Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2019

gut für zwischendurch

0 0

Inhalt:
Als die junge Amerikanerin Ella ein Rhodes Stipendium erhält, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, in Oxford zu studieren. Voller Enthusiasmus kommt sie dort an und merkt schnell, dass ...

Inhalt:
Als die junge Amerikanerin Ella ein Rhodes Stipendium erhält, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, in Oxford zu studieren. Voller Enthusiasmus kommt sie dort an und merkt schnell, dass die oxonianischen Traditionen und Werte nicht die sind, die Ella aus den USA kennt. Außerdem ist da auch noch Jamie Davenport, mit dem sie seit ihrer Ankunft gleich zweimal in einen Konflikt geraten ist und der sich blöderweise auch noch als Leiter ihres Literaturkurses herausstellt, mit dem sie so gar nicht viel anfangen kann.
Doch Jamie bringt Ella nicht nur die Literatur als solche näher, zeigt ihr auch andere Seiten vom Leben auf. Allerdings stellt sich heraus, dass Jamie ein tragisches Geheimnis hat, das Ella, als sie davon erfährt, zu der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens bringt und sie feststellt:
„Du kannst dein Leben planen, aber nicht die große Liebe.“


Meine Meinung:
Jojo Moyes trifft auf diverse Liebesromane - Mein Jahr mit Dir scheint eine neue Zusammenwürfelung bereits bekannter Elemente zu sein. Tatsächlich wird dieses Buch Jojo Moyes-Fans empfohlen, doch kann dieses Buch mit ihren Werken mithalten?

Das Cover zieht einen jedenfalls sofort in seinen Bann, es ist wirklich traumhaft romantisch und etwas traurig-melancholisch gestaltet. Auch der Klappentext lässt eine vielversprechende Geschichte vermuten, der meiner Meinung nach aber schon etwas zu viel verrät.

Ella ist eine junge Amerikanerin, die für ihr Leben einen genauen Plan hat, um später Mal in der Politik ihres Landes bekannt und erfolgreich zu werden. Das Studium in Oxford ist mehr eine sich günstig bietende Gelegenheit, mit der sie sich ihren Kindheitstraum erfüllt.

Als eine enthusiastische, offene und redselige Figur kommt sie bei ihrer Ankunft gleich mit mehreren Leuten in Kontakt und sammelt erste Erfahrungen, darunter ihre Begegnung mit Jamie Davenport, dem „schwachköpfigen Schnösel“. Sie gibt sich als eine sympathische und ehrlich begeisterungsfähige Figur aus, jedoch hat sie mich stellenweise auch genervt, da mir ihre Art teilweise etwas übertrieben und aufdringlich vorkam.

Dass der ungehobelte junge Mann von der Straße dann auch noch Ella‘s Literaturkurs leitet, war für sie erstmal alles andere als erfreulich. Doch schon bald darauf kommen sich Jamie und Ella in einem Pub näher, worauf seitenweise lediglich die eine Art von Treffen, bei dem sie ihre Bedürfnisse befriedigen, folgen. Das hat mir teilweise die Lust am Lesen genommen und ließ den zuvor spannenden Handlungsaufbau wieder abfallen.

Die anderen Charaktere der Geschichte, wie Ella‘s Freunde oder auch ihre Mutter, waren sehr in den Hintergrund gerückt wurden, was ich persönlich sehr schade finde. So haben sie sich alle mehr oder weniger um Ella gescharrt und ihr Leben in den allgemeinen Mittelpunkt gestellt.

Auch insgesamt war die Handlung sehr vorhersehbar und unterscheidet sich nicht viel von anderen Liebesgeschichten. Der einzige wesentliche Unterschied ist wohl, dass Ella und Jamie nicht von Anfang an füreinander bestimmt waren, sondern sie sich erst verlieben, als sie sich näher kommen und sich dann bewusst füreinander bestimmen müssen, denn eigentlich hätte jeder von ihnen andere Pläne.

Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass Mein Jahr mit Dir zwar einen romantischen und spannenden Plot hat, dieser aber durch die teilweise fehlende Authentizität der Charaktere, den Aufbau des Buches und zuweilen auch durch den Schreibstil selbst, an Potenzial verliert.


Fazit:
Für mich reicht Mein Jahr mit Dir nicht an Jojo Moyes Werke heran, auch wenn es durchaus das Potenzial dazu hat. Doch zu viele Kritikpunkte lassen die Geschichte schwächeln, sodass sie für mich nicht mehr als eine gute Unterhaltung für zwischendurch ist. Aber die, die Liebesgeschichten lieben und sich nicht so sehr an den genannten Punkten stören, werden das Buch sicher begeistert aufnehmen.


Veröffentlicht am 12.02.2019

Ella aus Ohio

0 0

Stell Dir vor, Du erfüllst dir einen Traum, den du schon mit 13 hattest: Studium in Oxford! Und stell dir vor, du erhältst das Stipendium für die Rhodes. Doch gleich am ersten Tag begegnest du jemandem, ...

Stell Dir vor, Du erfüllst dir einen Traum, den du schon mit 13 hattest: Studium in Oxford! Und stell dir vor, du erhältst das Stipendium für die Rhodes. Doch gleich am ersten Tag begegnest du jemandem, der deine ganzen Pläne über den Haufen wirft, denn diese Begegnung zeigt, wie wenig Pläne nutzen, wenn das Leben anders spielt.

All das erlebt Ella, eine liebenswerte, offene und zugängliche Person, die ihr ganzes Leben durchstrukturiert hat und nun auch noch Beraterin für die Senatorin Wilkes in deren Wahlkampf geworden ist.

Da sie ihre Geschichte selbst erzählt, spürt man all die Emotionen, Eindrücke, Gedankengänge wesentlich mehr. Mit ihren Freunden Tom, Maggie, Charles und Cecelia teilt sie Sorgen und Leid, erreicht selbst das Herz vom grummeligen Hausmeister Hugh oder Simon vom Imbiss zum frischen Fisch.
Doch dann kracht sie mit Jamie zusammen und spürt, alles, was sie jemals geplant hat, ist hinfällig, wenn das Leben einem böse mitspielt. Erst sehr viel später kommt sie hinter sein Geheimnis und doch geht sie so unglaublich tapfer und mutig damit um.
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, es hat mich tief berührt und mir gezeigt, plane von Tag zu Tag und genieße das, was möglich ist, denn viel zu schnell kann auf einmal alles anders werden.
Auch wenn manche Wörter aufgrund der Uni und dem Literaturkurs etwas fremd klingen, aber sie sind absolut passend zu dieser Geschichte und geben ihr gleich eine spezielle Bedeutung, basiert sie doch auf dem, was Jamie und Ella teilen- Literatur!.
Ein Zitat fasst das so schön zusammen: Wenn man sich nicht öffnet, wie kann man dann vom Leben überrascht werden? Nichts in diesem Leben ist für immer. Aber wenn man jemanden liebt und von jemandem geliebt wird, kann man sein Märchenland finden. Was immer und wo immer das ist.

Ich habe alle Gefühlswelten in diesem Buch erlebt- ich habe geweint, gelacht, gehofft, gelitten- es ist ein Buch, was sehr unter die Haut geht und was man nicht so schnell vergessen wird, genau das macht ein gutes Buch aus und die Art von Ella hat mich auch sehr berührt, weil sie so lebensecht, authentisch ist, auch von ihren Emotionen mitgerissen ist, auch Fehlentscheidungen trifft, aber immer wieder spürt man ihr gutes Herz, was ihr letztendlich hilft, niemals aus den Augen zu verlieren, was wirklich zählt.

Veröffentlicht am 10.02.2019

Keine typische, aber berührende Liebesgeschichte

0 0

Cover gesehen, Klappentext gelesen...und ich wusste, dass ich das Buch gerne haben wollte.

Die Protagonistin Ella kommt durch ein Stipendium nach Oxford, um dort ein Jahr zu studieren. Dort trifft sich ...

Cover gesehen, Klappentext gelesen...und ich wusste, dass ich das Buch gerne haben wollte.

Die Protagonistin Ella kommt durch ein Stipendium nach Oxford, um dort ein Jahr zu studieren. Dort trifft sich gleich auf Jamie. Es stellt sich heraus, dass er ihr Dozent ist. Dennoch beginnen sie eine Affäre. Außerdem lernt Ella einige Leute von der Uni kennen, die zu Freunden werden und mit denen sie Zeit verbringt. Zudem bestreitet Ella noch einen politischen Job, der der Vorsprung zu ihrer beruflichen Karriere bilden soll. Jedoch wird alles in Frage gestellt, als sie von Jamies Geheimnis erfährt.

Der Einstieg fiel mir nicht gerade leicht, da ich mich an den Schreibstil gewöhnen musste. Er wirkte manchmal etwas stockend und abgehackt. Da Ella eine politische Karriere anstrebt, wird auch viel auf diese Ebene eingegangen. Somit wirkte der Schreibstil auch öfter mal hochtrabend und intellektuell.
Wahrscheinlich lag es auch daran, dass Julia Whelan sonst Drehbücher schreibt und man das, an einigen Stellen merkte.

Die Protagonistin Ella konnte ich zu anfangs nicht einschätzen. Sie wurde mir erst im Laufe der Geschichte sympathischer. Sie ist eine zielstrebige Person, die aber und zu etwas steif wirkte. In der Liebesbeziehung zu Jamie geht sie allerdings auf und lernt sie selber besser kennen.
Jamie mochte ich gleich auf Anhieb. Er wirkte auf mich bodenständig, reif, humorvoll und liebenswert.

In der Geschichte wird das Kennenlernen und die Liebesgeschichte zwischen Ella und Jamie ausführlich beschrieben. Da sie es von Anfang darauf geeinigt haben, dass es nur eine Affäre werden soll, wird nicht großartig auf ihre Gefühle eingegangen. Dennoch fand ich die gemeinsamen Momente und Treffen zwischen den Beiden toll geschrieben. Außerdem fand ich die Dialoge zwischen ihnen ehrlich und intellektuell aufgebaut. Zudem wird auf die Liebe zur Literatur eingegangen. Die Liebe zur Literatur merkt man auch daran, da jedes Kapitel mit einem Zitat beginnt. Diese fand ich sehr schön, auch wenn ich kaum eins davon kannte.
Die Autorin schaffte es trotz allem, die Schauplätze von Oxford gut zu beschreiben. Als wäre man ein Teil von den Straßen der Stadt und den Pubs. Es wurde eine gute Atmosphäre geschaffen.

Erst nachdem das Geheimnis von Jamie gelüftet wird, beginnt das Buch emotionaler und dramatischer zu werden. In diesem Verlauf hatte ich Sorge, wie die Geschichte enden wird. Ich hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet.
Wie sich Ella am Ende doch noch entwickelt, fand ich sehr gut. Sie merkt, dass das Leben nicht immer planbar ist und erst durch eine schwierige Situation, die richtige Entscheidung treffen kann.
Für mich war es ein berührendes und passendes Ende.

Bemerkenswert fand ich, dass ich trotz des teilweise schwierigen Schreibstils, immer an der Geschichte dran bleiben wollte. Jamies Geheimnis verleihte einen gewissen Lesefluss. Da er mir sowieso sehr sympathisch war, musste ich schnell wissen, wie die Geschichte endet.

Fazit: Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte gut gefallen, auch wenn der Schreibstil etwas schwierig war. Es war nicht die typische Liebesgeschichte, aber dennoch war sie ergreifend und zum Ende hin emotional. Ich mochte die intelligenten Gesprächen der Protagonisten und die Liebe zur Literatur.
Im Buch steht, dass dieses verfilmt wird und die Autorin, das Drehbuch dazu selbst geschrieben hat. Ich bin gespannt auf die Verfilmung.

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank, an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 08.02.2019

Tiefgründig und berührend

0 0

In Mein Jahr mit dir geht es um Ella, die als Rhodes-Stipendiatin nach Oxford kommt, um dort Literatur zu studieren. Gleichzeitig ist sie auch im Wahlkampf der aktuell laufenden Wahlen in den Staaten zugange ...

In Mein Jahr mit dir geht es um Ella, die als Rhodes-Stipendiatin nach Oxford kommt, um dort Literatur zu studieren. Gleichzeitig ist sie auch im Wahlkampf der aktuell laufenden Wahlen in den Staaten zugange und erhält öfters Anrufe deswegen. In Oxford findet sie neue Freunde und lernt an ihrem ersten Abend im Pub einen Mann kennen, der sie prompt mit Soße bekleckert und sich am Tag darauf als einer ihrer Dozenten herausstellt. Jamie Davenport ist hinreißend und nach einer durchzechten Nacht landen sie gemeinsam in Ellas Wohnung und kommen sich näher. Doch er scheint ein Geheimnis zu haben und versucht, sie auf Distanz zu halten. Als sie schließlich dahinter kommt, bricht eine Welt für sie zusammen, aber gemeinsam versuchen sie, das richtige zu tun.

Julia Whelan hat einen unsagbar schönen Schreibstil. Sie leitet den Leser toll durch die Geschichte und das nicht nur mit Witz und Finesse, sondern tiefgründig und poetisch. Sie lässt viel Fachwissen einfließen, sodass man sich auch angenehm gebildet vorkommt, wenn man das Buch liest und gleichzeitig wird das Herz berührt. Ellas Charakter hat mir gut gefallen. Sie ist zu Beginn eine leicht verrückte junge Frau mit einem Ziel vor Augen: Stipendium erfüllen und genau im Juni wieder zurück in die Staaten und den Wahlkampf weiterführen. Doch durch ihre Liebe zu Jamie lernt sie viel dazu und wird erwachsen, trifft lebensverändernde Entscheidungen. Jamie ist der geheimnisvolle Schönling und Literat, der auf dem Boden geblieben zu sein scheint trotz seiner einflussreichen und wohlhabenden Herkunft. Er ist mir sehr sympathisch und ich habe mit ihm mitgelitten.

Der Verlauf der Geschichte war zu Beginn noch etwas schwerfällig, wurde aber ab der Mitte des Buches immer besser. Das letzte Drittel hat mich in Atem gehalten und bis zur letzten Seite mitfiebern lassen.

Ich habe das Buch sehr genossen und konnte daraus viele Erkenntnisse für mein eigenes Leben ziehen.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Ein besonderer, traumhaft-schöner und poetischer Roman.

0 0

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und ich finde es einfach nur traumhaft schön.
Außerdem merkt man, sobald man es gelesen hat, das es gut zum Inhalt passt und die Thematik widerspiegelt. Die ...

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und ich finde es einfach nur traumhaft schön.
Außerdem merkt man, sobald man es gelesen hat, das es gut zum Inhalt passt und die Thematik widerspiegelt. Die Aufmachung ist auch total toll, denn vor jedem neuen Kapitel ist ein Zitat - welches sogar zu dem Inhalt passt.

Ich weiß gar nicht genau was ich zu diesem tollen Buch sagen soll...
Ich bin sprachlos, wurde überrascht und habe schon lange nicht mehr ein so emotionales und wunderschönes Buch gelesen.
Lest dieses Buch - ihr werdet es nicht bereuen!

Der Schreibstil von Julia Whelan hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und detailliert, sodass man sich alles bildlich vorstellen kann. Außerdem ist der Schreibstil sehr emotional und oft musste ich zum Taschentuch greifen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Ella erzählt.

Die Charaktere haben mir total gut gefallen, da sie so natürlich und realistisch wirken. Ella ist eine sehr ehrgeizige, taffe und kluge Protagonistin. Allerdings hat sie einen gut durchdachten Plan von ihrem Leben und um diesen zu erreichen, verzichtet sie sogar auf die Freuden in ihrem Leben. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten mit ihr klar zukommen, dass hat sich aber sehr schnell gelegt. Jamie ist eigentlich das komplette Gegenteil von ihr. Er ist spontan, genießt sein Leben und macht einfach das, worauf er Lust hat. Er ist mir unglaublich schnell ans Herz gewachsen und ich finde ihn einfach nur toll.

Die Handlung hat mich von Anfang an begeistert. Ich habe mich, durch den detaillierten Schreibstil der Autorin, wie ein Teil der Geschichte gefühlt und alles klar vor Augen gesehen. Zudem fand ich es toll, so viel von Ellas Studium zu erfahren. Man merkt das die Autorin sich mit dem Thema sehr beschäftigt hat und dadurch hat die ganze Geschichte auch so realistisch gewirkt. Ich muss sagen, dass ich von der Handlung eigentlich etwas anderes erwartet habe, aber sehr positiv überrascht wurde. Mitten in der Geschichte gibt es eine hochdramatische Wendung mit der ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Ich möchte aber nicht zu viel ins Detail gehen, sondern nur sagen das dieses Buch packend, berührend und wunderschön ist.


Ein besonderer, traumhaft-schöner und poetischer Roman - der ein schwieriges Thema beinhaltet, dass sehr gut ausgearbeitet wurde. Julia Whelan hat es geschafft mich komplett zu überraschen und zu begeistern.