Cover-Bild All Saints High - Der Verlorene

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783736311961
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
L. J. Shen

All Saints High - Der Verlorene

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Es ist immer schon Liebe gewesen. Liebe mit vielen Masken, Umwegen und hässlichen Wahrheiten.

Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren ...

"L. J. Shen schreibt keine Bücher, sie erschafft Kunstwerke, die allesamt eine tiefere Bedeutung haben." CHARLIE BOOKS

Band 3 der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen!

Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:

1. Die Prinzessin
2. Der Rebell
3. Der Verlorene

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2021

Grandioser Abschluss

0

Ich habe die gesamte Reihe geliebt. Trotzdem ist für mich der letzte Band der stärkste der gesamten Reihe.
In diesem Buch geht es um Vaughn und Leonora.
Vaughn dessen Eltern wir schon kennen.. (Vicious ...

Ich habe die gesamte Reihe geliebt. Trotzdem ist für mich der letzte Band der stärkste der gesamten Reihe.
In diesem Buch geht es um Vaughn und Leonora.
Vaughn dessen Eltern wir schon kennen.. (Vicious love) Von Anfang an ist klar, dass beide eine ziemlich prägende Vergangenheit hinter sich haben.. beide sind auf Ihre Art und Weise kaputt, verstecken sich aber in der Welt unter einer undurchschaubaren Maske.. sie “hassen” sich auf ihre eigene Art und Weise.. beide kämpfen mit sich und gegeneinander an. Beide versuchen den anderen “zu brechen”. Das ist das Ding mit LJ Shens Büchern im allgemeinen. Ihr Schreibstil ist anders. Der unterscheidet sich deutlich von anderen Autoren/innen. Sie schreibt auf ihre Weise, wie es keiner kann. Damit nimmt sie den Leser komplett mit in das Buch ein. Ihre Art von Liebesgeschichten sind nicht “klischeehaft “ so wie man es vermutet. Sie haben deutlichen Tiefgang. Sie geben dem Leser mehr.
Ihre Charaktere sind alle außergewöhnlich faszinierend. Sie sind nicht perfekt. Durch Leonora und Vaughn lernt man wieder, wie gut LJ Shen einen Charakter bilden kann.
Beide sind nicht perfekt nicht im geringsten, aber auf ihre Art sind sie es.
Man will sie kennenlernen je mehr man liest, man will alles wissen. Man will sie verstehen..

Immer wieder lerne ich von LJ Shens Büchern etwas dazu.. immer wieder nimmt sie mich mit ihren Büchern ein.. sie behandelt wichtige Themen in ihren Büchern, mit dem man sich mehr meiner Meinung nach auseinander setzen sollte.
Sie hat eine unfassbar gute Art kaputte Charaktere zu kreieren! Und sie ist eine Meisterin der Enemy-to-Lover Geschichten.
Absolute Leseempfehlung von mir!




  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Mein neues Lieblingsbuch

0

INHALT

Schon seit sie zwölf ist verbindet Lenora etwas mit Vaughn. Etwas dunkles und tiefgehendes, dass oft mit Hass verwechselt wird. Nun lässt sie sich seine Psychospielchen jedoch nicht mehr gefallen. ...

INHALT

Schon seit sie zwölf ist verbindet Lenora etwas mit Vaughn. Etwas dunkles und tiefgehendes, dass oft mit Hass verwechselt wird. Nun lässt sie sich seine Psychospielchen jedoch nicht mehr gefallen. Als sie nach Todos Santos zurückkehrt hat sie vor alles zu geben um nicht mehr das beängstigte kleine Mädchen zu sein, dass sich mit zitternden Augenlidern einschüchtern lässt.

CHARAKTERE

Die Charaktere sind wie gewohnt für L. J. Shen auch in diesem Buch wieder sehr übertrieben, brutal und teilweise wirklich unmenschlich. Dennoch muss man ihnen lassen, das ihr Schmerz jedes Mal greifbar für den Leser ist und auch in brutalen Szenen öfters einmal ein Funken der Wahrheit durchblitzt. Was mir besonders gut gefällt ist, wie Lenora sich über den Zeitraum entwickelt. Auch wenn die Umstände ein wenig an Vicious und Emilias Geschichte erinnern, ist sie wirklich bereit sich zu wehren und genau so dreckig zu spielen wie Vaughn. Man merkt das dieses dunkle furchterregende nicht nur in ihm, sondern auch in Lenora schlummert und gerade daher, ist ihre Chemie noch spannender und es knistert in jeder Szene. In den Stellen in denen ihr Leben halb zusammengebrochen ist, habe ich gemerkt, wie sehr man sich auch als Leser mit den Charakteren verbunden fühlt, denn es hat sogar mir in meinem Herzen wehgetan, wie die Leute sie behandelt haben.
Vaughn ist ebenso, wie sein Vater, ein sehr intensiver Charakter. Er betont zwar vielmals nichts zu fühlen und doch scheint es so, als wären seine Gefühle um einige Male stärker, als die von anderen Menschen. Dadurch, dass man ebben nicht weiß, was ihm widerfahren ist, wirkt er manchmal wie ein Rätsel, vor allem nachdem man die Geschichte seiner Eltern kennt, und doch passen die Teile nach dem Plottwist perfekt zusammen. Vaughn bekommt einer der großartigsten Charakterentwicklungen und lernt, für was im Leben es sich zu kämpfen lohnt. Dabei zu sein, ist einfach faszinierend und teilweise auch ein wenig überwältigend.

HANDLUNG

Müsste ich ein Wort finden, welches das ganze Buch beschreibt wäre; krass, wohl perfekt. Schon von Anfang an war ich fasziniert, wie die Geschichte von Lenora und Vaughn begonnen hat und auch die Zeit in der Highschool war wirklich intensiv. Vaughn hatte definitiv mehr als fragwürdige Momente und trotzdem waren auch immer wieder welche dabei, in denen man gemerkt hat, wie viel sie ihm bedeutet. Diese ganze Slowburn Geschichte wurde auch noch immens von der Kunst unterstützt. Die erwähnte Kunst, die Bedeutung dahinter und auch die Herstellung, war jedes Mal einzigartig und hat so viel mehr verraten, als die worte der Protagonisten.
Was mich auch sehr positiv überrascht hat, war der Fakt, dass Lenora nicht sofort als bildhübsch beschrieben wird. Meistens ist in der "Sinners of Saint", oder der "All Saints High" Reihe zuerst eine körperliche Anziehung da. Diese gibt es hier zwar definitiv auch, man merkt aber, dass ihre Seelen schon lange davor verbunden sind und seine Sicht auf sie mit seinen Gefühlen immer schöner wird. Seine Gedanken sind nämlich durch das ganze Buch über ungeschönt, brutal, ehrlich und alles, was er wirklich empfindet. Das zusammen mit seinem krankhaften Humor macht ihn zu einem einzigartigen Charakter und auch mit seinen Ecken und Kanten, ist er einer meiner Lieblinge.
Da die Geschichte seiner Eltern immer mein Favorit war, habe ich mich besonders gefreut diese hier wieder zu treffen und deshalb hat es mich anfänglich wirklich verletzt, dass anscheinend die Chemie zwischen ihnen doch nicht so ganz stimmt. Die Liebe zu ihnen ist keinesfalls abzustreiten und dennoch merkt man, dass er vor allem mit Emilia nicht immer auf einer Längenwelle ist. Das ist wirklich traurig, da sie allgemein der zartere Teil ist. Mit der Zeit wird aber klar, dass er Vicious kaum ähnlicher sein könnte und daher sind die Momente mit ihm jedes Mal ein Highlight für mich gewesen. Vor allem die Elternkapitel konnten mich noch einmal richtig rühren und ich kann sagen, dass dieses Buch grandios war und ich ihm alle Sterne dieser Welt geben würde.

SCHREIBSTIL

Wie gewohnt, war dieser großartig und unvergleichlich. Ihre leicht pathetische Art Geschichten zu schreiben würde ich sofort überall wiedererkennen und verdirbt mich teilweise wirklich für andere Autoren. Dieser Schreistil ist einfach eines der besten Sachen, die so einer Geschichte passieren kann.

Fazit: Lest alle dieses Buch, eine ganz klare Empfehlung. An alle Slow Burn Enemies-to-lovers Fans ihr werdet es lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2021

Düster, aber wunderschön!

0

Ich bin mittlerweile ein ziemlicher Fan von L.J. Shens Büchern.😍 Deswegen habe ich mich sehr auf Vaughn & Lenoras Band gefreut. Sowohl ihre "All SAint High" - als auch die "Sinners of Saint" - Reihe habe ...

Ich bin mittlerweile ein ziemlicher Fan von L.J. Shens Büchern.😍 Deswegen habe ich mich sehr auf Vaughn & Lenoras Band gefreut. Sowohl ihre "All SAint High" - als auch die "Sinners of Saint" - Reihe habe ich geliebt. Aber der dritte Band von ASH - "All Saints High - Der Velorene" hat nochmal alle anderen übertroffen.🙈

"All Saints High - Der Verlorene" erzählt die Geschichte von Vaughn und Lenora, die sich beide schon seit sie sich kennen hassen und nun gemeinsam an der Kunstschule von Lenoras Eltern in London studieren müssen. Der düstere Vaughn kommt ganz nach seinem Vater Vicious, denn er stößt alle von sich weg und behandelt jeden wie Mist, aber besonders Lenora versucht er das Leben schwer zu machen. Lenora jedoch ist stärker als Vaughn glaubt und kann sich im gut entgegen setzten. Zwischen den beiden entsteht ein hitziger Kampf, der nicht zuletzt durch Konkurrenz an der Kunstschule geprägt ist. Sie gehen sich gegenseitig unter die Haut und bemerken, dass Liebe und Hass doch enger miteinander verbunden sind, als gedacht.

Vaughn ist ein ziemlich schwieriger Charakter. Er tut nach außen hin, als wäre ihm alles und jeder egal, denn er versucht den Starken zu spielen. Damit verletzt er ziemlich viele andere, aber es ist seine Art, mit seinen eigenen Schmerzen umzugehen. Vaughn kann echt grausam sein und ich fand seine Gedanken und Handlungen zwischendurch echt heftig für einen 19/20-Jährigen, dennoch merkt man schnell, dass da noch mehr dahintersteckt und er einen Grund hat.🥺 Ich mochte in trotz seiner Art aber sofort.🥰
Lenora ist das passende Gegenstück zu Vaughn. Sie ist eher ruhig, aber kann auch ziemlich kratzbürstig werden. Sie lässt sich halt nicht so einfach gefallen, was Vaughn ihr antut und das war einfach nur genial. Ihre schlagfertige Art hat sie mir sofort sympathisch gemacht.☺

Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich Buch eine "Enemies to Lovers"-Lovestory, die ich echt liebe.😍 Es war so toll, wie die beiden sich entwickelt haben. Ihre Schlagabtausche und boshaften Neckereien waren super und haben mich auch manchmal zum Lachen gebracht.😅 Als die beiden dann mehr für einander empfunden haben, fand ich es so schön, wie zärtlich und beschützend Vaughn mit Lenora umgegangen ist. Sie waren für einander da und auch Vaughn hat Lenora gebraucht.🥺😍

Das Buch hat eine Triggerwarnung, die mehr als gerechtfertigt ist. Das angesprochene Thema wurde sehr sensibel, aber echt gut aufgearbeitet.🥰

Auch der Schreibstil war wie erwartet genial und ich habe das Buch nicht weglegen können.🤭 L. J. Shen hat mich mal wieder in ihren Bann ziehen können. Es war unterhaltsam, aber trotzdem emotional.🥺😍
Von mir gibt es 5/5⭐ und eine klare Empfehlung.💖

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2021

Unbestritten, ein Highlight!

0

Hier eine kleine SPOILER-Warnung. Falls in dieser Rezension ein paar Spoiler zum Buch auftauchen könnten, hiermit seid ihr gewarnt!

Das Cover:
Ein Traum, anders kann man es nicht beschreiben ... dieses ...

Hier eine kleine SPOILER-Warnung. Falls in dieser Rezension ein paar Spoiler zum Buch auftauchen könnten, hiermit seid ihr gewarnt!

Das Cover:
Ein Traum, anders kann man es nicht beschreiben ... dieses Cover ist einfach das Beste der Reihe, und das Beste was der Verlag bis dato von L. J. Shen veröffentlicht hat. Ich liebe diese lila Farbe und den gebrochenen Effekt, wo man die Lichteffekte bestaunen kann. Ausserdem liegt der Clue in der Einfachheit dieser Cover. Zusammen sehen sie einfach so, so toll aus, und mit der Geschichte dahinter, macht es das Cover noch tausendmal schöner. Ausserdem liebe ich das raue Gefühl des Buches wenn man es berührt. Dadurch liest es sich leichter und ich habe nicht so viel Angst Fingerabdrücke zu hinterlassen, die man nach dem Lesen auf dem Cover trotzdem noch sieht

Die Geschichte:
Eine schöne, verwirrende, tragische und romantische Geschichte, die bestimmt nicht für jeden ist, für mich aber definitiv schon eines meiner Lesehighlights dieses Jahr. Die tragische Vorgeschichte von Vaughn spiegelt sich in all seinen Handlungen und macht dieses Ende zwar verdient, aber auch bittersüss. Ich mochte wie man seine Besessenheit von Lenora nicht so wirklich deuten konnte, und er trotzdem kleine Dinge tat (wie zum Beispiel ihr Schokolade, Kaffe und Brownies zu bringen) was ihre Liebesgeschichte nochmal die Krone aufsetzt. Zusätzlich sieht man die Zuneigung zwischen Lenora und Vaughn in ihrer gemeinsamen Leidenschaft zur Kunst ... was, wie ich finde, ihre eigentliche Liebessprache ist. Was ich sehr an L. J. Shen als Autorin schätze ist ihre knallhart durchgezogene Racheaktfacette. In fast jedem ihrer Bücher passiert etwas Einschneidendes und anstatt den sogenannten "High Road" zu nehmen, ziehen die Charaktere ihre Rache voll durch (vor allem Vicious, wofür ich ihn noch mehr liebe). Diese Geschichte konnte mich einfach von vorne bis hinten fesseln und ich habe sie innerhalb von 2 Tagen regelrecht verschlungen!

Die Charaktere:
Ahh, die Charaktere, das Beste zum Schluss! Fangen wir mit meinem Liebling an, be still my heart ... Vaughn! Ich habe schon von der ersten Seite des ersten Romans dieser Reihe, ach Quatsch, von dem Moment an als wir wussten dass Emilia schwanger war an gewusst, Vaughn wird mein absoluter Liebling, und es stimmt! Er hat sich mit seiner geheimnisvolle "Fick-die-Welt"-Art in mein Herz geschrieben, und ich hatte echt Schiss dass mir sein Buch nicht so gefallen wird wie ich es wollte, was ja nicht der Fall war weil ich dieses Buch vergöttere. Was mich wiederum in das Dilemma "Wen lieb ich mehr?" versetzt ... Vicious oder Vaughn? Ich kann, und WILL, mich nicht entscheiden. Lenora ist einfach das perfekte Gegenstück zu Vaughn, anders kann man es nicht beschreiben. Ihre softe, ja fast unterwürfig Art, trotz ihres Stolzes fügt sich perfekt zu Vaughn. Und der kleine Sneak Peek auf die Folgereihe, von wegen Hunter. Ach ich kann es kaum erwarten auch seinen emotionalen Untergang zu sehen! Gott sei dank, kommt dieser ja schon nächsten Monat!

Fazit:
Ein perfekter Abschluss dieser Reihe, alles andere ist oben schon erwähnt! Vaughn, du gehörst mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Glorreicher Abschluss einer wunderbaren Reihe

0

Ich war total gespannt auf diesen Teil, weil ich unbedingt wissen wollte, was es mit Vaughns Verhalten aus den vorherigen Büchern auf sich hat. Wieso er manchmal so reagiert wie er reagiert und Dinge sagt, ...

Ich war total gespannt auf diesen Teil, weil ich unbedingt wissen wollte, was es mit Vaughns Verhalten aus den vorherigen Büchern auf sich hat. Wieso er manchmal so reagiert wie er reagiert und Dinge sagt, die er eben sagt. So düster, emotionslos und eiskalt.

Wie ich bereits geahnt habe, war dieser Band extrem. In jeglicher Hinsicht. Und die Wahrheiten, die ans Licht kamen, haben mich absolut erschüttert. An manchen Stellen war das Verhalten von Vaughn und Lenora schon sehr grenzwertig und auf der anderen Seite hat es mich auch so berührt, dass sich die beiden irgendwann doch diesen einen Platz in der Welt boten, den sie sonst nirgendwo gefunden haben.

Was mich ganz besonders berührt hat, war der Familienzusammenhalt und die Kapitel der Eltern. Wie sich die Drei um alles in der Welt beschützen wollen und dafür auch alles geben und tun würden...

Ihr seht, es ist keine ewig lange Rezension, weil ich es irgendwie immer noch nicht wirklich verarbeitet habe 😅

Aber es war definitiv ein glorreicher Abschluss 🙏🏼 & wieder bin ich traurig, dass eine so tolle Reihe zu Ende geht... bye Todos Santos 👋🏼

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere