Cover-Bild Cold Case – Das gezeichnete Opfer
(50)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 29.01.2021
  • ISBN: 9783785726976
Tina Frennstedt

Cold Case – Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Hanna Granz (Übersetzer)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...



Tess Hjalmarsson ermittelt in einem neuen COLD CASE. Spannung pur!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2021

Cold Case – der 2. große Fall für Tess und ihr Team

1

Nachdem ich von dem ersten Band der Cold Case Reihe von Tina Frennstedt nur teilweise überzeugt war, war ich gespannt, was sie dieses Mal für ihre leitende Ermittlerin Tess aus dem Hut zaubert.
Bereits ...

Nachdem ich von dem ersten Band der Cold Case Reihe von Tina Frennstedt nur teilweise überzeugt war, war ich gespannt, was sie dieses Mal für ihre leitende Ermittlerin Tess aus dem Hut zaubert.
Bereits die ersten Seiten mit dem Cold Case Fall zünden und machen sehr neugierig auf den weiteren Fortgang und das Geschehen in der Gegenwart. Doch was war passiert?

Es ist nur etwas Zeit seit dem letzten tollen Triumph von Tess vergangen und etliche alte Fälle warten auf Tess und ihr Team gelöst zu werden. Als es zu einem spektakulären Mordfall an einem Leuchtturm kommt. Eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes wird tot aufgefunden und an ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der schon bei einem alten Fall vor 15 Jahren vorhanden war. Damals wurde junge Max Lund auf brutale Weise ermordet. Auf seiner Leichte fand man das gleiche Material. Nur Zufall oder besteht da ein Zusammenhang? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn der Mörder könnte abermals zuschlagen.
Beim Lesen merkt man im Vergleich zum vorherigen Band, dass es ihr 2. Buch ist und die anfänglichen Unsicherheiten bzw. leichte Längen ihr dieses Mal nicht unterlaufen sind. So kommt mir der Aufbau der Story deutlich geschmeidiger vor als im ersten Fall und es läuft auch so insgesamt etwas runder. Dadurch kommt beim Lesen auch mehr Spannung auf, was durch die wunderbaren und teils mysteriösen Einschubkapitel aus der Vergangenheit und Gegenwart sehr gut verstärkt wird. Die Kapitel „2004“ mit Max und „die Ehefrau“ sind echt klasse geschrieben und je weiter die Ermittlungen voranschreiten, umso dichter wird das Geflecht bis es zum finalen Showdown kommt, der sehr spannend und logisch mit einer hervorragenden Wendung aufgelöst wird.
Abermals hilft ein Namensregister mit ein paar kleinen Infos zu den handelnden Personen im hinteren Klappenteil, sodass man sich schnell wieder zu Recht findet, bzw. Neulinge der Reihe den Anschluss nicht verlieren. Ebenso sehr gut gelöst bzw. eine wunderbare Orientierungshilfe ist die Karte vorne im Buch um sich einen Überblick zu verschaffen - vor allem für alle, die sich in Schweden nicht so gut auskennen.
Insgesamt finde ich das Verhältnis von neuen Infos, Fortgang der Ermittlung und die privaten Kapitel sehr gut ausgewogen, sodass es nicht langweilig wird, eher im Gegenteil sehr abwechslungsreich im Hinblick an Emotionen, Gefühlen, etc. ist. Die bereits erwähnten eingefügten Kapitel von Max und Ehefrau bringen noch einen zusätzlichen Blickwinkel ins Geschehen, sodass die ganze Story noch etwas mehr an Dynamik erfährt. Natürlich tragen auch die damit auftretenden Cliffhanger deutlich dazu bei.
Alles in allem ein wirklich tolles Buch, spannend bis zum Schluss, tolle Wendungen, tolle Fallkombination - auch mit der nötigen Tragik und vor allem Logik. Auch wenn bisher kein 3. Band von Tina Frennstedt angekündigt wurde, hoffe ich doch sehr, dass es einen geben wird. Ihr mit diesem Buch noch eine 2. Chance zu geben, war mein Leseglück- sonst hätte ich dieses spannende Werk wohl verpasst.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 01.03.2021

Vergangenheit und gegenwart

1

Die Abteilung Cold Case soll im Kommissariat geschlossen werden. Tess Hjalmarsson und ihre Kollegen sollen auf andere Abteilungen verteilt werden, nur ein kleines Team bleibt noch erhalten. Es gibt da ...

Die Abteilung Cold Case soll im Kommissariat geschlossen werden. Tess Hjalmarsson und ihre Kollegen sollen auf andere Abteilungen verteilt werden, nur ein kleines Team bleibt noch erhalten. Es gibt da noch einen Fall, der allen viel Rätsel aufgegeben hat, der Mord an dem Pianisten Max Lund, und den Tess gerne abschließen möchte. Ein weiterer Mord bringt den Fall wieder in den Focus. Der Mord an der angesagtesten Künstlerin der Gegend Es gibt ein Indiz, dass beide Fälle verbindet, weißer Lehm, der bei beide Fällen gefunden wird. Tess´ Chefin, Sandra, sind die Hände gebunden, da es in Malmö viele Fälle im Organisierten Verbrechen gibt, die für die Polizei absoluten Vorrang haben. Doch Tess und ihre Kollegin lassen sich davon nicht abhalten im Umfeld des ermordeten Max, die Ermittlungen wieder aufzunehmen. Neueste Techniken ermöglichen es alte DNA-Spuren auszuwerten, aber es ist nicht einfach das Labor zu überzeugen ihre Proben zu untersuchen, da die Prioritäten bei anderen Fällen liegen. Außerdem hat die Abteilung Cold Case nur 21 Tage Zeit, um Ergebnisse zu liefern. Die Ermittlerinnen tappen lange im Dunkeln und dann geschieht noch ein Mord und langsam dämmert es unserem Cold Case Team.
Dieser neue Cold Case Fall von Tina Frenstedt ist ein sehr spannender Krimi, der sehr spannend die Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet. Die Ermittlerinnen Tess und Marie werden sehr ausführlich beschrieben und nicht nur im während ihres Dienstes, sondern auch ihr privates Umfeld wird sehr interessant beschrieben. Ob es Tess ist, die in einer Kinderwunsch Praxis schwanger werden möchte, obwohl sie momentan keine Partnerin hat und sich deshalb darauf einstellt, das Kind allein zu erziehen, doch es kommt natürlich anders als gedacht. Aber auch Marie, die geschieden ist und ihre Kinder nur alle zwei Wochen sieht und ihr das immer wieder einen emotionalen Knacks verpasst. Aber als Team sind die beiden unschlagbar. Dann ist da noch Lundberg, der an der Aufklärung des Mordes an Max mitgearbeitet hat und seitdem etwas mit sich herumschleppt, das ihn belastet. D Max und seine Clique werden ebenfalls sehr gut beschrieben und irgendwann wird klar, dass irgendeiner aus diesem Kreis an dem Mord an Max und an dem neuen Mord beteiligt ist. Doch das bleibt lange im Dunkeln. Sehr spannend sind eingeschobene Informationen, die eine Ehefrau gibt, und es wird immer deutlicher, dass ihr Mann irgendetwas mit den Verbrechen zu tun hat, doch wer das ist bleibt lange verborgen. Da helfen auch nicht die Rückblenden in die Zeit vor dem Mord an Max, aber natürlich sind auch hier Hinweise verborgen, aber sehr gut versteckt. Der Spannungsbogen in diesem Krimi ist ganz hervorragend ausgesteuert bis zum Ende dieses Buches. Da hilft auch kein Miträtseln der Leser, das Motiv und der Täter bleiben bis zum Schluss im Dunkeln. Sehr schön finde ich das Bild der Rattenplage auf dem Polizeirevier und in der Stadt Malmö. Irgendwann hat sich beides erledigt.
In meinen Augen ist das Buch sehr spannend geschrieben und die Hauptpersonen bieten sehr viel Gelegenheit sich mit ihnen zu identifizieren. Das und die Spannung bis zur Letzten Seite ist etwas, was ich von einem ausgezeichneten Krimi erwarte, und dieser Cold Case Roman ist einer davon.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 27.02.2021

Spannender und verschachtelter Krimi

1

Ein spannender Krimi, der mich von Anfang in das Land Schweden reisen ließ. Leider hatte ich sehr lange Probleme gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden. Dadurch das die Charaktere immer wieder ...

Ein spannender Krimi, der mich von Anfang in das Land Schweden reisen ließ. Leider hatte ich sehr lange Probleme gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden. Dadurch das die Charaktere immer wieder wechselten, fiel es mir schwer in die Geschichte einzutauchen. Als Leserin hat es mir gefallen, kurz die Sicht der Mordopfers zu lesen, dass hat die Spannung angestachelt.

Die Kommissarin Tess Hjalmarsson mochte ich leider nicht ganz so. Teilweise waren es mir auch einfach zu viel Nebeninfos, die an sich mit den Mordfällen nichts zu tun hatten. Das hat mich oft verwirrt. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Band 1 nicht kenne.

Nichtsdestotrotz wurde die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten. Der Schreibstil ist unaufgeregt und ruhig. Es gibt dem Leser die Möglichkeit mitzudenken und mit zu ermitteln in diesen komplexen und verschachtelten Fällen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 26.02.2021

Schwächer als der erste Band

1

Bei "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" von Tina Frennstedt handelt es sich um den zweiten Band um die Cold-Case Ermittlerin Tess Hjalmarsson.

Als die schwedische Künstlerin Micha Lindberg, die sehr ...

Bei "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" von Tina Frennstedt handelt es sich um den zweiten Band um die Cold-Case Ermittlerin Tess Hjalmarsson.

Als die schwedische Künstlerin Micha Lindberg, die sehr provokative Kunst machte, an einem Leuchturm drapiert gefunden wird, geht niemand von den Zusammenhang zu einem Cold Case aus.Dann werden jedoch Lehmrückstände an der Leiche gefunden, der selten ist und auch am Fundort eines 10 Jahre zurückliegenden Falles gefunden wurde.
Das die Cold Case Abteilung aufgelöst werden soll, erschwert die Ermittlungen-dem Team bleiben nur 19 Tage um die Fälle zu lösen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Das erste Opfer war auch Künstler, gibt es dort Zusammenhänge. Es gibt viele Verdächtige und viele Fährten.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder leicht zu lesen und es baut sich auch eine gewisse Spannung auf. Aufgrund der Erfahrungen der Autorin als Polizei-Journalistin hatte ich den Eindruck realistische Ermittlungen zu lesen. NAch einem Interview von und mit ihr weiß ich nun, dass viel von ihrer eigenen Persönlichkeit in die Ermittlerin Tess eingeflossen ist. Mit diesem Wissen habe ich das Buch noch einmal anders gelesen. Für mich persönlich gibt es ein wenig viel Privatleben von Tess, dies bräuchte ich nicht unbedingt. Die eingeschobenen Kapitel um den Ehemann haben mir am besten gefallen, da sie viel Raum für Spekulationen ließen.

Alles in allem kann ich dem Buch nur 3,5 Sterne geben, da mir der gewisse Kick eines Krimis gefehlt hat.






  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 26.02.2021

Spurensuche in Schweden

1

"Cold Case-Das gezeichnete Opfer" ist schon der zweite Band einer Reihe von Kriminalromanen von Tina Frennstedt. Ich kannte den ersten Band nicht und das war beim lesen nicht nachteilg.
Das Buch beginnt ...

"Cold Case-Das gezeichnete Opfer" ist schon der zweite Band einer Reihe von Kriminalromanen von Tina Frennstedt. Ich kannte den ersten Band nicht und das war beim lesen nicht nachteilg.
Das Buch beginnt in der Vergangenheit und wir sind mit Max auf der Flucht vor seinem Mörder. Fünfzehn Jahre später wird an einem aktuellen Mordfall eine Spur gefunden, die sich eindeutig mit dem nie aufgeklärten, brutalen Mord an Max verknüpfen läßt.
Das Cold -Case -Team um Tess Hjalmarsson nimmt die Ermittlungen auf und versucht von den Zeugen von damals noch neue Spuren und Erkenntnisse zu bekommen. Für Tess und ihr Team ist es zeitgleich ein Rennen gegen die Zeit, denn das Team soll geschlossen werden um die Bekämpfung von Bandenkriegen zu unterstützen.
Interessante Details erfahren wir auch aus dem Leben der Ermittlerin, was aber nicht störend wirkt und gut in die Handlung und Atmosphäre des Buches passt. In Einblendungen werden auch ab und an die Gedanken und Beobachtungen einer "Ehefrau" mitgeteilt und man ist die ganze Zeit am überlegen, um wen es sich hier handelt. Dadurch wird hier zusätzlich viel Spannung aufgebaut.
Nachdem noch ein Opfer aufgefunden wird, wird nach weiteren Parallelen zwischen allen Opfern gesucht und es ist sehr aufschlußreich die Ermittlungsarbeiten zu begleiten.
Es gibt hier sehr sympathische Ermittler, eine durchweg hohe Spannung und einen rätselhaften Kriminalfall, der solide dargelegt und erzählt wird. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich werde jetzt den ersten Band der Reihe nachholen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover