Cover-Bild Wild like a River
(135)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.10.2020
  • ISBN: 9783499003998
Kira Mohn

Wild like a River

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ...

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2020

Sympathische Charaktere und süße Liebesgeschichte

1

Haven hat den größten Teil ihres Lebens in einem Nationalpark verbracht und weiß kaum, wie das Leben in der Stadt aussieht. Abgesehen von Touristen trifft sie hier kaum auf Menschen und hat auch kaum Freunde, ...

Haven hat den größten Teil ihres Lebens in einem Nationalpark verbracht und weiß kaum, wie das Leben in der Stadt aussieht. Abgesehen von Touristen trifft sie hier kaum auf Menschen und hat auch kaum Freunde, doch als sie Jackson kennenlernt, ändert sich etwas. Sie wollte schon länger mal in die Städte, um herauszufinden, was für ein Leben sie führen könnte, und durch Jackson fasst sie neuen Mut. Dabei ist Jackson nicht gerade ihr einziger Grund, um den Wald mal zu verlassen, sondern eher der Schubs, den sie gebraucht hat, um sich aus ihrer Komfortzone zu wagen.

Trotz all ihrer Unsicherheiten und ihrer Naivität aufgrund ihrer mangelnden Erfahrung im Umgang mit anderen Menschen fand ich Haven ziemlich mutig. Im Wald ist sie selbstbewusst, aber obwohl es sie ziemlich überfordert, stürzt sie sich ins Unbekannte. Auch Jackson mochte ich sehr, denn durch Havens liebenswürdige Art sieht er auch schon bald die Macken seiner Freunde und will sich Haven mehr anpassen. Gleichzeitig hält es sie dadurch aber auch von vielen Dingen fern und hat immer das Bedürfnis, sie zu beschützen. Aber braucht Haven diesen Schutz nicht auch, so fremd wie ihr das "normale" Leben ist?

Ich fand die beiden zusammen einfach süß, weil sie so unsicher sind und einander behutsam behandeln, weil sie unbekannt starke Gefühle füreinander entdecken, die sie zusammen ergründen möchten. Auch die Entwicklung der beiden angesichts der Hindernisse, die sie überwinden müssen, fand ich absolut gelungen. Es gab noch etwas überflüssiges Drama, aber das erwarte ich ja inzwischen bei fast jedem Roman. Ich mochte aber Haven, Jackson und ihre Geschichte so gerne und auch die generelle gemütliche Atmosphäre des Buches, dass es mich nicht so sehr gestört hat. Allzu spannend fand ich es nicht, aber dafür umso süßer, sodass es mir trotzdem sehr gut gefallen hat.

Fazit
"Wild like a River" hat mir besser gefallen als erwartet, denn ich fand die Charaktere sympathisch und authentisch und auch ihre Liebesgeschichte fand ich sehr süß, wenn auch nicht gerade spannend. Ich habe mich bei ihnen einfach wohlgefühlt und wollte wissen, was sie noch erleben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Schöne Wohlfühlatmosphäre

0

Der Schreibstil von Kira Mohn ist leicht und authentisch, sodass mir der Einstieg in das Buch leichtfiel. Sofort war man mitten in der schönen Wildnis von Kanada, das eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen ...

Der Schreibstil von Kira Mohn ist leicht und authentisch, sodass mir der Einstieg in das Buch leichtfiel. Sofort war man mitten in der schönen Wildnis von Kanada, das eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen hat.

Das Setting hat mir echt gut gefallen. Der Jasper National Park mit seiner tollen Landschaft und den Tiere waren besonders. Leider hat nur ein kleiner Teil der Handlung dort gespielt, was ich etwas schade fand. Da ich mich darauf eingestellt hatte, dass die Geschichte durchgängig im Nationalpark, in Kanadas Natur stattfindet.

Die Charaktere waren toll, vor allem Haven fand ich sehr angenehm und sympathisch. Ihre Liebe zur Natur und ihre leicht unbeholfene Art machen sie wirklich liebenswürdig. Und große Veränderungen, die sie trotz aller Hindernisse meistert. Gerade der Umgang mit Gleichaltrigen fällt ihr schwer, aber sie schafft es immer wieder über sich hinauszuwachsen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Manchmal war sie mir etwas zu naiv, aber gleichzeitig fand ich es auch schön, dass sie für alles offen war und versucht hat positiv an neue Herausforderungen ranzugehen.
Jackson ist total lieb und verständnisvoll. Gerade wenn es um Haven geht, versucht er alles möglich zu machen. Er steht ihr bei und versucht sich in ihre Lage hineinzuversetzen. Er ist von Anfang an von Haven fasziniert und will sie in seinem Leben haben. Er möchte sie vor allem und jeden beschützen, was ich als wirklich toll aber auch etwas übertrieben empfunden hatte. Sein Beschützerinstinkt ging manchmal etwas zu weit, sodass er Haven gar keine Möglichkeit gegeben hatte, Dinge selbst zu entdecken und zu erleben.

Die Handlung hatte für mich leider etwas wenig Spannung und zu wenig Tiefgang. Es hätte mehr passieren können. Manche Situationen waren zu leicht gelöst. Da hat mir die Kommunikation und Aussprache gefehlt, gerade am Ende.

Ich mochte die Charaktere echt gerne, aber konnte leider keine richtige Verbindung zu ihnen aufbauen.

Trotz allem ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch und ein tolles Wohlfühlbuch im wunderschönen Kanada!

4 / 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Toller emotionaler tiefgründiger Liebesroman

0

Was für ein tolles Buch , tief bewegend , emotional, einfach wunderbar.
Schon das Cover ist sehr ansprechend und der Klappentext gibt einen ersten Einblick in die Geschichte, so das man gerne ...

Was für ein tolles Buch , tief bewegend , emotional, einfach wunderbar.
Schon das Cover ist sehr ansprechend und der Klappentext gibt einen ersten Einblick in die Geschichte, so das man gerne weiterlesen möchte.
Der Schreibstil ist fesselnd und es macht viel Freude zu lesen.
Detailreiche Beschreibungen lassen einen eintauchen in die Geschichte und man sieht es quasi vor sich.
Die Autorin versteht es sehr gut den Leser mit zunehmen.

Kurz zum Inhalt :

Haven lebt im Naturpark und lernt dort Jackson kennen , der sie von Anfang an fasziniert. Sie fühlen sich von einander angezogen. Er der sonst in der Stadt wohnt , fühlt sich mit ihr zusammen sehr wohl in der Natur.
In ihr erwacht das Gefühl das sie die Stadt kennenlernen möchte , endlich Freunde zu haben. Sie hat das Gefühl das ihr was fehlt.
Sie stellt sich ihrer Unsicherheit , gleichzeitig klärt sich so einiges aus ihrer Vergangenheit.

Alles in allem ein tolles Buch , mit emotionalen Details , tiefgründig und ans Herz gehend. Bin auf die Fortsetzung gespannt.
Es war ein tolles Lesevergnügen .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Wunderbar atmosphärisch!

0

Haven lebt seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater im Jasper National Park und stört sich nicht daran, bis auf die Tiere des Waldes, ihren Vater und anderen Rangern kaum Kontakt zu anderen Lebewesen zu haben.
Bis ...

Haven lebt seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater im Jasper National Park und stört sich nicht daran, bis auf die Tiere des Waldes, ihren Vater und anderen Rangern kaum Kontakt zu anderen Lebewesen zu haben.
Bis sie auf Jackson trifft, der gemeinsam mit seinem Freund Cayden eine Woche durch den Park wandern will. Als Cay sich verletzt und die Tour abbrechen muss, bleibt Jackson im Jasper National Park und in der Nähe von Haven, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht.

"Wild like a River" ist der Auftakt von Kira Mohns Kanada-Dilogie, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven der neunzehn Jahre alten Haven Tremblay und dem zweiundzwanzig Jahre alten Jackson Levy erzählt.

Haven liebt ihr abgeschiedenes Leben im Jasper National Park und nirgends fühlt sie sich so geborgen wie zwischen den Bäumen und den Tieren, die den Park bevölkern. Sie studiert in einem Fernstudium Umweltwissenschaften und möchte wie ihr Vater Ranger werden.
Nur anderen Menschen, besonders Gleichaltrigen gegenüber, ist Haven sehr unsicher, weiß nie, was sie sagen und wie sie reagieren soll.
Haven hat mir gut gefallen. Sie ist an manchen Stellen sehr unsicher und ein Stück weit naiv, was aber völlig in Ordnung war, da sie eine tolle Entwicklung durchmacht und zu einer Kämpferin wird, die niemals wegläuft!
Jackson kommt aus einem etwas wohlhabenderen Elternhaus und studiert Jura, wie es die Familientradition von ihm verlangt. Im Jasper National Park fühlt er sich zum ersten Mal in seinem Leben frei und losgelöst von seinem Alltag, und er genießt die Zeit mit Haven, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Er ist ein netter und sehr geduldiger Protagonist, den ich auch sehr mochte!
Er will Haven beschützen, auch wenn sie seinen Schutz manchmal gar nicht braucht. Wobei ich mir manchmal gewünscht habe, dass sie auf Jackson gehört hätte. So hat sie aber ihre eigenen Erfahrungen gemacht, was auch wichtig war! Jackson war auf jeden Fall immer für Haven da. Auch er muss sich im Laufe der Geschichte einigen Dingen stellen, an denen er gewachsen ist.

Die Geschichte startet im Jasper National Park, aber spielt nicht komplett dort.
Ich wusste das schon vor dem Lesen, weshalb ich mich schon darauf einstellen konnte, aber ich weiß nicht, wie mir der Schauplatzwechsel gefallen hätte, wenn dieser mich unerwartet getroffen hätte.
Jackson löst in Haven den Wunsch aus, das Leben in der Stadt kennenzulernen. Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Edmonton und muss feststellen, dass sie an diese Zeit kaum noch Erinnerungen hat. Sie will den Jasper National Park und dessen Sicherheit für eine Weile verlassen und zieht zu ihrer Tante nach Edmonton in eine für sie völlig neue und fremde Welt, wo sie erst mal überall aneckt.
Mir hat der Ortswechsel eigentlich echt gut gefallen, da ich die Szenen im Jasper National Park zwar schön und atmosphärisch fand, aber mir schon ein wenig die Spannung gefehlt hat. Mit Havens Umzug nach Edmonton wurde es deutlich spannender, da einfach viel mehr passiert ist!

Ich fand es ein wenig schade, dass wir Rae, die Protagonistin des zweiten Bandes nur kurz kennenlernen. Sie und Haven freunden sich schon im ersten Band an, aber wir erfahren von den Treffen zwischen den beiden erst hinterher und dürfen leider nicht dabei sein. Dabei hätte ich Rae gerne schon besser kennengelernt und besonders Haven im Umgang mit ihr erlebt!
Von Cayden dagegen sehen wir schon deutlich mehr! Mit seinen fiesen Sprüchen wirkt er im ersten Moment nicht sehr freundlich, aber gegen Ende gab es eine Szene, wo er mich positiv überrascht hat, sodass ich mich schon sehr auf seine Geschichte freue!

Fazit:
"Wild like a River" ist ein guter Auftakt von Kira Mohns Kanada-Dilogie!
Mir haben Haven und Jackson richtig gut gefallen und das Buch ließ sich richtig gut lesen!
Besonders die Atmosphäre der Szenen im Jasper National Park mochte ich total gerne, auch wenn durch den Ortswechsel nach Edmonton meiner Meinung nach mehr Spannung in die Geschichte gekommen ist!
Mir hat der Auftakt echt gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe, und mich schon sehr auf Cayden und Rae freue!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Ein weiterer Wohlfühlroman aus der Feder von Kira MInttu

0

ch habe fertig!
Ich liebe ja die Geschichten von Kira Minttu und auch diese hier hat mich wieder total überzeugt.
Warum das so ist erzähl ich euch jetzt.
Kennt ihr das? Ihr lest eine Geschichte und möchtet ...

ch habe fertig!
Ich liebe ja die Geschichten von Kira Minttu und auch diese hier hat mich wieder total überzeugt.
Warum das so ist erzähl ich euch jetzt.
Kennt ihr das? Ihr lest eine Geschichte und möchtet sofort an diesen Ort reisen?
Obwohl nein eigentlich stimmt das so auch nicht. Denn hier in "Wild like a river" schafft es die Autorin Kira Minttu / Kira Mohn mich mit
ihren Worten, ihrer Beschreibung des Ortes quasi dorthin zu beamen. Ich konnte den National Park quasi riechen und vor mir sehen. Und genau das liebe ich am Schreibstil von Kira. Bildhaft, detailreich und eindrucksvoll beschreibt sie die Orte, Tiere und auch die Protagonisten.
Und gerade diese sind sind so lebendig und authentisch, dass ich sie sofort mochte. Vor allem Haven. Allein den Namen fand ich schon großartig. Endlich mal was anderes in dem ganzen Einheitsbrei. Haven, ein toller Name. Und auch eine tolle Protagonistin. Ich mochte ihre Art.
Auch wenn sie tatsächlich manchmal etwas sehr schüchtern war, passte es doch irgendwie zu ihrer Geschichte, ihrem Leben. Jax hat mir auch super gefallen.
Ein männlicher Charakter, der mal nicht DER Bad Boy ist.
Nebencharaktere, die die Geschichte erst richtig rund machen, gab es hier natürlich auch. Cayden war mir nicht wirklich sonderlich sympathisch. Er haut manchmal Sachen raus und tut Dinge, die ich nicht mochte. Umso gespannter bin ich auf den zweiten Teil "Free like the wind" wo es um ihn und Rae geht. Apropos Rae! Super sympathisch, freundlich. Auf sie bin ich auch sehr neugierig.
Aber kommen wir wieder zu diesem ersten Teil der Reihe.
Für mich ist "Wild like a river" wieder ein absoluter Wohlfühlroman. Und erst dieses wunderschöne Cover. Diese Farben. Dieses Glänzen. Einfach schön.
Ich kann euch diese wahnsinng schöne Geschichte mit einfach sehr gut geschriebenen Protagonisten wirklich ans Herz legen.
Achja und emotional wurde es auch...also ich brauchte Taschentücher.