Cover-Bild Feel My Soul
(41)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 14.01.2020
  • ISBN: 9782919808045
Michelle Schrenk, Emily Ferguson

Feel My Soul

Der romantische und gefühlvolle Auftakt zur neuen »New-York-Dreams«-Reihe von den Bestsellerautorinnen Michelle Schrenk und Emily Ferguson.

Mary verlässt Florida, um in New York ihren Traum von einer Musikkarriere wahr zu machen. Damit lässt sie nicht nur ihren Heimatort, sondern auch die schmerzhaften Erinnerungen an ihre Jugendliebe Tad hinter sich.

Als sie in der Kultbar Jones erste Erfolge feiert, wird sie von einem Gast gehört, der sie für ein privates Konzert bucht. Der anonyme Kunde will sich nicht zu erkennen geben und stellt eine Bedingung: Sie soll mit verbundenen Augen spielen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2020

Feel My soul

1


Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, wie die Story ist bzw. was dahinter steckt. Aber bin nicht so gut in das Buch hinein gekommen. Hatte etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, ich fand ...


Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, wie die Story ist bzw. was dahinter steckt. Aber bin nicht so gut in das Buch hinein gekommen. Hatte etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, ich fand ihn anfangs etwas zäh. Deswegen hat es eine Weile gedauert bis ich mit der Story zurechtkam. Gerade weil auch die Protagonistin nicht wirklich sehr gut einzuschätzen weiß bzw. was ich von ihr halten soll. Gewissen Aktionen von ihr konnte ich nicht so Nach vollziehen, etwas Naiv.
Ich finde es schade dass sie Story so widersprüchlich ist, das ist nicht so meins.
Das Positive an Mary ist das sie einen netten Charakter hat und Hilfsbereit ist. Das kann ich als Beste Eigenschaft an den Charakteren bezeichnen.
Schade das diese Story mir nicht gefallen hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Eine nette Geschichte für zwischendurch - mit vielen Pro und Kontras

1

Von der Autorin Michelle Schrenk habe ich bereits “Als ob du mich liebst” gelesen und war sehr enttäuscht vom Buch und die vergeudete Lesezeit.Aber jeder verdient eine zweite Chance und so habe ich mich ...

Von der Autorin Michelle Schrenk habe ich bereits “Als ob du mich liebst” gelesen und war sehr enttäuscht vom Buch und die vergeudete Lesezeit.Aber jeder verdient eine zweite Chance und so habe ich mich dafür entschieden,”Feel my Soul” zu lesen und war sehr gespannt,ob sie mich damit mehr überzeugen kann,als mit ihrem anderen Buch,zumal sie an diesem Buch nicht alleine gearbeitet hat.

Inhalt:

Mary verlässt Florida, um in New York ihren Traum von einer Musikkarriere wahr zu machen. Damit lässt sie nicht nur ihren Heimatort, sondern auch die schmerzhaften Erinnerungen an ihre Jugendliebe Tad hinter sich.

Als sie in der Kultbar Jones erste Erfolge feiert, wird sie von einem Gast gehört, der sie für ein privates Konzert bucht. Der anonyme Kunde will sich nicht zu erkennen geben und stellt eine Bedingung: Sie soll mit verbundenen Augen spielen …

Meinung:

Als ich das Buch begonnen habe,habe ich mich immer wieder gefragt,ob ich es merken würde,das zwei Autorinnen die Geschichte geschrieben haben und sich die Schreibstile in verschiedenen Kapitel unterscheiden würden,aber das war nicht der Fall.Der Schreibstil war locker und leicht,daher kam ich flüssig durch das Geschehen.Jedoch hat mir persönlich an gewissen Stellen die Tiefe gefehlt.Ich konnte einfach an Stellen,die höchstwahrscheinlich dafür gedacht waren,beim Leser Emotionen auszulösen,rein gar nichts fühlen.Das Potenzial hatten diese Stellen auf jeden Fall,aber es hat leider an der schriftlichen Umsetzung gehapert.Es gab ein paar Höhen und Tiefen,bei denen mir ein paar zu gespielt wirkten und mich daher nicht überzeugen konnten.

Was ich in dem Buch sehr gemocht habe,war der musikalische Aspekt,dieser war das Hauptaugenmerk in dem Buch,neben der Liebesgeschichte.Man konnte in diesen Momenten immer richtig spüren,wie sich Mary in der Musik verliert.Das fand ich sehr schön.Auch gewisse Stellen zwischen Tad und Mary fand ich sehr schön,zum Beispiel Szenen die auf dem Leuchtturm spielten oder im Park.Ein weiterer Pluspunkt gibt es von mir für die Nebencharaktere,besonders Sam mochte ich sehr und habe die Stellen mit ihr sehr gerne gelesen.Und dann hätten wir da noch das wunderbare Cover – es ist einfach totaler Hingucker und gefällt mir in dieser Farboptik sehr.

Aber dann ist da die eine Sache,die ich als sehr unglaubwürdig empfinde und die gesamte Geschichte etwas in den Schatten stellt.Achtung Spoiler: Tad und Mary sind überglücklich und lieben sich in diesem Sommer in ihrer Jugend,gehen aber einer so bescheuerten und offensichtlichen Lüge auf dem Leim.Sie sind sauer und enttäuscht vom anderen.Mit mir wurde als ich 17 war,auch Schluss gemacht,aber ich habe keine Ruhe gegeben und habe alles hinterfragt.Deswegen kann ich das nicht nachvollziehen und ist für mich einfach nur unglaubwürdig,das noch nicht mal einer der beiden das Gespräch gesucht hat....aber dann hätte es natürlich auch keine Geschichte gegeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Schöne Geschichte über die erste und große Liebe!

0

Mit 18 hat Mary sie erlebt - die erste große Liebe. Die erste große Liebe mit Tad, dem Jungen, der so viel mehr war, als es auf den ersten Blick ersichtlich war, der ihr alles bedeutet und sie dann Hals ...

Mit 18 hat Mary sie erlebt - die erste große Liebe. Die erste große Liebe mit Tad, dem Jungen, der so viel mehr war, als es auf den ersten Blick ersichtlich war, der ihr alles bedeutet und sie dann Hals über Kopf verlassen hat. Heute, 5 Jahre später, führt Mary ein anderes Leben. Sie hat ihren Traum erfüllt, ist nach New York gezogen und möchte mit ihrer Musik die Leute erfüllen und inspirieren, doch über Tad ist sie immer noch nicht hinweg. Kein anderer konnte in ihr je diese Gefühle wecken, wie Tad es konnte. Als sie eines Tages für geheime Konzerte gebucht wird, öffnet sich plötzlich eine Türe zur Vergangenheit und Mary wird vor die Wahl gestellt, ob sie bereits ist, für ihre Liebe zu kämpfen oder nicht…

Beide Autorinnen waren mir unbekannt und ich daher sehr gespannt - man weiß ja nie, was auf einen zukommt. Aber, ich war durchaus begeistert! Die Geschichte war komplett aus der Sicht von Mary geschrieben und anfangs ein wenig in der Vergangenheit - was wichtig war für die spätere Geschichte - und ansonsten in der Gegenwart. Mary war mir total sympathisch, einfach weil sie so mutig ist und für das kämpft, was ihr wichtig ist. Außerdem glaubt sie an das Gute im Menschen, ist hilfsbereit und ihre „Freundschaft“ zu dem alten Bäcker macht sie einfach noch liebenswerter. Obwohl ich die Zusammenhänge deutlich schneller als Mary erahnt habe, war es doch interessant zu lesen, wie Mary auf dem Weg in ihre Zukunft ihrer Vergangenheit begegnet und sich ihr stellen muss. Die Liebesgeschichte ist einfach schön geschrieben und voller Gefühl. Eine schöne leichte Lektüre zum Zeitvertreib, die zeigt, dass es sich lohnt, für die Liebe zu kämpfen.

Veröffentlicht am 02.03.2020

Konnte mich leider nicht begeistern

0

„Feel my Soul“ wurde von zwei Autorinnen – Michelle Schrenk und Emily Ferguson – verfasst. Ich habe bisher nur „Als ob du mich liebst“ von Michelle Schrenk gelesen, was mir ganz gut gefallen hat. Aus diesem ...

„Feel my Soul“ wurde von zwei Autorinnen – Michelle Schrenk und Emily Ferguson – verfasst. Ich habe bisher nur „Als ob du mich liebst“ von Michelle Schrenk gelesen, was mir ganz gut gefallen hat. Aus diesem Grund hatte ich nun bei diesem Buch hohe Erwartungen und freute mich schon sehr darauf, es zu lesen.
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist in wunderschönen und glamourösen Farben gehalten und sticht sofort ins Auge. Aber auch der Klappentext verspricht eine herzzerreißende Liebesgeschichte, sodass ich umso neugieriger wurde.
Allerdings kam alles anders und ich wurde enttäuscht, denn ich kam überhaupt nicht mit dem Schreibstil der beiden Autorinnen klar. Vieles wurde teils oberflächlich gehalten, anderes hingegen war in meinen Augen einfach nur unrealistisch. Bei den Gesprächen zwischen den Protagonisten habe ich mich wie eine Fremde gefühlt. Ich kann mir das ehrlich gesagt selbst nicht erklären, ob das daran liegt, dass gleich zwei Autoren an einem Werk arbeiten. Fakt ist jedoch, dass mich das Buch nicht wirklich unterhalten konnte. Ich habe aber ehrlich gesagt auch immer wieder mit den Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen, was ich aber eher ungerne mache.
Die Handlung war größtenteils vorhersehbar und konnte mich emotional leider gar nicht packen. Auch mit den Protagonisten konnte ich mich leider nicht anfreunden und fand sie von Anfang an etwas unsympathisch.
Mich wundern ehrlich gesagt all die positiven Rezensionen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wenn ihr das Buch aber unbedingt lesen wollt, empfehle ich euch, vorher die Leseprobe zu lesen.
Ansonsten vergebe ich „Feel my Soul“ von Michelle Schrenk und Emily Ferguson 2/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.02.2020

War okay, aber kein Highlight

0

Mary möchte eine schmerzhafte Beziehung lassen und kehrt ihrer Heimat den Rücken um in New York neu anzufangen. Tad soll der Vergangenheit angehören und sich möchte eine erfolgreiche Musikerin werden. ...

Mary möchte eine schmerzhafte Beziehung lassen und kehrt ihrer Heimat den Rücken um in New York neu anzufangen. Tad soll der Vergangenheit angehören und sich möchte eine erfolgreiche Musikerin werden. In New York wird ihr ein Angebot gemacht, ein ganz privates Konzert für einen Kunden zu spielen. Ob sie sich auf dieses Angebot einlässt, müsst ihr selber lesen.

Insgesamt war es schon ein gutes Buch, allerdings hatte es für mich sehr viele Abschnitte die man deutlich hätte kürzen sollen/können. Es wirkte in die Länge gezogen und nimmt dann einfach den Lesegenuss. Der Schreibstil war ganz leicht lesbar, die Geschichte lässt sich gut an einem Stück lesen.

Das Buch hat keine Überraschungen parat und man weiß eigentlich sofort, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Sowas mag ich nicht wirklich, wer lässt sich auch nicht gerne überraschen?

Für Zwischendurch war das Buch völlig okay, es ist aber kein Buch, dass man unbedingt gelesen haben muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere