Cover-Bild Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
(74)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 31.10.2019
  • ISBN: 9783736310681
Brittainy C. Cherry

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Katja Bendels (Übersetzer)

Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.

"Ich liebe Brittainy C. Cherrys Bücher, ihre Worte und wie tief sie ihre Leser bewegt. Dieses Buch wird euch nicht enttäuschen!" UNDER THE COVERS BOOK BLOG


Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2019

Ein etwas gedämpfterer Roman von Brittainy C. Cherry, der trotzdem überzeugt.

0

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Als großer Brittainy C. Cherry Fan, steht einfach sofort jedes ihrer Bücher auf meinem Wunschzettel. "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" durfte ich ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Als großer Brittainy C. Cherry Fan, steht einfach sofort jedes ihrer Bücher auf meinem Wunschzettel. "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" durfte ich in einer Leserunde der Lesejury lesen.

Handlungsüberblick:

Dass Grace keine Kinder bekommen kann zerstört nach und nach ihre Ehe. Als sich ihr Mann von ihr trennt, zieht Grace völlig gebrochen wieder zurück in ihre Heimatstadt. In eine Stadt, in der alles von den neugierigen Nachbarn beobachtet und bewertet wird. Noch auf der Fahrt dorthin gibt Graces heißgeliebtes Auto Rosie den Geist auf und Grace lernt Jackson kennen, der in einer Autowerkstatt arbeitet. Allerdings sollte sich Grace gerade von ihm fernhalten, denn er gilt in ihrer Heimatstadt als Abschaum. Doch auch Jacksons Seele liegt in Scherben, genau wie ihre. Können sich ihre Scherben vermischen und vielleicht gegenseitig heilen?

Mein Bucheindruck:

Das Cover ist einfach eine Schönheit! Und es passt so gut zu "Wenn Donner und Licht sich berühren"! Außerdem ist Mintgrün meine liebste Farbe!

Mein Leseeindruck:

Wie alle Bücher von Brittainy C. Cherry las sich auch dieses Buch wieder viel zu schnell. Man möchte immer weiter lesen und gleichzeitig, dass es niemals endet.

An diesem Buch haben mir vor allem die Location und die Protagonisten gefallen. Es gibt einige Figuren zum hassen, aber dafür zwei Protagonisten, die sich schon nach den ersten Seiten ins Herz schleichen. Und nicht nur Jackson und Grace sind mir ans Herz gewachsen, auch in die Location des Buches habe ich mich schon richtig verliebt. In der buchigen Welt gibt es nämlich einen urgemütlichen Buchladen, in dem nicht gesprochen und dafür umso mehr gelesen werden darf. So einen Buchladen hätte ich auch gern in meinem Viertel! :D Es war wunderbar mitzuerleben, wie dieser Buchladen dazu verhalf, dass sich Jackson und Grace langsam näher kommen.

Dennoch habe ich das Buch als etwas weniger intensiv erlebt als die vorherigen Bücher von Brittainy C. Cherry, was vermutlich daran lag, dass man die großen Schicksalsschläge aus der Vergangenheit von Grace nicht direkt miterlebte. Außerdem war die Handlung an manchen Stellen etwas vorhersehbar.

Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es gab viele Szenen, die ich wahnsinnig süß fand und die mir lange in Erinnerung bleiben werden. Bücher, in denen die Protagonisten die Buchliebe teilen, sind einfach etwas ganz Besonderes. Und außerdem habe ich mich einfach in das Setting mit dem wunderbaren Buchladen verliebt.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist einfach unvergleichlich! Auch dieses Buch von Brittainy C. Cherry ist wieder sehr wortgewaltig. Beim Lesen ist gab es wieder viele gefühlvolle, bittersüße Gänsehautsätze, die ich mir unbedingt mit Post-Its markieren musste. Ich bin inzwischen fest davon überzeugt, dass man Brittainy C. Cherry gar nicht ohne einen dicken Post-Its-Block daneben lesen kann! :D

Mein Lieblingszitat aus diesem Buch ist dieses hier:

"Ihre Seele lag in Scherben, genau wie meine. Und nun vermischten sich ihre Scherben mit den meinen." (Kapitel 18)

Das Buch ist wie so viele von Brittainys Büchern aus zwei wechselnden Perspektiven geschrieben. Dazu kommen Flashbacks bei der männlichen Perspektive. Die Rückblicke aus Jacksons Sicht fand ich besonders gelungen, da sie Jacksons Verhalten unheimlich gut erklären und einen tieferen Zugang zu ihm finden lassen. Durch die Flashbacks konnte ich mich auch in die männliche Sicht gut einfühlen!

Mein Abschlussfazit:

Ein etwas gedämpfteres Buch von Brittainy C. Cherry, welches mich trotzdem durch den bittersüßen Schreibstil, wundervolle Protagonisten und eine zauberhafte Location überzeugt hat.

Veröffentlicht am 13.11.2019

Eine wunderschöne Liebesgeschichte fürs Herz

0

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da sie es einfach schafft einen in ihren Bann zu ziehen, sodass man komplett in die Geschichte eintaucht und Gefühle in einen weckt, sodass ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da sie es einfach schafft einen in ihren Bann zu ziehen, sodass man komplett in die Geschichte eintaucht und Gefühle in einen weckt, sodass man mit den Charakteren mitleidet, aber auch mit ihnen zusammen glücklich ist. Auch schafft sie es, die Charaktere mit ihren Worten wirklich zum Leben zu erwecken, sodass man sie schnell ins Herz schließen kann.
Schön fand ich ebenfalls, dass die Autorin das Buch aus den beiden Perspektiven von Jackson und Grace geschrieben hat, sodass man noch einen stärkeren Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommen hat. Auch die Rückblicke in Jacksons Vergangenheit waren wirklich

Die Charaktere waren mir zum großen Teil sehr sympathisch. Besonders Grace und Jackson habe ich schnell in mein Herz geschlossen, weil sie sehr realitätsnah sind mit ihren Ecken und Kanten.
Beide haben sich im Verlauf des Buches weiterentwickelt, besonders Grace, die sich nach der Trennung von ihrem Mann mit der Frage beschäftigt hat „Wer bin ich?“. Ich fand es sehr spannend mitzuerleben, wie sie über sich selbst herausgewachsen ist und sich selbst neu kennengelernt hat und auch, dass Jackson ihr dabei immer wieder geholfen hat.
Jackson ist für mich ein besonderer Charakter, da ich in ihm von Anfang, trotz seines gemeinen Verhaltens, als eine sehr gefühlvolle Person wahrgenommen habe, was sich im Verlauf der Geschichte auch immer stärker gezeigt hat. Er ist stark von seiner Vergangenheit geprägt, aber vor allem auch durch die Vorurteile der Stadt Chester, die ihn als Monster darstellen wollen.
Die anderen Nebencharaktere, wie z.B ihr Ex-Mann, ihre Schwester und ihre Eltern haben mir alle insgesamt sehr gut gefallen. Nicht, dass ich alle mochte, wie z.B die Mutter, aber sie haben alle ihren „Zweck“ erfüllt, sodass sie ihren Teil zu der Handlung beigetragen haben. Und manchmal braucht es in einer Geschichte auch einfach Personen, die man nicht ausstehen kann.

"Es war die Art von Geschichte, die einen innerlich zerriss, und obwohl man das Buch für einen Moment niederlegen und Atem holen möchte, blättert man weiter, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht, statt sich mit den unwichtigen Dingen, wie Atmen aufzuhalten."

Die Geschichte von Grace und Jackson hat mich tief in ihren Bann gezogen und ich habe mit beiden mitgelitten. Besonders mit Grace, die stark unter der Trennung von ihrem Mann gelitten hat und dann bei ihrer Rückkehr in ihre Heimat mehr Gegenwind, wie Unterstützung bekommen hat.
Aber auch die wirklich schlimmen Themen wie Fehlgeburten und der Tod wurden von der Autorin wundervoll und sehr sensibel aufgefasst und in dem Buch beschrieben und thematisiert, sodass ich beim Lesen die ein oder andere Träne vergossen habe.
Dennoch stand die Beziehung von Jackson und Grace weiterhin im Vordergrund und mich hat es wirklich beeindruckt, wie sie trotz der ganzen bösen Worte und dem Gegenwind weiterhin zueinander gestanden haben und sich zusammen weiterentwickeln konnten.

Mein Fazit:

Ich fand die Geschichte von Grace und Jackson wunderschön und sehr emotional. Sie greift in der Geschichte mehrere tiefgründige Themen auf, die einen zum Nachdenken anregen, trotzdem überschattet es nicht die wundervolle Liebesgeschichte der beiden.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.11.2019

Eine atemberaubend schöne Geschichte!

0

“Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt” hat mir unglaublich gut gefallen. Es hat mir das Herz aus der Brust gerissen, es in tausend Teile zerschmettert und dann mit ganz viel Liebe wieder zusammengesetzt. ...

“Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt” hat mir unglaublich gut gefallen. Es hat mir das Herz aus der Brust gerissen, es in tausend Teile zerschmettert und dann mit ganz viel Liebe wieder zusammengesetzt. Wenn ich sage, dass das Buch eine Achterbahn der Gefühle ist, ist das noch untertrieben! Ich war wütend, verzweifelt, wollte schreien, weinen und lachen. Und das innerhalb nur weniger Seiten oder Zeilen. Wer dieses Buch liest, muss sich also auf Wutausbrüche gefasst machen. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!

Von dem eigentlichen Plot möchte ich gar nicht so viel vorweg nehmen, deswegen stelle ich euch einfach die Hauptcharaktere vor, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird:

Jackson ist das “Monster” von Chester und Grace die gutmütige Tochter des Pastors. Sie sind zwei Personen, die verschiedener nicht sein könnten und sich in manchen Sachen doch so ähneln. Die Wege, die sie zusammengeführt, die sie zu dem Punkt in ihrem Leben gebracht haben, waren alles andere als leicht und erweisen sich immer noch als schwer. Über Jacksons und Graces Leiden zu lesen hat mir im Herzen weh getan und ihre Heilung hat mich tief im Inneren bewegt.
Die Entwicklung, die die Haupt- und Nebencharaktere dieses Buches durchgehen, ist ergreifend schön, auch wenn es manchmal schwer zu ertragen war, was sie bis dahin erleiden mussten.

Ein Thema spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle, vor allem für Grace: der christliche Glaube.
Während des Lesens wurde mir mehr und mehr bewusst, wie selten das Thema Glaube in New oder Young Adult Büchern vorkommt. Einerseits verstehe ich das, da man es mit solch einem komplexen und persönlichen Thema kaum einem recht machen kann, aber andererseits sollte genau deswegen kein Halt davor gemacht werden. Und das finde ich an dieser Geschichte so einzigartig. Die Art und Weise, wie Brittainy C. Cherry den Glauben und die Religion beschreibt macht für mich Sinn. Grace und ihre Schwester leben einen (in meinen Augen) positiven Glauben, sie glauben für sich und in der Gemeinschaft, aber sie zwingen ihre Haltung keinem auf, sondern akzeptieren und respektieren jeden Menschen- egal ob gläubig oder nicht. Leider sind nicht alle Menschen in Chester so wie die beiden, sie sind sogar in vielerlei Hinsicht grausam.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist wie nicht anders zu erwarten eine Meisterleistung. Wenn jemand Emotionen kann, dann diese Autorin. Es muss noch nicht einmal etwas Trauriges passieren, die Vorgeschichten der beiden Charaktere und ihre Gedanken reichen völlig aus, um das Buch zu füllen und mich zu fesseln.
Deswegen hat mich nicht gestört, dass es keinen super dramatischen Höhepunkt gab, zumindest nicht in dem Ausmaß, wie man es von 0815 Young Adult Büchern kennt. Für mich brauchte es also kein dramatisch und emotional einschneidendes Ereignis, um diese Geschichte zu erzählen.

Allein die Charaktere und die Beziehung zwischen Grace und Jackson haben gereicht, um mein Herz höher schlagen zu lassen. Manchmal auch vor Wut, was meinem Blutdruck bestimmt nicht gut getan hat!

Zugegeben, das Ende der Geschichte fand ich etwas überstürzt und hätte sich schon viel eher anbahnen können, aber die Autorin kann ja nicht perfekt sein! Ein wirklich tolles Buch, das ein Thema behandelt, das in unserer heutigen Gesellschaft zu selten angesprochen wird. Wenn das Buch dich nicht zum Weinen bringt, so wird es die Danksagung tun!
"Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.11.2019

Ein schönes Buch zum abschalten

0

Lange lange habe ich auf dieses Buch gewartet und ich war super froh es endlich lesen zu können. Innerhalb kürzester Zeit habe ich es beendet, was unter anderem an Cherrys unverwechselbaren und einzigartigem ...

Lange lange habe ich auf dieses Buch gewartet und ich war super froh es endlich lesen zu können. Innerhalb kürzester Zeit habe ich es beendet, was unter anderem an Cherrys unverwechselbaren und einzigartigem Schreibstil lag.
Die Geschichte von Grace und Jackson hat mich wirklich sehr interessiert, da sie für das Genre total unüblich war und die Autorin wirklich gute und wichtige Thematiken darin verpackt hat. Hätte ich dieses Buch von ihr vor allen anderen gelesen, hätte ich es wahrscheinlich perfekt gefunden. Traurige und herzzerreißende Passagen, die ich sonst von ihr kannte kamen für mich persönlich in diesem Buch nicht vor. Versteht mich nicht falsch, ich fand das Buch wirklich gut und es hat Spaß gemacht es zu lesen, ich bin von der Autorin nur etwas anderes gewohnt.
Trotzdem möchte ich auch die positiven Seiten des Buches verdeutlichen. Jackson und auch Grace haben in dem Buch eine unglaublich geniale Wandlung hinter sich gebracht die mit jeder Seite dem Leser verdeutlicht wurde. Es gab viele Momente die mich sehr glücklich gemacht haben und es hat mich sehr gefreut zu lesen wie sich alles entwickelt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.11.2019

Leichte Startschwierigkeiten

0

Ehrlich gesagt war ich von der Thematik zu Beginn wirklich etwas überrumpelt und es ist mir nicht unbedingt leicht gefallen mich überhaupt darauf einzulassen. Aber, als es mir dann gelungen ist, war ich ...

Ehrlich gesagt war ich von der Thematik zu Beginn wirklich etwas überrumpelt und es ist mir nicht unbedingt leicht gefallen mich überhaupt darauf einzulassen. Aber, als es mir dann gelungen ist, war ich komplett drin und hatte das Buch an einem Wochenende komplett durchgelesen.

Ich habe mit Grace gelitten und geweint, wollte ihre Mutter schütteln und ihren Ehemann überfahren. Ja, es war wieder die gewohnte Achterbahnfahrt der Gefühle 😍😭😡 Es hat mich komplett in den Bann gezogen und ich habe mir ehrlich gewünscht, dass Grace glücklich wird und sich selbst findet.

Trotz kleiner Startschwierigkeiten finde „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ wirklich gelungen und finde es ist „erwachsener“ als die anderen Bücher der Autorin.