Cover-Bild Dear Enemy
(39)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 28.05.2021
  • ISBN: 9783736314818
Kristen Callihan

Dear Enemy

Anika Klüver (Übersetzer)

Liebe und Hass - zwei Seiten der selben Medaille ...

In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler bestiehlt und dieser Samantha anzeigen will, muss Delilah alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie bietet Saint an, ein Jahr als persönliche Assistentin für ihn zu arbeiten. Und während sie ihre Feindschaft weiter pflegen, stellen sie fest, dass Hass und Liebe sehr dicht beieinander liegen ...

"Von erbitterter Feindschaft zu tiefer Liebe - dieser Roman zeigt Kristen Callihans Talent auf ganzer Linie!" KIRKUS REVIEWS

Band 1 der BETWEEN-US-Serie von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kristen Callihan

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2021

Wie Hund und Katze und sich doch so ähnlich

0

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen und möchte mich dafür ganz herzlich bedanken!

Mit über 500 Seiten ist „Dear Enemy“ von Kristen Callihan ein Wälzer unter ...

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen und möchte mich dafür ganz herzlich bedanken!

Mit über 500 Seiten ist „Dear Enemy“ von Kristen Callihan ein Wälzer unter seinen New Adult Kollegen.
Und der Wälzer hat es in sich! Die Geschichte von Delilah und Macon beweist, dass man manchmal zu jung und unerfahren ist, um mit seinen Gefühlen umgehen zu können. Denn der junge Macon war genau das. Obwohl er Delilah vom ersten Moment an geliebt hat, kam er mit all den anderen Gefühlen, die er hatte nicht zurecht, sodass sich eine erbitterte Feindschaft, statt einer innigen Freundschaft entwickelte, die ihren Höhepunkt im Abschlussball der Highschool fand.
Ich mochte beide Protagonisten von Seite eins an und liebe die Entwicklung, die die beiden durchlaufen haben. Das zeigt einmal mehr, dass man sich immer zweimal im Leben trifft und es beim zweitem mal ganz anders sein kann, als alles was man bis dahin kannte.

In Dear Enemy steckt unglaublich viel Feingefühl für die Geschichte der einzelnen Protagonisten, vor allem in Hinblick auf ihre Gefühlswelt. Ich hab bis zu letzt mitgefiebert und bin begeistert über dieses tolle Buch! Es wird definitiv auch als Print bei mir einziehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2021

Positive Überraschung

0

Inhalt:
In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler ...

Inhalt:
In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler bestiehlt und dieser Samantha anzeigen will, muss Delilah alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie bietet Saint an, ein Jahr als persönliche Assistentin für ihn zu arbeiten. Und während sie ihre Feindschaft weiter pflegen, stellen sie fest, dass Hass und Liebe sehr dicht beieinander liegen ...

Meine Meinung:
Nachdem ich wirklich ohne große Erwartungen angefangen habe dieses Buch zu lesen, da mich sehr viele andere Bücher der Autorin nicht überzeugen konnten, wurde ich komplett überrascht.
Die Art des Schreibens war wirklich fesselnd. Ich hatte sehr viel Freude daran mit den Charakteren Unterhaltungen zu erleben und fand die vielen unerwarteten Richtungswechsel, obwohl man das Ende natürlich erahnen kann, grandios.

Die Charaktere des Buches harmonieren perfekt miteinander. Man kann als Leser die Emotionen in ihren Gesprächen aber auch Gedanken richtig spüren.
Delilah ist sehr willensstark und hat eine eigene Meinung was ich wirklich grandios fand. Macon ist nicht der typische Bad Boy sondern auch sehr verletzlich was der Story wirklich sehr gut tut.

Fazit:
Eines meiner persönlichen Highlights des Jahres. Eine wirklich schöne, humorvolle Story mit sehr gut dargestellten Protagonisten mit denen man sehr gerne mit fiebert und leidet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Wenn aus Hass mehr wird

0

Der Klappentext: „In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen ...

Der Klappentext: „In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler bestiehlt und dieser Samantha anzeigen will, muss Delilah alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie bietet Saint an, ein Jahr als persönliche Assistentin für ihn zu arbeiten. Und während sie ihre Feindschaft weiter pflegen, stellen sie fest, dass Hass und Liebe sehr dicht beieinander liegen ...“
Zum Inhalt: „Dear Enemy“ ist der Auftaktband der Between-Us-Serie von Kristen Callihan bei der sich alles um das Thema Enemies-to-lovers dreht. Dieser Band ist auf jeden Fall in sich abgeschlossen und kann alleinstehend gelesen werden. Es ist schön blöd, wenn die eigene Schwester Samantha schon während der Schulzeit ausgerechnet mit dem eingeschworenen Erzfeind geht. Also einem Typen den man wirklich abgrundtief hasst, weil er einem das Leben (und die Schulzeit) so vermiest. Und zehn Jahre später arbeitet Sam immer noch für ihn. Und sie bestielt ihn und verschwindet spurlos! Um eine Anzeige zu verhindern geht Delilah einen Handel mit Macon ein, sie arbeitet für ihn, übernimmt die Pflichten ihrer Schwester. Man könnte sagen sie geht einen Deal mit ihrem ganz persönlichen Teufel ein. Aber zehn Jahre sind eine lange Zeit und Menschen ändern sich und Blick auf die Vergangenheit auch.

Meine Meinung: Enemies-to-lovers-Romane sind fester Bestandteil des Genres Liebesromanen und hier wird mit dem Mobbing in der Schule ein sehr aktuelles Thema als Aufhänger gewählt und zugleich aufgezeigt, welchen Schaden es anrichten kann. Verpackt ist dieses, doch ernste Thema in einem lockeren, modernen und prickelnden Schreibstil mit sehr vielschichtigen und interessanten Charakteren. Die Geschichte lebt vor allem durch die Streitereien und „Kämpfe“ zwischen Delilah und Macon. Klar vor allem Macon kommt am Anfang bzw. bei den Rückblenden nicht gut weg, es steckt aber mehr in ihm. Wobei das richtige Miststück in der Geschichte ist eigentlich Sam. Alles in allem entwickelt es sich aber (zum Glück) zu einem echten Liebesroman, denn wie heißt es so schön? „Liebe und Hass - zwei Seiten derselben Medaille“

Mein Fazit: Ich habe selten ein Buch mit so vielen und wechselnden Emotionen gelesen wie dieses. Mit dem Thema Mobbing wagt sich Kristen Callihan auch an ein sehr aktuelles und sensibles Problem heran, das sie ungeschönt aber gekonnt darstellt und das dennoch ein gutes Gefühl zurücklässt, wenn man es fertig gelesen hat.

Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Schöne enemies-to-lovers-Geschichte

0

Meine Meinung:

Wer gerne Enemies-to-lovers-Geschichten liest, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, das diese Thematik perfekt aufgreift ...

Meine Meinung:

Wer gerne Enemies-to-lovers-Geschichten liest, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, das diese Thematik perfekt aufgreift und in einer tollen und spannenden Handlung verpackt.

Delilah und Macon waren in ihrer Schulzeit sowas wie erbitterte Feinde. Während er mit ihrer Schwester zusammen war, konnten sie sich nicht riechen und er tat alles, um ihr seelischen Schmerz zuzufügen. Jahre später haben sie sich aus den Augen verloren, bis ihre Schwester Mist baut: während sie als Macons Assistentin arbeitete hat sie ihn bestohlen - und schlimmeres. Delilah ist bereit, für sie in die Bresche zu springen und will den Posten übernehmen. Auch, wenn das im Hinblick auf ihre Feindschaft nicht sonderlich leicht werden dürfte...

Die Beziehung zwischen Delilah und Macon ist voller Höhen und Tiefen. Im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mehr darüber, wie ihre Vergangenheit war und inwieweit er ihren Schmerz zu verursachen hatte. Da waren echt Szenen dabei, wodurch man ihn nicht gerade mit den besten Augen sieht. Doch man spürt auch schnell, dass mehr hinter ihm steckt, als nur ein böser Mensch, der niemandem Liebe entgegen bringen kann.
Delilah tut sich natürlich schwer damit, normal mit ihm umzugehen. Sie ist zu einer toughen jungen Frau herangewachsen, die sich von ihm nicht mehr alles bieten lässt. Demzufolge knallt es oftmals gewaltig zwischen den beiden. Doch diese Szenen machen trotz allem auch einen gewissen Charme in diesem Buch aus. Und es braucht sie auch, um auf die Entwicklung hinzuarbeiten, die wir hier erleben. Denn natürlich nähern sie sich beide an und aus dem anfänglichen Hass scheint mehr zu werden. Doch da gibt es auch noch einige Schwierigkeiten und Geheimnisse, die es mächtig erschweren. Und es ist ein steiniger Weg, Delilah von Macons anderen Qualitäten zu überzeugen.

Die Geschichte wurde sehr schön umgesetzt und die Dynamik zwischen den Protagonisten gefiel mir sehr. Sei es wenn sie sich in die Haare bekamen oder aber das Knistern zwischen ihnen hochkam. Die Entwicklung ist absolut authentisch und man kann sich absolut in die Geschichte fallen lassen. Die Enthüllungen, die den Leser erwarten sind gut gesetzt und überraschend, so dass die Spannung aufrechterhalten wird. Auch das Star-Leben von Macon ist interessant gestaltet und fügt sich wunderbar in die Handlung ein, ohne überhand zu nehmen. Besonders schön fand ich auch Delilahs Karriere als Köchin, die für den Verlauf eine entscheidende Rolle spielt.

Der Schreibstil ist ebenfalls sehr ansprechend und alles in allem ist das Buch wirklich eine runde Sache. Es hat Spaß gemacht es zu lesen und ich kann von meiner Seite aus guten Gewissens eine Leseempfehlung geben.

Fazit:
★★★★★
Ein sehr schönes Buch, das mit zwei starken Charakteren punkten kann und einem ansprechenden Handlungsverlauf. Hierfür gibt es volle 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

einfach nur schön, absolut tolles Buch

0

wei Menschen, die sich schon von Kindesbeinen hassen. So sieht es fünfzehn Jahre lang aus.
Am Anfang des Buches zeigt uns die Autorin, wie schwer sich Delilah und Macon das Leben machen.
Für Beide sieht ...

wei Menschen, die sich schon von Kindesbeinen hassen. So sieht es fünfzehn Jahre lang aus.
Am Anfang des Buches zeigt uns die Autorin, wie schwer sich Delilah und Macon das Leben machen.
Für Beide sieht es aus wie Hass, doch tief im Innern war es von Anfang an Bindung. Das sie das erst nach zehn Jahren nach und nach erfahren, hat mich unheimlich berührt.
So viele grausame Dinge und Verletzungen kommen zum Vorschein, die oft das wirkliche empfinden überdeckten.
Das Delilah als Köchin und Assistentin für Macon arbeitet, ist Fluch und Segen zugleich. Manchmal hilft es nach so langer Zeit, darüber nachzudenken, warum man als Teenager hinterlistige Taten vollbracht hat.
Sam verschwindet einfach, so wie sie es schon ihr Leben lang macht, nur hat sie etwas Kostbares mitgenommen. Aus diesem Grund bietet sich Delilah Macon an, um die Schuld ihrer Schwester abzuarbeiten.
Ein Jahr lang müssen beide die Gegenwart des anderen ertragen.
Und dann beginnt die Geschichte erst wirklich. Eine Geschichte, die mich zum Weinen und Lachen gebracht hat. So viele Wortgefechte, die sie führen, bei denen keiner klein bei geben will.
Zwei Charaktere, die besser nicht hätten entstehen können.
Man muss das Buch lesen, um zu verstehen, was mich bewegt hat.
So viel schöne Ereignisse, aber auch brutale Erinnerungen, es ist alles dabei und sollte nicht verpasst werden.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist das beste und schönste was ich in der letzten Zeit gelesen habe. Ich werde es garantiert noch einmal lesen und immer wieder zum gleichen Ergebnis kommen. Ich liebe es und möchte noch mehr von Kristen Callihan lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere