Cover-Bild Jedes Jahr im Juni
(97)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 25.01.2021
  • ISBN: 9783328106241
Lia Louis

Jedes Jahr im Juni

Roman – Der romantische Bestseller des Jahres
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

»Dieses Buch ist einfach perfekt!« Julia Whelan

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Naja

0

"Jedes Jahr im Juni" von Lia Louis // Rezensionsexemplar

Lia Louis hat mit Ihrem Roman offensichtlich einen "Internationalen Bestseller zum Valentinstag 2021" geschaffen.
Wenn man dem Zitat auf dem ...

"Jedes Jahr im Juni" von Lia Louis // Rezensionsexemplar

Lia Louis hat mit Ihrem Roman offensichtlich einen "Internationalen Bestseller zum Valentinstag 2021" geschaffen.
Wenn man dem Zitat auf dem Buch glauben schenken darf, ist "Dieses Buch einfach perfekt!"

Ihr ahnt vielleicht schon, in welche Richtung meine Rezension geht. Sie wird nicht mit der Bewertung "perfekt" ausfallen.

Fangen wir doch mit dem schönen Cover und dem unpassenden Buchtitel an.

Der englische Titel "Dear Emmie Blue", passt so viel besser zum Inhalt und hätte entspannt mit "Liebe Emmie Blue" o.Ä ,umgesetzt werden können. Der Titel passt hervorragend zum Klappentext, der Klappentext passt leider nicht optimal zum Buch. Also, ihr könnt es euch denken, der Titel , sowie der Klappentext passen, meiner Meinung nach, nicht zum Buch.

Der englische Titel hätte so viel mehr Sinn und Freude bei uns Lesern ergeben.

Wie Ihr dem Klappentext entnehmen könnt, lässt Emmie Blue einen roten (!) Luftballon mit einer Karte und Ihrer E-mail Adresse in den Himmel steigen, die dann von Lucas gefunden wird.
Daraufhin treffen die beiden sich jedes Jahr, allerdings auch dazwischen, am selben Ort.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, warum ich hinter >>roten(!)<< ein Ausrufungszeichen gesetzt habe.
Schaut euch doch nochmal kurz das Cover an, auch eine Sache die mich total nervt, weil dort nämlich ein gelber abgebildet ist. Pingelig ? Eventuell. Dennoch passt somit der Inhalt weder gut zum Klappentext, noch zum Titel, noch zum Cover. Und die Blumen? Die passen auch einfach nicht, ich erinnere mich an keine Blumen, die so präsent gewesen sind, dass sie auf das Cover gehören.

Viele werden das wahrscheinlich als "kleinlich" bezeichnen, aber ich finde es schon wichtig, wenn das Cover zum Inhalt passt.

Der Anfang verläuft sehr schleppend. Böse Zungen, huch, ich bin ja eine, würden behaupten, dass der Anfang langweilig ist.
Viele sinnlose Details werden beschrieben und benannt.
Was mir allerdings zielich schwer gefallen ist, waren die Zeitsprünge in den einzelnen Sätzen.
In einem Moment sind sie an Ort xy und im nächsten Satz sind sie in der Vergangenheit. Allerdings komplett aus dem Kontext gerissen und überhaupt nicht nötig für die aktuelle Situation.
Das passiert leider oft. Sehr oft. Ständig.

In der Geschichte geht es nicht nur um Emmie und Lucas, sondern es geht auch um ihre Eltern. Ebenfalls eine Sache, die eigentlich nicht so ausschweifend und detailliert hätte beschrieben werden müssen.

Die Geschichte hätte so viel mehr sein können, als sie letztendlich war.
So viel intensiver und packender.
Leider geht der Charme der Geschichte an den vielen sinnlosen Details und Erzählungen verloren.
Bei der Intensität der Emotionen ist es leider ähnlich. Die vielen zeitsprünge -sinnlos- machen leider die Emotionen zunichte.

Die drei Sterne gibt es also für die nette Idee und das versteckte Potential.

Wahrscheilich ist es eines der Bücher, die man in der Originalsprache lesen muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Habe leider etwas anderes erwartet

0

Auf das Buch wurde ich wegen des wunderschönen Covers und dem tollen Klappentext aufmerksam. Aufgrund des sehr vielversprechenden Klappentextes habe ich auf eine ganz andere Geschichte gehofft.
Ich dachte ...

Auf das Buch wurde ich wegen des wunderschönen Covers und dem tollen Klappentext aufmerksam. Aufgrund des sehr vielversprechenden Klappentextes habe ich auf eine ganz andere Geschichte gehofft.
Ich dachte wir erleben mit, wie Emmie ihren Luftballon steigen läßt, wie Lucas ihn findet und wie dann die ganzen Treffen ablaufen und was für Besonderheiten Emmie jedes Jahr geschenkt bekommt.
Doch gleich zu Beginn der Geschichte sind wir schon mitten in der Handlung, die Emmie den Boden unter den Füßen wegreist. Davon lesen wir dann ca. 130 Seiten.
Ab da erfahren wir dann in Rückblicken, wie alles geschehen ist. Aber diese Rückblicke wechseln sich immer mit anderen Handlungen ab. Emmie sucht z.B. noch nach ihrem Vater, dann spielt Elliot (Lucas Bruder) noch eine große Rolle. Es passiert soviel drumherum, was auch ziemlich verwirrend geschrieben ist und wir haben auch sehr viele Wiederholungen.
Somit konnte ich mich überhaupt nicht ins Buch vertiefen bzw. auch keine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen.
Schade, den dies hätte wirklich eine ganz besondere Geschichte werden können.
Fazit: Mich konnte die Geschichte zwar nicht überzeugen, aber bildet euch bitte eure eigene Meinung, da Geschmäcker ja verschieden sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Hätte mehr Potenzial gehabt

0

Emmie und Lucas sind seit Jahren beste Freunde, doch Emmie hat schon immer mehr in ihm gesehen.
Seit Jahren hofft sie darauf, dass Lucas sie bittet, mit ihm zusammen zu sein. Stattdessen eröffnet er ihr ...

Emmie und Lucas sind seit Jahren beste Freunde, doch Emmie hat schon immer mehr in ihm gesehen.
Seit Jahren hofft sie darauf, dass Lucas sie bittet, mit ihm zusammen zu sein. Stattdessen eröffnet er ihr bei einem Treffen, dass er heiraten wird.
Für Emmie bricht eine Welt zusammen. Zudem holt die Vergangenheit sie immer wieder ein und dann wäre da auch noch Lucas Bruder Elliot, der sie vor Jahren schwer verletz hat...

Emmie war für mich eine sehr sympathische Protagonistin. Sie lebt auf Grund ihrer Vergangenheit sehr zurückgezogen und ist verunsichert. Im Laufe der Geschichte kann sie jedoch immer mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude fassen.
Lucas hingegen war für mich einer der unsympathischsten Charaktere im Buch. Zu großen Teilen hatte ich das Gefühl, dass er sich gar nicht richtig für Emmie interessiert.
Um so mehr mochte ich dafür Elliot, der einfach ein herzensguter Mensch ist und sich rührend um Emmie kümmert.

Handlungstechnisch war die erste Hälfte des Buches eher ruhig. Den Großteil der Zeit war Emmie bei der Arbeit, wodurch kaum etwas passierte, das die Geschichte vorangebracht hätte. So fiel mir der Einstieg doch eher schwer, vor allem da auch der Schreibstil zu Beginn eher anstrengend war und ich durch die ständigen gedanklichen Zeitsprünge öfters den roten Faden verloren habe.
Die zweite Hälfte konnte mich dafür richtig begeistern. Vor allem das Thema Traumabewältigung und die Auswirkungen einer nicht intakten Familie spielten eine große Rolle, wurde leider aber auch nicht hundertprozentig aufgegriffen.
Schade fand ich auch, dass die Liebesgeschichten bei den ganzen eher ernsten Themen leider etwas untergegangen ist. Dieser Eindruck wurde bei mir auch noch dadurch verstärkt, dass es ständig Zeitsprünge über mehrere Monate gab, wodurch einiges an Entwicklung irgendwie verloren gegangen ist.

Alles in allem eine etwas andere Liebesgeschichte, deren Potenzial nicht ausgenutzt wurde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Langzeitfreundschaft über den Ärmelkanal

0

Lucas Moreau findet eines Tages einen Luftballon mit einer Nachricht der High School Schülerin Emmie Blue. Der Ballon hat das MEer von England aus bis nach Frankreich überquert. Wenn das nicht Schicksal ...

Lucas Moreau findet eines Tages einen Luftballon mit einer Nachricht der High School Schülerin Emmie Blue. Der Ballon hat das MEer von England aus bis nach Frankreich überquert. Wenn das nicht Schicksal ist? Zwischen Emmie und Lucas entwickelt sich eine langjährige Freundschaft. Als die beiden dann zu ihrem (gemeisnamen) 30. Geburtstag am Strand essen gehen, will Emmie Lucas ihre Gefühle gestehen. Doch wie das Leben so ist, läuft meistens alles ein klein wenig anders als geplant.

Wenn man das pinke Cover sieht, könnte man meinen, dass dei Geschichte eine klassisch kitschicke Schmuckstory ist. Aber falsch gedacht. Alleine die Nebencharaktere verleihen der Liebesgeschichte tiefe und machen die Lebensumstände realer. Finanzsorgen, Terminstress und Alltagswehwehchen machen auch vor den Charakteren in Lia Louis Roman nicht halt.
Man merkt sofort auf den ersten Seiten, dass die Story noch mit emotionalen ups and downs, sowie lebensverändernden Geschichten gespickt sein wird.

Mein Fazit ist sehr positiv. Jedes Jahr im Juni ist eine schöne Geschichte die Freundschaft weit über den Ärmelkanal hinweg trägt. Wer ein Buch für einen (potentiellen :P) Strandurlaub oder ein Lesewochenende mit französischen Flair sucht, sollte mal zwischen diesen Buchdeckeln suchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Konnte mich leider nicht überzeugen

0

Klappentext:

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr ...

Klappentext:

Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?

Meine Meinung:

Leider konnte mich die Geschichte von Emmie und Lucas nicht wirklich überzeugen.
Ich bin mit den beiden Charakteren nicht so richtig warm geworden. Beide haben gefühlt nur miteinander agiert, wenn es ihnen schlecht ging und sie sich von dem anderen hochziehen lassen wollten. Mit Eliot kam ich super zurecht und mochte ihn auch wirklich sehr gerne.
Der Titel passt meiner Meinung nach nicht wirklich zum Inhalt des Buches. Treffen im Juni haben nicht stattgefunden. Es wurde zwar ab und an in Erinnerungen geschwelgt, von den damaligen Treffen, diese fanden aber nicht nur ausschließlich im Juni statt. Der Original Titel „ Dear Emmie Blue“ passt für mich besser.
Am Ende von manchen Kapiteln gab es einen Einblick was auf den CD´s drauf ist, die Emmie geschickt bekam. Das war ein nettes Extra, hat für mich aber nicht wesentlich zur Geschichte beigetragen. Man könnte es jedoch so sehen, dass sie eine „Spur“ dafür sind, was am Ende aufgelöst wird.
Emmie quält sich die ganze Geschite über selbst, indem sie die perfekte Trauzeugin mimt. Das hat mich etwas an 27 Dresses erinnert.
Sie weint Lucas die ganze Zeit über hinterher und versucht gar nicht erst sich davon zu lösen.
Dieser Punkt der Überwindung kommt für mein Empfinden etwas zu spät.
Die Sache mit ihrem Vater kam mir ein wenig unglaubhaft vor und hat die ganze Stpry irgendwie nur verkompliziert.
Das Ende hingegen war wirklich süß und gelungen. Für Emmie hat misch das sehr gefreut.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch nicht wirklich zugesagt.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wird von Emmie erzählt.
Das Cover gefällt mir sehr gut, jedoch ist im Buch immer von einem roten Ballon die Rede und daher hätte ich auch einen roten statt einem goldenen Ballon auf das Cover gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere