Cover-Bild Der Insasse

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 24.10.2018
  • ISBN: 9783426281536
Sebastian Fitzek

Der Insasse

Psychothriller
Ein vermisstes Kind - ein verzweifelter Vater - ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie

Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit.
Dachte er.
Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt ...

Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2018

Spannend, spannender, Fitzek

0

Till Berkhoff ist verzweifelt, denn es ist bereits ein Jahr her, dass sein gerade einmal sechs Jahre alter Sohn Max verschwand. Lediglich sein Lego wurde im Schnee gefunden, doch von Max blieb keine Spur. ...

Till Berkhoff ist verzweifelt, denn es ist bereits ein Jahr her, dass sein gerade einmal sechs Jahre alter Sohn Max verschwand. Lediglich sein Lego wurde im Schnee gefunden, doch von Max blieb keine Spur. Nun sitzt seit einer Weile der als unzurechnungsfähig verurteilte Kindermörder Guido Tramnitz in der Steinklinik, im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie. Als in den Medien bekannt wird, dass er eine lebensrettende OP hinter sich hat, kommt Till die Idee, wie er es schaffen könnte, herauszufinden, ob Tramnitz auch Max getötet hat und wo dieser nun ist. Till will Gewissheit und ihm bleibt nur eine Möglichkeit, er muss selbst zum Insassen werden.
Meine Meinung
Seit ich vor einer gefühlten Ewigkeit Die Therapie von Sebastian Fitzek gelesen habe, bin ich ein Fan seiner oftmals Verwirrung stiftenden Psychothriller. Gespannt habe ich auf dieses neue Buch gewartet und, wie immer, war es an nur einem Tag gelesen.
Allein dieses Cover ist ein absolutes Highlight, es sieht nicht nur aus, wie die berühmte Zelle in einer Psychiatrie, es fühlt sich auch so an und mit dem farbigen Buchschnitt der Limited Edition ist es einfach ein Highlight.
Der Psychothriller beginnt gleich sehr spannend und mit einem regelrechten Schock. Danach wird es zwar vom gefühlten Tempo ruhiger, doch stiftet der Autor hier schon die ersten Momente der Verwirrung beim Leser. Dabei schreibt er, wie gewohnt, sehr direkt und geradlinig, teilweise sehr hart und grob, aber absolut passend zu den Situationen.
Die Spannung erhält er nicht nur mit den kurzen, ständig mit Cliffhangern versehenden Kapiteln aufrecht, sondern auch mit den vielen unterschiedlichen Perspektiven. Durch den gesamten Thriller behält er eine angenehme Grundspannung, doch auf den letzten hundert Seiten gibt er noch einmal richtig Gas. Ich wollte hier einfach nur noch von meiner eigenen Verwirrung erlöst werden und war nur gespannt, wie er das nun wieder auflösen wollte. Was mich hier wieder beeindruckt, sind die vielen Momente, die er scheinbar völlig belanglos in die Geschichte einfließen lässt, beim Leser aber für einen Wtf-Moment sorgen.
Das Thema des Psychothrillers ist jetzt nicht so ungewöhnlich, doch eigentlich immer ein Garant für einen hohen Adrenalinspiegel. Gerade als Mutter mit Kindern in dem Alter, in dem die hier entführten Kinder sind, überkam mich eine Gänsehaut nach der nächsten. Man hat hier einfach bei bestimmten Szenen nur noch im Kopf, dass man den Täter umbringen könnte, wenn er dies mit den eigenen Kindern täte und somit ist man völlig auf der Seite des Protagonisten Till. Aus dessen Sicht verfolgt man auch weite Teile des Psychothrillers und baut so nach und nach immer mehr Verständnis auf. Ich habe absolut mit ihm mitgefiebert.
Wie bereits erwähnt, wechselt Fitzek hier oftmals die Perspektive und baut dadurch neue Handlungsstränge auf. Mal erfährt man etwas über den Protagonisten, mal etwas über den Mann, dessen Identität Till für seinen Aufenthalt in der Klinik annimmt. Aber auch diverse weitere Perspektiven, aber auch kurze Rückblicke, sorgen für Verwirrung, die man unbedingt aufgelöst haben will.
Die Charaktere sind noch in einem berschaubaren Rahmen, bleiben auch meist nur im Hintergrund. Lediglich die Protagonisten Till Berkhoff und auch der Täter Guido Tramnitz bekommen eine deutliche Zeichnung. Schon zu Beginn des Buches lernt man Till und dessen explosive Persönlichkeit kennen, aber auch die Skrupellosigkeit des Tramnitz. Doch in beiden steckt sehr viel mehr, als man noch zu Beginn glauben mag. Aber lasst euch hier einfach überraschen.
Mein Fazit
Ein Fitzek, wie ich ihn mag, temporeich, spannend, schockierend, verwirrend und im nachhinein doch wieder logisch und verblüffend. Mich konnte der Autor wieder absolut mit seinem neuen Buch fesseln und brachte mir, zumindest für einen Tag, sehr spannende Lesestunden. Für mich war “Der Insasse” wieder ein Highlight.

Veröffentlicht am 27.10.2018

Das muss man gelesen haben!

0

Oh mein Gott!
Dieses Buch war wieder ein typischer Fitzek-Thriller. Gnadenlose Spannung, große Wendungen und ein aufregendes und vor allem überzeugendes Ende!

Worum geht es?
Der kleine Sohn Max wurde ...

Oh mein Gott!
Dieses Buch war wieder ein typischer Fitzek-Thriller. Gnadenlose Spannung, große Wendungen und ein aufregendes und vor allem überzeugendes Ende!

Worum geht es?
Der kleine Sohn Max wurde entführt. Seine Leiche nie gefunden. Till, der Vater des Kindes, findet dadurch einfach keinen Frieden. Er muss wissen wo der Täter seinen Jungen versteckt hält. Aber der Kindermörder schweigt. Damit Till endlich Gewissheit erlangen kann, muss er zu dem Täter in die Psychiatrie und das geht am besten als Insasse.

Schreibstil und Gestaltung
Der Psychothriller war ein typischer Fitzek. Das Buch konnte mich überzeugen und forderte zudem zum Ende hin meine Hirnzellen. Ich musste einen Moment nachdenken wie wo was und wann. Darauf kann ich nun aber nicht genauer eingehen, ohne zu spoilern.
Trotzdem sind Sebastian Fitzek die vielen Wendungen gut gelungen. Zudem laufen alle Handlungsstränge am Ende mit hoher Geschwindigkeit aufeinander zu und geben ein mehr als gelungenes Finale ab.
Die Kapitel sind angenehm kurz und aus verschiedenen Sichten geschrieben. Aus wessen Sicht erzählt wird, steht am Anfang des Abschnittes. Das erleichtert das Hineindenken in die Geschichte ungemein.

Das Cover ist wirklich mehr als schön! Ich hatte das Glück ein Buch aus der Erstauflage zu ergattern. Der Einband ist weich und fühlt sich an wie die Wände einer "Gummizelle". Der Buchschnitt ist feuerrot. Ich finde das Buch wirklich rundum perfekt.

Fazit
Das Buch war sehr spannend, überzeugte mit unerwarteten Wendungen und einem genialen Ende! Wer sich gerne in die Falle locken lässt, wird hier als Insasse der Steinklinik nicht fehl am Platze fühlen.
Trauen Sie niemanden! ;)

Besonders:
Als Special gibt es in diesem Buch am Ende einen Kurz-Thriller mit dem einprägsamen Titel: Die Danksagung. ;)
Eine wirklich unterhaltsame Geschichte, bei der Namen nicht nur heruntergeleiert werden, sondern gekonnt ala Fitzek in die Geschichte eingebaut werden.
Und das Ende.... ;)

Veröffentlicht am 27.10.2018

Grandios

0

Sebastian Fitzek - Der Insasse

Klappentext

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.
Nur der Täter weiß, was ...

Sebastian Fitzek - Der Insasse

Klappentext

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:
Er muss selbst zum Insassen werden.
__

Mein Fazit!!

Als ich sah das Sebastian Fitzek ein neues Buch heraus bringt , war für mich klar das muss ich haben. Gesagt getan und es wurde vorbestellt.

Das Cover und die roten Seitenränder in der Limited Edition sind der Hammer! Das Buch fühlt sich unfassbar gut an und ist an Hochwertigkeit nicht zu toppen.
Der kurze knackige Klappentext verrät nicht viel, was auch genau richtig ist und einen nur noch erwartungsvoller in das Buch starten lässt.

Wer sich jetzt erhofft, hier was zum Inhalt zu hören, den muss ich so was von enttäuschen.

Der Schreibstil des Autors ist grandios. Das erste Kapitel und ich sass mit offenem Mund hier und konnte es nicht fassen. Ein wirklich grandioser Einstieg. So fesselnd, das ich es nicht aus der Hand legen konnte und mich geärgert habe wenn mir der Alltag in die Quere kam beim lesen.

Ich habe hier gesessen mit offenem Mund, war geschockt, sprachlos, verwirrt, fasziniert und hab im Leben nicht mit diesem Plot twist gerechnet. Ich sag euch, ich habe keine Fingernägel mehr.
Dieses Buch macht dem Genre Psychothriller alle Ehre. Dieses Buch ist ein Hochkaräter.

Ein Buch was man besitzen und gelesen haben muss!!!
Dieser Autor ist zurecht ein Bestsellerautor!

5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 28.10.2018

Der Insasse

0

Einfach toll!!
Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bin jetzt sehr traurig, weil ich heute nicht wieder einen neuen Fitzek lesen kann.

Einfach toll!!
Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bin jetzt sehr traurig, weil ich heute nicht wieder einen neuen Fitzek lesen kann.

Veröffentlicht am 27.10.2018

Nervenkitzel bis zum Ende garantiert

0

Komme ich direkt zum Cover. Besser hätte man es gar nicht gestalten können. Als wäre man selbst in eine Zelle gesperrt worden. Und dann diese genialen roten Buchkanten. Perfekt.

Über seinen Schreibstil ...

Komme ich direkt zum Cover. Besser hätte man es gar nicht gestalten können. Als wäre man selbst in eine Zelle gesperrt worden. Und dann diese genialen roten Buchkanten. Perfekt.

Über seinen Schreibstil brauche ich gar nicht allzu viel verlieren, da mir dieser einfach unglaublich gut gefällt. 

Ich habe dieses Buch angefangen und war von Anfang an direkt im Geschehen drin. Es hat mich total gefesselt und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Fitzek hat es wieder einmal geschafft die Spannung von Seite zu Seite immer weiter aufzubauen und einen nicht durchatmen zu lassen.

Mit jeder seiner Figuren habe ich in diesem Buch mitgefühlt und gelitten. 

Für mich eine absolute Kaufempfehlung und die Danksagung ist wirklich genial.