verschiedenen Zeitebenen aufgebaut war, sodass man nicht erst Mitten ins Geschehen stolperte, sondern erst einmal ganz von vorne beginnt. Obwohl die „späteren Kapitel“ die zwischendurch mal aufgegriffen wurden, ein bisschen verwirrend waren, ergaben sie nach der Hälfte wirklich Sinn. Schließlich hatte ich mir andere Dinge zusammengereimt, doch diese Story nahm eine ganz andere Wendung. Durch die geteilte Sicht, die mich sofort von beiden Charakteren gefesselt hat, konnte ich mich extrem gut in Jamie und Carter hineinversetzten. Insbesondere war das sehr gut, als ich den zweiten Teil gelesen habe.
Außerdem fand ich es gut, dass man keinen so langen Aufbau der Geschichte hatte, sondern ziemlich schnell mit den Hauptcharakteren vertraut wurde. Auf die gemeinsamen Szenen habe ich gefühlt jedes Kapitel lang hin gefiebert, wenn zwischen durch mal ein Neben Charakter ins Geschehen eingriff. Was zudem richtig gut gelungen war, war, dass man nicht gleich zu Beginn mit Informationen zugeschleudert wurde, sondern dass man immer nur ein bisschen von dem eigentlichen Leben der Charaktere erfuhr. Und gerade das war ein Faktor, weswegen mich dieses Buch richtig gefesselt hat.
Ich habe teilweise richtig mitgefiebert und was mich ebenfalls überrascht war, dass nicht so viele typische Klischees verwendet wurden. Sicherlich lässt sich das nicht ganz vermeiden, aber dennoch ließen diese sich angenehm lesen.
Als ich dieses Buch gelesen habe musste ich wirklich so viel Lachen, denn teilweise waren solche Ausdrücke verwendet worden, oder einfach Sätze, die die ganzen Szenen komplett umdrehten, dass ich einfach gar nicht anders konnte. Insbesondere Jamies Vater hat mich bei einer Szene in der zweiten Hälfte des Buches so extrem amüsiert, dass ich diese Szene gleich zweimal lesen musste.
Trotzdem hätte ich mir bei diesem Buch gewünscht, dass es ein bisschen weniger Drama (gegen Ende) geben würde und das mehrere Nebencharaktere miteinbezogen werden. Und außerdem sind mir ein paar kleine logische Fehler aufgefallen.
Als das „Thema“ dann herausgekommen war, gab es zwar eine Szene mit viel Gespräch, doch trotz allem habe ich dauernd nur gedacht „Jetzt sag es endlich!“ Diese Szene war für mich nicht ganz auf den Punkt gebracht, aber das sind nur kleine Kritikpunkte.

Cover:
Wow!
Noch bevor ich diese Leseprobe oder den Klapptext gelesen habe war ich von dem Cover begeistert! Lyx schafft es immer wieder aufs neue grandiose Cover herauszubringen und dieses zählt definitiv zu meinen absoluten Favoriten. Alle Farben harmonieren an sich so schön, insbesondere mit den flächendeckenden weiß. Zwar habe ich das Manuskript lesen dürfen, was logischerweise dasselbe Cover hat, doch bei dem fertig gedruckten Buch, dass ich im Buchladen gesehen habe, war es noch ein bisschen schöner (weil es so schön glänzt).

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin fand ich ziemlich angenehm. Kim Nina Ocker beschreibt meiner Meinung nach nichts Überflüssiges, nicht zu viele, klein detaillierte Beschreibungen und kreiert einen ständigen Wechsel zwischen Gedanken, Gefühle, Wörtliche Rede und Handlungen. Allgemein gesagt, war dieses Buch sehr angenehm und flüssig zu lesen. Auch wenn es einen ständigen Sichtwechsel (den ich großartig fand) gibt.

Fazit:
Mich hat dieses Buch alles in allem überzeugt, denn es gab eine ganz abrupte Wendung der Geschichte, mit der ich niemals gerechnet hätte. Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der mal einen ganz anderen New-Adult Roman lesen möchte und ab und zu auch mal Lachen möchte. Außerdem ist das Cover ein Traum, sodass es in keinem Bücherregal fehlen darf.

Scarlettbooks

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2019

Großartige Idee, die aber leider nicht 100%ig perfekt umgesetzt wurde

0

„Everything I Didn’t Say“ handelt von Jamie, welche als Praktikantin an einem Filmset eingestellt wird. Dort trifft sie auf Carter, einen arroganten Schauspieler. Zwischen Carter und Jamie beginnt es zu ...

„Everything I Didn’t Say“ handelt von Jamie, welche als Praktikantin an einem Filmset eingestellt wird. Dort trifft sie auf Carter, einen arroganten Schauspieler. Zwischen Carter und Jamie beginnt es zu knistern... allerdings ist es Carter vertraglich verboten, mit ihr eine öffentliche Beziehung einzugehen... Wie es mot den beiden weitergeht werde ich jetzt aber nicht verraten, das muss jeder schon selbst herausfinden

So nun geht’s zu den Charakteren:

Ich muss sagen, dass ich Jamie zuerst als sehr sympathisch empfunden habe, während Carter für mich als das typische arrogante „Schauspieler-Arschloch“ dargestellt wurde. Diese beiden Meinungen haben sich im Verlaufe der Geschichte jedoch sehr verändert. Während Carter mir immer sympathischer wurde, da er meiner Meinung nach sehr viel erwachsener und verantwortungsbewusster wurde, begann Jamie mich immer mehr zu nerven... Bei den Nebencharakteren kam es auch zu ein paar unerwarteten Handlungen (auf die ich jetzt nicht weiter eingehen werde, um niemanden zu spoilern ) Sonst waren diese aber auch nicht weiter super ausgefallen.

Jetzt würde ich gerne noch etwas zur Handlung sagen:

An sich hat mir die Idee der Handlung sehr gut gefallen, auch wenn das zwar wahrscheinlich daran liegt, dass ich sehr gerne Love-Stories lese
Im Grunde handelt die Story eigentlich wie oben ja schon erwähnt von der Liebe zwischen der Praktikantin und dem arroganten Schauspieler, also eigentlich eine Idee, die eine sehr gute Grundlage für einen perfekten Liebesroman bildet.
Um die Entwicklungen zwischen Jamie und Carter spannend zu erhalten, ist das Buch mit Zeitsprüngen aufgebaut. Dies bewirkt einerseits zwar Spannung. Andererseits empfand ich das Buch dadurch am Anfang leider auch als etwas verwirrend.
Was mir leider auch nicht so gut gefallen hat ist, dass es im Laufe der Geschichte ein paar Ereignisse gab, die mir unlogisch erschienen sind, was ich sehr schade finde, da mir die Story insgesamt dann doch ziemlich gut gefallen hat!

Meine abschließende Meinung zu dem Buch ist also, dass die Grundidee sehr gut ist, es aber leider an ein paar Stellen an der Umsetzung hapert... Deshalb kann ich leider auch nur 4/5 Sternen geben. Schade!! Die Idee war so großartig!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere