Cover-Bild Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
(137)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 25.05.2018
  • ISBN: 9783404176908
Petra Hülsmann

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2020

Neue Ratschläge von Knut

0

Im Roman geht es um die junge, gemütliche Lehrerin Annika, die sich gezwungenermaßen einer neuen Herausforderung stellen muss und dadurch endlich mit ihrer nicht so schönen Vergangenheit abschließen kann. ...

Im Roman geht es um die junge, gemütliche Lehrerin Annika, die sich gezwungenermaßen einer neuen Herausforderung stellen muss und dadurch endlich mit ihrer nicht so schönen Vergangenheit abschließen kann.

Annika lebt mit ihrer Freundin Nele in einer WG und wird von ihrer Traumschule an eine Problemschule zwangsversetzt. Sie ist darüber garnicht erfreut und gründet eine Musical-AG und möchte damit einen Preis gewinnen, um wieder an ihre alte Schule zu kommen. Ihre Jugendliebe Tristan hilft ihr bei den Proben. Auch wird sie von ihrem gutaussehenden Nachbarn Sebastian unterstützt. Irgendwann spielen ihre Gefühle für die beiden Männer verrückt und die neue Schule ist doch nicht so blöd, wie sie dachte.


Dieser Roman ist mal wieder ein sehr gelungener Teil von Petra Hülsmann. Sie schreibt mit so viel Gefühl und lässt keine wichtigen Details und Situationen aus, sodass man immer weiter lesen muss und sich total in die Protagonisten hineinversetzen kann. Die Figuren sind total realistisch und auch von ihrem Handeln kann man so viel nachvollziehen. Ich finde es immer wieder toll, wenn Knut auftaucht. Er ist mit seinen Ratschlägen immer zur Stelle und ich finde in diesem Roman auch den kleinen Wink mit dem Restaurant aus ihrem anderen Buch super gelungen. Dafür muss man allerdings auch die zuvor erschienen Romane lesen
Ich bin auf die nächsten Bücher gespannt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Liebe und Problemschule

0

INHALT:

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. ...

INHALT:

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt.

Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen.

Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

MEINUNG:

Es ist ein Typischer Roman von Petra Hülsmann, sehr gut für zwischen durch.

Besonders gefallen hat mir die Handlung an der Problemschule.

auch die Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten wieder alle sehr gut ausgearbeitet.

Auch die Nachbarn von Annika find ich sehr schön beschrieben und auch wie sie alle mit einander interagieren. es gibt auch die ein oder andere Überraschung dazu.

Natürlich darf Knut nicht fehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Ein leichter Sommerroman mit viel Liebe für Details

0

„Und außerdem, wenn wir unsere Träume nicht mehr haben, was bleibt uns denn dann? Dann haben wir dich gar nichts mehr.“ S. 213; Wenn's einfach wär, würd's jeder machen - Petra Hülsmann

Annika hat ein ...

„Und außerdem, wenn wir unsere Träume nicht mehr haben, was bleibt uns denn dann? Dann haben wir dich gar nichts mehr.“ S. 213; Wenn's einfach wär, würd's jeder machen - Petra Hülsmann

Annika hat ein einfaches Leben. Sie unterrichtet an einer der besten Schulen des Landes, doch plötzlich wird sie in eine Brennpunktschule zwangsversetzt. Ihr Schicksal muss sie akzeptieren, bis jemand sie auf die rettende Idee bringt, wie sie zurück an ihre alte Schule kommen könnte. Sie macht sich gleich an die Umsetzung und stößt bald an ihre Grenzen, jetzt bleibt ihr nur noch ein Ausweg. Sie muss ihren Jugendschwarm, der ihr damals einen Korb gab, um Hilfe bitten.

Annika hat unglaublich viel Respekt ihren Schülern gegenüber. Es muss viel passieren, das sie einmal die Nerven verliert und selbst dann wird sie nie respektlos. Das sie sich so viele Vorwürfe wegen Mikel macht kann ich verstehen, aber sie war diejenige, der es aufgefallen ist und die gehandelt hat.
Ich war nicht besonders begeistert von Tristan. Er hat immer wieder Grenzen überschritten, besonders als Annika ihren Schülern Freiraum geben wollte, um gewisse Dinge zu verarbeiten, hat er einfach weiter gemacht. Er ist sehr ehrgeizig und möchte auch das Ziel erreichen, das er sich setzt. Das ist grundsätzlich nicht schlecht, aber er schlägt immer wieder über die Stränge.
Mein Herz hing an Sebastian. Er hatte es nicht leicht im Leben, aber er hat das beste daraus gemacht. Ich bewundere ihn für seine endlose Geduld und die Fähigkeit anderen Zeit zu lassen, wobei ich hier auch sagen muss, dass er Annika fast zu viel Zeit lässt.

Die Geschichte ist sehr fesselnd und das Buch lässt sich einfach nicht aus der Hand legen. Besonders schön zu beobachten war die Entwicklung der Schüler, wie sie plötzlich zueinander gehalten haben und sie eine starke Gruppe wurden.
Während dem Lesen wurde mir immer wieder bewusst, wie viel liebe in dem ganzen Buch steckt. Nichts ist dem Zufall überlassen, es wurde über jedes Detail nachgedacht.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, sucht jemand eine leite und lockere Geschichte, die hin und wieder auch etwas tiefgründiger wird, ist das das perfekte Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Eine interessante und unterhaltsame Geschichte

0

Inhalt
Annika fühlt sich als Lehrerin an ihrer Schule pudelwohl. Die Schüler lieben sie und auch im Kollegium kommt sie wunderbar klar. Doch dann soll sie an eine Schule in einem Problembezirk versetzt ...

Inhalt
Annika fühlt sich als Lehrerin an ihrer Schule pudelwohl. Die Schüler lieben sie und auch im Kollegium kommt sie wunderbar klar. Doch dann soll sie an eine Schule in einem Problembezirk versetzt werden. Dort interessieren sich die Schüler überhaupt nicht fürs Lernen und Hausaufgaben. Annika will mit allen Mitteln probieren, wieder an ihre alte Schule zu kommen und gründet daraufhin eine Musical-AG. Damit das auch alles glatt läuft, bittet sie einen ehemaligen Mitschüler von ihr, der jetzt Theater-Regisseur ist, um Hilfe. Doch so einfach ist das alles auch wieder nicht, denn zu Schulzeiten hat Annika für ihn geschwärmt und der Zauber ist noch nicht verflogen...

Meine Meinung
Und wieder konnte mich ein Buch von Petra Hülsmann richtig gut unterhalten, mir gute Laune bescheren und mich einfach von sich überzeugen.

Die Handlung beginnt schon sehr interessant, als Annika von ihrer Schule, in der sie sich richtig wohlfühlt und es liebt zu unterrichten, auf eine Brennpunkt-Schule versetzt wird. Die Neugier war also schon geweckt, wie Annika damit zurecht kommen wird. Dementsprechend war ich direkt ans Buch gefesselt und gespannt, wie sich das Ganze entwickeln wird.
Neben diesen spannenden Aspekten punktet das Buch auch wieder mit viel Humor, einer vielseitigen und abwechslungsreichen Handlung und viel Einfühlungsvermögen. Es gibt viele humorvolle aber auch ruhigere und gefühlvollere Momente. Die Handlung und die Geschichte im Allgemeinen versprühte eine wunderbare Leichtigkeit.
Ebenso merkte man direkt am Anfang, dass die Geschichte und vor allem Annika viel Entwicklungspotenzial hatte, was die Handlung natürlich sehr spannend machte. Außerdem punktet die Geschichte mit ernsteren Themen, die auch wirklich gut aufbereitet worden sind, weil die Schule eben eine Brennpunktschule ist. Die Vielseitigkeit der Geschichte konnte mich also wirklich komplett überzeugen.

Annika fand ich gleich von Anfang an sehr liebenswürdig und sie ist einfach so herzlich, dass sie mir direkt sympathisch war. Wie schon angedeutet war auch sofort klar, dass sie eine Figur mit viel Entwicklungspotenzial ist, was sie auch sehr interessant machte. Außerdem hat mir die Dynamik zwischen ihr und den anderen Charakteren gut gefallen und einfach Spaß beim Lesen gemacht.
Ebenso fand ich die zahlreichen Nebencharaktere einfach toll. Das waren wirklich einzigartige Figuren, die wiedererkennbare Charakterzüge hatten und für die Geschichte wirklich gut funktioniert haben.
Schön fand ich auch, dass es hier wieder ein Wiedersehen mit einem altbekannten Taxifahrer gab und auch Andeutungen auf Charaktere aus vorherigen Büchern der Autorin gab. Das war wirklich schön.

Der Schreibstil ist, wie man es nicht anders von der Autorin kennt, einfach und flüssig gehalten, versprüht viel Humor und lässt sich demnach locker und leicht lesen. Dementsprechend ist auch die Atmosphäre sehr locker gehalten und macht einem guten Laune. Trotzdem kommen auch die ernsteren und gefühlvollere Themen und Momente gut hervor und werden nicht von der Lockerheit überlagert, sondern kommen gut zur Geltung.
Auch die Gefühle und Emotionen kamen gut rüber. Natürlich wurde ich jetzt nicht komplett emotional mitgerissen, wie wenn der Fokus tatsächlich darauf liegen würde, aber die einschlägigen Stellen konnten mich trotzdem gut berühren.

Insgesamt also wieder ein toller und leichter Roman, der sich perfekt für die warme Jahreszeit eignet und einem einfach gute Laune macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Humorvoll, witzig und sehr unterhaltsam

0

Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann. Sie sind einfach humorvoll, leicht, spritzig, witzig und in einem flüssigen Sprachstil geschrieben. Auch bei diesem Roman habe ich teilweise richtige Lachanfälle ...

Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann. Sie sind einfach humorvoll, leicht, spritzig, witzig und in einem flüssigen Sprachstil geschrieben. Auch bei diesem Roman habe ich teilweise richtige Lachanfälle bekommen. Die Schüler der Astrid-Lingren-Schule sind so derp drauf, dass die bei Fack ju Göthe mitspielen könnten. Herrlich. Vielleicht wird ja dieses Buch verfilmt. Dieses Zusammenspiel mit Frau Paulsen (Annika) und den Schüler ist sehr unterhaltsam. Annika ist eine junge Lehrerin, die eigentlich noch ihren Weg finden muss. Sie hatte es selbst nicht leicht in der Schule und teilweise muss sie sich doch ihrer Vergangenheit stellen. Ich finde es toll den Hintergrund eines Lehrers zu erfahren, welche Vorbereitungen, Zeit, Kraft und Mühe aufgewendet wird und das man manchmal gegen Situationen machtlos ist. Besonders wenn sie im sozialen Brennpunkt stattfinden. So unterhaltsam das Buch auch ist, hinterlässt es eine nachdenkliche Spur und berührt einen auch, dass leider in der Realität nicht jedes Kind einem behüteten Elternhaus aufwächst und Lehrer oft machtlos sind oder nur bis zu einer bestimmten Grenze helfen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere