Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2019

Eine bittersüße und filmreife Liebesgeschichte, die mich tief berührt hat

0 0

Für eine entspannte Urlaubswoche mit der Familie war ich auf der Suche nach einer leichten Liebesgeschichte, die sich locker lesen lässt. Mit «Mein Jahr mit Dir» habe ich ein Buch erwischt, das mich nach ...

Für eine entspannte Urlaubswoche mit der Familie war ich auf der Suche nach einer leichten Liebesgeschichte, die sich locker lesen lässt. Mit «Mein Jahr mit Dir» habe ich ein Buch erwischt, das mich nach wenigen Seiten nicht mehr losgelassen und sich ganz tief in mein Herz gegraben hat. Diese bittersüße Liebesgeschichte ist authentisch, tiefsinnig, herzergreifend, sehr traurig und auch wunderschön.

Dabei lassen das recht gewöhnliche Cover sowie der klischeehafte Klappentext, der von einem Mädchen erzählt, das sich in den Literaturprofessor verliebt, der ein düsteres Geheimnis hat, auf einen stereotypischen Liebesroman schließen. Doch Julia Whelan wirft mit ihrem intelligenten Schreibstil und ihren dreidimensionalen Charakteren schnell alle Vorurteile über Bord. Auch die Kulisse, die im Laufe der Handlung immer mehr an Bedeutung gewinnt (nicht nur in Bezug auf das Literaturstudium der Protagonistin), rundet die perfekt erzählte Story ab.

Viele Leser, die keinen Bezug zur Lyrik oder Poesie haben, werden den Schreibstil vielleicht als geschwollen und hochgestochen beschreiben, womit sie teils recht haben. Besonders die Dialoge im ersten Buchdrittel wirken ab und an gekünstelt. Lyrik- und Poesiefans hingegen werden wohlmöglich zwischen den Zeilen versinken und die reduzierten Gedichtsauszüge, die passend auf die Geschehnisse in der Handlung abgestimmt und ausgewählt sind, lieben.

---- "Auch wenn alles schiefgehen wird, lohnt es sich, wahrhaftig zu lieben." ----

Zur Liebesgeschichte selbst, könnte ich jetzt einen halben Roman schreiben, doch das wäre vollkommen falsch. Ich kann euch nur raten, im Vorfeld nicht zu viel über dieses Buch zu lesen. Es ist wichtig, dass ihr vollkommen unvoreingenommen an diese bittersüße Geschichte herangeht. Nur so können sich alle Emotionen schrittweise entfalten und euch den Boden unter den Füßen entreißen!!!! Hört jetzt besser auf zu überlegen und schnappt euch dieses herzergreifende und filmreife Buch, das mich zum Lachen und Weinen gebracht hat!!!

Veröffentlicht am 14.01.2019

Konnte mich nicht komplett berühren

0 0

Endlich ist es für die Studentin Ella Durran soweit, dank eines Stipendiums tritt sie ihr Studienjahr an der englischen Eliteuni Oxford an. Als sie dann noch kurz vorm Verlassen des Flughafens einen Anruf ...

Endlich ist es für die Studentin Ella Durran soweit, dank eines Stipendiums tritt sie ihr Studienjahr an der englischen Eliteuni Oxford an. Als sie dann noch kurz vorm Verlassen des Flughafens einen Anruf aus Ohio erhält und man ihr einen Platz als Assistentin der Senatorin anbietet, scheint es, als würde es Ellas Jahr werden. Doch dann stösst sie an ihrem ersten Abend ausgerechnet mit Jamie Davenport zusammen, der so arrogant wirkt, dass Ella ihn nicht ausstehen kann. Die größte Überraschung bekommt Ella dann aber am nächsten Tag während der Vorlesung, denn ausgerechnet Jamie Davenport leitet ihren Literaturkurs. Allerdings muss Ella ihre Meinung zu Jamie revidieren, als sie ihn näher kennenlernt. Sie einigen sich auf eine unverbindliche Beziehung, was für beide auf den ersten Blick perfekt zu sein scheint. Aber es scheint, als hätte Jamie ein Geheimnis.
Meine Meinung
Das Cover finde ich wirklich wunderhübsch und gelungen und sprach mich gleich auf den ersten Blick an.
Die Autorin beginnt ihre Geschichte gleich mit Ellas Ankunft in England. Somit fiel auch der Einstieg in den Roman sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin Julia Wheelan lässt sich ebenfalls gut verständlich und einfach lesen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass man ihr durchaus die Drehbuchautorin anmerkt. Vor allem zu Beginn der Geschichte und in den Dialogen klang es auch ein wenig nach einem Drehbuch, das hier auch die Grundlage für den Roman war.
Die Geschichte selber ist sehr unterhaltsam und keineswegs eine der typischen Collegeromane. Sie klingt durchaus erwachsener und auch die Figuren klangen nicht mehr nach Teenagern. Das fand ich absolut erfrischend und gefiel mir sehr gut. Trotzdem hatte ich das Gefühl, das Grundgerüst der Geschichte zu kennen und somit konnte mich hier nicht mehr allzu viel überraschen. Auch die Emotionen kamen zu Beginn nicht so gut rüber und ich habe eine ganze Weile benötigt, um mich mit den Charakteren anzufreunden und mit ihnen mitfühlen zu können.
Die Geschichte wird in erster Linie aus der Ich-Perspektive aus der Sicht der Protagonistin Ella wiedergegeben. Dabei erlebt man ihre erste Zeit am Oxford College live mit und es gab Momente, die mich durchaus auch mal schmunzeln ließen. Dann gab es ein Kapitel, das direkten Kontakt zum Leser aufnahm und ab diesem Moment gab es für mich eine große Wendung in der Geschichte. Woran es genau lag, kann ich noch nicht einmal herausfiltern, aber auf einmal kam ich doch noch in Ellas Geschichte an, zwar war ich nicht völlig von Gefühlen überwältigt, aber ab hier fesselte mich das Gelesene deutlicher.
Ella, die Protagonistin der Geschichte, ist lange Zeit eine Person, zu der ich Abstand halten konnte. Allerdings glaube ich, dass dies hier gewollt war, denn zu Beginn ist Ella verschlossen, lässt nur wenig an sich heran und lebt für ihre Zukunft, für die sie eine große Karriere geplant hat. Doch so nach und nach konnte ich mich mehr in sie hineinfühlen und ihre Handlungen verstehen. Bei Jamie dachte ich zunächst noch an den klischeehaften, reichen Mann, der alles nimmt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Doch auch Jamie ist viel emotionaler und verbirgt sich, genau wie Ella, hinter einer Maske. Insgesamt hat mir Zeichnung der Charaktere gut gefallen und sie wirkten vorstellbar und lebendig.
Mein Fazit
Alles in allem war es eine unterhaltsame Liebesgeschichte für zwischendurch. Zwar war der Schreibstil leicht zu lesen, aber man merkte dem Debüt der Autorin Julia Wheelan noch ein wenig an, dass sie eigentlich Drehbuchautorin ist. Es hat ein wenig gedauert, bis ich in der Geschichte um Jamie und Ella ankam, aber letzten Endes hatte ich ein paar gemütliche Lesestunden, auch wenn mir die gewünschten, großen Emotionen eher fern blieben.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Große Gefühle in einer berührenden und herzzerreißenden Geschichte!

0 0

Ellas große Chance ist gekommen.
Endlich beginnt ihre Reise nach Oxford zu ihrem Auslandssemester.
Und nicht nur das, auch beruflich bietet sich ihr die Chance auf den späteren Durchbruch.
Alles läuft, ...

Ellas große Chance ist gekommen.
Endlich beginnt ihre Reise nach Oxford zu ihrem Auslandssemester.
Und nicht nur das, auch beruflich bietet sich ihr die Chance auf den späteren Durchbruch.
Alles läuft, wie geschmiert.
Bis sie dort mit dem überheblichen Jamie zusammenstößt.
Eine Begegnung, die ihr Leben unwiderruflich verändern wird.
Denn obwohl Ella sich voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren will,
geht ihr jede weitere Begegnung mit Jamie unter die Haut.
So sehr, dass Jamies Geheimnis ihr Herz zu zerbrechen droht ...

Wahrscheinlich hätte ich „Mein Jahr mit Dir“ von Julia Whelan in der Buchhandlung nie zur Hand genommen.
Schande über mich, aber es gehört eben nicht zu meinem üblich bevorzugtem Lesegenre.
Doch der Klappentext sprach mich so sehr an,
dass ich Ellas und Jamies Geschichte eben doch unbedingt lesen wollte!
Das Cover versprüht die Süße einer Liebesgeschichte,
spricht von Träumen und Wünschen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht.
Mit Ellas Perspektive taucht man in die Geschichte ein,
und wird von Seite zu Seite mehr in ihren Bann gezogen.

Die Geschichte von Ella und Jamie
nimmt den Leser mit auf eine gefühlvolle und malerische Reise.
Auf nach Oxford, wo aus der typischen Lovestory
vom überheblichen, jungen Mann und der frechen Austauschstudentin,
eine packende und ergreifende Geschichte wird!
Die Seiten flogen nur so dahin
und ehe ich mich versah,
wurde aus dem „Nur-mal-kurz-reinlesen“ das erste Drittel des Buchs.

Als Ella nach Oxford reist,
hat sie ehrgeizige Ziele und Träume für ihr Leben.
Doch eine unvergessliche Begegnung
mit dem unverschämt charmanten Jamie
stellt dieses gehörig auf den Kopf.
Konfrontiert mit seinem Geheimnis,
findet bei Ella ein Umdenken statt.
Sie wirkt reifer, erwachsener und entschlossener.

Vom dreisten Macho
zum unwiderstehlichen und liebenswürdigen Freund.
Als Lehrassistent versprüht Jamie
Unnahbarkeit und Sexappeal.
Er ist aufmerksam, liebenswürdig
und unheimlich sympathisch.

Obwohl der Klappentext das tragische Geheimnis
schon ankündigte,
war ich dennoch überrascht, was sich dahinter verbarg.
Ich bin innerlich zerbrochen.
Und war nur noch mehr von der Geschichte gefesselt.
Hoffen, Bangen, Leid und Glück
liegen hier beim Lesen so nah beieinander
und stürzten mich in einen imposanten Gefühlssturm
mit Kloßgefühl im Hals und Gänsehaut am ganzen Körper.

Große Gefühle
in einer berührenden und herzzerreißenden Geschichte!

Ich vergebe 5 von 5 Sterne

Mein Dank geht an den Penguin Verlag
für das Nahelegen der Geschichte
und die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Veröffentlicht am 14.01.2019

Überraschungen aller Art …

0 0

Kurzbeschreibung

Ein Traum geht in Erfüllung, zu mindestens für die junge Studentin Eleanor Durran.

Die hat das begehrte Rhodes Stipendium bekommen. Sie will am Kurs “Englische Sprache und Literatur ...

Kurzbeschreibung

Ein Traum geht in Erfüllung, zu mindestens für die junge Studentin Eleanor Durran.

Die hat das begehrte Rhodes Stipendium bekommen. Sie will am Kurs “Englische Sprache und Literatur von 1830 bis 1912” teilnehmen bei einer Professorin namens Roberta Styan.
Eine Koryphäe auf ihrem Gebiet, die von heute auf morgen eine Versetzung bekommt und als Nachfolger den jungen Aushilfsdozenten Jamie Davenport als Ersatz auswählt.
Dieser sieht nicht nur unverschämt gut aus und ist arrogant und wortgewandt, sondern gerät mit Ella, wie Eleanor, mit Spitznamen heißt aneinander.

Beide sind wie Feuer und Eis und doch scheinen die Funken zu sprühen wenn sie sich begegnen.

Nur scheint Jamie wie Ella mit der Vergangenheit zu kämpfen.

Können zwei Freigeister die keinen Wert auf eine Beziehung legen das Wort Liebe definieren?




Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut und zeigt für mich die zwei im Schein des Lichts sitzen mit den Blüten, die die ganze Szenerie wie ein stummer Zeuge beobachten.


Schreibstil

Die Autorin Julia Whelan hat einen wundervollen Schreibstil, der einen hier bildhaft mitnimmt in die Szenerie Oxfords, seinen Gebäuden, seinem Charme und der Intention nicht zu wissen, wie das Wissen die Magie der Schönheit verborgen in Nichtigkeiten oder Legenden festzuhalten ist.

Ich liebe es und dieser Ort steht bei mir auch auf der To- do Liste der Reiseziele die ich selbst mal besuchen möchte.

Ich war mittendrin in dieser Szenerie beim Lesen, war gefühlvoll hin- und hergerissen zwischen dem Traum eines kleinen Mädchens und der Verantwortung der jungen heranwachsenden Frau, die weiß was für eine Karriere ihr bevorsteht. Dieses Zusammenspiel hat die Autorin hier wunderbar vereint, inklusive der Literatur dessen Worte eine faszinierende Magie ausüben.




Meinung

Überraschungen aller Art …

Genau solch überraschende Wendungen erwarten die junge Studentin Ella, die man hier kennenlernt.
Ihr Charakter ist sehr interessant, da sie nicht nur sehr intelligent ist, sondern versucht sich selbst immer zu größeren Höchstleistungen anzutreiben.

Sie hatte eine Kindheit, die sie geprägt hat und bis heute ein zerrüttetes Verhältnis zu ihrer Mutter hervorbrachte, der sie zwar antwortet, aber sich ansonsten absondert. Sie denkt, sie muss sich beweisen, gut genug zu sein, sei es jetzt für Oxford oder für ihre Entscheidungen.

Sehr interessant und auch, dass sie lernt aus sich herauszukommen und nicht alles abzuwägen, spontaner zu werden.

Dann trifft man auf Jamie Davenport der mir zuerst einmal ein Rätsel aufgab, aber eine Art an sich hat, in der Form, wie er seine Gesten platziert oder seine Themen genau dann mit einbringt und einen in seinen Bann schlägt.
Ich kann mir seine Stimme nur zu gut vorstellen und würde ihn wahrscheinlich genauso verdutzt anschauen wie Ella.

Dabei gefällt mir, dass er lernt, dass es noch andere Frauen gibt, als manch oberflächliche, und dass es nicht nur das Aussehen, sondern der Geist und das Herz sind die einen bezaubern können.

Sehr interessant diese zwei Hauptprotagonisten die einen hier bezaubern und mitnehmen in dieses zeitlose Setting von Vergangenheit und Gegenwart.


Fazit

Absoluter Lese Tipp!

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt bin ich begeistert von der Anschaulichkeit der Location, dem Setting und der bildhaften Sprache mit starken Protagonisten, Geheimnissen und jeder Menge Infos.


5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 13.01.2019

Der eigentlich vielversprechende Plot wurde mir zu lieblos, langweilig und klischeehaft umgesetzt

0 0

Ella Durran ist Mitte 20 und kann dank eines Stipendiums nach Europa, um in Oxford ein Auslandsstudienjahr zu absolvieren. Gleich an ihrem Ankunftstag stößt sie in einem Fish-and-Chips-Restaurant mit Jamie ...

Ella Durran ist Mitte 20 und kann dank eines Stipendiums nach Europa, um in Oxford ein Auslandsstudienjahr zu absolvieren. Gleich an ihrem Ankunftstag stößt sie in einem Fish-and-Chips-Restaurant mit Jamie Davenport zusammen, der sich wenig später als der junge Professor ihres Literaturkurses herausstellt. Sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre miteinander, bis Ella etwas über Jamie erfährt, das ihre Beziehung in Frage stellt und sogar Auswirkungen auf Ellas berufliche Zukunft hat, der eine Karriere als Beraterin der derzeitigen Präsidentschaftskandidatin in den USA offen steht.

Der Roman begann vielversprechend mit dem Start Ellas in Oxford, die bisher noch nie die USA verlassen hatte und von ihrer verwitweten Mutter stark in Anspruch genommen worden war. Ihr etwas holpriger Start in Oxford und der Beginn ihres Studiums dort liest sich spritzig, bis sich die Handlung auf die Beziehung zwischen Ella und Jamie reduziert. Die zunächst oberflächlich erscheinende, rein auf eine sexuelle Anziehungskraft beschränkte Affäre beeinflusste Ellas Leben kaum nachvollziehbar stark, während keine emotionale Verbindung zwischen beiden spürbar war. Ihr Studium wie auch ihre Arbeit für die Präsidentschaftskandidatin gerieten für die Romanze mit dem gut betuchten Jamie völlig in den Hintergrund.
Ella, die zu Beginn sehr geradlinig und resolut, wenn auch als etwas zu karrierebewusste Streberin erscheint, ändert ihre Ziele für eine Beziehung mit Jamie sehr abrupt, wobei nicht ganz klar ist, ob sie persönlich so zurückgesteckt hätte, wenn die Beziehung nicht diesen tragischen Verlauf genommen hätte.
Dabei erschien zunehmend unglaubwürdiger, dass es sich bei Ella um die Inhaberin eines Rhodes-Stipendiums, eines der prestigeträchtigsten Stipendien der Welt, handeln sollte.
Das Potential des Romans, in dem es um Auslandserfahrung, Abnabelung von der Mutter, neue Freundschaften und politische Ambitionen hätte gehen können, wurde für den Fokus auf eine wenig tiefgründige Liebe, bei Weitem nicht ausgeschöpft. Auch die anderen Charaktere blieben blass und Ellas Beziehung zu ihnen rein oberflächlich.
Der eigentlich interessante und vielversprechende Plot war sprachlich gut, inhaltlich aber zu lieblos, langweilig und klischeehaft umgesetzt.