Cover-Bild Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 23.10.2019
  • ISBN: 9783104911052
Cecelia Ahern

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

Christine Strüh (Übersetzer)

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Die überraschende Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich«.

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?
Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2019

Ergreifend und wunderschön

0

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte | Cecelia Ahern
Das Buch Postscript spielt 7 Jahre nach dem Tod von Hollys Mann Gerry und kann durch die eigenständige Geschichte auch unabhängig vom Buch „P.S. ...

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte | Cecelia Ahern
Das Buch Postscript spielt 7 Jahre nach dem Tod von Hollys Mann Gerry und kann durch die eigenständige Geschichte auch unabhängig vom Buch „P.S. Ich liebe dich“ gelesen werden.
In einem Podcast von Hollys Schwester Ciara erzählt Holly vom Geschenk ihres Mannes: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Durch den Podcast werden eine kleine Gruppe Menschen auf Holly aufmerksam und wollen ihren Lieben ebenfalls ein Geschenk hinterlassen. So gründen sie einen „P.S Ich liebe dich - Club“ und bitten Holly um Hilfe.
Zunächst war ich bei diesem Buch etwas skeptisch, da ich ein großer Fan von „P.S Ich liebe dich“ bin und ich nicht wusste, ob das Buch „Postscript“ da mithalten kann. Aber schon nach einigen Seiten legte sich meine Skepsis und das Buch konnte mich voll überzeugen.
Ich fand die Story insgesamt ergreifend und auch die Idee mit dem „P.S. Ich liebe dich - Club“ gefiel mir sehr. Der Club gibt schwerkranken Menschen die Möglichkeit, sich von ihren Lieben zu verabschieden und ihnen ein Geschenk über den Tod hinaus zu hinterlassen. Sehr gut haben mir die Szenen mit den Clubmitgliedern gefallen. Zum einen waren die sehr gefühlvoll und ich hatte öfters beim Lesen Tränen in den Augen, zum anderen gab es auch Szenen bei denen ich etwas schmunzeln musste, da man auch die Lebensfreude, die die Mitglieder ausstrahlten deutlich spüren konnte. Im Buch gibt es immer mal wieder Rückblicke in die Zeit von Holly und Gerry, die mir sehr gefallen haben. So erfuhr man etwas mehr über die Zeit der beiden und ihre Bedeutung.
Auch bin ich ein großer Fan von Holly. Sie wirkte authentisch und man konnte ihre Entwicklung im Laufe der Story gut erkennen. Zum Anfang wirkte sie noch skeptisch und defensiv und hatte Angst, sich in ihrer Vergangenheit zu verlieren, nach und nach öffnet sie sich aber den Clubmitgliedern und wächst über sich hinaus und ist ihnen eine große Hilfe. Aber auch die einzelnen Clubmitglieder sind mit mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Am besten gefiel mir hier Ginika, die so voller Energie steckte und sich mit ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit in mein Herz schlich.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Buch. Es hat mich auf eine andere Art berührt, als „P.S. Ich liebe dich“ und hat mir einige schöne Lesestunden beschert. Für alle, die sich nochmal auf eine Reise zusammen mit Holly begeben möchten, kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen.

Veröffentlicht am 21.11.2019

Bleibt zu oberflächlich

0

Überraschende Fortsetzung von "P.S. Ich liebe dich". Die ergreifenden Briefe von Gerry an seine Frau Holly, die sie nach seinem Tod erhält und mit denen sie das Gefühl erhält, er sei immer noch ein wenig ...

Überraschende Fortsetzung von "P.S. Ich liebe dich". Die ergreifenden Briefe von Gerry an seine Frau Holly, die sie nach seinem Tod erhält und mit denen sie das Gefühl erhält, er sei immer noch ein wenig da,habenn damals viele LeserInnen berührt. Und nun ist der Tod von Gerry schon sieben Jahre her. Holly möchte ein neues Leben, doch der "Club" hält sie davon ab. Ein Buch, das viele essentielle Themen anspricht, viele Lebensweisheiten, ein Aufruf, das Leben zu genießen. Eigentlich eine wunderbare Mischung, doch vermutlich waren meine Erwartungen zu hoch oder hier wurde einfach zu viel des Guten in ein einziges Buch verpackt. Die Analyse der Briefe war mir zu intensiv und auch die Liebesgeschichten von Holly, vor allem Gabriel, blieben mir zu blass.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Erreicht nicht den ersten Band

0

Nach dem Tod ihres Mannes Gerry vor sieben Jahren hat Holly sich ein neues Leben aufgebaut. Nun wird sie von einer Gruppe Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind, und die ihren Liebsten ebenfalls ...

Nach dem Tod ihres Mannes Gerry vor sieben Jahren hat Holly sich ein neues Leben aufgebaut. Nun wird sie von einer Gruppe Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind, und die ihren Liebsten ebenfalls Botschaften hinterlassen wollen.

Ich war total gespannt auf dieses Buch, weil ich "P.S. Ich liebe dich" sowohl als Buch als auch als Verfilmung einfach umwerfend und herzzerreißend fand. Dementsprechend habe ich mich sehr auf diesen Roman gefreut.
Das Buch ließ sich sehr gut lesen und ich konnte der Geschichte prima folgen.
Holly hatte ich noch sehr gut vor Augen, so dass ich gespannt war, wie sie sich entwickelt hatte. Ich fand sie noch immer sympathisch, allerdings nicht mehr so sehr wie im ersten Band. Dass sie nach sieben Jahren noch immer so sehr an Gerry hing und in der Vergangenheit lebte, gefiel mir nicht so gut. Sie war ja noch relativ jung und lebte auch in einer neuen Beziehung. Ihr neuer Partner tat mir deshalb irgendwie ein wenig leid.
Die Idee des "P.S. Ich liebe dich Clubs" fand ich sehr schön und romantisch. Dass diese Mitglieder ebenfalls Botschaften hinterlassen wollten, war eine zauberhafte Idee. Und die Schicksale der jeweiligen Mitglieder konnten mich auch berühren. Die ganz großen Gefühle, wie ich sie bei "P.S. Ich liebe dich" hatte, kamen bei mir allerdings nicht auf. Auch fehlte ein wenig die Spannung, denn die Geschichte plätscherte für meinen Geschmack zu sehr dahin.

Eine Fortsetzung, die gefühlsmäßig leider nicht an den ersten Band herankommt. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Guter Auftakt - mit Kritikpunkten

0

Unbezahlte Werbung Rezension 3/5 Sterne ⭐️⭐️⭐️ Postscript- was ich dir noch sagen möchte 💌 , in den Buch geht es darum das Holly einen potcast aufnimmt zudem sie ihre Schwester motiviert ist - der Tod ...

Unbezahlte Werbung Rezension 3/5 Sterne ⭐️⭐️⭐️ Postscript- was ich dir noch sagen möchte 💌 , in den Buch geht es darum das Holly einen potcast aufnimmt zudem sie ihre Schwester motiviert ist - der Tod ihres Mannes Gerry ist nun sieben Jahre her - ich habe Holly zuanfangs als starke Frau erlebt - dir einen Weg mit den Verlust gefunden hat-einen weg damit umzugehen - es ist eine traurige emotionale Erfahrung als fünf Menschen den ps ich liebe dich Buchclub gründen - der Holly emotional in eine Achterbahn wirft. Desweiteren soll sie Menschen helfen die Angehörigen auf den Verlust vorzubereiten durch Briefe oder Erinnerungen zb durch ein paar Quiz uvm. das Buch ist ganz gut geschrieben was mich gestört hat sind die ständig wieder kehrenden Gerry Rückblicke - die waren mir too much zb als die beiden damals in ihren Haus lebten das nun verkauft werden soll - dass Fass was mich dann zum Überlaufen brachte war das ein weiterer Brief von Gerry auftauchte mit den Worten p.s bis später - deswegen zwei Sterne Abzug. Das Buch ist gut geschrieben in Zusammenhang mit Trauer und Tod dies wurde tiefgründig behandelt und ausreichend tiefgründig dargestellt. Leider gab es immer wieder Passagen die sehr anstrengend und in Länge gezogen waren und sehr langatmig waren - erst wollte ich vier Sterne geben aber nachdem es sich dann noch so sehr hingezogen hat bin ich auf drei abgesunken—-Ich habe das Gefühl gehabt - viele Stellen nochmal zu lesen es wird zu viel wiederholt - es hat mich berührt zu anfangs aber sich in eine für mich nicht berührende Richtung entwickelt. Ich würde es empfehlen wenn man sich für den Tod und das trauern und fünf Schicksalsschläge interessiert - alles in einen hat mich das Buch 📖 zurück gelassen mit einem Folgeband der nicht hätte sein müssen.

Veröffentlicht am 12.11.2019

schöne Geschichte die zum nachdenken anregt

0

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Hollys Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Hollys Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, Gefühle, sowie ihre Handlungsweisen nachvollziehen konnte.

Es handelt sich um die Fortsetzung zu P.S. Ich liebe dich – kann in meinen Augen, aber auch sehr gut eigenständig gelesen werden. (ich kannte den ersten Teil nicht).

Die Geschichte blieb für mich einerseits recht „oberflächlich“ – als daß ich nicht mit der Protagonistin mitlitt. Mich beim Lesen eher in der Rolle des „Betrachters“ von Außen empfand.
Andererseits ist es eine Geschichte voller Tiefe, ich fühle mich als Leser ständig hin und her gerissen.
Empfand Verständnis für Holly, ihre Gefühle. Ihr hin- und hergerissen sein. Demgegenüber stand die „Gruppe der unheilbar Kranken“ deren Beweggründe für mich genauso nachvollziehbar waren.
So werden im Verlaufe der Geschichte die verschiedensten Standpunkte aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Aus der Sicht des Kranken, der seinen Lieben etwas hinterlassen möchte, der sie ein Stück weit in der Trauer begleiten möchte. Den Weg ebenen möchte – für ein Leben – ohne Ihn. Die Einblicke in die Reaktionen der „Überlebenden“ gibt, die diese „Hinterlassenschaft Überraschend erhalten“.
Sie zeigt, wie lande Trauer anhält, nachwirkt – und wie der Prozess erneut angestoßen wird, wenn nach Jahren das Thema Tod und Sterben wieder unmittelbar zu einem kommt.

Fazit:

Eine Leseempfehlung für alle, die diese Thematik in einer Geschichte lesen möchten. Er regt zum Nachdenken an.
Beleuchtet das Thema aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln, ohne zu werten und gibt so dem Leser die Möglichkeit sich selbst ein Bild zu machen. Seine Einstellungen zu überdenken.