Cover-Bild Falling Fast
(198)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 27.05.2019
  • ISBN: 9783736308398
Bianca Iosivoni

Falling Fast

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen




Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...



"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT



Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!



"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2019

Absolut toll - aber ein Haufen offener Fragen am Ende

0

Inhalt:
Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zuhause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all ...

Inhalt:
Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zuhause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge zu trauen vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …
(Quelle: Buchrücken „Falling fast“ von Bianca Iosivoni“

„Falling fast“ ist der erste Band der neuen Dilogie von Bianca Iosivoni. Da ich zuvor die FIRSTS-Reihe der Autorin gelesen habe und total begeistert war, musste ich unbedingt auch dieses Buch kaufen! Die Geschichte handelt von Hailee DeLuca und Chase Whittaker und wird in den Ich-Perspektiven erzählt.
Bisher haben mich die Bücher von Bianca Iosivoni immer überzeugt – vom Schreibstil her, von den Geschichten und den Charakteren und das von Anfang an. Bei „Falling fast“ habe ich ein bisschen länger gebraucht um damit warm zu werden.

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch einerseits durch das wunderschöne Cover und andererseits durch die tolle Aktion auf Instagram zum Thema „Sei mutig“ und die Mutproben, die es jede Woche als Aufgabe gab.
Hailee will mutiger werden, was mir sehr gut gefallen hat und mich auch ein bisschen an mich selbst erinnert hat. Sie versucht neue Dinge, die sie sich sonst bisher nicht getraut hat, auf ihrem Roadtrip und dann in dem kleinen Ort Fairwood. Sie geht Risiken ein, möchte was Erleben und hält sich nicht mehr strikt an ihre Pläne. Das einzige was sie nicht sofort tut, ist sich auf Chase einzulassen, denn schon als sie sich das erste Mal begegnen, merkt sie, dass zwischen ihnen eine starke Verbindung besteht. Aber Hailee will bald weiterreisen, ist nur kurz auf Besuch da, das könnte doch gar nicht funktionieren, oder?
Am Anfang der Geschichte habe ich mich ehrlich gesagt gefragt, wohin das ganze fühlen soll. Es war für mich nicht deutlich, worum es überhaupt geht. Ja, Hailees bester Freund ist gestorben und er wollte eigentlich seine Geschichte zu Ende schreiben und ihr das Manuskript zu lesen geben – aber alles weitere war irgendwie unklar. Jespers Tod (bester Freund) ist auch der Grund, warum Hailee nach Fairwood gekommen ist und dort Chase kennengelernt hat (weil dieser ebenfalls Jespers bester Freund war). Letztendlich lässt sie sich ja schließlich doch auf Chase ein und sie vereinbaren, gemeinsam Zeit zu verbringen, bis Hailee wieder „abreisen“ muss, wovon sie sich auch nicht abbringen lässt.

Hailee und Chase waren mir von Anfang an sympathisch. Chase mit seiner ruhigen Art, der alles für seine Freunde und Familie tun würde, damit es ihnen gut geht – weshalb er sich auch nicht gegen seine Eltern auflehnt, als es darum geht ebenfalls ins Familiengeschäft einzusteigen oder er sich alle Mühe gibt um Hailee einige ihrer Wünsche/Träume zu erfüllen.
Und Hailee, die sehr geheimnisvoll und zurückhaltend wirkt und nur selten aus sich rauskommt. Mit Hailee konnte ich mich, was die Zurückhaltung angeht, sehr gut identifizieren. Allerdings ist von vorneherein klar, dass sie etwas zu verbergen hat, die Frage ist nur: WAS? Es werden immer wieder Andeutungen gemacht, die ich eine Zeit lang nicht richtig zuordnen konnte.
Weiter ging es mit den Nebencharakteren wie z.B. Jesper, Clayton, Eric, Lexi und Charlotte – auch die waren sehr liebevoll gestaltet und hatten alle einen vernünftigen Anteil an der Geschichte. Über sie hat man nicht zu viel und nicht zu wenig erfahren und sie boten tolle abwechslungsreiche Geschichten mit Jesper, Chase & Co.

Nun, am Ende der Geschichte angekommen, denke ich, dass es vielleicht besser gewesen wäre, ein einziges dickes Buch aus der Story zu machen, statt zwei. Die Geschichte ist an sich sehr gut aufgebaut und lies sich sehr schön lesen, aber das Ende lässt mich irgendwie hilflos zurück. Einerseits, weil ich immer noch nicht wirklich die Gründe für Hailees Sturheit erfahren habe, sondern nur grob die Tatsachen und andererseits, weil ich mich frage – wenn das Motto des Buches „Sei mutig!“ ist, wie es dann überhaupt zu so einem Ende kommen kann. Ich bin entsetzt. Ist es mutig vor allem wegzulaufen, anstatt sich damit auseinanderzusetzen? Oder ist es mutig, genau dies zu tun? Ist es mutig, die Liebe seines Lebens aufzugeben? Oder ist es mutig, zu versuchen, diese Beziehung ins Rollen zu bringen? Ich war so aufgeregt auch das Ende, meine armen Nerven, und jetzt fühle ich mich ein bisschen verwirrt zurückgelassen. Mir fehlt irgendwie die Hintergrundgeschichte zu ihrem Verhalten und ich hoffe sehr, dass diese im zweiten Teil noch erzählt wird!

Eindeutig steht aber für mich fest: ICH MUSS UNBEDINGT DEN ZWEITEN BAND LESEN! Ich muss wissen, wie es mit Hailee und Chase weitergeht. Ob es weitergeht. Wie es ihr geht. Ob erzählt wird, wie alles so weit kommen konnte. Warum hat das niemand mitbekommen? Und und und … So viele Fragen, auf die ich unbedingt eine Antwort brauche!

- Ein absolut spannendes und äußerst nervenaufreibendes Buch! Es lohnt sich definitiv dranzubleiben!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein weiteres Lesehighlight 2019!

0

Meine Meinung:





Ach Leute....ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll.

Die Geschichte von Hailee ist so unfassbar schön und mit reißend.

Hailee verfolgt ihren Plan, erlebt einen atemberaubenden ...

Meine Meinung:





Ach Leute....ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll.

Die Geschichte von Hailee ist so unfassbar schön und mit reißend.

Hailee verfolgt ihren Plan, erlebt einen atemberaubenden Sommer und verliebt sich in Chase.

Anfangs weiger sie sich beide ein bisschen die Gefühle für den jeweils anderen ein zu gestehen.

Ich bin so von Hailee's mut in den Ban gezogen worden das ich jetzt das Gefühl habe es ihr gleich tun zu müssen (sprich einen mega Sommer zu erleben).

Gelegentlich hab ich mich währen des lesens gefragt weshalb sie keine antworten von ihrer Schwester Katie bekommt.

Sie erwähnt nur das sie einen Streit hatten.

Jedoch am Ende erfährt man die Wahrheit und Leute, ich hab geheult. Ich konnte echt nicht mehr. Dieses Ende ist soo fies wenn man bedeckt das Teil zwei erst am 29. Juli erscheint.

Aber lest selbst, dann wisst ihr von was ich spreche.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Eine atemberaubende und herzzerreißende Liebesgeschichte!

0

Falling Fast von Bianca Iovisoni ist eine wunderschöne Geschichte über Mut, Angst und die Liebe.
Hailee hat genug von der Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat. Sie ...

Falling Fast von Bianca Iovisoni ist eine wunderschöne Geschichte über Mut, Angst und die Liebe.
Hailee hat genug von der Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …
"Sei mutig" - dieses Zitat begleitet einen durch das ganze Buch. Und das macht dieses Buch auch aus. Mutig sein, bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern Angst zu haben, aber es trotzdem zu tun und sich nicht von dieser kontrollieren zu lassen. Dieses Buch ist so viel mehr, als nur ein berührende Liebesgeschichte. Es spricht so viele Themen an, wie Trauer, Hoffnungslosigkeit, Angst, schwere Entscheidungen, Freundschaft, Liebe und unglaublich viel Mut.
Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich diese Geschichte liebe.
Der Ort Fairwood, in dem die Geschichte spielt, ist ein regelrechtes kleines Paradies. Mit seiner traumhaften Umgebung, seinen kleinen Lädchen und deren liebenswerten Einwohnern möchte man am liebsten selbst dorthin verreisen.
Die Charaktere Hailee und Chase sind mir sofort ans Herz gewachsen. Hailee, eine besonders sympathische, ruhige und eher zurückhaltende Person, die im Laufe dieses Buches viel Mut beweist. Besonders hat mir Chase gefallen, der so ein gefühlvoller Familienmensch ist und Hailee zu nichts drängt, sie respektiert und ihr Zeit gibt. Er ist kein typischer Bad Boy, sondern beweist so viel Charakterstärke und ich habe mich in seine liebenswerte und charmante Art verliebt.
Diese schönen emotionalen und berührende Momente zwischen den Beiden machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich habe die ganze Zeit mit ihnen mitgefühlt und gelitten und das Ende hat mich zu Tränen gerührt. Bianca schafft es wieder einmal mit ihren unglaublich leichten und mitreißenden Schreibstil Dinge so zu beschrieben, als stünde man mitten in der Geschichte. Und der Perspektivenwechsel zwischen Hailee und Chase hat mir unheimlich gut gefallen
Falling Fast, eine ganz besondere, gefühlvolle, tiefgründige, spannende und fesselnde Geschichte, die zum Nachdenken anregt und Mut schenkt. Für mich eine klare Leseempfehlung, die mehr als 5 Sterne verdient und jetzt schon zu meinen diesjährigen Lesehighlights zählt. Ich würde am liebsten sofort Flying high lesen.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Lesenswert, aber mit Kaugummizügen

0

INHALT

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all ...

INHALT

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

COVER

Das Cover von Falling fast gefällt mir sehr, sehr gut. Ich finde die Idee es im Naturstyle zu gestalten sehr interessant, da es so, meiner Meinung nach, nichts über die Geschichte verrät und es so nur noch spannender macht. Auch die Farbgestaltung des Covers finde ich, ist sehr harmonisch und macht das Buch zu einem echten Blickfang, sowie zu einem Must-have für unsere Bücherregale.

SCHREIBSTIL

Da ich Bianca Isoivoni schon seit Ihrer First-Reihe regelmäßig verfolge, hat mir Falling Fast den Eindruck vermittelt, dass Bianca ihr Schreibstil sich nun noch flüssiger lesen lässt. Denn ich bin über Seiten gerade nur zu geflogen und war traurig, als es zu Ende war.

MEINUNG

Bereits die Leseprobe hatte mein Interesse am Buch geweckt und mich neugierig gemacht. Innerhalb weniger Seiten war ich Feuer und Flamme mit Hailee, welche für mich eine zarte, mutige und wilde Frau rüber kommt. Das sie ein Geheimnis haben musste, welches sich im Laufe des Buches immer und immer präsenter zeigt, war mir relativ einleuchtend. Des Weiteren habe ich mich in Binnen von Sekunden in Chase verliebt. Über all die Seiten habe ich mit seiner Last gelitten. Welche Lasten der gute Chase mit sich rum trägt, muss selbst gelesen werden.
Eins der wichtigsten Themen, die es gibt hat Bianca ebenfalls abgesprochen.
Abhängig. Ich finde gerade in unserer heutigen Leistungsgesellschaft, in der jeder immer funktionieren muss, spielt genau dieses Thema eine große Rolle. Doch wer abhängig ist und wie die ganze Sache ausgeht oder weiter geht muss selbst gelesen werden. Doch trotz all dem ist mir eine Sache ziemlich oft unter, nämlich die Sache mit Jesper & so fand ich, dass es sich hier und da mal in die sehr in die Länge gezogen hat.

FAZIT

Falling Fast von Bianca Isoivoni ist für mich ein gelungener Diologie Auftakt, zwar hier und da mit ein paar Kaugummizügen, aber gelungen! Auf den letzten Seiten hat mich das Buch noch einmal richtig gefesselt und eine Spannung aufgebaut, die mich aufgeregt auf Band 2 warten lässt! Fakt ist: Falling Fast ist eine literarische Erweiterung für jedes Bücherregal!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 16.06.2019

Roadtrip, Drama und jede Menge Herzschmerz

0

Inhalt
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher ...

Inhalt
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

Review
In "Falling Fast" folgen wir Hailee, die sich auf einem Roadtrip durch Amerika befindet und dabei Punkten auf ihrer Bucket List stellt für die sie stets zu schüchtern war. Die Geschichte fängt damit bereits vielversprechend an und obwohl ihr erstes Zusammentreffen mit Chase klischeehaft verläuft, war ich zunächst doch von der Handlung gefangen. Die anfängliche Begeisterung hielt aber leider nicht lange an. Ich habe bereits einige Bücher von Bianca Iosivoni gelesen und war daher überzeugt auch von "Falling Fast" begeistert zu sein. Doch leider konnte mich die Geschichte von Hailee und Chase nicht überzeugen. Es war alles vorhanden um ein großartiges Buch zu erschaffen, aber bei der Umsetzung ist es einfach gescheitert. Potential hatte die Grundidee ohne Zweifel und ich will auch nicht bestreiten zwischenzeitlich gut unterhalten worden zu sein. Das größte Problem sehe ich tatsächlich darin, dass man aus der Geschichte unbedingt einen Zweiteiler machen wollte, was leider darin endet, dass die Handlung in "Falling Fast" sehr langatmig ist. Man hätte die Geschichte ohne Probleme kürzen können und auch ohne den zweiten Teil zu kennen bin ich überzeugt, dass es sich wesentlich besser als Einzelband gemacht hätte. In "Falling Fast" passiert wenig, es gibt keine wirklichen Höhepunkte und es fühlt sich viel mehr nach einer langen Vorgeschichte an, bevor es dann in der Fortsetzung richtig losgehen wird.

Ein anderes Problem war für mich die Darstellung der Charaktere. Die Nebencharaktere finde ich vielversprechend, aber sie bleiben schlichtweg zu blass und hätten auch aus jedem x-beliebigen New Adult Buch stammen können. Die Hoffnungen liegen also auf Hailee und Chase, doch leider wird der Leser da wieder einmal enttäuscht. Hailee bleibt widersprüchlich und bis zum Schluss konnte ich mich nicht mit ihr anfreunden, was aber lediglich an der Darstellung lag. Die Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt, Hailee und Chase. Aber auf Grund eines großen Cliffhangers am Ende wirkt die Erzählperspektive von Hailee unschlüssig. Man merkt, dass die Autorin etwas zurückhält und genau deshalb ist es unmöglich sich in Hailee hineinzuversetzen. Ich hätte es schöner gefunden den großen Cliffhanger von Anfang an anzusprechen, damit der Leser einen Zugang zu Hailee finden kann. Damit hätte gleichzeitig ein wichtiges Thema behandelt werden können und allen wäre geholfen gewesen. Stattdessen hat man sich aber für einen großen Cliffhanger entschieden, damit der Leser zum zweiten Buch greift. Das finde ich sehr schade und auch billig. Es war tatsächlich Chase, der es für mich noch retten konnte, denn er ist gut ausgearbeitet und es fällt leicht sich in ihn hineinzuversetzen. Er ist nicht perfekt, aber gerade das macht ihn so sympathisch. Es hat mich nur geärgert, dass er aus seinen Fehlern absolut nicht lernt.

"Falling Fast" führt Hailee in eine Kleinstadt, die mir ein richtiges Gilmore Girls Feeling gegeben hat und die Atmosphäre fand ich sehr gelungen. Die Autorin versetzt uns mitten in das Kleinstadtleben und es fällt leicht sich in das Geschehen hineinzuversetzen. Ich mag den Schreibstil von Bianca Iosivoni, es ist eine locker leichte Geschichte, die sich gut lesen lässt. Zum ersten Mal hatte ich nun aber bei einem ihrer Bücher das Problem, dass ich einfach nicht gefesselt war. Ich fand die Geschichte selbst sehr klischeebeladen und hatte das Gefühl jede New Adult Trope fand irgendwo ihren Platz. Gleichzeitig war es mir auch fast schon wieder zu dramatisch. Zu viele Schicksalsschläge werden eingebaut. Um Spoiler zu vermeiden will ich diese hier nicht weiter aufzählen, aber es war mir einfach zu viel. Im deutschsprachigen New Adult scheint es momentan wohl ein Trend zu sein so viele Krankheiten, Schicksalsschläge und Klischees einzubauen wie irgend möglich. Das finde ich sehr schade, weil es dadurch einfach nicht mehr aufrichtig wirkt und nichts davon richtig behandelt wird, sondern eben alles nur kurz angeschnitten wird. Besonders hinsichtlich Hailee fand ich das sehr schade und auch gefährlich wie ihre Darstellung auf einige Leute wirken könnte, weil der erste Band ihre Situation fast schon beschönigt und keinerlei Moral mit sich zieht.

Das mag sich soweit alles sehr negativ anhören, aber ich will nicht bestreiten, dass "Falling Fast" auch seine guten Seiten hat. Es wirkt nur leider so, als hätte die Autorin das Buch überstürzt geschrieben und der Handlung nicht die Zeit eingeräumt, die es benötigt hätte um daraus etwas Gutes zu machen. Darauf bezogen stellt sich die Frage, ob man wirklich ein Buch nach dem anderen veröffentlichen muss oder sich nicht vielleicht besser Zeit nimmt um das Beste aus einer Geschichte rauszuholen. Ich kann verstehen dass die Branche ein hartes Business ist aber wenn ich die vorherigen Bücher der Autorin mit diesem hier vergleiche erscheint es nun einmal einfach so als wäre dort die Deadline im Spiel gewesen und alles überstürzt beendet worden. Ich muss leider zugeben, dass die Strategie des Verlags wohl aufgehen wird und ich dem zweiten Teil eine Chance geben werden. Weniger auf Grund des Cliffhangers, sondern einfach weil ich darauf hoffe, dass "Flying High" die Geschichte noch retten kann.

Fazit
"Falling Fast" ist ein klassischer New Adult Roman mit den genretypischen Klischees und jeder Menge Drama. Hinsichtlich Mental Health, Krankheiten und Schicksalsschlägen wird alles eingebaut was irgendwie passt. Potential hat die Geschichte, aber an der Umsetzung ist es leider gescheitert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre