Cover-Bild Die Liebe kommt auf Zehenspitzen
(54)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783404180097
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Kristina Günak

Die Liebe kommt auf Zehenspitzen

Roman

Ganz unverhofft erben Autorin Lucy, die an einem Liebesroman schreibt, und Klinikarzt Ben, der an Panikattacken leidet, einen alten Bauernhof. Nur dumm, dass sie sich eigentlich nur flüchtig kennen. Aber weil Lucy dringend eine Bleibe und Ben eine Auszeit braucht, ziehen sie in die ländliche Idylle eines kleinen Dorfs. Gemeinsam, aber nur als Freunde, versteht sich, und bloß auf Zeit. Doch das Leben und die Dorfbewohner haben andere Pläne mit ihnen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2020

Ein Wohlfühlroman!

0

Autorin Lucy und Klinikarzt Ben erben gemeinsam einen alten Bauernhof. Schwierig, denn sie kennen sich erst flüchtig. Doch da Lucy eine Bleibe sucht und Ben eine Auszeit benötigt, beschließen sie, das ...

Autorin Lucy und Klinikarzt Ben erben gemeinsam einen alten Bauernhof. Schwierig, denn sie kennen sich erst flüchtig. Doch da Lucy eine Bleibe sucht und Ben eine Auszeit benötigt, beschließen sie, das Erbe anzunehmen. Als Freunde und nur vorübergehend. Doch die Dorfgemeinschaft hat ganz andere Pläne mit ihnen....

Mit "Die Liebe kommt auf Zehenspitzen" hat Kristina Günak wieder einen wunderbaren Sommerroman geschrieben. Auch hier vereint sie wieder sympathische Charaktere, die gemeinsam ihre Probleme lösen und den Leser dabei mitnehmen. Auch die Dorfgemeinschaft und das Dorfleben sind perfekt eingefangen. Man fühlt sich hier nicht fremd, sondern wird zum Teil der Handlung. So stellt man sich das Dorfleben vor. Man findet einfach jeden Charakter wieder. Die Handlung selbst ist vorhersehbar und typisch für dieses Genre. Man weiß, was einen erwartet. Trotzdem ist hier nicht alles Heile-Welt, Kristina Günak verflechtet immer wieder ernste Probleme in ihre Romane. Dies hat seinen ganz besonderen Reiz und verleiht dem Roman Tiefgang. Das Buch liest sich durch den leichten Stil sehr flott und bereitet Spaß!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2020

Ein bewegender Roman

0

Eine Erbschaft, die dein Leben auf einen Schlag ändert, wie wird der Neuanfang in dieser Stadt. Die Menschen sind hier anders aber alle auf ihrer Art liebenswert. Aber alles Unbekannt, so geht es unserer ...

Eine Erbschaft, die dein Leben auf einen Schlag ändert, wie wird der Neuanfang in dieser Stadt. Die Menschen sind hier anders aber alle auf ihrer Art liebenswert. Aber alles Unbekannt, so geht es unserer Hauptprotagonisten Lucy und Ben, die dadurch besonders zusammen wachsen.

Ein besonderer Neuanfang, der mich als Leser sehr in seinen Bann gezogen hat. Die Geschichte hat mir von Anfang an das Gefühl gegeben zu Hause zu sein, alte Freunde zu treffen und ihre Welt entführen. Es wirkte alles so real, lebendig realistisch sodass man sofort eins wird mit dem Buch, es ist auch kein Buch was man weglegen kann , ich habe es in einem Rutsch inhaliert.

Die Charaktere und die Geschichte haben mich gefesselt und es war ein besondere Geschichte. die mir ans Herz ging. Eine Geschichte, die ich immer wieder lesen kann, es war ein besonderer Wohlfühlroman, der mich auch bewegt hat.

Die Autorin schafft es immer wieder mich mit ihren Geschichten, ihren besonderen Charakteren, in den Bann zu ziehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Slow Burn

0

Eine Erbschaft auf dem Lande, ein dringend benötigter Neuanfang, ein attraktiver junger Mann auf der Bildfläche, allerlei (skurrile) Dorfbewohner. Diese vier Komponenten tauchten in vielen Romanen auf, ...

Eine Erbschaft auf dem Lande, ein dringend benötigter Neuanfang, ein attraktiver junger Mann auf der Bildfläche, allerlei (skurrile) Dorfbewohner. Diese vier Komponenten tauchten in vielen Romanen auf, die ich in den letzten Jahren so gelesen habe. Trotzdem schafft Kristina Günak es aus diesen Zutaten einen Roman zu schreiben, der sich für mich komplett von den anderen abhebt.

Ich war ganz verzaubert von der Geschichte, von den Figuren, von ihren Beziehungen zueinander. Allen voran natürlich Lucy und Ben, deren Liebe tatsächlich auf Zehenspitzen daher kommt. Kein gegenseitiges Anschmachten und vor Verlangen verzehren von Seite 1 an, sondern zuallererst kommt da mal eine echte Freundschaft zwischen den beiden - und mir hat das richtig gut gefallen! Zudem geht es auch um die Angst vor dem Versagen, vor allem im beruflichen Bereich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2020

Leise Liebe

0

Bei diesem Buch ist der Titel Programm … denn auch wenn es ein Liebesroman ist, so ist er doch erfrischend anders. Und damit hat selten ein Titel so perfekt zum Inhalt des Buches gepasst.

Die meisten ...

Bei diesem Buch ist der Titel Programm … denn auch wenn es ein Liebesroman ist, so ist er doch erfrischend anders. Und damit hat selten ein Titel so perfekt zum Inhalt des Buches gepasst.

Die meisten Liebesromane verfahren nach dem gleichen Schema F – sie sehen sich, verlieben sich, kommen zusammen, trennen sich wegen einem blöden Missverständnis und versöhnen sich wieder. Das macht sie so vorhersehbar und irgendwann auch eintönig-langweilig.

Nun ist es nicht so, dass dieser Roman nicht auch vorhersehbar ist – klar steht das Happy End quasi schon am Anfang in den Startlöchern. Und doch ist in dem Roman alles anders und die Autorin Kristina Günak hat es geschafft, mich zu begeistern und vor allen Dingen zu überraschen.

Es ist ein typischer Günak-Roman. Hätte ich nur ein paar Seiten aus dem Buch zum Lesen bekommen, hätte ich sofort gewusst, wer ihn geschrieben hat. Die Autorin hat eine ganz eigene Art, Geschehnisse und Charaktere zu beschreiben, die Lesefluss anzuregen und Sätze zu formulieren. Für mich hat ihre Art zu Schreiben einen Wiedererkennungswert, den ich so sehr liebe.

Sie hat mit Bredenhofe und seinen Bewohnern einen Ort geschaffen, wo ich mich als Leser gleich wohl und Geborgen gefühlt habe. Der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft, die Lebenssituation der Dorfbewohner, die wunderbaren Eigenheiten des Landlebens aber auch deren Tücken wirken authentisch.

Mir hat zum Beispiel auch die Beschreibung des Dorffestes so gefallen. Die Warnung „lass jede zweite Runde Jägermeister aus, sonst überstehst du den Abend nicht“ war wahrscheinlich ganz gut, denn an dem Abend wurden die beiden in die Dorfgemeinschaft integriert. Mich hat das ein bisschen an „Jägermeisterpartys“ zu meiner Zeit erinnert 🙂

Dazu hat sie Charaktere geschaffen, die sich ins Herz schleichen und sich darin einen Platz erobern. Ich denke da auch an die beiden Hauptfiguren Lucy und Ben, aber auch in die zahlreichen Nebencharaktere wie zum Beispiel Fredo und Esat, die eine eigene Geschichte verdient hatten.

Kristina Günak verknüpft in diesem Buch das romantische Landleben, das so romantisch eigentlich gar nicht ist mit ernsthafteren Themen, ohne das ein Drama daraus wird. Der Arzt, der an Panikattacken leidet und vehement die Meinung vertritt, dass ein Krankenhaus nicht Gewinne erwirtschaften sollte sondern eher dafür da ist, den Menschen zu helfen. Der seinen gewählten Arztberuf anders sieht als vielleicht so manch anderer der mit Macht reich werden will. Denn auch solche Ärzte gibt es leider. Und das verknüpft er mit der Tatsache, dass es auf dem Land einfach viel zu wenige Ärzte gibt und da eine Notsituation eben doch ganz schnell einmal zum Drama wird.

Lucy, die Autorin mit Schreibblockade, deren Figuren sich einfach nicht so entwickeln wie sie sollen. Welcher Autor, welche Autorin kennt dieses Problem denn nicht. Die Angst und Ungewissheit bei jedem Buch, der Druck des Abgabetermins – ich fand es toll wie Kristina Günak diese Facetten des Autorendaseins beschrieben hat.

Hellmut, der vegetarische und teilweise ängstliche Hund mit dem großem Herzen … der würde bei mir auch ein Zuhause finden. Er ist so liebenswert mit seinen Eigenheiten beschrieben.

Und all die anderen Figuren … wie der grummelige und doch Herzensgute Fredo; der träumende Esat, die resolute Millie … sie alle mochte ich und habe sie gerne durch den Alltag in Bredenhofe begleitet.

All die Nebenfiguren sorgen dafür, das Lucy und Ben in die Gemeinschaft integriert werden und gar keine Chance haben, sich großartig abzusondern. Sie nehmen die beiden (und deren Leben) in die Hand. Gelacht habe ich, als Lucy zum Kochen lernen verdonnert wurde, da man ja nicht immer nur diese komischen Nudeln essen kann. Ihre Versuche waren zu herrlich beschrieben.

Die Liebesgeschichte von Ben und Lucy entwickelt sich ganz ganz langsam, kommt quasi auf Zehenspitzen zu ihnen und zeigt, dass man manchmal auch Mut braucht. Mut, sich etwas einzugestehen.

Mit diesem Buch hat die Autorin meiner Meinung noch einmal einen großen Sprung gemacht und so das meiner Meinung nach Beste Buch bisher abgeliefert. Wobei auch alle anderen, die ich bisher gelesen habe (und das waren glaube ich fast alle) richtig gut waren. Aber das hier, das ist eben noch ein Tick besser.

So, darauf einen Jägermeister und natürlich meine Wertung: 5 von 5 Sternen bekommt dieses Buch von mir und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 20.07.2020

Unterhaltsam mit erstaunlichem Tiefgang

0

Die deutsche Autorin nimmt uns mit nach Norddeutschland: im tiefsten Schneesturm lernen sich Schriftstellerin Lucy und Klinikarzt Ben während einer Autofahrt kennen, müssen aufgrund der Schneemassen in ...

Die deutsche Autorin nimmt uns mit nach Norddeutschland: im tiefsten Schneesturm lernen sich Schriftstellerin Lucy und Klinikarzt Ben während einer Autofahrt kennen, müssen aufgrund der Schneemassen in einem kleinen Dorf bei der alten Dame Dorle Dormann übernachten... und erben einige Wochen später genau diesen Dormann-Hof!

Klingt verrückt? Ist es auch – aber es ist auch der Beginn einer wunderbaren und erstaunlich tiefgründigen Geschichte rund um das norddeutsche Dorfleben, die verschiedenen dörflichen Charaktere und daß die Menschen dort zusammenhalten, wenn es drauf ankommt.

Mit einer ordentlichen Portion Humor, einer ganzen Menge Realitätssinn, etwas Liebesschmalz und einer Prise Tiefgründigkeit bekommen wir eine unterhaltsame Geschichte serviert, die mich wirklich von Anfang an gefesselt hat. Die Protagonisten bzw alle Beteiligte sind so anschaulich gezeichnet, dass man sich sofort mittendrin fühlt. Beim Lesen habe ich mich oft in der Situation selbst gesehen... vielleicht auch, weil ich selbst auf dem Dorf aufgewachsen bin?

Vielleicht hat es aber auch mit der humorvollen, lockeren, aber eben nicht flapsigen Sprache der Autorin zu tun. Sie schreibt eingängig und ich konnte das Buch in einem Rutsch weglesen... also ideal als leiche Freizeit-Unterhaltung. Und ich muss zugeben, dass ich mir nach Zuklappen dieses Romans gleich noch einen weiteren als eBook (Glück ist meine Lieblingsfarbe) runtergeladen habe – der mich nicht nur ebenso begeistert hat, sondern mich auch erkennen ließ, dass die Autorin scheinbar gerne feministische Statements einarbeitet: siehe den obigen Auszug ;) der genauso in dem vorerwähnten Roman hätte stehen können... ich finde das klasse! Und ich muss zugeben, es macht mich neugierig auf die weiteren Romane von Kristina Günak, die übrigens alle in einem neuen Gewand (als Hörbuch, eBook und Taschenbuch) beim Lübbe Verlag erschienen sind.

Ja, das neue Gewand – sprich das Cover – finde ich klasse! Es ist wunderbar frisch gestaltet, greift Elemente der Geschichte (wie z.B. die rote Füchsin) auf und hätte mich auch in einer Buchhandlung auf sich aufmerksam gemacht.

Alles in allem gibt es von mir eine begeisterte Empfehlung für alle, die sich gerne mit einer gekonnt leichten, aber nicht kitschigen Geschichte unterhalten lassen wollen. Ich kann nur sagen: mir hat das Lesen Spaß gemacht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere