Cover-Bild True North - Schon immer nur wir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 21.07.2017
  • ISBN: 9783736306004
Sarina Bowen

True North - Schon immer nur wir

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn wir zusammen sind, gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft. Es gibt nur das Hier und Jetzt. Diesen Moment

Als Jude in seinen Heimatort in Vermont zurückkehrt, will er nicht mehr daran denken, was vor drei Jahren geschehen ist, als er alles verloren hat: seinen guten Ruf, seine Chance auf eine Zukunft – und Sophie. Seine große Liebe, deren Leben er in einer einzigen tragischen Nach zerstört hat. Sophie ist geschockt von Judes Rückkehr, denn der Mann, der für den Tod ihres Bruders verantwortlich ist, bringt ihr Herz auch nach all den Jahren noch gefährlich aus dem Takt. Und so sehr sie sich dagegen wehrt, spürt sie bald, dass diese Liebe keine Gesetze kennt …

"Wer nach einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte und Figuren mit Tiefgang sucht, wird an Jude und Sophie nicht vorbeikommen!" City and Book

Band 2 der gefeierten True-North-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2019

Zweiter Band der Reihe überzeugt ebenfalls

0

Im zweiten Band der True North-Reihe geht es diesmal um Jude und Sophie. Anders als im ersten und dritten Band spielt dieser auch nicht auf der Shipley Farm, sondern einige Meilen entfernt in Colebury. ...

Im zweiten Band der True North-Reihe geht es diesmal um Jude und Sophie. Anders als im ersten und dritten Band spielt dieser auch nicht auf der Shipley Farm, sondern einige Meilen entfernt in Colebury. Denn Jude, der nach seinem Gefägnisaufenthalt, einem Entzug und seiner Arbeit auf der Farm zurück zu seinem Vater zieht, hat sehr zu kämpfen. Einmal gegen die Sucht, die er zwar besiegt hat, aber damit das so bleibt ist ein täglicher Kampf gegen seine inneren Dämonen notwendig. Dass er in seinem alten Umfeld lebt und täglich an die Zeit vor dem Gefängnis erinnert wird, macht es nicht besser. Denn da gibt es auch noch Sophie, der er große Schmerzen zugefügt hat und die ihn nie wieder sehen will. Einst hat sie ihn sehr geliebt, aber ein schreckliches Ereignis hat alles zerstört, nicht nur ihr Leben.

Mir hat dieser Band richtig gut gefallen. Ich mochte, dass er aus den Perspektiven von Jude und Sophie abwechselnd erzählt wurde, weil man so einen super Einblick in die Gedanken bekommt und einige Situationen aus zwei verschiedenen Blickrichtungen beleuchtet bekommt. Und vor allem mochte ich am Anfang der Kapitel, dass bei Jude immer eine Zahl stand wie groß sein Verlangen nach Drogen war und man dabei zusehen konnte wie sich diese Zahl verändert hat und bei Sophie standen immer Songtitel, die zur Situation passten. Das fand ich wirklich richtig schön ausgedacht.
Der Schreibstil war auch super, ich mochte auch die beiden Protagonisten und war ein bisschen traurig, dass die Farm nicht so häufig vorkam, aber zum Schluss bekommen die Shipleys zum Glück wieder mehr Platz in der Geschichte und Band drei ist zum Glück auch wieder auf der Farm und genau darauf freue ich mich jetzt auch!

Veröffentlicht am 19.04.2019

Jude und Sophie, eine Liebe für die Ewigkeit

0

Vor drei Jahre hat ein schrecklicher Unfall das Leben nicht nur von Jude aus der Bahn geworfen sondern auch von Sophie. Denn Sophies Bruder wurde bei einem Verkehrsunfall getötet und Schuld daran ist Jude. ...

Vor drei Jahre hat ein schrecklicher Unfall das Leben nicht nur von Jude aus der Bahn geworfen sondern auch von Sophie. Denn Sophies Bruder wurde bei einem Verkehrsunfall getötet und Schuld daran ist Jude. Drei Jahre später nach der Haftstrafe kehrt Jude zurück in seine Heimat. Denn für einen verurteilten Schwerverbrecher und noch dazu einen Drogenabhängigen gibt es nicht viele Möglichkeiten. Also beißt er in den sauren Apfel und geht zu seinem Vater. Dieser Besitz eine Werkstatt und Jude kann da mithelfen und ein wenig Geld verdienen. Vielleich so viel, dass es ausreicht und er kann ein neues Leben irgendwo weit Weg neu beginnen. Das einzige was ihn tröstet ist, dass er Sophie hier nicht begegnen kann, denn sie ist auf jeden Fall in New York und lebt ein aufstrebendes Leben. Doch damit hat er sich gewaltig geirrt. Nach dem Tod des Bruders musste Sophie zurückkehren und sich um ihre depressive Mutter zu kümmern. Auf den Vater war auch kein Verlass, den es war ja schließlich Sophie die Jude in das Haus gebracht hat. Also war sie auch Mitschuld am dessen Tod.

Jude versuch alles und geht Sophie aus dem Weg. Aber in so einer kleinen Stadt wie Vermot ist es nicht leicht und man läuft sich zwangsweise über den Weg. Dass dies ausgerechnet in der Kirche passiert ist wahrscheinlich ein Wink des Schicksals. Sophie und Jude können nicht anders, denn die Liebe ist einfach zu stark und so beginnt das Versteckspiel und ihre Affäre vom Neuen. Nur eins geht Sophie nie aus dem Kopf. Warum Jude auf ihre Briefe nie geantwortet hat und wieso war er in dieser Nach überhaupt mit ihrem Bruder unterwegs. Da sie sowohl von ihren Eltern als auch von Jude keine zufrieden stellenden Antworten bekommt, macht sie sich selbst an die Arbeit. Nur was sie dabei Entdeckt, hätte sie sich nie träumen lassen.

Dies ist der zweite Band der True North Reihe und ich muss gestehen, es hat mir mehr gefallen als das erste. Ich habe den ersten Band vor fast einem Jahr gelesen und war ein wenig enttäuscht. So dass ich die Reihe nicht weiter verfolgt habe. Da ich dieses Buch allerdings günstig (Mängelexemplar) gesehen habe, wollte ich der Geschichte eine Chance geben. Und ich bin sehr froh darüber. Den als ich endlich zum lesen gekommen bin, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und ehe ich mich versah, war es zwei Uhr Nachts und ich saß immer noch da. Die Geschichte hat mich sehr gepackt und ich freue mich mit Jude und Sophie. Zwar ist die Geschichte in sich abgeschlossen, trotzdem ist es empfehlenswert mit dem ersten Band anzufangen. So lernt man gleich die Nebendarsteller, die hier eine wichtige Rolle mitspielen, kennen.

Veröffentlicht am 14.03.2019

gefällt mir leider Nicht

0

Das Cover zu True North – Schon immer nur Wir finde ich jetzt nicht sonderlich spektakulär oder ansprechend muss ich gestehen. Deswegen möchte ich mich gar nicht lange an dem Cover aufhalten. Das Einzige, ...

Das Cover zu True North – Schon immer nur Wir finde ich jetzt nicht sonderlich spektakulär oder ansprechend muss ich gestehen. Deswegen möchte ich mich gar nicht lange an dem Cover aufhalten. Das Einzige, was ich zu dem Cover sagen möchte, ist das es den Inhalt des Buches genau widerspiegelt. Kleinstadt und bergig und genau das bekommst du hier.

Der Schreibstil von Sarina Bowen war wie auch schon im ersten Teil sehr angenehm zu lesen. Mit einer Leichtigkeit wirst du hier durch das Buch geführt, die es dir ermöglicht zu entspannen, abzuschalten und völlig loszulassen. Andersrum muss ich aber auch sagen das da durch eine gewisse Emotionslosigkeit in diesem Band herrscht, die mir das ganze Buch über immer negativer aufgefallen ist.

Jude war für mich ein wundervoller Protagonist. Er wurde so wunderbar facettenreich gestaltet. Jude ist sowohl zurückhaltend als auch offen seinen Freunden gegenüber. Er ist schüchtern und rücksichtsvoll. Was ihn zu einem unglaublich sympathischen Charakter macht. Man kann ihn sehr gut verstehen, dass er sich zurückzieht, er aber auch um Sophie kämpft und sie doch beschützen will.

Sophie hingegen muss ich sagen war mir zu Anfang sehr unsympathisch und zum Schluss leider auch. In der Mitte des Buches muss ich aber gestehen, dass sie mir sympathisch war, gerade, weil sie so stur ist, was Jude angeht, dennoch muss ich sagen, dass die Art und weiße, wie sie alles angegangen ist, mir sehr unsympathisch war.

Die Geschichte, um Jude und Sophie war für mich einfach nicht meins, ich hatte gehofft, dass mich die Geschichte mehr mitnimmt und mich mehr überzeugt. Leider musste ich, das Gegenteil feststellen. Die Geschichte kam sehr kalt und abgetan rüber. Unausgearbeitet und doch auch wieder völlig überladen, oft kam es so rüber dass dringend nach Ereignissen gesucht werden musste, um die Seiten zu füllen. Leider war hier auch kein Tiefgang, alles war sehr oberflächlich und flach. Was für mich aber Positiv war, ist, dass wir hier immer wieder zu den Shipleys zurück auf die Farm gekommen sind. Die gesamte Familie ist einfach warmherzig und ehrlich.

Veröffentlicht am 23.01.2019

True North Schon immer nur wir

0

Am Anfang war ich hin- und her gerissen. Soll ich das Buch jetzt lesen oder nicht, das ist hier die große Frage. Irgendwie, obwohl was heißt irgendwie... ?! ich habe mich tierisch auf Teil 2 gefreut, hatte ...

Am Anfang war ich hin- und her gerissen. Soll ich das Buch jetzt lesen oder nicht, das ist hier die große Frage. Irgendwie, obwohl was heißt irgendwie... ?! ich habe mich tierisch auf Teil 2 gefreut, hatte aber auch angst, das mich TRUE NORTH - SCHON IMMER NUR WIR nicht richtig packen könnten von der Geschichte und den Protagonisten mehr. Wobei ich Jude schon seit Teil 1 liebe. Mein Gehrin ist echt widersprüchlich ich weiß!

Dann stand ich vor der Entscheiden: Lesen oder Nicht Lesen. Bereuen werde ich nur das, was ich nicht ausprobiert habe dachte ich mir und zack war das Buch bei mir zuhause.

Und was soll ich euch sagen... bereut habe ich es kein bisschen!

Erst war ich den Buch gegenüber sehr verhalten, immer und immer wieder kam mir in den Kopf, das es "True North 1 " eh nicht toppen kann. Egal ob von der Geschichte und/ oder von den Protagonisten her. Wenn am das immer im Kopf hat, kann wird der Einstieg in eine Geschichte schwer, das ich wohl jedem bewusst, aber ich konnte es irgendwie nicht verhindern. Dieser Gedanke geisterte immer in meinem Kopf rum.

Dem entsprechend war mein Einstieg nicht ganz so leicht, was aber allein am meiner Wenigkeit liegt. Denn nach den ersten paar Seiten, machte es plötzlich klick. Mein Kopf hat sich ausgeschaltet und ich konnte mich voll und ganz auf die Geschichte von Sophie und Jude einlassen und sie genießen.

Während des lesen's habe ich mich immer mehr verliebt, in die Story :)

Ich war total überrascht, das ich ja dachte, Die Geschichte von Audrey und Griff ist so gut, die kann kann Sarina Bowen mit Jude und Sophie nie toppen. Aber Leute was soll ich sagen.... Sie hat es getan. "True North 2" ist einfach um längen besser als der 1 Band. Ja so ist es, ich hab es selbst nicht gedacht... :)

Die Story rund um Sophie und Jude, hat einfach mehr Spannung, mehr Emotion, Tiefgang. Sie hat einfach alles. Damit will ich jetzt nichts sagen, das "True North 1" langweilig war, oder keine Emotionen hatte, aber Band 2 hat von allem mehr und meiner Meinung nach auch generell eine bessere Geschichte. Die Idee ist wird gut.

Mit der verhängnissvollen Nacht vor 3 Jahren und wie diese Stückchen für Stückchen aufgedeckt wird. Dann diese unendliche und irgendwie auch unerschütterlichen Lieben zwischen Jude und Sophie.

Und dazu dann noch die Komponente, die mich am meisten fasziniert hat... Die Drogensucht von Jude, die er überwunden hat, als er im Knast war. Diese Seite der Geschichte wurde mich so viel Input und Background geschrieben. Es wurde nicht nur kurz angekratzt und dann einfach wieder fallen gelassen, Nein man merkt wirklich, das sich die Autorin mit diesem Thema beschäftigt hat, damit ihrer Geschichte auch wirklich gut rüberkommt.

Ganz großes Kino bzw Buch ;)

Was natürlich auch einen riesen großer Bonus an diesem Buch ist, ist Jude... OH MEIN GOTT dieser Typ macht mich fertig.

Jude durften wir ja schon im ersten Teil kennenlernen. Schon dort war es mir auf Anhieb sympathisch. Irgendwie hat dieser Typ was magisches an sich.

Nun dürfen wir ihn ja richtig kennenlernen in seiner eigenen Geschichte. Und dadurch habe ich mich nur noch mehr in ihn verliebt...

Nach außenhin verkörpert Jude eigentlich den klassischen Bad Boy! Lässt dich von niemanden was sagen, ist unnahbar, mysteriös, macht einen auf harten Kerl. So will Jude auch rüberkommen, aber wenn man ihn genauer kennenlernt, sieht man, dass das ganze nur Fassade ist und Jude eigentlich ein netter liebeswerter und aufrichtiger Kerl ist.

Diese Fassade hat Jude nicht mehr als er aus dem Gefängnis kommt, dieses mal will der nicht so wirken, er will den Leuten zeigen wie er wirklich ist, aber die haben ihn ja gleich abgestempelt. Aber ab und zu macht es Jude auch schon Spaß ein Image als Knacki auszunutzen und den Keuten ein bisschen Angst ein zu jagen. Besonders dann wenn er merkt, das sich irgendwelche Typen an Sophie ran machen.

Sophie die "Bessere Hälfte" von Jude. Am Anfang hab ich mit Sophie nicht so ein gutes Gefühl, keine Ahnung irgendwie war sie mir unsympathisch. Doch ich muss sagen, das hat Sophie schnell wieder grade gebogen und mich auf ihrer Seite gezogen.

Ich könnte mir Sophie super als beste Freundin vorstellen.

Sophie die während der Highschool das brave Mädchen war, auch als sie Jude kennengelernt hat. Doch hatte sie immer das Gefühl ausbrachen zu müssen, aus dieser auch so heilen Welt. Als sie dann mit Jude zusammen kam, kam die Rebellin immer wer ans Tageslicht. Doch schon schnell dich Rebellin da war, so schnell ist sie auch wieder verschwunden, als Jude nicht mehr da war. aber tief in Sophie steckt die Rebellin.

Was wäre die super tolle Geschichte und die klasse Protagonisten ohne den richtigen Schreibstil? richtig nur halb so gut.

Aber bei "True North Schon immer nur Wir" ist das zu Glück nicht der Fall, denn hier ist der Schreibstil super. genau wie auch im ersten Band so.

Mir gefällt der Schreibstil von Sarina Bowen einfach total gut. Er trifft genau mein Geschmack.

Veröffentlicht am 21.01.2019

Eine mitreißende Geschichte

0

Band 1 der Reihe hat mir schon gut gefallen. Die Atmosphäre hat mich überzeugt und so war ich neugierig auf den zweiten Band. Dieser konnte mich sogar noch mehr überzeugen.

Story:
Jude fand ich schon ...

Band 1 der Reihe hat mir schon gut gefallen. Die Atmosphäre hat mich überzeugt und so war ich neugierig auf den zweiten Band. Dieser konnte mich sogar noch mehr überzeugen.

Story:
Jude fand ich schon im ersten Band interessant, man wusste ein bisschen was über ihn, aber so richtig kennen tat man ihn nicht. Ich war neugierig, was hinter seiner Fassade steckt und wie es zu den Ereignissen gekommen ist, welche sein Leben verändert haben.
Von Anfang an hat mich das Buch gefesselt. Ich fand es wirklich interessant gelöst, als Jude und Sophie wieder aufeinander getroffen sind und war doch überrascht, wie schnell sich zwischen den beiden wieder etwas entwickelt. Irgendwie hatte ich da mehr hin und her erwartet, aber das kam nicht und das fand ich auch richtig gut.
Die Geschichte nimmt Fahrt und ich bin nur so durch die Seiten gerauscht. Auch die Sexszenen nehmen keine Überhand, es geht vielmehr um die persönliche Entwicklung der Protagonisten.
Schnell hatte ich auch eine Vermutung, was die tragische Nacht angeht. Ich fand es spannend gemacht, wie das nochmal aufgegriffen wird, aber leider auch ein wenig vorhersehbar.
Das Ende hat mir gut gefallen. Auch wenn es sich schon ein wenig angedeutet hat, hat es zur Handlung und zur Entwicklung der Protagonisten gepasst. Das Buch hat auf jeden Fall Lust auf mehr von der Autorin gemacht.

Charaktere:
Jude und Sophie haben mir sehr gut gefallen. Sie beide haben unter den Entwicklungen aus der Vergangenheit zu kämpfen, lassen sich davon aber nicht unterkriegen und entwickeln sich stetig weiter. Beide haben mich überraschen können.
Wir treffen viele altbekannte Charaktere aus Band 1 wieder. Ich habe mich gefreut, dass die Shipleys auch hier wieder mit dabei sind. Sie haben die Handlung bereichert und ich freue mich schon darauf, sie in den nächsten Bänden wiederzutreffen.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Ich bin nur so durch die Seiten gerauscht und habe das Buch kaum aus der Hand legen können.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Jude und Sophie erzählt. Beide Sichtweisen haben mir gut gefallen, da man so auch die Einstellung und Erlebnisse beider sehr gut nachvollziehen konnte.

Mein Fazit
Eine schöne Geschichte um Jude und Sophie :D
Die Geschichte hat mich von Anfang an interessiert, da ich neugierig auf Judes Vorgeschichte war. Die Handlung ist spannend, es gibt einige interessante Entwicklungen, aber manche Wendungen waren mir ein bisschen zu vorhersehbar. Die beiden Protagonisten haben mir richtig gut gefallen.