Leserunde zu "Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok

Einfach mal tief Luft holen
Cover-Bild Luft nach oben
Produktdarstellung
(13)
  • Cover
  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Dr. Michael Barczok (Autor)

Luft nach oben

Wie richtiges Atmen uns stärker macht

Wussten Sie, dass wir regelmäßig einen Heißluftballon voller Luft ein- und ausatmen? Ob wir Marathon laufen oder schlafen, unsere Lunge versorgt uns permanent mit der optimalen Menge an Sauerstoff. Wir spüren unser Atemorgan bloß, wenn etwas nicht stimmt. Was passiert, wenn wir husten, kurzatmig sind oder schnarchen? Was steckt hinter Allergie, Asthma und COPD? Was können wir gegen all die Atembeschwerden tun? Wie fit ist eigentlich die eigene Lunge? Darüber hinaus stellt sich Barczok den Fragen der aktuellen Debatte: Wie sinnvoll sind Grenzwerte für Dieselabgase und Fahrverbote? Wie gefährlich ist die Feinstaubbelastung in unsere Atemluft? Alle Antworten und die besten Tipps für eine lebenslang gesunde Lunge finden sich in diesem Buch.




Timing der Leserunde

  1. Bewerben 17.12.2018 - 06.01.2019
  2. Lesen 21.01.2019 - 27.01.2019
  3. Rezensieren 28.01.2019 - 10.02.2019

Bereits beendet

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie fit eure eigene Lunge ist? Und woran es liegen könnte, dass wir manchmal schnarchen oder kurzatmig sind? Dr. Michael Barczok klärt auf! Auf unterhaltsame Art erklärt der Internist, wie die Lunge funktioniert, was gegen Atembeschwerden hilft und wie das Organ lebenslang gesund bleibt.

Im Rahmen dieser Leserunde vergeben wir 15 Leseexemplare. Ihr könnt euch wie für alle anderen Leserunden bewerben. Werdet ihr als Teilnehmer ausgesucht, erhaltet ihr das Buch und habt eine Woche Zeit, es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen hier und auf anderen Portalen veröffentlichen. Während der Lesephase könnt ihr euch selbstverständlich mit den anderen Teilnehmern austauschen. Der Fokus liegt diesmal aber ganz klar auf der Rezension.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Luft nach oben" und sichert euch die Chance auf eines von 15 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 28.01.2019

Tief durchatmen bitte.

3 0

meine Buch- und Leseeindrücke:

Auf dieses Sachbuch bin ich durch die Lesejury-Community aufmerksam geworden und wusste, dass ich dieses Werk unbedingt lesen muss.

Auf 283 Seiten informiert Dr. med. ...

meine Buch- und Leseeindrücke:

Auf dieses Sachbuch bin ich durch die Lesejury-Community aufmerksam geworden und wusste, dass ich dieses Werk unbedingt lesen muss.

Auf 283 Seiten informiert Dr. med. Michael Barczok über unser wichtiges, wenn nicht sogar das Wichtigste, Organ die Lunge. Seine Frau Susanne Menrad-Barczok, die in seiner Praxis als Atemtherapeutin mit arbeitet, hat aus ihrem Arbeitsalltag ebenfalls ihren Teil zum Buch beigesteuert.
Die passenden Illustrationen im Innenteil stammen von Leonard Riegel.

Suchfunktionen sind in Form von einem Inhaltsverzeichnis am Anfang und Register am Buchende zum besseren/schnelleren finden einzelner Bereiche/Kapitel vorhanden.

Im gedruckten Format kann man das Paperback erwerben. Desweiteren ist diese Veröffentlichung als eBook und Hörbuch erschienen. Für jeden Leser steht also das geeignete Lieblingsmedium zur Verfügung.

ein kleiner Einblick zum Inhalt:

Wie man bereits aus dem Titel entnehmen kann, wird man hier in die Welt unseres Atmungssystems mitgenommen und ganz speziell ins Reich der Lunge. Allergien, Asthma und COPD sind nur einige Themen die angesprochen werden.

meine ganz persönliche Meinung:

Ich habe mir viele neue Informationen aus diesem Buch mitnehmen können. Zum Beispiel das wir täglich das Volumen eines Heißluftballons ein- und ausatmen und das unsere Lunge auseinandergefaltet die Oberfläche eines Fußballfeldes hat. Hätten sie das gedacht? Ich auf keinen Fall.

Außerdem gibt es wahnsinnig viel neues Wissen incl. Zusammenhängen über die ich mir in diesem Rahmen noch gar keine Gedanken gemacht habe zu verarbeiten und für sich selbst zu analysieren. Viele sehr gute Tipps habe ich beim lesen entdeckt, die es nun gilt in die Realität zu bringen damit sie vielleicht helfen können. Interessant war auch für mich der Zusammenhang bzw. die Zusammenhänge von bestimmten Medikamenten aus der Schulmedizin zu dem Bereich bei dem sie eigentlich helfen sollen dies aber gar nicht richtig machen bzw. unangebracht für diese Symptomatik sind. Alternativen dazu wurden natürlich gleich mit angeführt, sodass man sich besser helfen kann im Bedarfsfall.

Leider haben mir persönlich aber noch nähere und ausführlichere Ausführungen/Informationen zur Bronchitis gefehlt. Diese taucht zwar immer wieder auf aber ihr wurde kein eigenes Kapitel gewidmet obwohl ich denke, dass es dahingehend auch Aufklärungsbedarf gibt. Zum Beispiel was die Auslöser sind, Hilfe im Krankheitsfall, richtige Medikation, die verschiedenen Krankheitsverläufe und Vorbeugemaßnahmen damit diese nicht permanent wieder zum Ausbruch kommt.

Dr. med. Michael Barczok lässt den Leser auch an seinen ganz persönlichen Ansichten zu bestimmten Themen teilhaben, die mir an manchen Stellen aber einfach zu oft wiederholt wurden. Ich denke, dass jeder es auch beim ersten oder zweiten Mal lesen bereits verstanden hat. Dadurch kam ich mir manchmal vor als wenn mir diese Meinung bzw. Sichtweisen aufgedrängt werden soll. Ich weiß, dass das viele Menschen so wollen aber ich gehöre einfach zum anderen Teil, der sich selbst auch Gedanken macht und zusätzlich nach Alternativen sucht. Ich finde zum Beispiel, dass man Schulmedizin und Naturheilkunde immer miteinander kombinieren sollte und sich aus beiden das Optimale herausnehmen muss um einen Erfolg zu erzielen. Die herkömmliche Medizin behandelt meist Punktuell und Heilpraktiker ganzheitlich. Führt man diese beiden zusammen ist es doch perfekt. Natürlich ist das nur meine ganz persönliche Meinung aus meinen persönlichen Erfahrungen heraus.

Dr. med. Michael Barczok sieht das in vielen Ansätzen ebenso aber manchmal hätte man denken können, dass er einige Dinge bzw. Lebensweisen mit einem Naserümpfen betrachtet. Bei mir als Leserin kam dies leider gar nicht gut an, denn wir alle sind anders und das sollte man zumindest akzeptieren. Wie bei allem kann ich natürlich auch hier etwas falsch interpretieren, da die Mimik fehlt und man bei diesem Gespräch nicht vor Ort mit dabei war, ob er dies wirklich so gemeint hat wie es bei mir beim lesen angekommen ist. Oftmals hat er wirklich tolle Ideen wie er Patienten etwas Nahe bringt bzw. erklärt und ich habe gedacht, das ist eine super Umsetzung und dann kam leider dieses Patientengespräch. Das fand ich sehr schade.

Nichts desto trotz sind seine Ausführungen zum Thema spannend und anschaulich erklärt, sodass man sich als Leser in die Thematik ohne Probleme einfindet. Ich vermute sogar, dass dieses Buch für Interessierte ohne Vorkenntnisse ein großer Berg an Wissen ist. An manchen Stellen kann man sogar schmunzeln oder ist erstaunt wie manche Patienten zu bestimmten Erkrankungen stehen und was sie daraus machen.

Was ich persönlich interessant fand waren auch seine Erläuterungen zum Thema Feinstaub, welches ja nach wie vor in aller Munde ist und heiß debattiert wird. Egal ob von Privatpersonen oder Wirtschaft und Politik. Wie dieser Streit ausgehen wird, für uns alle, bleibt abzuwarten.

Ab Seite 257 kommt dann Atempädagogin Susanne Menrad-Barczok zu Wort. Ihre Tipps werde ich auf jeden Fall versuchen im Alltag zu integrieren und hoffe, dass diese sich positiv auswirken werden. Leider kann ich dazu hier noch nichts schreiben/berichten, da dafür einfach noch nicht genug Zeit vergangen ist. Jedoch denke ich, dass es sich lohnt es auszuprobieren.

In der Gesamtheit kann ich dieses Buch auf jeden Fall allen interessierten Lesern empfehlen, denn Wissen kann einfach im Bedarfsfall immer hilfreich und von Vorteil sein.

Fazit: Lassen Sie sich in unsere Welt des Atmens entführen und gehen sie mit Dr. med. Michael Barczok auf die Reise ins innere unserer Lunge. Von mir bekommt dieses Sachbuch wirklich gute 3,5 Sterne als Leseempfehlung!

© by Lesesumm auf LB/Lesejury/Buchboutique/Vorablesen/mehrBüchermehr.... auf WLD?

Veröffentlicht am 10.02.2019

Interessanter Überblick zum Thema Lunge

0 0

Das Buch "Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok ist ein Buch, welches uns die Lunge, ihre Funktion und mögliche Erkrankungen auf eine anschauliche und humorvolle Art und Weise erklärt.

Der Schreibstil ...

Das Buch "Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok ist ein Buch, welches uns die Lunge, ihre Funktion und mögliche Erkrankungen auf eine anschauliche und humorvolle Art und Weise erklärt.

Der Schreibstil von Dr. Barczok ist locker und humorvoll, was es sehr angenehm macht, dieses Buch zu lesen. Die Illustrationen von Leonard Riegel veranschaulichen das Geschriebene dazu auf eine niedliche Art und Weise. Dadurch ist das Thema in dem Buch lange nicht so trocken, wie in vielen anderen Büchern.
Dabei geht er in dem Buch auf viele Themen ein. Von der Lunge im Allgemeinen über Gefahren und Erkrankungen bis hin zu Anekdoten aus seiner Praxis, gibt Dr. Barczok einen umfangreichen Überblick.
Gleichzeitig behandelt er in seinem Buch zwar zu vielen interessante Themen, gibt aber wenig tiefergehende Informationen. Wenn man gerade denkt, ab jetzt könnte man etwas Neues erfahren, ist das Thema in dem Buch bereits zuende. Vor allem aufgefallen ist mir dies beim Thema Lungenkrebs, denn das ist in dem Buch innerhalb von acht Seiten abgehandelt.

Was ich an seiner Art zu Schreiben jedoch ein bisschen schwierig finde - gerade bei diesem Thema - ist, dass er oft seine eigene Meinung sehr bestimmend vertritt. Er zeigt keine Alternativen auf und lässt seinen Weg als den einzig möglichen, einzig richtigen, erscheinen. Das finde ich gerade bei Ärzten ziemlich unfair, da es immer "von oben herab" wirkt und einem als Patienten das Gefühl von Hilflosigkeit vermittelt.

Neben den zahlreichen - aber leider sehr oberflächlichen - Informationen, gibt es zusätzlich auch praktische Übungen und Tipps, welche uns zeigen sollen, wie gut unsere Lungenfunktion ist und wie wir sie im Alltag verbessern können. Diese sind sehr interessant und funktionieren gut.

Mein Fazit lautet: Das Buch ist ein tolles Nachschlagewerk, um die Informationen zur Lunge noch einmal aufzufrischen, allerdings bringt es keine tiefergehenden Einblicke oder neue Informationen, wenn man sich bereits etwas mit dem Thema auskennt.

Veröffentlicht am 09.02.2019

Unterhaltsam und informativ!

0 0

"Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok ist ein ebenso unterhaltsames wie lehrreiches Buch, das uns in die Tiefen unseres Körpers führt, genauer gesagt: in unsere Lunge und unsere Atemwege. Im Stile von ...

"Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok ist ein ebenso unterhaltsames wie lehrreiches Buch, das uns in die Tiefen unseres Körpers führt, genauer gesagt: in unsere Lunge und unsere Atemwege. Im Stile von Giulia Enders "Darm mit Charme" werden wir auch von Dr. Barczok langsam und mit möglichst viel Witz und "Charme" in die Geheimnisse des Körpers eingeführt und lernen dabei, mit immer mehr Fachausdrücken sehr viele medizinische Fakten, beinahe nebenbei und ohne es zu merken, weil der entspannte Plauderton und die vielen Anekdoten und Vergleiche uns nur so über die Seiten fliegen lassen.
Wir lernen sehr viel über die Lunge und die Atemwege und all ihre Bestandteile, das ist sozusagen das Basiswissen. Danach geht es los mit einem wilden Ritt über alle möglichen Atemphänomene und bekanntere und weniger bekannte Krankheiten wie z.B. Allergien, Asthma, Lungenkrebs und Schlafapnoe; wir lesen von den zur Zeit wieder heftig diskutierten Luftschadstoffen und der Feinstaubbelastung - und verstehen nach unserer Lektüre die öffentliche Diskussion nicht mehr: wieso diskutiert man über die "gesunden" Grenzen von Feinstaub, wenn man genau weiß, dass jedes einzelne Mini-Körnchen zu viel ist? Zwischen den Fakten und Anekdoten erfahren wir dann auch sehr viel darüber, was gesund für unsere Atmung und unseren Körper ist und was wir für ihn tun können.
Ganz besonders gut gefällt mir, dass Dr. Barczok, der zugibt früher selbst geraucht zu haben, in beinahe jedem Kapitel wieder zu dem Punkt kommt, an dem er sagen muss, dass Rauchen das Schlimmste ist, was man der Lunge antun kann. Bei jedem Krankheitsbild und jedem kleinen Problemchen, das in der Lunge auftritt, kommt er nicht umhin zu schildern, wie viel schlimmer das ganze noch durch Zigaretten wird. Vielen Dank für dieses wichtige Statement!

Am Ende des Buches folgen einige Abschnitte von Dr. Barczoks Frau - sie ist Atempädagogin und Atemtherapeutin. Es wird schon während des gesamten Buches angekündigt, dass hier dann die praktischen Übungen kommen um das Gelernte umzusetzen. Dementsprechend habe ich mich sehr auf das Kapitel gefreut und war dann leider etwas enttäuscht. Das Kapitel enthält leider nur wenige tatsächlich praktische Anleitungen für Übungen, die man gleich machen kann. Das ganze liest sich mehr, wie eine Werbeveranstaltung für Atemtherapie. Es wird geschildert, welche Übungen usw. man dort lernen kann. Das hat mich schon interessiert, aber ich hätte es noch besser gefunden, wenn der praktische Teil etwas größer ausgefallen wäre und mehr als nur zwei oder drei Übungen tatsächlich zum "Zu-Hause-Nachmachen" beschrieben worden wären.
Das ist aber mein einziger Kritikpunkt an dem Buch, deswegen kann ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben!

Insgesamt hat mir das Buch sehr sehr gut gefallen und ich habe es jetzt auch so schnell wie möglich ausgelesen, um es an meine Mutter weiterzugeben. Ich hoffe, dass Dr. Barczok bei ihr einen Nerv trifft und dafür sorgt, dass die Zigaretten weniger werden. 
Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne neues über ihren Körper lernen und auf humorige, entspannte Weise neues Wissen sammeln wollen!

Vielen Dank der Lesejury für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 06.02.2019

Recht unterhaltsames Sachbuch über die Lunge

0 0

Bei „Luft nach oben“ handelt es sich um ein Sachbuch über die Lunge, welches vom praktizierenden Pneumologen (Lungenarzt) Dr. Michael Barczok geschrieben wurde. Ich habe das Buch als eBook gelesen und ...

Bei „Luft nach oben“ handelt es sich um ein Sachbuch über die Lunge, welches vom praktizierenden Pneumologen (Lungenarzt) Dr. Michael Barczok geschrieben wurde. Ich habe das Buch als eBook gelesen und muss sagen, dass ich das nicht empfehlen würde. Der Autor bezieht sich immer mal wieder auf vorherige oder spätere Kapitel und bei einem „richtigen“ Buch, fällt es mir deutlich leichter, mal eben ein paar Seiten vor oder zurück zu blättern. Aber das ist wahrscheinlich vor allem Geschmackssache.

Das Buch liest sich sehr flüssig. Dr. Barczok hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der auch schwierige Details gut verständlich rüber bringt. Außerdem wird das Buch immer wieder durch Anekdoten aus seiner Praxis aufgelockert. Über ein paar dieser Anekdoten habe ich herzlich lachen können. Allerdings liegt hier auch ein Kritikpunkt. Manchmal scheint der Autor ein wenig überheblich zu sein. Er gibt seinen Patienten zum Teil recht patzige Antworten und scheint die Meinung anderer Ärzte nicht sonderlich zu schätzen. Das macht ihn für mich etwas unsympatisch.

Auf der anderen Seite ist er überzeugt, dass auch die Alternativen Heilmethoden (er nennt sie Komplementär-Medizin – also ergänzende Medizin) ihre guten Seiten hat und lehnt sie nicht rundheraus ab. Ergänzend zu einer traditionell-medizinischen Behandlung, können so sehr gute Behandlungserfolge erzielt werden. Da war ich positiv überrascht. Aber das könnte vielleicht auch daran liegen, dass seine Frau Atemtherapeutin ist und er dadurch einen guten Einblick in die Komplementärmedizin hat.

Das Buch gibt einen guten ersten Überblick über die Lungenfunktion, über die Anfälligkeit derselben, über ein paar Probleme und Krankheiten, deren Ursachen und wie man sie behandeln kann. Er verweist auch ausdrücklich darauf, dass man, sollte man tatsächlich Probleme haben, am besten einen Arzt aufsucht – das Buch ist also nicht als Ersatz zu einem Arztbesuch zu verstehen.

Am Ende des Buches befindet sich ein Teil mit Atemübungen, die auch im Laufe des Buches immer mal wieder angesprochen werden. Die Übungen sind kurz erklärt, allerdings kaum illustriert, was für mich die Nachvollziehbarkeit etwas schwierig machte. Auch fand ich den Übungsteil ziemlich kurz, dafür, dass er so groß angekündigt wurde.

Alles in Allem war das Buch interessant und unterhaltsam, aber ich hatte mir, gerade beim Untertitel "Wie richtiges ATMEN uns stärker macht", deutlich mehr davon erwartet.

Veröffentlicht am 04.02.2019

LEHRREICH UND TROTZDEM AMÜSANT

0 0

„Wie richtiges Atmen uns stärker macht“ – das wollte ich unbedingt wissen!
Dr. Michael Barczok, Pneumologe in Ulm, zeigt sich mit einem Schmunzeln auf dem Cover und so liest sich auch sein Ratgeber: unterhaltsam ...

„Wie richtiges Atmen uns stärker macht“ – das wollte ich unbedingt wissen!
Dr. Michael Barczok, Pneumologe in Ulm, zeigt sich mit einem Schmunzeln auf dem Cover und so liest sich auch sein Ratgeber: unterhaltsam und amüsant.
Dabei bringt er auf 287 Seiten, die sehr gut strukturiert sind, seinen Lesern alles über ihr lebensnotwendiges Organ, der Lunge, nahe. Man staunt über die Fakten (wir atmen täglich einen ganzen Heißluftballon voller Luft ein und aus) und fühlt sich zeitweise in den Biologie-Unterricht zurückversetzt. Hat man sich erst einmal durch Aufbau und Funktion der Lunge gekämpft, wird man mit ausführlichem Wissen um Gefahren, Allergien und Krankheitsbildern konfrontiert. Wer bereits betroffen ist, findet hier Aufklärung und einige Ratschläge zur Behandlung und Verbesserung.
Ich war immer wieder überrascht, wie viele Auslöser es gibt, die unsere Lunge beeinträchtigen (können). Als Nichtraucher bleibt mir zwar schon einiges erspart, aber dass Feinstaub direkt und indirekt längst auch dazu gehört, war mir in dem Maße nicht bewusst. Natürlich ist das Thema in aller Munde und wird heiß diskutiert, aber dass wir bereits an den Auswirkungen erkranken, hat mich entsetzt. Ich verstehe jetzt auch, dass man Japaner und Chinesen mit Staubmasken sieht…
Das Thema „Allergien“ war beeindruckend, ich habe für mich viel gelernt und verstehe Zusammenhänge besser. Auch die Beschreibung der Krankheitsbilder war gut verständlich, aber ich fürchte, wer erst einmal an Asthma oder Schlimmerem erkrankt ist, braucht keinen freundlichen Ratgeber, sondern professionelle, abgestimmte Medikation.
Die von mir heiß ersehnten Ratschläge zum Untertitel fand ich dann fast erst im Anhang: Atempädagogin Susanne Menrad-Barczok informiert, gibt Ratschläge und erklärt Übungen zur effektiveren Atmung und besseren Haltung. Hierüber hätte ich gerne sehr viel mehr gelesen – für mich kommen Vorbeugung und das Lungentraining einfach zu kurz.
Mein Fazit: Dr. Michael Barczok ist auf jeden Fall ein sehr interessantes und unterhaltsames Buch gelungen. Trotz geballtem Wissen bleibt es stets spannend und humorvoll, und zu Recht kommt auch ein erhobener Zeigefinger öfters mal vor. Das Thema „Atemübungen“ ist für mich leider viel zu kurz gekommen. Insgesamt ein empfehlenswertes Buch, das dem Leser einen achtsamen Umgang mit seiner Lunge amüsant näher bringt!