Cover-Bild Die Schokoladenfabrik - Die Tochter des Apothekers
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 614
  • Ersterscheinung: 20.09.2021
  • ISBN: 9783746614885
Rebekka Eder

Die Schokoladenfabrik - Die Tochter des Apothekers

Roman

Bonbons, Liebe und Revolution.

Köln, 1838: Anna Sophia liebt es, ihrem Vater in der Apotheke zu helfen. Stolz ist sie auch auf ihre eigene Kreation: köstliche Hustenbonbons. Als der Apothekergeselle August um ihre Hand anhält, blickt sie einer sicheren Zukunft entgegen. Doch plötzlich wird ihr Vater krank. Die Ärzte scheinen ihm nicht helfen zu können, und ausgerechnet August gerät unter Verdacht, ihrem Vater schaden zu wollen, um die Apotheke an sich zu reißen. Währenddessen kehrt Franz Stollwerck, der Sohn des Krämers, nach Jahren der Wanderschaft in die Stadt zurück. Er ist schon seit Kindertagen in Anna Sophia verliebt, und auch sie hat nie aufgehört an ihn zu denken. Als er ihr einen Heiratsantrag macht, steht Anna Sophia vor einer schwierigen Entscheidung. Inspiriert von einer wahren Geschichte: Der große Auftakt einer farbenprächtigen Saga über die Kölner Familie Stollwerck und den Aufstieg ihres berühmten Schokoladenimperiums.

„Ein wundervolles Buch voller Sprachpoesie und Spannung.“ Miriam Georg, Autorin von "Elbleuchten"

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2021

Kamelle und Zeitgeschichte

0

Als Kölnerin war ich sehr gespannt, ob es gelungen ist Historie und Fiktion gut miteinander zu verknüpfen. Ja, es ist gelungen, sogar unglaublich überzeugend.
Es wird die Geschichte von Anna Sophia Müller, ...

Als Kölnerin war ich sehr gespannt, ob es gelungen ist Historie und Fiktion gut miteinander zu verknüpfen. Ja, es ist gelungen, sogar unglaublich überzeugend.
Es wird die Geschichte von Anna Sophia Müller, der Apothekerstochter und Franz Stollwerck, dem Zuckerbäcker erzählt. Wir erleben mit, wie sich die beiden, allen Widrigkeiten zum Trotz, finden. Sie gründen ein Geschäft für Backwaren und Annas persönlich kreierte Hustenbonbons. Sie kämpfen von Anfang an gegen Widerstände, Verrat und Intrigen.
Das Buch ist bildgewaltig und sehr detailgetreu geschrieben. Der Schreibstil ist so flüssig und leicht, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann.
Wir lernen viel über Bonbonherstellung,  das Leben in Köln im 19. Jahrhundert, Märzrevolution und Frauenbewegung. Die Charaktere sind alle fein ausgearbeitet und entwickeln sich vor allem in der Geschichte weiter.
Die Elemente Liebe, Drama und Mystik geben der Geschichte noch zusätzlichen Pfiff.
Die unterschiedlichen Erzählstränge lassen einen durch die 600 Seiten fliegen.
Ich habe das Buch mit großem Vergnügen gelesen und bin gespannt auf Band 2 und wie es mit der Familie Stollwerck weiter geht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2021

Ein gelungener Auftakt der Schokoladendynastie und ein Lesehighlight

0

Es gibt Bücher, die faszinieren einen vom ersten Moment an und gleichzeitig macht sich ein wenig Skepsis breit, aufgrund der dicke des Buches, wo man denkt, das wird ein wenig dauern- und dann?...
Dann ...

Es gibt Bücher, die faszinieren einen vom ersten Moment an und gleichzeitig macht sich ein wenig Skepsis breit, aufgrund der dicke des Buches, wo man denkt, das wird ein wenig dauern- und dann?...
Dann fängt man an zu lesen und fliegt ganz weit nach oben und landet am Ende des Buches total überrascht wieder auf dem Boden und Wehmut macht sich breit, da man das Buch viel zu schnell zu Ende gelesen hat. Genauso so, ist es mir bei dem ersten Band aus der Reihe, Die Schokoladen Fabrik Die Tochter des Apothekers ergangen.

Rebekka Eder hat es mit einer Leichtigkeit geschafft, mich sofort von der ersten Seite an mit ihrem sehr gefühlvollen und gut detaillierten Schreibstil in den Bann zu ziehen.
Mit einem großartigen und sehr überzeugenden Auftakt wird der Leser mit auf eine Zeitreise genommen, hoch mit auf den Wolken, die nicht höher über uns schweben könnten.

Der erste Band geht ab den Jahr 1838 los und man darf die Charaktere bis in das Jahr 1849 Seite an Seite mit begleiten.
Der Leser wird hautnah mitgenommen wie die Familie Stollwerck ihren Weg geht und den Grundstein legt , dessen Namen noch heute bekannt ist.

.
Franz und seine Frau Anna Sophia sind zwei Hauptcharaktere, die sehr authentisch und überzeugend auf mich wirkten und die durch dieses Buch noch einmal auferstehen durften. Selten habe ich ein Buch gelesen, dessen Charaktere mich so in den Bann gezogen haben, wie es die Familie Stollwerck getan hat mit ihren Aufbau rund im die Schokoladendynastie.
Mein Lieblingscharakter war Kaspar, dessen Schicksal mir so sehr nahe ging und dessen Weg ich total gerne mitverfolgt habe und schon alleine wegen ihm ist es ein Muss den zweiten Band zu lesen, der nächsten Jahr veröffentlicht wird.

Aber der Leser darf noch viele weitere Charaktere begleiten und taucht durch diese Vielseitigkeit auch in alle Schichten der Ständen in der damaligen Zeit tief ein und das so authentisch und überzeugend, das es mir so manches mal, den Atem hat stocken lassen.

In mehreren Handlungssträngen wurde ich mit einer Spannung so was von gefesselt, das sich diese wundervolle Geschichte viel zu schnell zu Ende lassen hat.
Ob es um die erste Frauenbewegung geht, die katastrophalen Bedingungen für die Arbeiter und die tiefen Einblicke in die Arbeiterbewegung- alles wurde so perfekt durch die Autorin zu Wort gebracht, dass sich die ganzen Worte zu einem gigantischen Film zusammengefügt haben.

Erwähnenswert sind auch die Einblicke in die damalige Heilkunst der Naturheilkunde, die auch noch heute noch aktueller denn je ist.

Dazu fällt der Roman zusätzlich noch durch seine Mystik und den geheimnisvollen Träumen auf und einen weiteren Pluspunkt darstellen.

Bei der Autorin kann ich mich von ganzen Herzen für großartige Lesestunden bedanken, die mich so tief abtauchen lassen haben, wie man es sich als Leser erhofft.♥
Nun freue ich mich sehr auf nächstes Jahr- auf die Lesung im März und den Start für den zweiten Band im Frühjahr 2022♥



Fazit:

Ein absolut empfehlenswerter Roman, der mich durch und durch überzeugt hat und für mich ein weiteres Lesehighlight des Jahres 2021 ♥♥♥♥♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2021

Suchtverdächtig -wie Schokolade

0

Nach dem frühen Tod der Mutter übernimmt Anna Sophia schon bald Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister und interessiert sich für die Arbeit ihres Vaters in der Apotheke. Allerdings kommt es bald zum ...

Nach dem frühen Tod der Mutter übernimmt Anna Sophia schon bald Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister und interessiert sich für die Arbeit ihres Vaters in der Apotheke. Allerdings kommt es bald zum Bruch mit der Familie, da sich Anna Sophia nicht dem Willen ihres Vaters und dessen einschmeichlerischem Apothekergesellen beugen will.

Das Köln Mitte des 19. Jahrhunderts bildet eine wunderbare Kulisse für diesen Roman, in dessen Fiktion viel Reales einfließt. Neben dem Beginn der Firma Stollwerck geht es auch um politische Betrachtungen, die krassen Standesunterschiede, die miserablen Zustände für Arbeiter und natürlich die Rolle der Frau bei Kind und Herd. In Anna Sophias Geschichte werden geschickt noch weitere interessante Themen eingeflochten, nämlich die der Kräuterkunde und Heilwissen, das von Frau zu Frau weitergegeben wurde, mysteriöse Träume und eine Ahnung von Dingen, die in der Ferne passieren. Tatsächlich war man im damaligen Köln sehr abergläubisch und es wird von übernatürlichen Erscheinungen berichtet. Dazu gibt es auch noch nähere Erläuterungen von Rebekka Eder im Nachwort.

Von der ersten Seite weg zieht die Autorin den Leser in ihren Bann. Mit vielfältigen Bildern und Szenen aus dem Leben der damaligen Zeit taucht man sofort in diese wunderbare Geschichte ein, begegnet wie im echten Leben Freunden und Feinden, muss Schicksalsschläge überwinden und immer wieder neu die Zukunft gestalten. Bald hat man so manche Figur sehr lieb gewonnen und bangt mit ihr. In unterschiedlichen Erzählsträngen nehmen Anna Sophia, ihre Schwester Wilhelmine und der aus seinem Leben gerissene Kaspar den jeweiligen Mittelpunkt ein, sodass verschiedene Blickwinkel beleuchtet und Standesunterschiede dargestellt werden können. Kaum glaubt man, dass eine Situation endlich aufgelöst wird, kommt eine neue Wende und trotz der 600 Seiten ist das Buch viel zu schnell zu Ende – und dann noch mit einer zündenden Idee, die aber erst in Teil 2 verraten und vielleicht in die Tat umgesetzt wird, falls nicht wieder irgendetwas dazwischen kommt …

Mit viel Freude und Spannung habe ich diese Geschichte bis hierher verfolgt und mitgefiebert. Jetzt kann ich nur hoffen, dass es bald mit Teil 2 weitergeht.

Für Freunde von „Bonbons, Liebe und Revolution“ spreche ich jedenfalls eine klare Leseempfehlung aus!



Titel Die Schokoladenfabrik - Die Tochter des Apothekers

Autor Rebekka Eder

ISBN 978-3-7466-1488-5

Sprache Deutsch

Ausgabe Flexibler Einband, 614 Seiten

ebenfalls erhältlich als ebook und Hörbuch

Erscheinungsdatum 20. September 2021

Verlag Aufbau TB

Reihe Die Stollwerck-Saga

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2021

Die Frau im Hintergrund des Franz Stollwerck

0

Die Schokoladenfabrik - die Tochter des Apothekers von Rebekka Eder ist im September 2021 im Aufbau Verlag mit 614 Seiten erschienen.

In dem Roman werden die Anfänge des Schokoladenimperiums aufgegriffen,es ...

Die Schokoladenfabrik - die Tochter des Apothekers von Rebekka Eder ist im September 2021 im Aufbau Verlag mit 614 Seiten erschienen.

In dem Roman werden die Anfänge des Schokoladenimperiums aufgegriffen,es wird aber historisch Belegtes mit fiktiven Elementen durch die Autorin vermischt. Z.B. weiß man nicht belegt,welchen Anteil die Ehefrau von Franz Stollwerck wirklich an der Firmengründung und dem Erhalt hatte.

Im Vordergrund des Romans steht Anna Sophia, die Apothekerstochter,die sich mit Kräutern sehr gut auskennt und schon in der Apotheke des Vaters Bonbons z.B. zur Heilung von Husten herstellt. Sie heiratet Franz Stollwerck den weitgereisten Bäckergesellen, der eine Bäckerei eröffnet,aber der finanzielle Erfolg gelingt erst mit dem Verkauf von Anna Sophias Bonbons. So beginnt der Aufbau eines größeren Unternehmens.

Natürlich gibt es zahlreiche Konflikte , Intrigen und Schicksalsschläge die die beiden durchmachen.

Mir hat die Verknüpfung von historisch realen Ereignissen und Personen mit erfundenen Begebenheiten sehr gut gefallen.Auch die Erörterungen der Autorin dazu im Anhang finde ich sehr aufschlussreich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Schwerer Start

0

Wow was für ein tolles Buch..
Im Vordergrund steht Anna Sophia. Sie ist die älteste Tochter eines Apothekers und ihre große Leidenschaft ist es Kräuterbonbons herzustellen. Eigentlich soll sie den Gehilfen ...

Wow was für ein tolles Buch..
Im Vordergrund steht Anna Sophia. Sie ist die älteste Tochter eines Apothekers und ihre große Leidenschaft ist es Kräuterbonbons herzustellen. Eigentlich soll sie den Gehilfen ihres Vaters heiraten und mit ihm die Apotheke weiterführen. Doch ihr Herr schlägt für Franz Stollwerk und so kommt es zum Brunch mit dem Vater als sie Franz heiratet. Als Anna Sophia und Franz ihre Bonbons in ihrer Bäckerei anbieten kommt es zum Streit mit den Apothekern der Stadt.
Dies ist aber nur ein Teil des Romans. Wir erleben auch die Geschichte von Anna Sophias Schwester Wilhelmine. Auch sie weigert sich den Apothekengehilfen zu heiraten und verlässt das Elternhaus. Doch anders als ihre Schwester geht sie einen ganz eigenen Weg. Sie liebt die Freiheit und das Schreiben und mit ihr treffen wir auf interessante Frauen der Zeit.
Dann gibt es noch Kasper. Ein junger Bursche vom Land mit seiner traurigen und emotinalen Geschichte.

Man kônnte nun denken, das es zu viele Erzählstränge für einen Roman sind. Aber das ist in keinem Fall so. Alle Figuren sind so lebendig gestaltet das man mit ihnen lebt und leidet. Es gibt viel zu entdecken und zu erfahren. Der Flair der Zeit ist wundervoll eingefangen und lebt wieder auf. Vor allem Kaspers Geschichte hat mich sehr berührt er ist ein Charakter der am Rande der Gesellschaft steht und hier ein Gesicht bekommt. Aber auch Sophia und Wilhelmine als starke Frauen ihrer Zeit haben mir gut gefallen.

Ein Roman der mich in seinen Bann gezogen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere