Cover-Bild Shadowscent - Die Blume der Finsternis
(115)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 17.12.2019
  • ISBN: 9783748800125
P. M. Freestone

Shadowscent - Die Blume der Finsternis

Katharina Diestelmeier (Übersetzer)

Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!

Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …

Die Welt von Aramtesch bietet alles von flirrender Wüstenhitze bis zu kalten Hofintrigen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.02.2020

Toller Auftakt

1

Das Cover wirkt geheimnisvoll, märchenhaft, verwunschen. Sehr Floral gehalten, was gut zur Thematik des Buches passt. Trotzdem nicht das herausragendste Cover, das ich je gesehen habe :)

Handlung: Rakel ...

Das Cover wirkt geheimnisvoll, märchenhaft, verwunschen. Sehr Floral gehalten, was gut zur Thematik des Buches passt. Trotzdem nicht das herausragendste Cover, das ich je gesehen habe :)

Handlung: Rakel kommt aus ärmeren Verhältnissen, hat jedoch eine der besten Talente dieser Welt. Sie kennt sich mit Düften aus. Als der Kronprinz vergiftet wird, ist sie seine einzige Rettung. Gemeinsam mit dessen Leibwächter Ash, begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach dem Gegengift. Schnell muss sie feststellen, dass Ash mehr verbirgt, als sie zunächst geglaubt hat. Das Schicksal des ganzen Volkes liegt plötzlich in ihren Händen.

Meinung: Zunächst hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit diesem Buch. Die ersten 100 Seiten konnten mich wenig überzeugen. Ich war bereit, dass Buch abzubrechen. Aber ganz plötzlich bekam die Story endlich an Fahrt und die "Reise" der beiden ging los. Zum Glück! Denn das Buch hat mich unglaublich happy zurückgelassen. Nicht nur die Charaktere beweisen Stärke und Tiefgang, sondern auch die Welt in der "Shadowscent" spielt, ist voller Fantasie und Kreativität. Auch der Schreibstil war oft lustig und passte super zur erzählten jugendlichen, Abenteuerreise, voller Freundschaft und Liebe. Eine Liebe, die tief geht. Eine tiefe Verbindung, ohne kitschig zu sein. Jede Zutat, die die beiden aufsuchen mussten, bedeutete neue Actionszenen. Kampf ums Überleben. Und trotzdem hat die Autorin es nicht versäumt, tief gehende Gespräche zwischen den Protagonisten einzubauen.

FAZIT: Eine kreative, fantasievolle Welt, voller neuer Ideen und einer tief gehenden Verbindung zweier Menschen, die nicht nur um ihr eigenes Überleben kämpfen. Freue mich mega auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

3,5 Sterne mit Tendenz zu 4 Sternen

0

3,5 Sterne

Wo fange ich bei diesem Buch an? Den Klappentext fand ich wie so viele andere wirklich faszinierend. Eine Fantasy-Welt in der Gerüche eine große Rolle spielen. Wie genial hört sich das an? ...

3,5 Sterne

Wo fange ich bei diesem Buch an? Den Klappentext fand ich wie so viele andere wirklich faszinierend. Eine Fantasy-Welt in der Gerüche eine große Rolle spielen. Wie genial hört sich das an? Sehr.

Leider war es nicht wirklich das was ich davon erwartet hatte. Gut fand ich es dennoch trotzdem.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich wirklich in der Geschichte drin war. Die Welt in diesem Buch ist sehr komplex. Die Namen der verschiedenen Provinzen am Anfang fast unmöglich zu merken. Ich finde es nicht gut, wenn man in Büchern regelrecht mit Informationen überschüttet wird, weil man dann nur endlose Erklärungen liest. Deswegen finde ich die Herangehensweise dem Leser nach und nach alles beizubringen und ihn/ sie die Dinge erleben zu lassen normalerweise immer gut. Hier hätte es jedoch einen Ticken mehr Erklärungen geben können.

Auch mit den Charakteren wurde ich zu Beginn nicht wirklich warm. Es hat etwa 20 bis 30 Prozent gedauert bis ich mich wirklich mit ihnen angefreundet hatte. Dann machte es jedoch auf einmal Klick für mich und die Geschichte ließ sich viel einfacher lesen.

Die Storyline an sich las sich ein wenig wie eine Serie in der es in jeder Episode eine neue Quest zu bewältigen gab. Wirklich gestört hat mich das nicht, es ist mir jedoch aufgefallen, was das Lesen ab und an durch diese Gedanken unterbrochen hat.

Für mich ist es immer schöner, wenn eine Romanze in irgendeiner Weise eine Rolle spielt. Hier… gab es das eher nicht. Oder doch? Es gab vereinzelt Szenen in denen ich dachte Ash und Rakel würden sich näher kommen - was ja nur normal ist, wenn man für eine solange Zeit mit nur einer anderen Person durch das ganze Land reist. Es hat mir gefallen, dass es immer nur leichte Andeutungen gab, doch eine Szene hat mich wirklich verwirrt.

!!!SPOILER!!! Es gab eine Szene in der angedeutet wurde, dass Ash romantische Gefühle für Nisai haben könnte. Bzw. Rakel hat dies einfach angenommen. Und ich weiß absolut nicht wo das herkam, denn es gab im ganzen Buch (auch in Ashs Kapiteln) nicht einen einzigen Hinweis darauf, dass diese Vermutung stimmen könnte. Für mich fühlte es sich lediglich so an, als wolle die Autorin ganz dringend die Möglichkeit von homosexualität einbringen. Als wäre ihr aufgefallen, dass sie da überhaupt keine Repräsentation in der Richtung hätte und nachträglich noch schnell etwas eingefügt hätte. Das war mir einfach viel zu plump und hat überhaupt nicht gepasst an dieser Stelle. Zumal Ash kurz danach mehr oder weniger seine Gefühle zu Rakel gesteht. Und auch das kam an der Stelle viel zu schnell, da die Andeutungen zuvor nur minimal gewesen waren.
!!!Spoiler ENDE!!!

Alles in allem sind die Charaktere erst im letzten Drittel tiefer geworden und ich hatte erst gegen Ende wirklich das Gefühl etwas von den beiden zu erfahren. Dies liegt natürlich zum Teil auch an Ashs Geheimnis, dennoch hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.
Die Story an sich hat jedoch nochmal an Fahrt aufgenommen und hat mir gegen Ende wirklich gut gefallen. Die Anfänglichen Probleme und Zweifel die ich dem Buch gegenüber hatte, waren beinahe vollständig verschwunden. Deswegen gebe ich 3,5 Sterne mit Tendenz in Richtung 4 Sterne, die sich hoffentlich im zweiten und letzten Band bestätigen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Bildhafte Story im Reich der Düfte.

0

Kurzbeschreibung
zu
Shadowscent – Die Blume der Finsternis

Eine Welt der Düfte.
Genau in dieser Welt lebt Rakel, eine Dienerin mit dem besonderen Talent für Düfte und Ash der Leibwächter des Kronprinzen, ...

Kurzbeschreibung
zu
Shadowscent – Die Blume der Finsternis

Eine Welt der Düfte.
Genau in dieser Welt lebt Rakel, eine Dienerin mit dem besonderen Talent für Düfte und Ash der Leibwächter des Kronprinzen, dessen Leben zu beschützen oberste Priorität hat.

Leider geraten die beiden in Schwierigkeiten bei dem Fest des Blütenmondes.
Genau bei diesem Fest wird der Kronprinz vergiftet und die beiden müssen ihn retten.
Wird es Ihnen gelingen?

.
Mein erster Eindruck

Düfte … ein Thema das ich faszinierend hier umgesetzt finde.
Die Idee und das passende Setting gefallen mir und auch die Protagonisten die einen nicht nur neugierig machen, sondern sich selbst sehr gut weiterentwickeln in der Story.

.
Meine Meinung
zu
Shadowscent – Die Blume der Finsternis

Hier lernt man als Leser das Kaiserreich Aramtesch kennen.
Bildhaft und sehr interessant finde ich das Setting der Welt und auch der Protas.
Dazu das Thema Düfte und auch dass es hierzu ein Fest, wie das Blütenmond Fest gibt, sind klasse und machen Lust auf die Story.

Die Protagonisten mit ihrer sehr interessanten Charakteristika gefallen mir. Hier lernt man zum Beispiel Rakel kennen, die schon viel in ihrem Leben mitmachen musste und die trotz allem sehr taff ist.
Ash dagegen ist ruhig und hat sehr viele Geheimnisse, die aber neugierig machen.
Alles in allem ein Weltensetting und eine Story die Lust auf mehr macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Eine äußerst interessante Welt

0

Das Setting der Geschichte gefällt mir sehr gut. Das Königreich Aramtesch ist in fünf komplett unterschiedliche Regionen aufgeteilt, welche man gemeinsam mit Rakel bereist und kennen lernt. Dies fand ich ...

Das Setting der Geschichte gefällt mir sehr gut. Das Königreich Aramtesch ist in fünf komplett unterschiedliche Regionen aufgeteilt, welche man gemeinsam mit Rakel bereist und kennen lernt. Dies fand ich richtig schön und interessant, da sie wirklich grundlegend unterschiedlich sind.
Besonders schön finde ich auch die Welt der Düfte und deren detaillierten Beschreibungen. Ich konnte mir die unterschiedlichen Düfte sehr gut vorstellen, welche die Geschichte noch lebendiger wirken ließen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von zwei unterschiedlichen Charakteren geschildert, die sich unter widrigen Umständen kennen lernen und anschließend gemeinsam durch das ganze Land reisen und versuchen den Prinzen zu retten. Rakel ist eine taffe, mutige und tolle Protagonistin, die ich schnell ins Herz schloss. Ihr Schicksal ist dramatisch und macht sie erst richtig sympathisch. Auch ihre besondere Begabung für die Welt der Düfte fand ich interessant. Ash, der eigentlich Ashradinoran heißt, war mir lange Zeit ein Rätsel. Er ist ein tapferer Krieger, der eine schreckliche Vergangenheit hat. Doch man erfährt sehr lange nicht, was es mir seiner Position als Harnisch des Prinzen, dem Buch und seinem Medikament (hier möchte ich einfach nicht zu viel spoilern) auf sich hat.
Die Geheimnisse der beiden machen die Geschichte noch interessanter, da diese immer wieder erwähnt, aber erst mit der Zeit gelüftet werden. Die Reise selbst dauert sehr lange, wird aber sehr detailliert und schön beschrieben. Selbst kleine Probleme und Sorgen werden erörtert und geschildert. Doch genau hier liegt auch mein Kritikpunkt. Nachdem die Geschichte sehr spannend und fesselnd startet, flacht sie dann mit der Reise etwas ab. Einige Stellen werden sehr, wirklich sehr genau und langwierig beschrieben. Der Spannungsbogen wird dadurch manchmal unterbrochen und schafft es nicht die ganze Zeit aufrecht zu bleiben.
Auch hätte ich mir bei manchen mir doch unbekannten Begriffen eine bessere Erklärung gewünscht, weil ich so etwas ahnungslos war und mir manches nicht genau vorstellen konnte.
Ich bedanke mich beim Verlag und Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.
Fazit
Diese umfangreiche und duftende Welt von Aramtesch fand ich wirklich sehr interessant und bezaubernd. Durch die teilweise doch langatmigen Stellen wurde mein Lesevergnügen etwas gedämpft und ich unterbrach das Buch doch einige Male.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Leider nicht mein Fall

0

Puh, was lange währt...

Es ist selten, dass ich für ein Buch soooo lange brauche, aber hier war es leider der Fall.

Grundsätzlich gefiel mir die Idee und auch durch den Klappentext war meine Neugier ...

Puh, was lange währt...

Es ist selten, dass ich für ein Buch soooo lange brauche, aber hier war es leider der Fall.

Grundsätzlich gefiel mir die Idee und auch durch den Klappentext war meine Neugier geweckt. Eine Welt der Düfte, uralte Geheimnisse, Intrigen, Drama, Action - es schien ein bunter Mix mit viel Spannung zu sein. Mysteriös, mythisch.

Leider war es nicht so wie ich mir das erhofft hatte. Ich konnte dieses Gefühl für die Düfte nicht richtig spüren, da fehlte es mir an einigen Stellen an Kraft. Und bis zu einem gewissen Punkt fand ich es zähflüssig zu lesen. Bis man die ganzen Begriffe, Bedeutungen und Riten fassen konnte - das war zu langgezogen. Für mich wars auch schwierig den Überblick über die ganzen Regionen Aramteschs zu halten. Da wäre eine Landkarte und eine Sternkarte schön gewesen. Die Autorin hat das alles im Kopf, weiss wo was ist, aber mir als Leser fiel es schwer alles im Blick zu behalten, denn es war viel.

Die Sprache war gewöhnungsbedürftig und ich braucht einiges an Zeit bis ich reingekommen bin. Daher fand ich es auch nicht einfach was den Lesefluss betrifft.
Die Storyline war ok, aber eben, bis es mal ein bisschen spannender wurde dauerte es seine Zeit.

Die Protas an und für sich waren spannend, aber hätten auch ein bisschen mehr Tiefe bekommen können. Ein bisschen mehr Background. Teilweise waren sie mir zu unnahbar. Gegen Ende hin war das dann besser, tiefer, näher am Leser. Also auch hier bei den Protas das gleiche wie bei der Story selbst - am Schluss wird es spannender.
Gut fand ich aber, dass es zwei Perspektiven waren - die von Rakel und die von Ash. Durch dieses Schreibelement waren beide ein bisschen näher am Leser. Wäre es nicht so gewesen, dann wären die Charaktere vielleicht noch distanzierter erschienen.

Auch wenn mich der Cliffhanger neugierig macht, weiss ich nicht, ob ich den zweiten Band lesen soll. Irgendwie konnte mich dieser Teil leider nicht fesseln...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere