Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2019

Einmal das Leben bitte!

0 0

In "Mein Jahr mit Dir" von Julia Whelan geht es um Ella, eine gebildete junge Amerikanerin, die ein Auslandsstudium in Oxford macht. Jamie, der ihren Literaturkurs leitet, verhält sich arrogant und unnahbar. ...

In "Mein Jahr mit Dir" von Julia Whelan geht es um Ella, eine gebildete junge Amerikanerin, die ein Auslandsstudium in Oxford macht. Jamie, der ihren Literaturkurs leitet, verhält sich arrogant und unnahbar. Doch als die beiden in einem Pub aufeinander treffen und sich dabei unerwartet näher kommen, klopft das Schicksal an ihre Türen und hat etwas im Gepäck: Das Leben. Ella und Jamie müssen bald mit ihrem Schicksal kämpfen und wichtige Entscheidungen treffen..

Die strukturierte Gliederung der Geschichte hilft bei all den literarischen Bezügen den Überblick zu behalten. Ich als Laie war nach wenigen Seiten schon ziemlich berührt von all den poetischen und lyrischen Gedichten.
Ein Touch an Historik verlieh der Geschichte noch die letzte Authentizität um sich in das Buch zu verlieben.

Ich als Leser hatte am Anfang eine ganz andere Vorstellung davon, welchen Weg die Story vernehmen wird. Doch überraschenderweise bog die Geschichte an einer anderen Kreuzung ab und es fühlte sich so an als ob das Buch seinen eigenen Weg eingeschlagen hätte. Später wurde mir bewusst, das auch genau so das Leben ist: Unerwartete Wendungen!

Julia Whelan verpackte ein schwieriges Thema in eine wundervolle und zu Tränen rührende Geschichte. Sie hat nichts "schöngeschrieben" und bringt ihre Leser zu bewegenden Emotionen. Die auch mir noch lange zu denken gegeben haben..

Veröffentlicht am 05.02.2019

Mein Jahr mit dir

0 0

Inhalt:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem ...

Inhalt:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird



Meine Meinung:
Ich bin sehr unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen.
Ich wusste fast gar nichts über das Buch, außer dass mir der Schreibstil der Leseprobe sehr gut gefallen hat. Schön leicht, aber nicht oberflächlich oerflach.

Erwartet habe ich eine schöne Liebesgeschichte. Aber Julia Whelan hat mich wahnsinnig überrascht. Das Buch hat eine Wende genommen, mit der ich auf Grund meiner Ahnungslosigkeit gar nicht gerechnet hatte. Und genau das hat mir sehr gefallen.
Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch. Zum größten Teil mochte ich auch wie sie in verschiedenen Situationen gehandelt haben.
Aber ich finde durch die Freunde der beiden ist das Buch zu etwas ganz Besonderem geworden. Ich mochte die besonderen Charaktere von Maggie, Charlie und Tom fast noch lieber als von Ella und Jamie. Sie waren herzlich und so richtig schön unnormal. Wie im wahren Leben eben auch einfach niemand ganz normal ist.
Da ich denen, die genau wie ich gar nichts über das Buch wissen die Chance geben möchte es so zu genießen wie ich kann ich nur sagen, dass ein wundervolles Buch ist, in dem ein ernstes Thema (wenn man das so sagen darf) einfach schön verpackt wurde.
Den Schreibstil von Julia Whelan habe ich als sehr bildhaft empfunden. Ich hatte das Gefühl mitten in Oxford zu sein und habe so mit Ella und Jamie mitfühlen können. Das gelingt mir nicht immer bei Büchern.
Ich wünsche mir an dierser Stelle nur, dass Julia Whelan noch viele Bücher dieser Art schreibt.


Fazit:
Ein wundervoller, berührender Roman über die Liebe und das Leben. Ich kann das Buch ohne Einschränkung empfehlen.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Romantische Momente und eine ernste Thematik

0 0

Die junge Amerikanerin Ella kommt mit einem Stipendium an das College von Oxford, um sich einen lange gehegten Traum zu erfüllen. Schon am ersten Tag trifft sie auf Jamie Davenport, der sich kurz darauf ...

Die junge Amerikanerin Ella kommt mit einem Stipendium an das College von Oxford, um sich einen lange gehegten Traum zu erfüllen. Schon am ersten Tag trifft sie auf Jamie Davenport, der sich kurz darauf als der Leiter ihres Literaturkurses herausstellt. Schon vom ersten Treffen an herrscht zwischen den beiden eine Chemie, die sich immer weiter ausbaut. Doch Jamie hat ein Geheimnis, dass die Beziehung der beiden bedrohen könnte.

Ella Durran kommt aus einem kleinen Ort in Ohio und hat ein Stipendium für ein Semester in Oxford bekommen, was seit ihrem 13. Geburtstag ein Traum ist. Sie interessiert sich sehr für die Politik und die Bildung, obwohl sie englische Literatur studiert. Ehrlich gesagt hatte ich am Anfang etwas Probleme mit ihr warm zu werden. Das hat sich zum Glück schnell geändert, denn sie öffnet sich immer mehr. Im Grunde ist Ella nämlich eine liebenswerte Persönlichkeit, die sich sehr für die Menschen, die sie mag, einsetzt und allgemein sehr ehrgeizig. Vor allem aber hat es mir gefallen wie sie durch ihre amerikanische Art frischen Wind nach England gebracht hat.
Jamie Davenport ist ein Dozent in Oxford und schreibt selbst noch an seiner Doktorarbeit. Er konnte mich vor allem durch seine selbstbewusste und humorvolle Art von sich überzeugen. Hin und wieder lässt er durch blicken, dass er früher nichts anbrennen lassen hat und in Oxford wohl als ziemlicher Bad Boy gilt. Nach und nach kommt man immer mehr hinter sein Geheimnis und kann gewisse Handlungen nochmal besser nachvollziehen.
Die Beziehung der zwei startet durch das erste Zusammentreffen sehr explosiv, aber man merkt sofort, dass die Chemie stimmt. Hingegen meiner Erwartungen wurde es (fast) nie als Problem aufgegriffen, dass Jamie Ellas Dozent ist. Insgesamt entwickelt sich die Beziehung sehr authentisch und es war einfach schön zu lesen wie die beiden immer mehr Vertrauen zueinander finden und auch gemeinsam wachsen.

"Dann, mit dieser Stimme, fragt er: "Wollen wir?", und du weißt, dass du nie aufhören wirst, auf diese Frage mit Ja zu antworten." (Seite 182)

Nebencharaktere gibt es eher wenige und sie bleiben über weite Strecken des Buches auch sehr im Hintergrund. Trotzdem mochte ich vor allem Ellas neue Freunde Maggie, Charlie und Tom total gerne, denn so eine Clique wünscht sich glaub ich jeder. Aber auch Jamies Familie war mir sehr sympathisch. Hier ist vor allem seine Mutter heraus gestochen, denn diese ist einfach ein herzensguter Mensch und total sympathisch. Mit seinem Vater hatte ich zuerst so meine Probleme, aber auch er hat sich immer mehr geöffnet und ich konnte sein Verhalten dann doch noch nachvollziehen.

Der Schreibstil von Julia Whelan war zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, denn die Autorin hat einige Elemente der Poesie und Lyrik eingebaut, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet habe. Vor allem aber hat mich gestört, dass der Leser manchmal direkt angesprochen wurde. Nach und nach wurde der Schreibstil aber immer lockerer und die Autorin konnte mich vor allem durch die humorvollen Dialoge und die vielen romantischen Momente zwischen Ella und Jamie überzeugen. Nach und nach kommt man Jamies Geheimnis immer näher und näher, was dem Buch mehr Tiefe gegeben hat. Trotz der jetzt etwas ernsteren Thematik verliert das Buch nie seine Leichtigkeit und hat mich immer mehr in den Bann gezogen und ich musste die ein oder andere Träne verdrücken.
Dabei wurde die Geschichte komplett aus Ellas Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt bekommen hat. Hin und wieder hätte ich mir aber auch einen Einblick in die Gedankenwelt von Jamie gewünscht.
Ebenfalls hat mir gefallen, dass die einzelnen Kapitel immer mit Zitaten aus dem Zeitraum zwischen 1830 und 1914 eingeleitet wurde und man somit auch einen guten Einblick in Ellas Studium bekommen hat.

"Nun, wir können nicht immer frei entscheiden, was im Leben passiert, wie wir alle wissen. Wir können jedoch entscheiden, wie wir das gestalten, was uns zugeteilt wird." (Seite 390)

Das Cover des Buches ist einfach wunderschön mit der weißen Schrift und den rosa Blüten auf dem dunkelblauen Hintergrund. Besonders gut gefällt mir, dass das Cover eine Szene aus dem Buch darstellt und auch die Skyline von Oxford im Hintergrund zu sehen ist.

Alles in allem hat mir Mein Jahr mit Dir trotz anfänglichen Schwierigkeiten mit Ella und dem Schreibstil doch noch richtig gut gefallen! Julia Whelan konnte mich vor allem durch die Abwechslung der locker leichten Momente und der ernsteren Thematik von diesem Buch überzeugen. Insgesamt bekommt das Buch von mir 4,5/5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung für diese besondere Geschichte rund um Ella und Jamie.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Jamie mit den Wasserfall Augen.

0 0

Die 24 jährige Ella aus Ohio steht mit einem Bein in England als sie einen wichtigen Anruf der amerikanischen Regierung erhält. Man engagiert sie trotz ihres einjährigen Aufenthalts in Oxford als Biildungsconsultant. ...

Die 24 jährige Ella aus Ohio steht mit einem Bein in England als sie einen wichtigen Anruf der amerikanischen Regierung erhält. Man engagiert sie trotz ihres einjährigen Aufenthalts in Oxford als Biildungsconsultant.
Nachdem sie endlich in Oxford eintrifft begegnet sie prompt Jamie. Jamie der Schwachköpfige Schnösel. Jamie ihr Literaturkursleiter. Jamie mit den Wasserfall Augen. Jamie der etwas verbirgt. Ein Geheimnis, dass Ella vor die schwierigste Entscheidung ihres Lebens stellt.
Am Anfang kam ich nur schwer in die Handlung rein, da ich auf den ersten Seiten mit amerikanischer Politik bombardiert wurde. Aber nachdem dies versiegte und Ella in Oxford eintraff wurde die Handlung einfach nur wunderschön. Die Stadt, die Umgebung, die Universität sind einfach nur traumhaft beschrieben woden. Es ist als wäre der Leser dort, würde über die Straßen schlendern, die Architektur bewundern und alles vor sich sehen. Auch die Charaktere sind sehr gut durchdacht und ausgearbeitet worden. Vor allem die Nebencharaktere Maggie, Tom und Charlie habe ich total schnell ins Herz geschlossen. Auch die anfänglich leidenschaftliche Affäre, die schnell einer sehr traurigen, doch wunderschönen Liebesgeschichte weichen musste, ließ mich nicht mehr los. Ab diesem Zeitpunkt erfuhr der Leser auch weniger über Ellas politische Arbeit und ihre Freunde, was sehr schade ist. Dort hätte ein bisschen mehr sein können. Dagegen hat mir gut gefallen , wie sich das Verhältnis von Jamie zu seinen Eltern entwickelt hat und was Ella dazu beigetragen hat.
Abschließend möchte ich nur eins sagen: Lest dieses wunderbare Buch. Was als leidenschaftliche Affäre begann, entwickelte sich in etwas viel, viel schöneres und tieferes.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Ende offen

0 0

Ich mag das Cover und auch den Schreibstil. Die Gedichtabschnitte die einem neuen Kapitel vorausgehen finde ich auch sehr schön, passend


Diese Geschichte, diese Liebe, entwickelt sich, die beiden lernen ...

Ich mag das Cover und auch den Schreibstil. Die Gedichtabschnitte die einem neuen Kapitel vorausgehen finde ich auch sehr schön, passend


Diese Geschichte, diese Liebe, entwickelt sich, die beiden lernen sich kennen, und tasten sich ab. Umschwirren sich erst, nach einem unglücklichen ersten Aufeinandertreffen und Jamie ist, wird, dann Ellas Studienleiter, Kursleiter. Er zeigt ihr direkt und doch auf eine eindringliche Art, wie Ella an ihre Hausaufgabe herangegangen ist und wie sie es eigentlich sollte.
Die beiden finden nicht sofort zu einander, sie sind erst wie zwei Magnete die sich abstoßen und doch wieder im ersten Moment anziehen.
Ella lernt schnell Leute kennen. Die zeigen ihr die Örtlichkeiten und doch ist es Jamie der ihr noch mehr zeigt. Es kommt was kommen muss.
Aber es ist nicht eben alles perfekt und hier spielt das Leben ein hartes Spiel.

Ella kommt hinter Jamies Geheimnis, erst läuft sie davon, gekränkt und auch überfordert. Wär wäre es nicht. Aber dann merkt sie das doch mehr zwischen ihnen gewachsen ist und sie noch nicht bereit ist aufzugeben.
Sie wächst daran, Jamie öffnet sich und wächst auch ein Stück weit. Beide entscheiden sich für ein Wir, eben auch weil sie wissen was kommt, das sie nicht die ganze Zeit der Welt haben.
Das Ende ist kein richtiges Happy End, es ist ein reales offenes Ende.