Cover-Bild Die Bestimmung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 08.09.2014
  • ISBN: 9783570309360
Veronica Roth

Die Bestimmung

Petra Koob-Pawis (Übersetzer)

Tris & Four kommen in die Kinos!

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen … Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2017

Fesselnd!

1 0

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!
Ein faszinierendes Story eingepackt in den Rahmen einer Dystopie.
Die fünf Fraktionen schätzen die verschiedenen Eigenschaften Mut, Ehrlichkeit, Selbstlosigkeit, ...

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!
Ein faszinierendes Story eingepackt in den Rahmen einer Dystopie.
Die fünf Fraktionen schätzen die verschiedenen Eigenschaften Mut, Ehrlichkeit, Selbstlosigkeit, Wissen und Friedfertigkeit. Und schaffen somit tiefe Kluften zwischen den Fraktionen, die sogar wichtiger als die eigene Familie zu sein scheint.
Die Charaktere sind toll geschrieben, man kann sich mit ihnen identifizieren, lieben und hassen.
Mut, Klugheit, Freundschaft und Familie sind hier gefragt, um zu überleben.
Auf die folgenden Teile bin ich schon gespannt!

Veröffentlicht am 18.11.2017

Sehr guter Auftakt

0 0

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der blaue Hintergrund mit dem Feuersymbol ist ein schöner Eyecatcher. Ich habe mich zuerst gar nicht an das Buch getraut bzw. ich habe es nicht so wahrgenommen. Das war ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Der blaue Hintergrund mit dem Feuersymbol ist ein schöner Eyecatcher. Ich habe mich zuerst gar nicht an das Buch getraut bzw. ich habe es nicht so wahrgenommen. Das war ein großer Fehler. Denn das Buch ist wirklich lesenswert.

Die Idee war auch super. Ich habe ja schon viele Dystopien gelesen und viele ähneln sich. Diese war aber neu und sehr erfrischend. Die Autrion schreibt schön und flüssig. Ich habe das Buch gradezu verschlungen. Die Kapitel haben auch eine gute Länge. Es wird aus Beatrice's Ich-Perspektive erzählt. Sie war authentisch, sodass ihre Gefühle, Handlungen und Gedanken gut und verständlich rübergekommen sind. Ab und zu war es ein bisschen brutal. Das hat mich aber überhaupt nicht gestört.

Beatrice ist am Anfang des Buches sehr schüchtern und zurückhaltend. Was hauptsächlich an ihrer Fraktion, den Alturan liegt. Die Alturan sind selbstlos, wodurch sie nicht an sich selbst sondern nur an die anderen denken darf. Von ihr wird erwartet, dass sie z.B. jemandem im Zug ihren Platz anbietet, damit dieser nicht stehen muss. Beatrice merkt aber, dass sie nicht selbstlos sein kann. Zumindest nicht so selbstlos, wie es für ihre Fraktion erwartet wird. Deshalb entscheidet sie sich für die Ferox - den Furchtlosen. Bald muss sie sich fragen, ob das die richtige Entscheidung war. Dann lernt sie noch den unnahbaren Four kennen. Was verbirgt er und wird sie den Fraktionswechsel bereuen?

Four ist zu Beginn des Buch schwer einzuschätzen. Er ist einer von Beatrice Ausbildern bei den Ferox. Früh sieht er, dass sie etwas Besonderes ist. Im Laufe des Buchs taut er auf und man erfährt Näheres über seine Vergangenheit.

Veronica Roth hat mit "Die Bestimmung" einen guten Start einer neuen Trilogie geschrieben. Sie ist andes als die meisten Dysopien. Die Protagonisten und Nebenpersonen sind authentisch und charakteristisch dargestellt und beschrieben. Es lässt sich super und schnell lesen. Wirklich lesenswert! Ein tolles Buch für Dystopien-Fans.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Atemberaubender Reihenauftakt mit allem, was das Herz begehrt!

0 0

Klappentext:
Was ist deine Bestimmung?

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, ...

Klappentext:
Was ist deine Bestimmung?

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Gestaltung:
Ich liebe dieses Cover! Mehr kann ich da einfach nicht zu sagen! Das Symbol der Ferox, das in Flammen aufgeht, die Skyline, das Blau..einfach alles! Es ist so schön stimmig (und endlich gibt es mal nicht das typische Mädchengesicht!). Gut, dass sie das englische Original übernommen haben und nur die Farbgebung leicht verändert haben.

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass mich dieser Roman atemlos zurückgelassen hat. Ich weiß nicht wie lange ich tatsächlich gebraucht habe, ihn zu lesen, aber ich habe ihn regelrecht verschlungen, eingeatmet, inhaliert! Erzählt wird aus der Ich-Perspektive, aus der Sicht der Protagonistin Beatrice (die sich später Tris nennt). Sie ist ein junges Mädchen, das kurz vor der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens steht: für welche Fraktion entscheidet sie sich? Die ihrer Familie oder eine andere? Sie ist innerlich zerrissen, da sie sich den Altruan, den Selbstlosen, ihrer Heimatfraktion nicht zugehörig fühlt. Jedoch möchte sie auch ihre Familie nicht enttäuschen und verlassen. Beim Lesen empfand ich jedes ihrer Gefühle mit und konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen. Auch, dass sie sich schließlich für die Ferox entscheidet.

Dort trifft sie auf Four, in den sie sich verliebt. Four ist taff, mutig und stark. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich langsam, aber man spürt das Knistern. Und während ihrer gemeinsamen Abenteuer und Kämpfe entwickeln sich ihre Gefühle, werden immer stärker, was mir sehr gut gefallen hat.

Aber nicht nur die Hauptfiguren sind sympathisch und gut ausgestaltet, auch die Nebencharaktere verstehen es, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Da ist Christina, Tris beste Freundin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Al, der sich in den Schlaf weint. Will, der allen ein guter Freund ist. Aber auch „Gegenspieler“ sind vertreten in Form von Peter, der alles tut, um der Beste und Stärkste zu sein oder dem Ausbilder Eric, der keine Gnade kennt. Jedoch sollte man sich auch darauf gefasst machen, dass es manchmal etwas brutaler zu geht und auch der ein oder andere Charakter stirbt…

Toll fand ich auch, dass es so actionreich war. Wenn nicht gekämpft und trainiert wurde, dann gab es irgendeinen nächtlichen Ausflug oder ein Konkurrenzspiel. Vor allem das letzte Drittel strotzte nur so von Kämpfen, Dramatik und vor allem Spannung! Das Ende macht Lust auf mehr, da offen bleibt, was Tris und Four als nächstes tun, wohin sie gehen. Da kann ich nur sagen: Wie gut, dass es den 2. Band schon gibt… ;)

Fazit:
Ein grandioser Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Eine spannende, dramatische Handlung, fantastische Charaktere und ein atemberaubender Showdown lassen die Seiten nur so dahinfliegen und das Herz beim Lesen rasen! Da bleibt nur noch eins zu sagen: Lest „Die Bestimmung“! Und zum Glück gibt es auch schon Band 2 und 3, das heißt keine Wartezeit bis zur Fortsetzung! So kann man die wundervolle Geschichte um Tris und Four in einem Stück lesen :)
5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 02.11.2017

Wirklich cool gemacht ♥

0 0

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht genau was ich als Fazit zu diesem Buch schreiben soll und somit wird dies hier wohl etwas kürzer ausfallen als gewöhnlich. Die Bestimmung hat bisher große Begeisterung ...

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht genau was ich als Fazit zu diesem Buch schreiben soll und somit wird dies hier wohl etwas kürzer ausfallen als gewöhnlich. Die Bestimmung hat bisher große Begeisterung bei den Lesern ausgelöst und entsprechende Erwartungen stellen sich an, wenn man zu denjenigen gehört, die erst recht spät (kurz vor Erscheinen des Kinofilms) zu diesem Buch greift.

Ich muss gestehen, dass ich die große Begeisterung verstehen kann. Jedoch habe ich das Buch mit verhaltener Euphorie beendet, denn mir gefiel zwar was ich gelesen habe, doch fehlte mir ein bisschen das große "Wow". Das mag daran liegen, dass ich meine persönlichen Erwartungen besonders hoch geschraubt habe, doch für einen überschwänglichen Begeisterungssturm für den eine Bewertung von 5 Sternen nicht ausreicht ist es dann doch nicht ganz. Die erste Hälfte des Buches ist recht ruhig gehalten. Es geht zwar um wichtige Entscheidungen und pikante Rivalitäten entwickeln sich, doch ist das was geschieht nicht sonderlich überraschend. Mir gefiel vor allem, dass es dieses Mal keine Rebellen im üblichen Sinne gibt. Es rotten sich nicht Menschen aller Schichten zusammen um gegen das System zu rebellieren, vielmehr ist es das System selbst, das gegen sich selbst rebelliert. Fünf Fraktionen, die gebildet wurden um zu verhindern, dass das Leben wieder genau so wird wie es vorher war funktionieren eben nur eine gewisse Zeit lang perfekt. Doch wie war das Leben vorher eigentlich? Wie kam es dazu, dass die Fraktionen gebildet werden mussten? Und wie sieht die Welt außerhalb der Stadtgrenzen aus? Es gibt also einige Dinge, die bisher nicht erwähnt wurden und, meiner Meinung nach, noch einer Klärung bedürfen. Doch noch ist die Geschichte nicht abgeschlossen, es handelt sich hierbei lediglich um den ersten Band der Trilogie.

Mit 16 Jahren wählen die Jungen Menschen ihre Fraktion und im Anschluss geht es in die Initiationsphase. Ich fand besonders die Unterschiede zwischen den Fraktionen interessant und die Hauptperson, Tris, hat sich nach einem Leben im einen Extrem für das Leben im anderen Extrem entschieden und doch kommt immer wieder die Frage auf: Sind die Menschen wirklich so unterschiedlich oder ist das alles nur Kasten-denken? Auch Tris hängt diesem Gedanken immer wieder nach und legt somit den Grundstein für das eigentliche Problem. Die Initiation selbst birgt viele Tests, die es zu bestehen gilt. Besonders wichtig in Tris neuem Leben ist die Bekämpfung der eigenen Ängste. Interessanterweise handelt es sich bei den Ängsten der Charaktere immer um reale Dinge, niemand fürchtet sich beispielsweise vor einem Monster, das nicht existiert. Dieser Gedanke kam mir ganz plötzlich und ich frage mich: Ist das so gewollt? Denn Ängste sind grundsätzlich nicht rational.

Die zweite Hälfte des Buches wird dann brutaler und gefährlicher, intensiver und gefühlvoller. Und da beginnt der wahre Ernst für Tris und ihre Freunde. Sehr gefallen hat mir hier wieder, dass die Autorin keine scheu vor schlimmen Ereignissen hat und gehen lässt was geschehen muss. So schrecklich und traurig und schockierend somit manch ein Moment wirkt - es ist fesselnd so wie es ist. Aber auch gute Dinge geschehen und so kommen sich Tris und Four näher ohne den Eindruck zu erwecken ihre Zuneigung sei nicht echt. Die Entwicklung nimmt genau den richtigen lauf, in genau der richtigen Geschwindigkeit.

Insgesamt ist der Einstieg in diese Geschichte sehr gut gelungen, wenn sie bei mir persönlich auch nicht die überschwänglichen Begeisterungsstürme auslöste wie bei anderen Lesern. Doch die Euphorische Lobpreisung dieses Buches ist verständlich und macht Lust auf mehr. Ich bin auf jeden Fall sehr gut unterhalten worden und freue mich auf Kommendes.

Veröffentlicht am 12.10.2017

Auf den Spannpunkt, wie erwartet

0 0

Die Bestimmung von Veronica Roth


Das Buch
- Reihe: Teil 1
- Ausgabe (DE): September 2014
- Verlag: cbt
- Genre/Tags: Jugendbuch, Dystopie, Liebe, Gewalt, Verrat
- Kapitellänge: Normal
- Perspektive: ...

Die Bestimmung von Veronica Roth


Das Buch
- Reihe: Teil 1
- Ausgabe (DE): September 2014
- Verlag: cbt
- Genre/Tags: Jugendbuch, Dystopie, Liebe, Gewalt, Verrat
- Kapitellänge: Normal
- Perspektive: Sichtweise der Hauptprotagonistin

Worum geht’s?
5 Fraktionen, und der Tag der Tage ist gekommen, wo sich Beatrice entscheiden muss, welche sie wählen wird. In ihrer neuen Fraktion angekommen, ändert sich praktisch ihr ganzes Leben und sie lernt ganz neue Seiten am Leben kennen. Schon bald wird ihr bewusst, das sie sich ihren Platz hart erkämpfen muss, ansonsten wird sie von der Fraktion verwaist. Aber nicht jeder Kämpft fair.

Der Schreibstil
Der Schreibstil ist modern gehalten, und leicht zu verstehen. Mir gefiel der Schreibstil sehr gut.

- Auf den Spannpunkt, wie erwartet -
Die Einführung in das Buch war sehr gut, ich habe mir ein gutes Bild über das aktuelle Leben machen können, und auch über „diese Welt“. Alles was der Leser zu Anfang wissen musste, wurde gut zusammengestellt und dargestellt.
Ebenso habe ich mir bereits ein gutes Bild der Protagonistin machen können. Sie kam mir leicht sympathisch, aber auch stark Eigenwillig rüber. Mit ihr wurde ich leider nicht ganz so warm.
Der weitere Verlauf wies immer wieder Spannung auf, und liess hier und dort stark mitfiebern. Mir wurde es keinmal langatmig, ebenso bildeten nicht allzu viele Fragezeichen, und wenn wurden diese im Verlauf gelöst.
Das Ende besteht aus einem Cliffhanger, und ich bekam das Gefühl, gleich den nächsten Teil dranhängen zu wollen.

Fazit/Bewertung:
Die Filme habe ich bereits vor dem Buch gesehen, von daher kannte ich die Story schon. Trotz dessen gab es (wie so oft) einige Veränderungen hier und da, aber keine allzu großen. Ich muss sagen, hier finde ich die Verfilmung sehr gut, und dem Buch weitestgehend zutreffend (meist sind die Verfilmungen ja viel schlechter).
Ich habe also die Story schon gekannt, aber trotz dessen habe ich das Buch verschlungen.
Das Buch empfehle ich sehr gerne weiter.
4/5 Sternen