Cover-Bild Das Think Like a Monk-Prinzip
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 08.09.2020
  • ISBN: 9783499002250
Jay Shetty

Das Think Like a Monk-Prinzip

Finde innere Ruhe und Kraft für ein erfülltes und sinnvolles Leben
Viola Krauß (Übersetzer), Sabine Schulte (Übersetzer)

Als er gerade frisch von der Business School kommt, wendet sich der gebürtige Londoner Jay Shetty von der Welt der Anzüge und Büros ab, reist nach Indien ins Aschram und wird Mönch. Nach drei Jahren folgt er seiner inneren Berufung und kehrt zurück, um sein Wissen mit anderen zu teilen. Mit großen Erfolg: Heute folgen ihm über 39 Millionen Menschen in den sozialen Medien. Uralte Weisheiten relevant und zugänglich zu machen und auf die praktischen Fragen unserer Gegenwart anzuwenden - darin liegt Jays unglaubliche Kraft. Denn wir alle wünschen uns, im Einklang mit unserem wahren Selbst zu leben und Orientierung zu finden in der Hektik des Alltags. Jay Shetty führt uns vor Augen, wie wir unser Leben bewusster und sinnerfüllter gestalten, und zeigt uns: Das Mönchsein ist eine Geisteshaltung, die sich jeder zulegen kann.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Sehr gut für Einsteiger

0

Jay Shetty, der in seinem Leben auf dem besten Weg war, die Karriereleiter in der Welt der Anzüge und Büros zu erklimmen, erzählt uns in “Das Think Like A Monk-Prinzip" von seinen Erfahrungen, die er in ...

Jay Shetty, der in seinem Leben auf dem besten Weg war, die Karriereleiter in der Welt der Anzüge und Büros zu erklimmen, erzählt uns in “Das Think Like A Monk-Prinzip" von seinen Erfahrungen, die er in drei Jahren in einem Ashram in Indien gemacht hat, um uns beispielsweise wieder zu mehr Aufrichtigkeit, Akzeptanz, Dankbarkeit und einem sinnvolleren Leben zu inspirieren.
Persönlich hat mich der Klappentext des Buches sehr angesprochen und trotzdem habe ich lange mit mir gehadert, ob ich das Buch tatsächlich lesen will. Das Cover des Buches entspricht für mich so überhaupt nicht den im Buch adressierten Themen. Es hat mich einfach nur abgeschreckt. Schlussendlich habe ich mich doch dazu durchgerungen, aber ich habe mich immernoch nicht damit abgefunden ;)
Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, leicht zu lesen, inspirierend und auch motivierend. Auch die Illustrationen sind sehr gut gelungen. Das Buch ist in drei große Abschnitte unterteilt: Loslassen, Wachsen und Geben. Hier finden sich viele Kapitel zu den unterschiedlichsten Themen in denen er alte Weisheiten vorstellt und mit seiner Lebensphilosophie verknüpft. Der persönliche Charakter dabei ist sehr gelungen und die Geschichten, die erzählt werden, sind abwechslungsreich. Ab und zu gibt es Übungen für den Lesenden, um die Themen weiter zu vertiefen. Allerdings waren die meisten davon für mich nicht wirklich einladend, rückblickend habe ich glaube ich keine der Übungen gemacht, als ich dazu aufgefordert wurde.
Ich musste für mich allerdings feststellen, dass ich inhaltlich nicht viel neues gelernt habe. Es finden sich viele Wiederholungen und insgesamt empfand ich das Buch als langatmig und manchmal als etwas zäh. Teilweise fehlte mir ein roter Faden, so dass ich ab und an von einem Kapitel zum nächsten gestolpert bin. Hier half mir, das Buch einfach mal aus der Hand zu legen, und erst am nächsten Tag weiterzulesen.
Alles in allem bietet das Buch einen sehr guten Einstieg in Themen zur Selbstfindung. Auch ich versuche nun, ein paar Dinge etwas positiver zu sehen und dankbarer mit mir und meinen Mitmenschen zu sein. Damit es allerdings tatsächlich als ein guter Begleiter zum Nachlesen geeignet wäre, bräuchte das Buch ein Inhaltsverzeichnis, um einzelne Kapitel bei Bedarf schnell wiederfinden zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 21.10.2020

Die Lebensweisheiten eines Mönches übertragen in westliches Denken

0

Der Autor, Jay Shetty ein bekannter Social-Media-Experte und Digitalstratege lebte nach seinem Studium 3 Jahre als Mönch in einem Ashram in Indien, um danach, zurückzukehren und das Gelernte wieder in ...

Der Autor, Jay Shetty ein bekannter Social-Media-Experte und Digitalstratege lebte nach seinem Studium 3 Jahre als Mönch in einem Ashram in Indien, um danach, zurückzukehren und das Gelernte wieder in die „normale“ Welt zurückzutragen. Grundsätzlich sprechen mich Bücher nicht an, auf deren Cover groß das Konterfei des Autors abgebildet ist. Dieses Buch bildet da keine Ausnahme, der Strahlemann am Buch ist irgendwie… zu viel und wirkt zu dick aufgetragen. Dennoch hat mich der leicht zu lesende, flüssig geschriebene Text dann überzeugt.

Shetty hatte ein typisches, englisches Mittelstandsleben – gute Schule, gute Uni mit dem Ziel Karriere und viel Geld. Ehe er dann einen Vortrag eines Mönchs besucht, völlig fasziniert ist, und beschließt sein Leben zu ändern…

Inhaltlich besteht das Buch aus 3 Teilen: Losslassen,
Wachsen, Geben und beinhaltet auch eine Reihe von Übungen, mit der die Themen durchgearbeitet werden können. Die Weisheiten der Mönche sind dabei lebensnah und praktisch und bringen einen dazu seine eigenen Ansichten zu reflektieren und zu hinterfragen: Was macht mich glücklich, was brauche ich wirklich, was ist eigentlich nicht notwendig? Frei nach der aktuellen These das Loslassen glücklich und frei machen kann. Auf diese Weise wird ein Denkprozess in Gang gesetzt, der beim Einzelnen vielleicht wirklich zu einem zufriedeneren Leben führen kann. Dabei ist vieles natürlich nicht neu – gerade für Menschen, die bereits Bücher aus dem Themenbereich gelesen haben – und manches sind allgemeine „Weisheiten“, die auch jeder schon einmal gehört hat. Daher ein Stern Abzug. Insgesamt erfindet Shetty also das Rad nicht neu, bringt aber dem interessierten Leser die relevanten Themen eines glücklichen Lebens wieder ins Gedächtnis. Ich vergebe daher 4 Sterne und bedanke mich für mein Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Lehrreich und inspirierend

0

Jay Shetty absolviert sein Wirtschaftsstudium, begiebt sich jedoch nicht in Anzug und gut bezahlten Job, sondern in ein indisches Ashram. Nach seiner dreijährigen Ausbildung zum Mönch kehrt er nach London ...

Jay Shetty absolviert sein Wirtschaftsstudium, begiebt sich jedoch nicht in Anzug und gut bezahlten Job, sondern in ein indisches Ashram. Nach seiner dreijährigen Ausbildung zum Mönch kehrt er nach London zurück und tut, was er gut kann: Er vermittelt sein Wissen, das er im Ashram gelernt hat, in den sozialen Medien, hält Vorträge und inspiriert Menschen mit seinen Weisheiten.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben. Shetty untermauert jede Aussage mit einem persönlichen Beispiel, das anschaulich ist und die Botschaften zugänglich vermittelt. Gespickt sind die einzelnen Kapitel mit gezielten Übungen zur Feststellung der eigenen Werte oder verschiedenen Meditationstechniken.
Jay Shettys Lebensweg finde ich sehr inspirierend, seine Empfehlungen und Weltansichten sagen mir zu. Auch wenn alles nicht neu für mich ist, tut es gut, Dinge noch einmal aus einer anderen Perspektive, aus eigener Erfahrung und anhand verschiedener persönlicher Beispiele zu lesen.
Absolut empfehlenswert und ein toller Input für den eigenen Weg.

Veröffentlicht am 18.10.2020

Selbstfindung pur

0

Das Buch „Think Like a Monk-Prinzip“ gehört zu der Kategorie der Bücher, die einem Menschen bei der persönlichen Weiterbildung sowie der Selbstfindung helfen soll. In diesem Buch begegnen wir Jay Shetty, ...

Das Buch „Think Like a Monk-Prinzip“ gehört zu der Kategorie der Bücher, die einem Menschen bei der persönlichen Weiterbildung sowie der Selbstfindung helfen soll. In diesem Buch begegnen wir Jay Shetty, einem gebürtigen Londoner, der sich nach Abschluss der Schule sich entscheidet, in ein Mönchhaus in Indien zu gehen. Er verbringt drei Jahre vor Ort und lernt das Leben sowie die Denkweisen der Mönche kennen. In diesem Buch erzählt Jay uns, was er auf seinem Weg alles erlernt hat. Das interessante dabei ist, dass er zwei nicht zusammenpassende Welten vereinen möchte: Mönche und Medien. Doch das gelingt ihm gut und entwirft mit dem Buch einen guten Ratgeber.

Mit Jay Shetty habe ich mich persönlich schon sehr lange befasst, da ich seine Einstellung zur Welt und sein Leben sehr interessant finde. Auf ihn bin ich im Internet gestoßen und fand seine Videos auf diversen Plattformen sehr nützlich und hilfreich. Umso mehr war ich jetzt gespannt, was mich hier in diesem Buch erwarten wird. Jay Shetty unterteilt das Buch in verschiedene Kapitel, die jeweils einen anderen Schwerpunkt aufweisen. Dies macht das Buch sehr abwechslungsreich und jeder sollte für sich ein interessantes Kapitel finden. Dabei weist jedes Kapitel eine Tiefgründigkeit auf, da man direkt angesprochen wird. Der ganze theoretische Teil wird durch praktische Übungen untermauert, die helfen sollen, das Gelesene noch besser zu verstehen. Natürlich wird man nicht direkt seine ganze Einstellung verbessern und zum besten Menschen auf der Erde gekürt. Nein - Schon kleine Aspekte regen einen an, sich zu ändern, wodurch man nach und nach sich entwickeln kann.

Ich finde, dass es bei diesem Buch um einen sehr guten Ratgeber handelt, der einem viel auf dem Weg geben möchte. Die Kapitel sind sehr interessant aufgeteilt und weisen einen tollen Input für die persönliche Selbstfindung auf. Ich spreche somit eine Leseempfehlung für Leute auf, die gerne sich mit einer persönlichen Weiterbildung auseinandersetzen möchten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

tiefgründig, inspirierend

0

Das Buch Das Think like a Monk Prinzip von Jay Shetty ist richtig genial. Es erinnert mich teilweise sehr an Thích Nhất Hạnh.

Das Buch ist biographisch und Jay Shetty berichtet von seinem Weg vom Leben ...

Das Buch Das Think like a Monk Prinzip von Jay Shetty ist richtig genial. Es erinnert mich teilweise sehr an Thích Nhất Hạnh.

Das Buch ist biographisch und Jay Shetty berichtet von seinem Weg vom Leben in London bis zu seiner Zeit im Ashram in Indien.

Das Buch besteht aus 3 Teilen: Losslassen, Wachsen, Geben.

Ich fand es sehr interessant, wenn auch nicht alles neu war. Aber das bleibt nicht aus, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Der Schreibstil war sehr angenehm und das Buch lässt sich flüssig lesen.
Ich fand das Buch an vielen Stellen inspirierend. Wenn man offen für das Thema ist, können hier sicher für jeden einige neue Impulse gesetzt werden.

Ich kann das Buch sehr empfehlen und werde es sicher immer mal wieder zur Hand nehmen und darin lesen.

Das Cover finde ich sehr schön, aber meiner Meinung nach passt es leider nicht zum Inhalt des Buches.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung