Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2019

Emotionale Liebesgeschichte

0 0

Inhalt:
Ellas Traum von einem Studium in Oxford wird wahr- als Stipendiaten kommt sie mit einer tollen Karriere vor sich in die englische Stadt und findet dort mehr, als erwartet. Die Universität, die ...

Inhalt:
Ellas Traum von einem Studium in Oxford wird wahr- als Stipendiaten kommt sie mit einer tollen Karriere vor sich in die englische Stadt und findet dort mehr, als erwartet. Die Universität, die Liebe und vor allen Dingen das Leben. Denn der "Charmante Schnösel" Jamie, in den sich sich bald verguckt, hat ein tragisches Geheimnis, das ihr Leben auf den Kopf stellen wird.

Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Mir ist es schon so lange in den Buchhandlungen aufgefallen, weil ich es so atemberaubend finde. Es wirkt romantisch auf eine schlichte Art, außerdem passt es einfach perfekt zu einer Stelle im Buch.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da er sehr bildlich mit vielen Metaphern und detailgetreu war. Anfangs fand ich es manchmal etwas schwierig zu folgen, da Ella, die Protagonistin, als Oxford Stipendiantin sehr schlau ist. Prinzipiell ist das kein Problem, doch die Gespräche über Literatur und Politik waren manchmal mit Literaturinsidern gespickt, die ich nicht ganz verstand. Doch im Laufe des Buches habe ich das nicht mehr so empfunden. Der Schreibstil hat mich einfach nur gefesselt, ich konnte mich toll in die Protagonisten hineinfühlen und fühlte mich wie ein Teil der Szenerie. Zwei Kniffe gefielen mir besonders gut: die teilweise direkte Ansprache an den Leser ("Stellen Sie sich vor..) und die Gedichte, die zu beginn jedes Kapitels bereits die Stimmung der folgenden Seiten widerspiegelt.

Charaktere:
Ella aus Ohio war mir generell eigentlich sympathisch. Sie verfolgt ihre Träume, weiß, was sie will, ist eigenständig, intelligent und ehrgeizig. Manche ihrer Entscheidungen konnte ich nicht komplett nachvollziehen, doch im Laufe des Buches vollzieht sie eine tolle Wendung. Sie und ihre Ansichten verändern sich, werden vom Leben geprägt und sind auch für den Leser sehr hilfreich. In Jamie habe ich mich, genau wie Ella, sofort verliebt. Er mag ein arroganter Schnösel sein, doch als junger Lehrangestellter geht er mit einer Begeisterung an die Literatur, die ansteckt. Er ist charmant, und im Laufe des Buches lernt man ihn und sein tragisches Geheimnis so gut kennen, dass man ihn nur lieben kann. Auch die Nebencharaktere Maggie, Tom und Charlie bringen Schwung mit ihren eigenen Liebesproblemen in die Geschichte und lockern diese an einigen Stellen auf.

Handlung:
Die Handlung hat mich total überzeugt. Anfangs war die Geschichte absolut leicht und unbeschwert, wenn auch manchmal schon fast oberflächlich, da beispielsweise viele gemeinsame Ereignisse in einem Kapitel erwähnt werden. Doch das Buch ist alles andere als oberflächlich. Es ist absolut emotional und hat mich in seinen Bann gezogen. Ich kann leider nicht sagen, worum es geht, da ich sonst zu viel spoiler. Doch das Buch wird tragisch, traurig und hat mich manchmal etwas deprimiert. Doch letztlich ist es einfach nur total hoffnungsvoll. Am Ende fühlte ich mich so leer, hätte fast geweint, doch trotzdem war ich danach absolut hoffnungsvoll. Die letzte Seite habe ich mehrmals gelesen, da ich sie so schön fand. Alles in einem hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt und ich habe nun auf manches einen anderen Blick der Dinge.

Eine absolut empfehlenswerte Geschichte. Ein sehr emotionales Buch, bei dem man mitleiden, mitlieben und mithoffen kann.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Ein bisschen verwirrend...

0 0

Mein Herz machte einen Satz als ich dieses wunderschöne Buch ausgepackt hatte. Ehrlich, dieses Cover verspricht doch eine romantische Geschichte, oder was sagt ihr? Ich habe mich jedenfalls extrem aufs ...

Mein Herz machte einen Satz als ich dieses wunderschöne Buch ausgepackt hatte. Ehrlich, dieses Cover verspricht doch eine romantische Geschichte, oder was sagt ihr? Ich habe mich jedenfalls extrem aufs Lesen gefreut.

Der Einstieg in dieses Buch fiel mir trotz der Euphorie, die mich begleitete, ziemlich schwer. Natürlich habe ich mich etwas informiert, weshalb ich weiß, dass die Autorin gleichzeitig auch Drehbuchautorin ist. Und durch Recherche weiß ich, dass dieser Roman eigentlich ein Drehbuch war, das sie umgeschrieben hat. Das ist mir tatsächlich beim Lesen auch aufgefallen, denn die Sätze in diesem Roman wirken irgendwie leicht abgehakt, was meinem Lesefluss leider sehr gestört hat. Aber ansonsten konnte ich Gefühle und Gedanken der Protagonistin sehr gut greifen, und was mir auch super gefallen hat, was das Einbringen der vielen Zitate. Mit so etwas kann man mich ja immer locken. ?

Oxford als Setting liebe ich! Obwohl ich noch nie da war, es aber irgendwann möchte, liebe ich diese Stadt und alles, was dazu gehört. Vielleicht wollte ich die Geschichte auch gerade deshalb lesen und beenden.

Womit ich gerechnet habe? Mit einem kitschigen 08/15 Liebesroman.
Was ich bekommen habe? Eine dramatische Geschichte, die mich nachdenkend zurück gelassen hat.
Als Leser habe ich mich wie an der Nase herumgeführt gefühlt. Mir wurden falsche Hoffnungen gemacht, die jäh zerstört wurden. Das hier ist definitiv kein romantischer Liebesroman, wie du ihn kennst.

Ich kann meine Gefühle gegenüber diesem Roman leider nicht in Worte fassen, da dieser Plottwist meine kompletten Vorstellungen zerstört hat. Es ist schwierig eine Meinung über ein Buch zu schreiben, was einen nur zu fünfzig Prozent abholen konnte. Die anderen fünfzig Prozent fragen sich, was um alles in der Welt ich da gerade gelesen habe und versuchen es zu verarbeiten.

Die Protagonisten haben mir dennoch sehr gut gefallen. Ella lernt viel über das Leben, dass man es eben nicht planen kann. Jaime ist ihr ziemlich ähnlich, dennoch irgendwie mysteriös und ein Geheimniskrämer.

Allgemein kann ich zu diesem Roman nur sagen, dass es erst ab der Hälfte so richtig spannend wird. Es ist nicht perfekt, aber man möchte die Geschichte dennoch weiterlesen und mitverfolgen. Am Ende spüre ich nur noch Verwirrung gegenüber diesem Buch und der Geschichte.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit ernstem Thema

0 0

Nachdem sich in den letzten Jahren meine Genres verändert – oder besser gesagt: erweitert – hatten, waren es zuletzt vor allem Psychothriller, die mich fesseln konnten. Nun habe ich mich aber darauf gefreut, ...

Nachdem sich in den letzten Jahren meine Genres verändert – oder besser gesagt: erweitert – hatten, waren es zuletzt vor allem Psychothriller, die mich fesseln konnten. Nun habe ich mich aber darauf gefreut, mal wieder einen „richtigen“ Liebesroman zu lesen, ganz wie früher. Bei diesem tollen Cover und dem Klappentext fiel mir die Auswahl nicht schwer.

Wie schon oben gesagt, handelt es sich um ein hübsches Cover, aber wer genau hinsieht, wird auf dem unteren Viertel zwei Personen in einem Boot erkennen. Ich war gespannt, was dieses Bild darstellt.

Vorab möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich eine locker-leichte Liebesgeschichte zwischen Studentin und Professor erwartet habe. Allerdings geht die Geschichte um Ella und Jamie so viel tiefer und wartet nicht mit einem rosa-roten Happy End auf. Ich überlege schon seit einer Ewigkeit, wie ich die passenden Worte finden kann, ohne zu spoilern. Aber ich glaube, wir fangen einfach mal von vorne an, bevor ich wieder alles lösche. Wie gesagt: ohne Spoiler!

Eleanor Durran, genannt Ella, hat seit ihrer frühen Jugend einen Traum: ein Studienjahr in Oxford. Als dieser Traum wahr wird und sie ein Rhodes-Stipendium erhält, hinterlässt sie ihre verwitwete Mutter in Amerika. Doch bevor sie überhaupt einen Fuß in Oxford absetzt, erhält sie einen Anruf von Gavin Brookedale. Ella soll ihm bei der Wahlkampagne für die neue Präsidentschaftskandidatin unterstützen. Ihr Jahr in Oxford möchte sie jedoch nicht schmeißen, bevor es überhaupt begonnen hat und so entschließt sie sich, neben ihrem Studium den Wahlkampf zu managen… Bis sie Jamie begegnet und sich verliebt.

Julia Whelan beschreibt die Atmosphäre in Oxford so detailreich, dass man wirklich meint, man wäre vor Ort. Der Ausdruck der vornehmen englischen Sprache kam ebenso gut zur Geltung wie die örtlichen Gegebenheiten und das Studium. Das hat mir gut gefallen und mich richtig in Stimmung gebracht.

Weniger gut gefallen hat mir zeitweise Ella, aus deren Perspektive das Buch ausschließlich erzählt wird. Sie ist eine Perfektionistin und folgt ihrem Lebensplan. Die wenigen Szenen mit ihrer Mutter haben mir überhaupt nicht gefallen, denn Ella ist ihr gegenüber total gleichgültig und gefühlskalt. Den „Grund“ konnte ich nicht ganz nachvollziehen und ich hätte mir hier ein wenig mehr erhofft. Auf der anderen Seite war sie aber eine gute Freundin und Zuhörerin. Das hat ihr dann doch ein paar Sympathiepunkte eingebracht.

Ihre neuen Freunde waren gut gewählte Charaktere, die sich optimal in die Geschichte gefügt haben. Besonders Maggie hat es mir angetan. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und steht für ihre Ansichten ein.

Das Geheimnis rund um Jamie wird nach langer Zeit gelüftet. Wie und was genau – puh, ich hatte mit etwas anderem gerechnet und wäre gerne darauf vorbereitet gewesen, wobei ich sagen muss, dass ich die Hinweise während der Erzählung hab kommen sehen. Dennoch: bei „Mein Jahr mit Dir“ handelt es sich um ein Buch mit ernstem Thema.

Jamie ist gutaussehend, kommt aus gutem Hause und arbeitet als Literaturprofessor. Beziehungen geht er nicht ein, lediglich flüchtige Bekanntschaften säumen sein bisheriges Leben. Und auch Ella aus Ohio (wie er sie nennt) soll nun solch eine Bekanntschaft werden, immerhin passt es gut, da sie bald schon wieder abreist.

Um sich zu schützen, würde Jamie sein Geheimnis eher mit ins Grab nehmen, statt sich jemanden außerhalb seiner Familie anzuvertrauen. Ich konnte seine Handlungen gut nachvollziehen und war von seiner Lebenseinstellung sehr angetan.

Wer Angst hat, es könnte sich zu viel um Politik drehen, den kann ich beruhigen. Politik spielt so eine kleine Rolle und der Wahlkampf wird nur immer kurz angerissen, ohne genauere Details. Die Konzentration liegt mehr auf Ellas Leben in Oxford und der beginnenden Liebe zu Jamie.

Vor jedem Kapitel wird ein Gedicht bzw. ein Vers genannt. Ich konnte nicht viel damit anfangen und wären sie nicht vorhanden gewesen, wäre es für mich aufs gleiche hinaus gelaufen.

Zum Ende kann ich nur sagen: es kam anders als gedacht. Die Geschichte rund um Ella und Jamie wurde für mich befriedigend abgeschlossen.

Fazit:
Wer eine Liebesgeschichte mit ernsterer Thematik sucht und das besondere Oxford-Flair genießen möchte, hat mit „Mein Jahr mit Dir“ genau das richtige Buch in der Hand. Lasst euch von Jamie und Ella verzaubern.

Zum Schluss möchte ich mich beim Penguin Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Reziexemplars bedanken.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Ein Buch über Träume und die große Liebe♥

0 0

Das Cover
Dieses Buch war ein absoluter Cover-Kauf! Ich liebe das dunkle blau im Kontrast mit den hellen Blumen und dem in weiß gehaltenem Titel. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, was sich erschließt, ...

Das Cover
Dieses Buch war ein absoluter Cover-Kauf! Ich liebe das dunkle blau im Kontrast mit den hellen Blumen und dem in weiß gehaltenem Titel. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, was sich erschließt, wenn man eine bestimmte Stelle im Buch liest. Im Hintegrund sieht man Oxford, den Ort, in dem die Geschichte spielt. Auch die Innengestaltung des Romans ist sehr gelungen!


Die Figuren
In "Mein Jahr mit dir" erzählt uns Ella ihre Geschichte. Seit sie ein junges Mädchen ist, träumt sie davon, später einmal in Oxford zu studieren. Sie liebt Literatur und Lyrik, ebenso ist sie sehr interessiert an Politik, weshalb sie neben ihrem Studium noch einen Nebenjob annimmt, bei dem Sie die Präsidentschaftskandidatin Janet Wilkes bei ihrem Wahlkampf telfonisch unterstützt. Ella hatte es bisher nicht leicht in ihrem Leben, doch trotz des Tods ihres Vaters, hat sie für ihren große Traum gelernt und gearbeitet, weshalb sie nun in Oxford studieren kann, an der Universität, an der so viele berühmte Autorin studiert haben. Sie ist überglücklich! Zu ihrem Glück trägt auch eine neue Bekanntschaft bei: Jamie begegnet sie bereits an ihrem ersten Tag in Oxford und sofort merkt sie, dass sie sich etwas mehr für ihn interessiert, als sie sollte und dürfte...

Obwohl ausschließlich Ella die Geschichte erzählt, möchte ich dir gern auch Jamie vorstellen: Er ist nur wenig älter als Ella und auch er hatte es bisher nicht leicht in seinem Leben. Ich kann dir leider nicht verraten, weshalb, denn dann würde ich dich wirklich mies spoilern, also bin ich an dieser Stelle mal lieber leise, hihi. Noch dazu hat Jamie aber ein großes Geheimnis, das er Ella verschweigt...


Die Geschichte
Ella und Jamie sind beide nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung. Ella weiß, dass sie im Juni wieder in ihre Heimat zurückreisen wird und Jamie weiß, dass er Ella nicht guttut. Dennoch ist ihre gegenseitige Anziehungskraft und das Interesse aneinander zu groß, sodass die beiden sich zu einer Art Affäre entschließen, von der sie niemandem erzählen. Der Plan geht zunächst sehr gut auf, bis die beiden merken, dass sie zunehmend mehr füreinander empfinden, was vor Allem an ihrem Gemeinsamkeiten liegt: Sie beide lieben die Lyrik und fühlen sich durch sie verbunden. So viele schöne Stellen im Buch haben mich dabei tief berührt! Ich selbst liebe Gedichte und finde toll, wie sie in dieses Buch eingebunden wurden und die jeweiligen Texte noch untermalen!♥

Die ersten Kapitel des Buches haben mir sehr gut gefallen. Wie Ella Oxford entdeckt und sich so ihren lang ersehnten Traum erfüllt, war wirklich schön zu lesen, ebenso, wie Ella ihre neuen Freunde findet. Das war wirklich schön. Jamie mochte ich auch auf Anhieb und die beiden zusammen waren mir auch gleich sympathisch. Wie sie sich kennen und lieben lernen, das Feuer und die Leidenschaft zwischen den beiden... Wirklich toll!

Gegen Mitte des Romans gab es dann einen Abschnitt, der mich etwas in die Irre geführt und verwirrt hat. Es fühlt sich an, als würde man mich als Leserin aus der Geschichte herausreissen und in eine völlig andere Geschichte hineinsetzen. Ich kann es nicht genau beschrieben, aber der Wandel der Handlung hat mir nicht so gut gefallen. Als ich mich dann an die Veränderung gewöhnt hatte, ging es wieder bergauf und vor Allem die letzten 100 Seiten konnten mich dann nochmal vollends überzeugen! Dennoch hat dieser "Sprung" meinen Lesefluss unterbrochen, was sehr schade war, der Geschichte an sich aber nicht ihre Spannung nehmen konnte!

Viele neue Dinge habe ich in diesem Buch gefunden, von denen ich so in dieser Form noch nichts gelesen habe. Die Lyrik in so einen Roman mit einzubeziehen war für mich etwas ganz Neues und hat mir super gefallen, ebenso die Nebenfiguren und die Beschreibungen!

Der Schreibstil
Den Schreibstil von Julia Whelan empfand ich als sehr angenehm. Das Buch war fast durchweg spannend und ich hatte viel Freude am Lesen! Eine Kleinigkeit störte mich jedoch durchweg, allerdings kann dies an der Übersetzung ins Deutsche geschuldet sein: Der Leser wird von Ella durchweg mit "Sie" angesprochen. Ich persönlich finde ein "Du" immer viel angenehmer und persönlicher, das hat mich beim Lesen ein bisschen gestört.

Dennoch vermittelt das Buch eine wunderschöne Botschaft, die ich dir aber ebenfalls nicht vorwegnehmen möchte.♥


Die schönsten Zitate
"Wenn man mehr fühlt, als man sagen kann, wenn die Worte einen im Stich lassen, wenn Syntax und Grammatik und schön geschliffene Redewendungen in deinem Verstand erstickt werden und nur noch pures Gefühl vorhanden ist, dann dringen einige wenige Worte hervor." S.158, Jamie

Vielleicht lernt man, sobald man begriffen hat, dass es keine Antworten gibt, mit den Fragen zu leben. S.359, Ella

Veröffentlicht am 25.02.2019

Anders als gedacht

0 0

Ella erfüllt sich mit ihrem Stipendium in Oxford einen lang ersehnten Wunsch und auch sonst läuft es gut, sie ist in der Politik sehr aktiv und gefragt. An ihrem ersten Tag trifft sie auf Jamie Davenport ...

Ella erfüllt sich mit ihrem Stipendium in Oxford einen lang ersehnten Wunsch und auch sonst läuft es gut, sie ist in der Politik sehr aktiv und gefragt. An ihrem ersten Tag trifft sie auf Jamie Davenport und ist alles andere als glücklich, dass er ihren Literaturkurs leitet, kommt er ihr doch sehr arrogant rüber. Doch dann treffen sich die beiden an einem Abend und kommen sich näher als gedacht und seitdem steht Ella's Welt Kopf, denn Jamie hat ein großes Geheimnis.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ließ sich durch den einfachen flüssigen Schreibstil sehr gut lesen. Ich hatte keinerlei Langeweile verspürt. Ella finde ich persönlich sehr sympathisch, wobei sie mir am Anfang doch sehr kompliziert vorkam. Ihre und Jamie's Geschichte ist wunderschön zu lesen und gleichzeitig doch so sehr tragisch. Ich habe mit ihnen gemacht, geweint, mitgefiebert. In diesem Buch steckt genau die richtige Portion von allem drin.

Besonders hervorheben möchte ich noch die wunderschönen Zitate am Anfang eines jeden Kapitels. Das hat mir sehr gut gefallen.

Dieses Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung. Jedoch muss man sich klar sein, dass das Buch eine andere Richtung nimmt wie erwartet. Wer nur eine seichte Liebesgeschichte erwartet ist hier falsch.

4/5 Sterne
Penguin Verlag im Januar 2019