Leserunde zu "SCHULD! SEID! IHR!" von Michael Thode

Neuer blutiger Stern am deutschen Spannungshimmel
Cover-Bild SCHULD! SEID! IHR!
Produktdarstellung
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Michael Thode (Autor)

SCHULD! SEID! IHR!

Thriller

Ihr habt mein Leben mit Füßen getreten.
Ihr habt mir das Liebste genommen.
Jetzt ist die Zeit meiner Rache gekommen.
Und ich nehme euch alles.

In der Lüneburger Heide nehmen sich ein obdachloser Mann und ein pensionierter Polizist unter größten Qualen das Leben. Was verbindet diese beiden Männer? Und welche Bedeutung haben die Tarotkarten, die neben den Toten gefunden werden?


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 03.05.2021 - 23.05.2021
  2. Lesen 07.06.2021 - 27.06.2021
  3. Rezensieren 28.06.2021 - 11.07.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "SCHULD! SEID! IHR!"​ und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 28.06.2021

Lesenswert, haut einen aber nicht vom Hocker!

3

In Schuld!Seid!Ihr! erfahren wir, was unsere Entscheidungen für weitreichende Folgen auch noch in der fernen Zukunft haben können. Und wie rachesüchtig manche Individuen sein können.

Der Schreibstil ...

In Schuld!Seid!Ihr! erfahren wir, was unsere Entscheidungen für weitreichende Folgen auch noch in der fernen Zukunft haben können. Und wie rachesüchtig manche Individuen sein können.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Durch die kurzen Kapitel wurde das Tempo hoch gehalten und da wir viel aus der Sicht des "Gehängten" verfolgen durften, bekamen wir einen guten Einblick in seine Psyche. Auch die Opfer und ihr Leben lernten wir in Teilen kennen, sodass wir eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnten. Das gefiel mir sehr.

Die Ermittler in dem Fall hatten für mich nur eine sehr untergeordnete Rolle, auch wenn wir von Degenhardt viel Privates erfahren haben, so standen die Ermittlungen für mich zu sehr im Hintergrund. Auch wenn mich sein Kleinkrieg mit dem Chef durchaus amüsiert hat.

Leider blieben für meinen Geschmack zu viele Fragen am Ende offen und einige Fäden wurden nicht verknüpft und hängen noch immer lose herab. Das ist natürlich Geschmackssache, lässt mich aber immer etwas enttäuscht zurück. Schon von berufswegen möchte/muss ich immer alle Zusammenhänge verstehen.

In einigen Bereichen konnte mich die Geschichte nicht überzeugen/ waren mir die Geschehnisse zuweit aber der Realität. So traurig es ist, aber wird ein Obdachloser im Wald aufgefunden, der sich auf den ersten Blick selbst das Leben genommen hat, erscheint nicht der große Bahnhof am Leichenfundort, sondern lediglich zwei Mann der Kripo und eine Streife Schutzpolizei, welche zuerst zur Leiche gesendet wird. Dann noch ein Notarzt, der den Tod bescheinigt und Thats it. Auch das bei dem Chaos in dem Camp die Tarotkarte als wichtiger Hinweis aufgefallen ist, hat mich nicht wirklich überzeugt.

Alles in allem aber ein lesenswertes Werk, mit guten Ideen, das mich nicht wirklich vom Hocker gehauen, aber unterhalten hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung