Cover-Bild 42 Grad
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 30.06.2020
  • ISBN: 9783839817735
Wolf Harlander

42 Grad

Uve Teschner (Sprecher)

Kein Wasser. Nicht in den Leitungen. Nicht in den Flüssen. Nirgends ...
Ganz Deutschland freut sich über den neuen Jahrtausendsommer. Dauersonnenschein sorgt für volle Freibäder. Einzig Hydrologe Julius Denner und IT-Spezialistin Elsa Forsberg warnen davor, dass die Hitze sich kurzfristig verschärfen wird – mit gravierenden Folgen. Niemand nimmt sie ernst, bis die ersten Flüsse austrocknen, Waldbrände außer Kontrolle geraten und Atomkraftwerke vom Netz gehen müssen. In Berlin und Brüssel folgt Krisengipfel auf Krisengipfel. Überall in Europa machen sich Wasserflüchtlinge auf die Suche nach der wichtigsten Ressource der Welt. Während um sie herum die Zivilisation zusammenzubrechen droht, versuchen Julius und Elsa verzweifelt, die Katastrophe aufzuhalten – und geraten damit ins Fadenkreuz von Mächten, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgen …

Uve Teschner hat mit seiner wandelbaren Stimme bereits zahlreiche Hörbücher gesprochen. Durch seine lebhafte Interpretation wird sogar die Hitze erschreckend greifbar.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Nijura in einem Regal.
  • Nijura hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2020

Klimathriller

0

Zum Buch: Wasser eine knappe Ressource, in anderen teilen der Welt Realität, in Deutschland schwer vorstellbar. Darum geht es grob in: “42 Grad” von Wolf Harlander im Juli 2020 erschienen.

Schreibstil: ...

Zum Buch: Wasser eine knappe Ressource, in anderen teilen der Welt Realität, in Deutschland schwer vorstellbar. Darum geht es grob in: “42 Grad” von Wolf Harlander im Juli 2020 erschienen.

Schreibstil: Der Schreibstil hat sich angenehm gelesen. Es wurden viele Daten und Fakten genannt, einige waren interessant andere weniger. Das Buch hab ich recht schnell gelesen, wenn man die Seitenanzahl bedenkt, heißt es war flüssig zu lesen.

Charaktere: Die Charaktere wirkten oberflächlich, die Dialoge waren zu steif. Oft konnte ich die Personen auch nicht nachvollziehen, z. B. das Vertrauen das Noah und Julius in Elsa setzen. Die Charaktere waren deshalb und weil man nicht weiß was in ihnen vorgeht unnahbar für mich, schade.

Spannungsaufbau: Ich konnte leider nicht so mitfiebern, was wohl am fehlendem Bezug zu den Charakteren lag. An sich ist das Buch schon spannend, es geht eben viel um Politik und Wirtschaft.

Fazit: Das Thema (Folgen Klimawandel) fand ich überzeugend nicht zuletzt wegen seiner Wichtigkeit und Aktualität. Auch mochte ich die Perspektivwechsel und die Handlung an sich. Was mich gestört hat, sind wie gesagt die Charaktere, die das Buch für mich ziemlich runtergezogen haben. Alles in allem war das Buch trotzdem unterhaltsam und auch informativ.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Erderwärmung, Wasserknappheit und Ökoterroristen

0

Albtraumszenario: dank der Erderwärmung wird in Europa das Wasser knapp: es hat wochenlang nicht geregnet, die Flüsse trocknen aus, das Grundwasser versiegt, überall gibt es Waldbrände und die Menschen ...

Albtraumszenario: dank der Erderwärmung wird in Europa das Wasser knapp: es hat wochenlang nicht geregnet, die Flüsse trocknen aus, das Grundwasser versiegt, überall gibt es Waldbrände und die Menschen fliehen vor der Katastrophe, sie sind sogenannte Wasserflüchtlinge.
Natürlich gibt es auch Profiteure, die aus der Not der Menschen Kapital machen und Ökoterroristen, die ihr eigenes Süppchen kochen.

Das Szenario wirkt nicht nur in Zeiten von Corona richtig real, da diese Krise zeigt, wie sich Menschen verhalten, wenn sie sich bedroht fühlen. Da so eine Situation jederzeit denkbar ist, macht mir das schon ein wenig Sorgen.
Ich habe das Hörbuch gehört, da bin ich leider manchmal trotz gutem Sprecher gedanklich abgeschweift, vor allem als es um wissenschaftliche Details ging, die sich meiner Meinung mehrmals wiederholt haben.
Besonders gut haben mir die Protagonisten gefallen, allen voran Kerstin mit ihren zwei Kindern, und auch Florian, der beim THW mithilft. Einige Handlungsteile spielen in der Nähe meines Wohnortes, das fand ich irgendwie toll.
Auch die Gedanken, die sich die Politiker gemacht haben, wirkten auf mich wirklichkeitsnah.
Am Ende wurde das Buch leider ziemlich abstrus, mir hat sich das Motiv der Ökoterroristen nicht wirklich erschlossen.

Fazit: Eine ziemlich realistische Handlung was die Umweltkatastrophe anbelangt, über die man noch lange nachdenken kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere