Cover-Bild Eve of Man (I)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 23.08.2019
  • ISBN: 9783423640558
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tom Fletcher, Giovanna Fletcher

Eve of Man (I)

Die letzte Frau
Friedrich Pflüger (Übersetzer)

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2020

Eine unglaublich fesselnde Geschichte!

0

Titel: Eve of Man die letzte Frau
Autor: Giovanna und Tom Fletcher
Verlag: Reihe Hanser
Preis: 18,95€
Seiten: 448

Inhalt:

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: ...

Titel: Eve of Man die letzte Frau
Autor: Giovanna und Tom Fletcher
Verlag: Reihe Hanser
Preis: 18,95€
Seiten: 448

Inhalt:

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?


Meine Meinung:

Ich mochte die Geschichte von Eve wirklich sehr gerne. Ehrlich gesagt, tat sie mir sehr leid. Es ist nicht einfach die einzige Frau zu sein auf der das Schicksal der Menschheit ruht. Sie hinterfragt vieles, bekommt aber nie eine richtige Antwort auf irgendwas. Für die Leute, die das Sagen haben, ist sie einfach ein Mittel zum Zweck und nicht mehr. Sie ist nur da um Kinder zu bekommen und die Menschheit mit weiteren Frauen "zu versorgen".

Bram war mir am sympathischsten von allen Charakteren. Am Anfang stand er sehr unter der Kontrolle seines Vaters, hat nichts und niemanden in Frage gestellt. Allerdings hat auch er recht schnell begriffen, dass nicht alles so ist, wie es am Anfang scheint.
Er kommt hinter so einige Geheimnisse und ihm wird klar, dass er Eve beschützen und ihr helfen muss. Selbst wenn das bedeutet alles zurück zu lassen.

Bram's Vater war für mich der unsympathischste Charakter in dem ganzen Buch. Wie er seinen Sohn behandelt hat, war einfach nicht nachvollziehbar.

Besonders gut fand ich auch, dass das Thema Selbstbestimmung angesprochen wurde und das es nicht darum geht sich von einem Mann retten zu lassen, sondern selber etwas zu tun.

Das Ende des Buches war einfach unglaublich spannend und ich kann es kaum erwarten zu wissen, wie es weitergeht.

Den Schreibsstil der beiden Autoren fand ich auch sehr gut. Ich hab das Buch sehr flüssig durchgelesen und bin super gespannt auf den 2. Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2020

Große Klasse!

0

Ich fand das Buch einfach klasse. Ich habe es in nur wenigen Tagen verschlungen, weil es so spannend war! Die Buchidee der Autoren ist klasse, super spannend und erschreckend zugleich.

Die stetig wechselnden ...

Ich fand das Buch einfach klasse. Ich habe es in nur wenigen Tagen verschlungen, weil es so spannend war! Die Buchidee der Autoren ist klasse, super spannend und erschreckend zugleich.

Die stetig wechselnden Perspektiven haben die Spannung aufrecht erhalten und dazu beigetragen, dass man sich als Leser gut in beide Figuren einfühlen konnte und deren Intentionen hinter ihren Handlungen verstehen konnte.

An manchen Stellen gibt es so schnelle Wechsel der Geschehnisse, dass die Sätze manchmal zwei mal lesen muss, um nichts wichtiges zu verpassen.

Das Ende endet sehr abrupt und hat den gewünschten Effekt, nämlich, dass man unbedingt weiterlesen will. Gott sei Dank kommt der nächste Teil schon bald raus!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

War in Ordnung, aber kein Highlight

0

Eve ist das erste Mädchen, dass seit fünfzig Jahren geboren wird. Sie wurde jahrelang isoliert, quasi in einem goldenen Käfig gehalten und die Wahrheit über ihre Eltern wurde ihr auch noch verschwiegen. ...

Eve ist das erste Mädchen, dass seit fünfzig Jahren geboren wird. Sie wurde jahrelang isoliert, quasi in einem goldenen Käfig gehalten und die Wahrheit über ihre Eltern wurde ihr auch noch verschwiegen. Doch nun mit sechzehn Jahren soll Eve ihre zugedachte Aufgabe erfüllen. Sie muss zwischen drei Kandidaten entscheiden, um die Zukunft der Menschheit zu sichern. Eve war sich die ganze Zeit sicher das richtige zu tun bis sie Bram trifft und ihre Welt völlig auf den Kopf stellt...
Das Cover und die Leseprobe hatten mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Anfangs fand ich die Geschichte auch noch interessant, aber im weiteren Verlauf wurde es recht langweilig. Auch der Schluss konnte mich nicht überzeugen, aber ich werde mir definitiv den zweiten Band zu Gemüte führen und hoffe, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Von mir gibt es daher drei Sterne.

Veröffentlicht am 01.03.2020

Wenn die Zukunft der Menschheit in Gefahr ist ...

0

Jeder Mensch auf der Welt kennt Eve. Kein Wunder, immerhin ist sie die Hoffnung, um den Fortbestand der Menschheit zu sichern. Nach 50 Jahren wird endlich wieder ein Mädchen geboren. Um sie zu schützen, ...

Jeder Mensch auf der Welt kennt Eve. Kein Wunder, immerhin ist sie die Hoffnung, um den Fortbestand der Menschheit zu sichern. Nach 50 Jahren wird endlich wieder ein Mädchen geboren. Um sie zu schützen, wächst sie isoliert von der Welt auf. Mit 16 Jahren soll sie sich für einen Partner entscheiden und sich ihrer Verantwortung stellen. Das war Eve immer klar und sie hat es ohne Widerspruch hingenommen – bis sie Bram kennenlernt und anfängt, all die Lügen und Geheimnisse aufzudecken und mehr für sich selbst zu wollen. Doch darf sie ihr persönliches Glück über die Zukunft der Menschheit stellen?

Die Idee hinter Eve of Man hat mir wirklich gut gefallen. Ich bin ein Fan von Dystopien – vor allem, wenn sie mal eine etwas andere und neue Problematik behandeln.
Deswegen fand ich es wahnsinnig interessant, dass in dem Buch plötzlich keine Mädchen mehr geboren werden, wodurch der Fortbestand der Menschheit gefährdet ist. Natürlich ist es da irgendwie klar, dass Eve so behütet und als Hoffnung der ganzen Welt aufwächst. Und natürlich ist es klar, dass man ihr nicht alle schmutzigen und grausamen Details erzählt – oder besser gesagt: sie belügt.

Die erste Hälfte des Buches habe ich komplett weggesuchtet. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und war völlig fasziniert von der Idee, von der Welt und den Abläufen im Turm und der Kuppel, die Eves Zuhause ist. Es war spannend, sie zu den Begegnungen mit ihren potenziellen Partnern zu begleiten, den Turm mit Bram zu erkunden und Eves Freundschaft mit „Holly“ zu beobachten.

Der Schreibstil ist wirklich klasse – was ich aber zumindest von Tom Fletcher nicht anders erwartet habe – und das Buch hat sich total schnell lesen lassen.
Ab der Hälfte hat für mich die Spannung irgendwie etwas nachgelassen. Ich kann leider gar nicht so genau sagen, woran das lag. Vielleicht, weil diese wirklich tolle Geschichte für mich ein bisschen zu sehr ins typische Jugendbuch abgerutscht ist. Der Nervenkitzel ging irgendwie etwas verloren. Zumindest ein bisschen.

Eve ist anfangs natürlich sehr naiv, freundlich und einfach eine gute Seele. Sie akzeptiert ihr Schicksal und die Verantwortung, die auf ihren Schultern lastet. Aber im Laufe des Buches erfährt sie eine große Entwicklung. Die perfekte kleine Eve bekommt endlich Kanten. Entwickelt den Wunsch nach der Wahrheit, nach Freiheit, nach Selbstbestimmung. Sie will mehr für sich. Dadurch kommt natürlich ihre rebellische Ader zum Vorschein, aber sie zeigt auch eine große Stärke. Eve war von Anfang an ein sympathischer Charakter, aber ab dem Punkt habe ich sie wirklich geliebt, auch wenn ich ihre Trotz-Phasen manchmal ein wenig belächeln musste.
Bram ist ebenfalls ein toller Charakter. Ich mochte ihn sofort und finde vor allem auch seine Hintergrundgeschichte und seine Rolle in der ganzen Geschichte sehr interessant.
Ich glaube, mein kleines Problem war einfach die Liebesgeschichte. Natürlich musste es eine geben – aber irgendwie habe ich das selbst nicht richtig gefühlt. Es war zwar nicht so unrealistisch, da sich die beiden nicht erst seit 3 Tagen kennen, aber so ein richtiges Knistern habe ich auch nicht gespürt und dadurch war es für mich doch wieder etwas weit hergeholt.

Wie gesagt war die Geschichte trotzdem sehr spannend und zum Ende hin sogar auch mit etwas mehr Action verbunden. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie die Geschichte um Eve und Bram im zweiten Teil weiter geht. Eve of Man bekommt von mir gute 4/5 Sterne mit einer Tendenz zu 4,5/5. Ich hoffe sehr, dass im zweiten Teil einige meiner Fragen beantwortet werden – vor allem in Bezug auf die Ursache für diese weltweite Katastrophe.
Wer mal eine etwas andere Dystopie lesen will, dem kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

toller Dystopieauftakt

0

Inhalt:
Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE
Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben ...

Inhalt:
Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE
Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?

Meinung:
Der Klappentext klang mal nach einer anderen Dystopie und weckte sofort mein Interesse. Auch das Cover finde ich sehr ausdrucksstark und schön.
Mit ihrer anschaulichen Sprache verstehen es die beiden Autoren die Leser in eine entfernte Zukunft eines Englands zu entführen, das düster und erschreckend ist. Es wird einem hier so ganz nebenbei vor Augen geführt wohin, wohin es mit der Natur gehen könnte, wenn der Mensch nicht aufpasst. Die Protagonistin Eve wächst davon unberührt in einem "Rapunzelturm" auf und wird dahingehend manipuliert, dass sie nichts von außen weiß.
Hervorragend gezeichnete Charaktere sind gut in die Geschichte eingebettet. Eves Charakter ist am Anfang sehr leichtgläubig. Dadurch bleibt ihre Person in der ersten Hälfe etwas farblos. Das ändert sich jedoch, denn der Spannungslevel steigert sich im Laufe der Handlung beständig und sie wächst über sich hinaus. Auch die aufkommende Liebesgeschichte birgt Potenzial für den nächsten Band.
Das Buch endet, wie könnte es anders sein, mit einem fiesen Cliffhanger.


Fazit:
Mit diesen Roman ist dem Autorenduo eine ganz besondere Dystopie gelungen. Die Liebe eher noch im Hintergrund, dafür ganz viel Intrige und psychologisches Verwirrspiel. Spannend bis zur letzten Minute. Hoffentlich gibt es bald die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere