Cover-Bild Fire Queen
(77)
  • Cover
  • Spannung
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783736306172
Vanessa Sangue

Fire Queen

Ich habe dir vertraut ...

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt ...

"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten


Abschlussband der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.08.2018

Spannendes Finale der Cosa-Nostra-Reihe

3

Das Buch "Fire Queen" von Vanessa Sangue ist der zweite und letzte Teil ihrer Cosa-Nostra-Reihe in der es um eine junge Frau geht, welche in Italien eine Mafia-Familie anführt.

Nach einem unglaublichen ...

Das Buch "Fire Queen" von Vanessa Sangue ist der zweite und letzte Teil ihrer Cosa-Nostra-Reihe in der es um eine junge Frau geht, welche in Italien eine Mafia-Familie anführt.

Nach einem unglaublichen Cliffhanger im ersten Teil steigt die Geschichte in diesem Band wieder an genau der selben Stelle ein und beantwortet endlich die Frage, ob Saphira den Anschlag überlebt.

In Anschluss daran geht die Geschichte flott voran und bringt ganz neue Wendungen mit sich, mit denen man definitiv nie gerechnet hätte.
Dazu nutzt die Autorin wie auch schon im ersten Teil verschiedene Blickwinkel, in die der Leser schlüpft. Dadurch gewinnt die Geschichte unglaublich viel Tiefe und der Leser hat die Möglichkeit in die Gedanken jedes Charakters einzutauchen und die Beweggründe zu verstehen.

Dabei machen die Charaktere jeder für sich eine unglaublich interessante Entwicklung durch. Gerade bei Madox und Saphira ist die Entwicklung in jeder Szene deutlicher zu lesen und überrascht an so manchen Stellen.

Abschließend passt sich auch das Cover sehr schön an den ersten Teil an. Während der erste Teil noch mit weißen Diamanten glitzerte, hat der zweite Teil gefährliche rote Diamanten auf dem Cover und zeigt auch dadurch schon, dass der Kampf um die Herrschaft innerhalb der Mafia-Familie ein ganz neues Niveau erreicht.

Mein Fazit zu diesem Buch ist eine definitive Lese-Empfehlung. Vor allem, wenn man den ersten Teil gelesen hat, kann man es sicher gar nicht abwarten, diesen finalen Teil in den Händen zu halten. Die Wendungen und die Entwicklungen, die die Charaktere nehmen, sind sehr spannend und überraschend und auch das Ende bringt einen schönen Abschluss mit einem großen Knall vorher.

  • Cover
  • Spannung
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.08.2018

Würdiger Abschlussband.

1

"Fire Queen" ist der zweite Band der "Cosa Nostra"-Reihe und nach "Cold Princess" der Abschlussband der Dilogie. Mich hat der Auftaktband mehr als überzeugen können und ich war überrascht, wie mühelos ...

"Fire Queen" ist der zweite Band der "Cosa Nostra"-Reihe und nach "Cold Princess" der Abschlussband der Dilogie. Mich hat der Auftaktband mehr als überzeugen können und ich war überrascht, wie mühelos die Autorin mich mit diesem Mafia-Krieg und einer etwas ungewöhnlichen Liebesgeschichte unterhalten konnte. Der Cliffhanger war enorm mitreißend und packend und ich war gespannt, wie Vanessa Sangue den Plottwist am Ende des ersten Bandes in "Fire Queen" auflösen würde.

Meiner Meinung nach steht "Fire Queen" dem ersten Band "Cold Princess" ist fast nichts nach. Er hat mich nicht ganz so unterhalten können, wie der vorherige Teil, aber es gibt trotzdem einige spannende und fesselnde Momente, viel Leidenschaft zwischen den Protagonisten und einiges zu tun für die beiden Mafia-famiglie. Die Handlung schließt dabei direkt an den ersten Band an und nimmt die dramatischen Entwicklungen mit einigen Zeilen nochmal auf. Für mich war dies zwar nicht unbedingt notwendig, da ich die Geschehnisse noch gut in Erinnerung hatte, aber für die Leser, die eine längere Pause zwischen den Büchern einlegen werden, denen wird dies wohl entgegenkommen. Außerdem hat es die richtige Grundlage für den Spannungsaufbau geliefert.

"Fire Queen" entwickelt sich im Laufe der Handlung etwas anders als "Cold Princess", was ich persönlich aber gar nicht schlimm fand. Im Gegenteil. Mir hat es gefallen, dass die Angelegenheiten beider Mafia-Familien im Vordergrund standen, dass sich beide Familien erstmal erholen müssen und auch untereinander stets ein Rivalitätskampf herrscht – es heißt nämlich nicht immer nur Varga gegen De Angelis. Öfter hieß es auch Varga gegen Varga und De Angelis gegen De Angelis. Ich empfand daher die Entwicklungen sehr abwechslungsreich, auch wenn die Beziehung zwischen Madox und Saphira erst im zweiten Teil des Buches eine größere Rolle einnimmt.

Für mich ein Kritikpunkt an diesem Buch – und deswegen schneidet die Bewertung auch nicht ganz so gut ab, wie beim ersten Band – ist die abwechselnde Erzählperspektive. Während bei "Cold Princess" Madox und Saphira im Vordergrund standen und das Geheimnis um Madox' Verrat (und wann Saphira dies herausfinden wird) den gewissen Kick ausgemacht hat, hat die Autorin dies beim zweiten Band meiner Meinung nach nicht ganz so gut umsetzen können. Denn "Fire Queen" beinhaltet mehrere Perspektiven, zum Teil auch welche, die Saphira und Madox aus langer Hand geplant in den Rücken fallen und dies in ihren Kapitel erörtern. Für mich hat das eine gewisse Spannung herausgenommen. Zwar war ich damit den Hauptfiguren mit meinem Wissen einen Schritt voraus, aber den gewissen "Wendungskick" hat die Geschichte dadurch für mich verloren.

Trotzdem haben mir die verschiedenen Charaktere wieder außerordentlich gut gefallen. Sowohl Saphira, als auch Madox, bleiben jeweils in ihren Rollen, geben sich mal hart und kalt, mal weich und hingebungsvoll. Beide müssen Verluste hinnehmen, beide arbeiten sich hoch und entscheiden unnachgiebig und streng – so wie es sich eben für die Varga und De Angelis gehört. Mir haben beide Figuren nach wie vor gut gefallen und wurden meiner Meinung nach toll von den Nebencharakteren unterstützt. Ein bisschen schade finde ich es, dass am Ende so viele Figuren ihr Leben lassen mussten. Aber naja, es ist eben ein Mafia-Roman.

Fazit
Für mich kommt "Fire Queen" nicht ganz an "Cold Princess" heran, schafft bei mir aber durch eine gute Erzähldynamik und eine abwechslungsreiche Geschichte seine ganz eigene Sympathie. Ich hätte mir vielleicht ein bisschen weniger Perspektiven und dafür mehr überraschende Wendungen gewünscht, aber im Großen und Ganzen hat "Fire Queen" mich unterhalten können und einen würdigen Nachfolger des ersten Bandes abgegeben. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 16.08.2018

Von der Cold Princess zur Fire Queen

1

"Fire Queen" von Vanessa Sangue


Cover und Titel
Das Cover steht im Kontrast zu dem ersten Teil "Cold Princess". Durch den Rotton ist das Cover ein absoluter Hingucker! Auch der Titel "Fire Queen" ist ...

"Fire Queen" von Vanessa Sangue


Cover und Titel
Das Cover steht im Kontrast zu dem ersten Teil "Cold Princess". Durch den Rotton ist das Cover ein absoluter Hingucker! Auch der Titel "Fire Queen" ist ein Kontrast zum ersten Band. 

Cover und Titel zeigen eine deutliche Veränderung zum ersten Teil, was sich wohl auch in der Geschichte um Saphira und Madox wiederspiegeln wird. Insbesondere deutet dies auf eine große Entwicklung seitens Saphira hin, auf die man gespannt sein darf.


Anmerkung der Autorin / Zitat

Die Anmerkung der Autorin gefällt mir hier sehr gut, sie ist zwar sehr kurz gehalten, dennoch weckt sie die Freude auf das Lesen des Buches, und ruft die Anmerkung aus Cold Princess wieder in Erinnerung. 

"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken"

-> Dieses Zitat finde ich sehr treffend, es passt mehr perfekt zu Saphiras Situation. Auch findet sich dieses Zitat im Design des Covers wieder.


Inhalt (= Klappentext)

Ich habe dir vertraut.

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt. 


Allgemeine Informationen

Cold Princess ist der erste Teil eines Zweiteilers.
Fire Queen ist der zweite Teil.

Damit ist diese Dilogie abgeschlossen und es ist zwingend erforderlich, sich an die Reihenfolge zu halten, um ein wunderschönes Lesevergnügen genießen zu können.


Meinung

Der Schreibstil gefällt mir - wie bereits bei Cold Princess - auch hier sehr gut, man kann von Beginn an sehr einfach wieder in die Welt der Cosa Nostra eintauchen.

Zu Beginn werden die Geschehnisse Kurzbund knapp aus Cold Princess zusammengefasst, bevor man sich dann auch mitten drin im Geschehen der Ereignisse zum Ende wieder findet. Auch wird die Stimmung und Spannung direkt spürbar. 

Die Geschichte wird auch hier wieder aus neuen Sichtweisen erzählt, die die Handlung bereichern.

Vanessa Sangue hat es geschafft eine spannungsvolle Fortsetzung zu schaffen, die auch unerwartete Wendungen sowie Überraschungen bereithält.

Saphira entwickelt sich im Laufe der Zeit von der anfänglichen Cold Princess zu einer starken Fire Queen! Sie kämpft für ihre famiglia mit allem was sie hat und kann dabei auf einige Unterstützer zählen.

Auch Madox entwickelt sich von einem Killer zu einer verantwortungsvollen Führungsperson.

Die Gesamtsituation von Saphira und Madox lässt es dennoch zu, dass die beiden auch ihre erotischen Momente haben, diese Momente haben sich auch weiterentwickelt, doch wie wird ihre Zukunft aussehen, wenn Krieg zwischen beiden famiglias ausbricht?

Ist Liebe stärker als Feindschaft?


Fazit

Ein Must-Read für alle die Cold Princess gelesen haben! Auch Fire Queen gehört zu meinen Lesehighlights! Für jeden der einen spannungsvollen und erotischen Roman lesen möchte ist die Dilogie um Saphira und Madox genau das richtige! Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 27.10.2020

perfekte Mischung zwischen Thriller und Roman

0

Fire Queen von Vanessa Sangue ist die Fortsetzung der Liebesgeschichte von Saphira und Madox.
Nach einem erfolglosen Kampf ist Saphira schwer verletzt und ihre Familie, die De Angelis, ist zerschlagen. ...

Fire Queen von Vanessa Sangue ist die Fortsetzung der Liebesgeschichte von Saphira und Madox.
Nach einem erfolglosen Kampf ist Saphira schwer verletzt und ihre Familie, die De Angelis, ist zerschlagen.
Und das nur, weil sie auf ihre Gefühle gehört hat.
Nun ist sie, mehr als davor, überzeugt sich an Madox zu rächen.
Doch die Gefahr ist näher als sie denkt...

Das Cover ist, genauso wie der erste Band, einfach nur atemberaubend. Durch den schwarzen Hintergrund wird deutlich welche große Rolle, die Vergangenheit und auch der Tod spielen wird.
Die Kälte, die der erste Band ausstrahlt, wird von der Hitze vernichtet. Das liegt vor allem an Saphira, sie wandelte sich von der Eiskönigin zur Feuerqueen und lässt nun auch Gefühle zu.

Der Schreibstil war, nicht so wie im ersten Band, sehr viel gefühlvoller. Wohingegen im ersten Band, zu Beginn schon sehr gefühlskalt alles dargestellt wurde, kamen hier mehr Gefühle ans Licht.
Gleich zu Beginn des Buches gab es einen Rückblick. So wurden einem als Leser die wichtigsten Stellen und Wendungen noch einmal dargestellt und in Erinnerung gerufen.
Trotz des Cliffhangers, des vorherigen Bandes, und der spannenden Einstiegsstelle, fehlte mir die Spannung. Es wurde eher sehr voraussehend gehandelt und auch die Wendung war mir schon vorher klar.
Die Spannung wuchs jedoch im Laufe des Buches immer größer an.

Die Charaktere zeigten hier deutlich mehr Gefühle, als in dem Vorgänger Band, und entwickelten sich auch weiter.
Beide, egal ob Saphira oder Madox, legten ihr kalte und unverletzliche Seite ab und wurden nahbar und auch verletzlich. Ebenso erfuhr man noch mehr über ihre Vergangenheit und vor allem Saphira wuchs mir ans Herz. Und Madox kann man als Dark Romance Fan einfach nur mögen. Ein Traum!
Die Nebencharaktere brachten Wendungen mit, die ich nicht so vorgesehen hätte, aber sie wurden sehr gut umgesetzt und waren auch logisch, bei der Auflösung.

Ein Ende einer Dark Romance Diologie, die fesselnd und erregend zu ist.
Es ist eine perfekte Mischung zwischen Thriller und Romane. Bei der beide Seiten nicht zu kurz kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Düster und heiß

0

INHALT BUCHRÜCKEN:

Ich habe dir vertraut ...

Saphiras Welt liegt in Scherben.
Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört.
Das erste Mal in ihrem Leben ...

INHALT BUCHRÜCKEN:

Ich habe dir vertraut ...

Saphiras Welt liegt in Scherben.
Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört.
Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen.

Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra.

Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt ...

MEINUNG:

Es geht spannend und düster aber auch heiß weiter.
Auch wenn Madox und Saphira eigentlich verfeindet sind können sie sich auch nicht wirklich voneinander lösen.
Ständig müssen sie aneinander denken.
Auch zweifelt langsam Madox daran ob Saphira und deren Familie Schuld am Tod seines Vater sind.

Auch gerät Saphira in Gefahr , mit dem niemand rechnet.

Es gefällt mir das es bis zum Schluss spannend bleibt und es Wendungen gibt mit denen man nicht unbedingt rechnet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere