Cover-Bild A Wish for Us
(140)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783736311350
Tillie Cole

A Wish for Us

Silvia Gleißner (Übersetzer)

Seine Küsse waren wie Farbexplosionen in der Dunkelheit, seine Liebe wie Musik in einer stummen Welt

Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren liegt ihm die Welt zu Füßen - doch seine Musik bedeutet ihm insgeheim nichts. Um sein Talent nicht weiter zu verschwenden, beginnt er ein Musikstudium in den USA, wo er Bonnie Farraday kennenlernt. Ehrgeizig und von Musik begeistert könnten das Mädchen aus einfachen Verhältnissen und Superstar Cromwell unterschiedlicher nicht sein. Doch als sie für ein Kompositionsprojekt zusammengesetzt werden, regen sich nicht nur Gefühle in Cromwell, die er noch nie gespürt hat, sondern auch eine alte Sehnsucht, die mit aller Macht vergessen bleiben muss. Auch wenn es ihn seine Liebe zu Bonnie kosten könnte ...

"Tillie Cole hat das Talent mein Herz in Milliarden von Stücke zu zerreißen. Unglaublich berührend, wunderbar geschrieben und entsetzlich schmerzvoll!" NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Von den Lesern heiß ersehnt: der erste New-Adult-Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Tillie Cole

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2020

Lieblingsfarbe Veilchenblau

0

Was für ein Cover!
Für mich stand fest, nachdem ich auch den Klappentext gelesen hatte, ich brauchte dieses Buch.

In der Geschichte geht es sich im Cromwell und Bonnie. Beide treffen sich das erste Mal ...

Was für ein Cover!
Für mich stand fest, nachdem ich auch den Klappentext gelesen hatte, ich brauchte dieses Buch.

In der Geschichte geht es sich im Cromwell und Bonnie. Beide treffen sich das erste Mal an einem Strand in England. Cromwell ist der erfolgreichste DJ in Europa. Bonnie ist genau das Gegenteil, sie kommt aus einfachen Verhältnissen und lebt in einer Kleinstadt in den USA. Sie verfolgt Cromwells Karriere schon länger und seine Fähigkeiten in der klassischen Musik verehrt sie, doch von seiner Entwicklung ist sie alles andere als begeistert.
Umso erstaunlicher ist es, dass sie sich etwas später an einer Universität wieder treffen. Cromwell wird der neue Mitbewohner ihres Bruders. Hinzu kommt dass sie ähnliche Kurse besuchen und auch noch Projekte-Partner werden. Beide leben für die Musik, aber im Gegensatz zu Cromwell, legt Bonnie all ihre Gefühle in die Musik.
Bis hierhin war es eine typische New Adult Geschichte, die durch Cromwells Gabe eine eigene Note bekam und wirklich schöne Momente hatte.

Es ist mein erstes Buch, was ich von der Autorin Tillie Cole gelesen habe. Zum Beginn der Geschichte war ich ziemlich begeistert angesichts der Thematik und des bildreichen Schreibstils.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Cromwell und Bonnie. Der Schreibstil der Autorin ist einladend und leicht verständlich, und wird besonders zu Beginn von einer Leichtigkeit dominiert, die mich auf eine süße Lovestory hatte hoffen lassen. Der Ton ändert sich jedoch zunehmend und es wird immer drückender und plötzlich folgt ein Drama nach dem anderen.
Dieser plötzlich Umschwung konnte mich leider nicht mitnehmen.
Stellenweise wünschte ich mir sogar, ein paar Seiten überspringen zu können. Der bildreiche Schreibstil der anfangs so schön war, fing an mich zu nerven, ich wurde emotional einfach nicht richtig gepackt. Auch wurden immer mehr Kischees mit eingeflochten, die nur dazu führten, dass ich die Augen verdrehte. Ja ich habe Tränen vergossen und der Beginn der Geschichte war wirklich schön, deswegen gibt es von mir auch noch 3,5 ⭐️

Fazit: ‚A wish for us’ ist anfangs eine schöne Geschichte, die gegen Ende einfach zu viel wollte. Es steckt eine tolle Idee hinter der Story, jedoch bin ich unterwegs emotional verloren gegangen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Ein Roman wie kein anderer!

0

Der neue LYX-Roman der britischen Autorin Tillie Cole hat es, genauso wie in unzählige andere, auch in mein Bücherregal geschafft. Aber ist dieser Hype überhaupt gerechtfertigt?


Cromwell Dean ist der ...

Der neue LYX-Roman der britischen Autorin Tillie Cole hat es, genauso wie in unzählige andere, auch in mein Bücherregal geschafft. Aber ist dieser Hype überhaupt gerechtfertigt?


Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren liegt ihm die Welt zu Füssen - doch seine Musik bedeutet ihm insgeheim nichts. Um sein Talent nicht weiter zu verschwenden, beginnt er ein Musikstudium in den USA, wo er Bonnie Farraday kennenlernt. Ehrgeizig und von Musik begeistert könnten das Mädchen aus einfachen Verhältnissen und Superstar Cromwell unterschiedlicher nicht sein. Doch als sie für ein Kompositionsprojekt zusammengesetzt werden, regen sich nicht nur Gefühle in Cromwell, die er noch nie gespürt hat, sondern auch eine alte Sehnsucht, die mit aller Macht vergessen bleiben muss. Auch wenn es ihn seine Liebe zu Bonnie kosten könnte ...


Was mich des Öfteren an New-Adult-Romanen irritiert, ist die Vorhersehbarkeit, die scheinbar vorprogrammiert ist. Zwei komplett verschiedene Personen treffen sich, streiten sich meist zuerst ein bisschen, stellen aber nach einiger Zeit, dass der Ausdruck «was sich liebt, das neckt sich» auch bei ihnen zutrifft. Das, oder die Protagonisten mögen sich gleich von Anfang an, dürfen jedoch aus irgendeinem dramatischen Grund nicht zusammen sein. Häufig ist es eine Mischung aus beidem. Dazu kommt noch eine Prise magischer Anziehungskraft, massenhaft komplett zufälliger Begegnungen und selbstverständlich ein Sixpack für den Protagonisten. «A Wish for Us» ist da anders.

Ja, es ist immer noch klar als New-Adult-Roman klassifizierbar. Und doch unterscheidet es sich deutlich von anderen Romanen dieses Genres. Zum einen hat es vor allem zum Ende hin wirklich überraschende Plottwists, was eher ein seltener Fall ist. Tatsächlich ist die Anzahl an Plottwists auf den letzten hundert Seiten an der oberen Grenze, sodass man kaum Zeit hat über jeden von ihnen zu staunen, aber das macht sie nicht weniger überraschend und durchdacht.

Auch die Charaktere unterscheiden von anderen Romanen. So hält sich Bonnie mit oberflächlichem Schwärmen in Grenzen und man merkt ihr eher echte Gefühle an. Sie ist eine starke, unabhängige Frau, ohne so zu wirken, dass sie alles daran setzt genau das zu sein. Cromwell rutscht da schon etwas mehr ins Klischee hinein, vor allem an Anfang des Buches. Aber er reisst sich relativ schnell zusammen und wird zu einem liebenswürdigen Protagonisten, über den man sich kaum aufregen muss. Daneben hat es nur wenige wichtige Nebencharaktere, sodass man sich voll und ganz auf diese Persönlichkeiten konzentrieren kann.

Das ist aber nicht alles, was dieses Buch ausmacht. An erster Stelle steht für mich die Leidenschaft zur Musik. Von der ersten Seite an fällt es auf, zunächst nur bei Bonnie, später auch bei Cromwell. Sowohl diese Leidenschaft als auch die besondere Haltung, die die Protagonistin zur Musik hat. So sagt Bonnie selber: «Ich denke, dass Musik eine Geschichte erzählen sollte. Ich denke, dass in den Noten und Melodien eine Art Bedeutung liegen sollte. Musik sollte einen auf eine Reise schicken, vom Herzen ihres Schöpfers gestaltet.» (S. 251). Es ist beeindruckend, wie gut Tillie Cole so tiefgreifende Emotionen in Worten ausdrücken kann, sodass sie so inspirierend wirken, dass ich mich gleich selber ans Klavier setzen will.

Des Weiteren bringt die Autorin auch einen wissenschaftlichen Aspekt hinein, ohne das Leseerlebnis zu verkomplizieren und den flüssigen Schreibstil zu unterbrechen. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, nur folgendes: Dadurch wird die Handlung viel logischer und glaubwürdiger. Auch macht es alles um einiges spannender, denn dieses Element habe ich noch nie in einem Buch gesehen, ich habe nicht einmal zuvor davon gehört. Genau zu diesem Aspekt (ich versuche immer noch, Spoiler zu vermeiden) passt das Cover ideal, jedoch ist es nicht so, dass man es gleich bemerkt – jedenfalls war es bei mir nicht der Fall. Erst als ich die letzte Seite unter Tränen fertiggelesen und das Buch zugeklappt hatte, erst da fiel es mir wie Schuppen von den Augen und trieb mir gleich wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass «A Wsh for Us» alles ist, was ein Buch sein sollte. Es ist spannend, abwechslungsreich und neu und an erster Stelle berührt es den Leser zutiefst. Ich wünschte, ich könnte die Gefühle, die dieser Roman hervorruft, so in Worte fassen, wie Tillie Cole es tut, aber da das kaum möglich ist, werdet ihr es wohl selber herausfinden müssen.

Kleiner Tiipp: Haltet dabei ein Taschentuch bereit :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Die Farben der Musik

0

Cromwell ist trotz seiner 19 Jahre schon einer der erfolgreichsten Musiker. Als er dann nach Amerika auf eine Uni geht, lernt er Bonny kennen. Zusammen sollen sie eine Komposition schreiben. Dadurch lernen ...

Cromwell ist trotz seiner 19 Jahre schon einer der erfolgreichsten Musiker. Als er dann nach Amerika auf eine Uni geht, lernt er Bonny kennen. Zusammen sollen sie eine Komposition schreiben. Dadurch lernen sie Seiten von sich kennen, an die sie nie geglaubt hatten. Doch das Schicksal hat etwas anderes im Plan.

Am Anfang habe ich mich etwas gefragt, wieso dieses Buch so gehypt wird. Cromwell war sehr unsympathisch und auch mit Bonny konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Die Geschichte wurde außerdem durch immer gleiche Momente in die Länge gezogen und ich wusste direkt wie sie enden würde. Dennoch kann ich den Hype verstehen, denn das Buch wird mit der Zeit besser. Dazu hat die Autorin ein großes Talent Gefühle zu beschreiben. Aber auch die Musik konnte mich richtig umhauen. Endlich mal ein Buch über einen Musiker und Musik spielt eine große Rolle! Vorrallem die Art wie die Musik beschrieben wird, ist atemberaubend schön.
Die Geschichte an sich ist ziemlich heftig. Sehr romantisch, dafür aber auch etwas kitschig und extrem dramatisch. Fast war es mir sogar etwas zu viel. Da bleibt kein Auge trocken und es ist auch kein Buch, das man mal eben locker nebenbei liest. Die Geschichte hat es echt in sich und geht auch sehr in die Tiefe am Ende.

Das Buch reißt einen einfach mit und auch wenn die ich die Charaktere und die Geschichte nicht perfekt finde, weil ich alles etwas zu viel finde, so konnte mich das Buch dennoch sehr überzeugen. Die Beschreibungen von Musik und Gefühle sind einfach der Wahnsinn und endlich wird mal mehr wert auf die Musik gelegt. Sehr schön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Emma Scott trifft Colleen Hoover

0

Bonnie Farraday liebt Musik. Nichts kann die junge Frau so sehr begeistern wie Klassik. Sie lebt und atmet Melodien. In ihrem Musikstudium will sie deshalb alles darüber lernen und besser werden. Bonnie ...

Bonnie Farraday liebt Musik. Nichts kann die junge Frau so sehr begeistern wie Klassik. Sie lebt und atmet Melodien. In ihrem Musikstudium will sie deshalb alles darüber lernen und besser werden. Bonnie ist ehrgeizig und eine Kämpferin. Sie liebt ihre Familie und gehört zum Typ „Nice Girl with a Dream“. Bonnie hat nicht viele Freunde und hält diejenigen auf Abstand, die ihr näher kommen wollen. Trotzdem liebt sie mit ganzem Herzen und ist zu jedem nett.

Cromwell Dean ist ein erfolgreicher EDM DJ (elektronische Tanzmusik). Mit seinen Mixes lässt er die Clubs beben und wird von allen aus dieser Szene als musikalischer Gott verehrt. Cromwell ist Synästhetiker und kann Töne sehen, was ihm jedoch nicht nur den Vorteil bringt, ein Musikgenie zu sein. Er fühlt sehr intensiv und kann die Farben nicht ausblenden, weshalb er sich verzweifelt in Taubheit zu flüchten versucht. Diese Flucht macht ihn jedoch kalt und abweisend. Er lässt keine Nähe zu und benimmt sich häufig wie ein Arsch. Erst als er Bonnie trifft und diese ihn wieder an seine alte Sehnsucht erinnert, blättert die kalte Fassade. Denn Cromwell ist eigentlich ein sehr sensibler und hochemotionaler Mensch, für den Musik alles bedeutet.

„Manche betrachteten Synästhesie als eine göttliche Gabe. In mancher Hinsicht stimmte das auch, das konnte ich nicht leugnen. Aber im Hinblick darauf, dass sie meine Gefühle so sehr verstärkte, dass ich sie gar nicht aushalten konnte – was es ein Fluch.“ S. 288


MEINE MEINUNG

Dieses Buch … Leute … Was soll ich nur zu diesem Buch sagen …?
Es hat mein Herz gebrochen, meine Seele verletzt und mich fast zum Weinen gebracht.
Ganz ehrlich: Mir hat es noch nie weniger Freude bereitet, ein Buch zu lesen …

Bitte versteht mich nicht falsch: Das Buch ist großartig was die Ausarbeitung der Charaktere angeht. Cromwell und Bonnie besitzen so viel Tiefe, wie man es nur selten bei fiktiven Figuren erlebt. Die beiden sind vielschichtig wie Zwiebeln und bringen einen ebenso zum Weinen. Die Konflikte, die beide mit sich selbst austragen, sind richtig gut ausgearbeitet und glaubwürdig. Einerseits haben wir da Cromwell, der durch seine Synästhesie viel zu intensiv fühlt und das nicht verarbeiten kann. Er flüchtet mit Alkohol und seinem abweisendem Verhalten in Taubheit und redet sich ein, dass er gar nichts fühlen will. Bonnie wiederum hält die Menschen aus einem ganz anderen Grund auf Abstand, auf den ich hier nicht weiter eingehe, da ich sonst spoilern würde. Aber obwohl beide Protagonisten den Abstand zu anderen bevorzugen, kommen sie sich durch die Musik näher und lernen dabei, dass es okay ist, Gefühle zu haben und auch zu zeigen.

Musik ist ein großes Thema im Buch und eigentlich schwer zu beschreiben. Besonders die Synästhesie, das Sehen von Tönen in unterschiedlichen Farben, ist nicht gerade alltäglich und ein eher unbekanntes Phänomen. Trotzdem hat Tillie Cole es geschafft, Cromwells Gabe fließend in den Text einzufügen. Sie macht das mit so vielen Details, dass ich mich nur staunend verbeugen kann, denn auch hier glaubte ich ihr jedes Wort. Besonders gut haben mir die Szenen gefallen, in denen Cromwell versucht, Bonnie seine Farbenwelt begreiflich zu machen.

Der Schreibstil der Autorin ist jedoch gewöhnungsbedürftig. Obwohl sie sehr emotionale und feinfühlige Beschreibungen einbaut, kam mir ihre Art des Satzaufbaus etwas stockend vor. Über manche Sätze bin ich richtig darübergestolpert und kam aus dem Lesefluss heraus. Der Spannungsbogen war hoch, was auch ein Grund war, wieso mir das Buch so zusetzte. Die Handlung legt Tiefschlag, auf Tiefschlag, auf Tiefschlag, baut mal einen kleinen Aufwärtsschlenker ein und legt dann den nächsten Tiefschlag. Ich hatte beim Lesen keine Chance, mich von den Geschehnissen zu erholen bzw. diese zu verarbeiten, als schon der nächste Schlag kam. Und obwohl mir die Love Story, die Charaktere und Nebencharaktere wirklich gut gefallen haben, war mir ab der Hälfte alles einfach too much.
Mir ging das ständige Weinen auf die Nerven und dass es immer mehr Hindernisse und Tiefschläge gab. Auch wenn ich sonst sehr für Drama in New Adult bin, war es mir hier einfach zu viel. Die Triggerwarnung am Ende bestätigt das nur. So viel Drama auf einmal muss nicht sein.

„Hindernisse im Leben bringen einen manchmal dazu, die Welt mit anderen Augen zu sehen.“ S. 264


FAZIT

A Wish For Us ist ein hochemotionales Buch mit tiefgründigen Charakteren, die einem das Herz brechen und die Seele durchrütteln. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und der Spannungsbogen hoch. Für mich war die Geschichte leider zu schwermütig und ich wollte die Handlung ab der Hälfte nur noch „hinter mich bringen“, da ich die Hoffnung auf ein Happy End nicht ganz aufgeben konnte. Man muss sich definitiv auf eine harte – aber wunderschöne – Lektüre einstellen, die wenig bis gar nichts von einer süßen und romantischen New Adult Story hat. Ich würde Tillie Cole als eine Mischung aus Emma Scott und Colleen Hoover bezeichnen – also absoluter Taschentuchalarm!

  • Cover
Veröffentlicht am 13.04.2020

𝐄𝐫 𝐛𝐫𝐢𝐧𝐠𝐭 𝐌𝐮𝐬𝐢𝐤 𝐢𝐧 𝐦𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐬𝐭𝐢𝐥𝐥𝐞 𝐖𝐞𝐥𝐭.

0

A • W I S H • for Us

„𝐄𝐫 𝐛𝐫𝐢𝐧𝐠𝐭 𝐌𝐮𝐬𝐢𝐤 𝐢𝐧 𝐦𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐬𝐭𝐢𝐥𝐥𝐞 𝐖𝐞𝐥𝐭.“

• inhalt • Cromwell Dean sieht gut aus, hat Erfolg und die Frauen laufen ihm reihenweise hinterher. Er zählt zu den erfolgreichsten Musikern ...

A • W I S H • for Us

„𝐄𝐫 𝐛𝐫𝐢𝐧𝐠𝐭 𝐌𝐮𝐬𝐢𝐤 𝐢𝐧 𝐦𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐬𝐭𝐢𝐥𝐥𝐞 𝐖𝐞𝐥𝐭.“

• inhalt • Cromwell Dean sieht gut aus, hat Erfolg und die Frauen laufen ihm reihenweise hinterher. Er zählt zu den erfolgreichsten Musikern Europas, ihm stehen alle Türen offen. Seine Musik lässt die Menschen ausrasten, doch in Wahrheit ist seine Musik völlig emotionslos. Sie bedeutet ihm nichts. Um weiterzukommen, führt er sein Musikstudium an einer Uni, in die man ihn eingeladen hat weiter. Zunächst lässt ihn alles weiterhin kalt, doch dann landet er gemeinsam mit Bonnie Farraday in einem Kompositionsprojekt. Bonnie ist stur, ehrgeizig, offen und das schlimmste? Sie sorgt dafür, dass Cromwell wieder Emotionen spürt, die er seit Jahren versucht zu verdrängen.
×
• Meine Meinung • Schreibstil, Atmosphäre, Charaktere und auch die Geschichte. Alles an diesem Buch hat mir wirklich unfassbar gefallen. Vom Ersten bis zum letzten Kapitel war ich in der Geschichte von Bonnie und Cromwell gefangen. Es ist eine emotionale Geschichte, voll mit Tausenden von Emotionen. Trauer, Angst, Hass, Hoffnung, Liebe. Tillie Cole erzählt in » A Wish for Us « nicht nur eine einfache Liebesgeschichte. Sie erzählt eine Geschichte über Freundschaft, Krankheiten, tragische Schicksale und Menschen, die den Mut haben, nach vorne zu sehen.

Bonnie hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist einzigartig. Stark, emotional. Der Moment, in dem sie Cromwell das erste Mal richtig wahrnimmt, ist absolut großartig gewesen. Die Verbindung zwischen den beiden im Zusammenhang mit der Musik, die sie für und miteinander erschaffen war wirklich faszinierend. Aber auch Cromwell ist ein einzigartiger Charakter gewesen. Die Art und Weise wie er innerhalb der Geschichte für Bonnie da ist, ihr Kraft schenkt. Während ich diese Geschichte gelesen habe, wurde ich von Emotionen regelrecht überflutet.

• fazit • 5 / 5 Sterne » A Wish for Us « gehört für mich jetzt schon zu meinen Highlights dieses Jahr. Schreibstil, Charaktere ..alles ist unglaublich. Es ist eine Geschichte, die dich traurig und gleichzeitig glücklich zurücklässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere