Cover-Bild Cinder & Ella
(33)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783732578535
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kelly Oram

Cinder & Ella

Happy End - und dann?
Fabienne Pfeiffer (Übersetzer)

Cinder & Ella sind zurück!

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods - und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Absolutes Herzensbuch! (Rezension zu Band 1 und 2)

0

Darum geht´s:

Ella hat bei einem schweren Autounfall alles verloren. Sie hat schwere Verbrennungen am ganzen Körper und muss ein Jahr in die verschiedensten Reha-Kliniken, als ihr Vater wieder auftaucht ...

Darum geht´s:

Ella hat bei einem schweren Autounfall alles verloren. Sie hat schwere Verbrennungen am ganzen Körper und muss ein Jahr in die verschiedensten Reha-Kliniken, als ihr Vater wieder auftaucht und sie ab sofort bei ihm und seiner Familie leben muss. Aber nicht nur das. Sie entscheidet sich dazu sich bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Als eine Antwort kommt, fühlt Ella sich ihrem alten Leben wieder näher. Doch sie weiß nicht wer Cinder wirklich ist. Bis sie das herausfindet, muss sie erst mal ihre neue Familie kennenlernen....

Meine Meinung:

Ich war verrrückt nach dieser hinreißenden Diologie. Der Schreibstil von Kelly Oram ist der Hammer. Es gibt so viele fließende und tiefgehende Dialoge. Die Spannung fehlte auch nicht. Ich habe mich sehr mit Ella identifizieren können, und auch Cinders Sicht fand ich sehr spannend zu lesen.
Die Geschichte an sich ist eine emotionale Achterbahn, aber das finde ich super. Man kann richtig mitfühlen wie es Ella und Cinder geht. Man spürt die Emotionen richtig und fiebert mit.
Mir hat der erste Band am besten gefallen, aber ich fand dass der zweite einen super guter Abschluss von Cinder & Ellas Geschichte darstellte. Viele würden sich denken, was passiert denn jetzt noch? Die Autorin findet aber immer wieder spannende Handlungen und auftretende Probleme. Im zweiten Teil geht es nämlich hauptsächlich um Ellas Komplexe aufgrund ihrer vielen Narben die den Großteil ihres Körpers bedecken. Und auch das finde ich total gut in Szene gesetzt.
Diese Reihe und vorallem der erste Band bekommt eine riiiesen Empfehlung. Es sind einfach meine Herzensbücher, die ich auch in der Zukunft bestimmt noch tausendmal lesen werde.

Inhalt:

(Achtung Spoiler für die die den ersten Band noch nicht gelesen haben!!!)

Band 2

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben un sind unglaublich verliebt. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen alltagsstress und Familienprobleme ist Brian schließlich immernoch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Ende zieht Buch leider runter

0

Band 1 um Brian und Ella hat mich dermaßen von sich überzeugen können, dass ich erst skeptisch gewesen bin, warum Band 2 so dermaßen kritisiert wurde. Der größte Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen ...

Band 1 um Brian und Ella hat mich dermaßen von sich überzeugen können, dass ich erst skeptisch gewesen bin, warum Band 2 so dermaßen kritisiert wurde. Der größte Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen - klar, der Band an sich wäre nicht unbedingt notwendig gewesen, dennoch fand ich persönlich es interessant zu lesen, wie es mit den beiden Verliebten weitergeht. Und auch, wenn es für andere teilweise übertrieben erscheint, wie Ella als Figur plötzlich solch einen Bekanntheitsgrad bekommen kann, finde ich, dass es aufgrund ihrer Umstände und ihrer Beziehung zu Brian eigentlich gar nicht so unwahrscheinlich ist.
Ella und Brian haben auch hier wieder mein Herz für sich gewonnen. Man spürt, dass sie einfach zusammen gehören und dass nichts die beiden auseinander bringen kann. Was ich außerdem gut finde ist, dass in diesem Teil der Fokus besonders auf die Narben von Ella gelegt wurde und wie immens der Einfluss einer einzelnen Person auf Millionen von Menschen haben kann. Der Schreibstil hat sich zu Band 1 ein wenig geändert, was aufgefallen ist, außerdem sind mir die ein oder anderen Fehler im Buch aufgefallen. Doch was letztendlich mein Bild von dem Buch so runtergezogen hat ist der Epilog. Davon ab, dass dieser einfach nach dem Gespräch für das bevorstehende Shooting gesetzt wurde - in meinen Augen ein sehr ungünstig gelegter Zeitpunkt - hat dieser sowohl meine Meinung zu Ella negativ beeinflusst als auch die Bewertung des Buches an sich. Der geradezu aufgedrängte Antrag ist weder passend zu ihrem eigentlichen Charakter, noch passend für die beiden. Außerdem ist er zeitlich völlig unpassend und auch die Szenerie an sich wird dadurch stark runtergezogen, da ich die Idee an sich mit dem Weihnachtsfest eigentlich süß fand. Wirklich sehr sehr schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Enttäuschend

0

Es ist eine sehr schwache Fortsetzung. Leider hat mich die Geschichte enttäuscht. Es ist nicht spannend erzählt, als Leser wird man nicht von der Geschichte mitgerissen und ich war froh, als ich endlich ...

Es ist eine sehr schwache Fortsetzung. Leider hat mich die Geschichte enttäuscht. Es ist nicht spannend erzählt, als Leser wird man nicht von der Geschichte mitgerissen und ich war froh, als ich endlich das Buch zuklappen konnte.

Die Ansichten vom Leben von Cinder und Ella könnten nicht unterschiedlicher sein. Er ein Teeniestar, sie eine Highschool Schülerin. Die irgendwie erwachsen sein wollen und ihr Leben gemeinsam zu leben wollen aber irgendwie auch nicht. Es gibt ein Happy End aber ohne Dramatik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Enttäuschend

0

Vorab muss gesagt werden, dass ich keine hohen Erwartungen hatte, weil praktisch alle Rezensionen negativ waren, die ich im Vorfeld gelesen habe.
Ich habe es dennoch gelesen und bin jetzt genauso enttäuscht ...

Vorab muss gesagt werden, dass ich keine hohen Erwartungen hatte, weil praktisch alle Rezensionen negativ waren, die ich im Vorfeld gelesen habe.
Ich habe es dennoch gelesen und bin jetzt genauso enttäuscht wie viele andere Leser.
Dieses Buch kann nicht im geringsten mit Band eins mithalten. Es ist überhaupt kein Vergleich!
Es war natürlich schön, die Geschichte der zwei weiter zu verfolgen und es war teils auch echt interessant.
Der Humor war wirklich angenehm und manche Umstände waren richtig süß und gut durchdacht.
Aber es kamen überhaupt keine Emotionen auf.
Das Buch konnte mich im Gegensatz zu Band eins überhaupt nicht fesseln. Band eins konnte ich teils kaum aus der Hand legen. Bei Band zwei musste ich mich teils zwingen weiter zu lesen, damit es endlich mal ein Ende hatte.
Obwohl die Geschichte süß war, hab ich mich gelangweilt und nach einem Ende gesehnt. Es war irgendwie nicht gut gemacht.
Ella habe ich an manchen Stellen auch überhaupt nicht verstehen können, wie auch anderrs an der Handlung.
Das Ende war dann passend auch recht süß. Letztlich hätte man es aber lieber bei einem Band belassen sollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

cinder & Ella 2

0

Ich hab den ersten Teil von Cinder und Ella inhaliert und geliebt. Dieses Buch ist mir lange im Kopf geblieben und hat mich doch über einiges nachdenken lassen. Daher war für mich klar auch den zweiten ...

Ich hab den ersten Teil von Cinder und Ella inhaliert und geliebt. Dieses Buch ist mir lange im Kopf geblieben und hat mich doch über einiges nachdenken lassen. Daher war für mich klar auch den zweiten Teil muss ich lese und erleben. Irgendwie waren meine Erwartungen groß und ich habe gehofft, das Buch kann an das erste anknüpfen. Tja was soll ich sagen, dem war leider nicht ganz so, wie erhofft.

Nach dem lesen frage ich mich, ob es unbedingt sein muss, dass dieses Buch auf den Buchmarkt losgelassen wurde. Teil eins hätte völlig für mich gereicht. Ich hatte genau das schon in Rezensionen gelesen und wollte bzw musste mich selbst davon überzeugen.

So in sich bin ich durch den Schreibstil und den Aufbau des Buches gut durch gekommen. Auch wenn immer wieder Phasen hatte, wo ich mich durch die Handlung quälen musste. Nicht weil der Schreibstil schlecht war, sondern weil ich mir gedacht habe wirklich jetzt?! Es werden alltägliche Sachen unglaublich aufgebauscht und waren mir teilweise schon arg zu viel. Auch war mir der Weg von Ella zu rosarot. Alle fliegt ihr zu und natürlich ist alles phänomenal toll. Natürlich funktioniert auch alles sofort und perfekt.

Ella hat es am Anfang des Buches im Leben der Reichen und Schönen nicht einfach. sie hat das Gefühl unter zu gehen. Zum Glück hat sie ja jemand erprobten an ihrer Seite.
Dennoch nervten mich die Konflikte mit Ella und ihrem Vater, jeder Pups wird verziehen. Es ist mir einfach zu easy und zu schön. Gefühlt fragte ich mich warum es nicht mal knallt.

Leider dümpelte alles so ein wenig hin und einige Themen nervten mich leider etwas mehr als ich gehofft hatte. immer wieder werden auch Themen hoch geholt, die man gefühlt schon 30 mal gelesen hat und irgendwann weiß man das als Leser. Das nervte mich doch leider schnell.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Ella und Brian geschrieben. Dies gefällt mir im allgemeinen sehr gut.
Das Cover hat auch direkt mein Interesse geweckt als ich es gesehen habe. Es gefällt mir gut und ich finde es passt auch zum ersten Teil der Reihe.

Leider ist mir das Buch zu langatmig. Ich musste mich mehr zwingen zu lese als mir lieb war. Deswegen konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen und kommt um Längen nicht an Teil eins heran. für mich hätte es keine Fortsetzung geben müssen.

2 von 5 Sterne