eBook-Leserunde zu "Boston College - Nothing but you" von Cindi Madsen

Der Auftakt der Boston College-Reihe!
Cover-Bild Boston College - Nothing but You
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Cindi Madsen (Autor)

Boston College - Nothing but You

Hans Link (Übersetzer)

Wenn aus Freundschaft Liebe wird ...

Lyla Wilder dachte, dass am College alles besser wird. Aber es ist wie auf der Highschool: Sie bleibt eine Außenseiterin, die Nase immer in Büchern vergraben. Zum Glück lernt sie gleich zu Beginn ihres Studiums Beck kennen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr: superheiß, beliebt und ein erfolgreicher Eishockeyspieler in der Collegemannschaft - und ihr bester Freund. Nach einem der schlimmsten Dates ihres Lebens hat Lyla die Nase voll. Sie will sich ändern und endlich das tun, was alle Studierenden tun: das Collegeleben genießen, flirten, daten, Freunde finden. Bei ihrer Verwandlung soll Beck ihr helfen, doch der merkt bald, dass seine Gefühle für Lyla gar nicht mehr rein freundschaftlicher Natur sind ...

"Ich habe gelacht, bis ich weinen musste, und habe geschwärmt, bis ich mich verliebt habe. Mit einem wahren Helden und einer Heldin, die man zur Freundin möchte, hat Cindi Madsen einen der besten New-Adult-Romane des Jahres geschrieben." Megan Erickson, Bestseller-Autorin

Auftakt der Boston-College-Reihe von Bestseller-Autorin Cindi Madsen

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.07.2021 - 08.08.2021
  2. Lesen 16.08.2021 - 29.08.2021
  3. Rezensieren 30.08.2021 - 12.09.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Boston College - Nothing but you" von Cindi Madsen und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.09.2021

Richtig sympathische Figuren

0

Lyla Wilder dachte, dass am College alles besser wird. Aber es ist wie auf der Highschool: Sie bleibt eine Außenseiterin, die Nase immer in Büchern vergraben. Zum Glück lernt sie gleich zu Beginn ihres ...

Lyla Wilder dachte, dass am College alles besser wird. Aber es ist wie auf der Highschool: Sie bleibt eine Außenseiterin, die Nase immer in Büchern vergraben. Zum Glück lernt sie gleich zu Beginn ihres Studiums Beck kennen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr: superheiß, beliebt und ein erfolgreicher Eishockeyspieler in der Collegemannschaft - und ihr bester Freund. Nach einem der schlimmsten Dates ihres Lebens hat Lyla die Nase voll. Sie will sich ändern und endlich das tun, was alle Studierenden tun: das Collegeleben genießen, flirten, daten, Freunde finden. Bei ihrer Verwandlung soll Beck ihr helfen, doch der merkt bald, dass seine Gefühle für Lyla gar nicht mehr rein freundschaftlicher Natur sind.

„Boston College – Nothing but you“ von Cindi Madsen ist der erste Teil ihrer neuen College Reihe. Anders als der Klappentext vermuten lässt, steigen wir direkt bei dem katastrophalen Daten von Lyla ein. Sie und Beck sind schon längst gute Freunde und wir können ab da mitverfolgen, wie sie die Erfahrungsliste entwickelt und dank Beck lernt, aus sich herauszugehen und ihre Grenzen zu entdecken.
Lyla ist unglaublich sympathisch. Sie ist super süß, ein bisschen kauzig, richtig clever und unfreiwillig amüsant und auch mutig. Die Idee mit der Liste passt perfekt in ihre Nerdwelt hinein und ich hab unheimlich gerne verfolgt, wie sie Punkt für Punkt abhakt und sich auch von Niederlagen nicht abhalten lässt.
Beck ist typisch gutaussehender Sportler. Nur ist er kein Idiot, sondern richtig nett und fürsorglich und auch nicht auf den Kopf gefallen. Er und Lyla ergänzen sich einfach genial und er ist einfach so süß, wenn er Lyla bei ihrer Liste hilft.
Der Autorin ist besonders die langsame Entwicklung zwischen den beiden gelungen. Beide wollen es nicht wahrhaben und so passiert es mehr ausversehen, als plötzlich. Das hat mir sehr gefallen.
Die Geschichte dreht sich im Allgemeinen mehr um die Zeit, die die Zwei zusammen verbringen, als um das College aber ich finde, das hat auch mal seinen Charme.
Gegen Ende gibt es natürlich noch ein bisschen klischeebehaftetes Drama aber das war ok für mich. Habe ich erwartet und finde ich in Ordnung.
Abgesehen davon, hätte ich Lyla unheimlich gerne noch besser kennen gelernt.
Insgesamt hat mir das Buch aber echt gut gefallen. Ich bin auf die Fortsetzungen gespannt!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2021

Wenn aus Freundschaft Liebe wird

0

Inhalt:

Nach einem missratenen Date hat die Studentin Lyla den Wunsch sich zu ändern. Sie möchte keine Außenseiterin mehr sein, sondern sie will endlich wahr genommen werden. Hilfe bekommt sie von ihrem ...

Inhalt:

Nach einem missratenen Date hat die Studentin Lyla den Wunsch sich zu ändern. Sie möchte keine Außenseiterin mehr sein, sondern sie will endlich wahr genommen werden. Hilfe bekommt sie von ihrem besten Freund Beck, der das genaue Gegenteil von ihr ist. Gutaussehend und beliebt. Doch bald empfinden die beiden mehr als nur freundschaftliche Gefühle für einander.


Cover:

Das Cover finde ich wirklich hübsch und passend zum Roman. Die Farben sind sehr angenehm und harmonisch. Beim Titel hätte ich mir gewünscht, dass der Originaltitel des Buches verwendet worden wäre, da dieser meiner Meinung nach noch besser zum Inhalt gepasst hätte.


Schreibstil:

Der Schreibstil von Cindi Madsen ist wirklich schön zu lesen. Er ist flüssig und fesselnd. Der Einstieg in die Geschichte viel mir damit sehr leicht und ich war sofort gefangen. Sie schreibt sehr humorvoll und ich musste deswegen auch ziemlich oft schmunzeln. Die Geschichte wurde abwechselnd aus der Perspektive von Lyla und Beck geschrieben. Man konnte sich dadurch ziemlich gut in die beiden hineinversetzen und sie besser kennenlernen.


Charaktere:

Lyla ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Sie ist ein wenig schüchtern und unsicher und versteckt sich hinter ihrer hochgeschlossenen und weiten Kleidung und ihren bunten Schals. Ich konnte ihre Entscheidung sich zu verändern nachvollziehen und fand es schön, dass Beck ihr dabei geholfen hat. Beck ist einfach ein toller Charakter. Er ist charmant, gutaussehend und witzig. Ich mochte ihn auf Anhieb, vor allem, wie aufmerksam er Lyla gegenüber ist. Man hat von Anfang an gemerkt, wie wohl er sich in Lylas Nähe gefühlt hat. Deswegen war ihre Freundschaft auch so authentisch.
Die anderen Charaktere hat man nur kurz kennengelernt. Das hat mich bei dieser Geschichte allerdings nicht weiter gestört, da man einige in den nächsten Teilen der Reihe besser kennenlernen wird, worauf ich mich schon freue.


Handlung:

Mir gefällt, wie die Handlung aufgebaut wurde. Im Vordergrund stand neben Lylas Wunsch sich zu verändern die Freundschaft von ihr und Beck. Die Beziehung der beiden entwickelte sich dadurch sehr langsam, aber genau das machte es meiner Meinung nach sehr realistisch und ich konnte mit ihnen mitfiebern. An manchen Stellen hat es zwischen den beiden ordentlich geknistert. Die Spannung blieb bis zum Ende bestehen, auch wenn manches ein wenig vorhersehbar war, gab es immer wieder Stellen, die mich überrascht haben.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Cindi Madsen mit "Nothing But You" eine tolle College-Geschichte, mit sympathischen Charakteren, geschrieben hat, die ich am liebsten gar nicht mehr weglegen wollte. Ein flüssiger Schreibstil und eine Menge Humor machen die Geschichte zu einem tollen Lesevergnügen. Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.09.2021

Von zwei Freunden, die mehr als nur "Neutren" füreinander sind

0

Achtung, Spoiler!

Auf den ersten Blick hat Beck alles, was man sich in seinem Alter wünschen kann: Er geht nicht nur in seinem Studium auf, sondern ist auch ein beliebter Eishockeyspieler und bringt (fast) ...

Achtung, Spoiler!

Auf den ersten Blick hat Beck alles, was man sich in seinem Alter wünschen kann: Er geht nicht nur in seinem Studium auf, sondern ist auch ein beliebter Eishockeyspieler und bringt (fast) jede Woche ein neues Mädchen mit nach Hause. Und er hat Lyla, seine beste Freundin, die er selbst heimlich als seine "Pause vom Leben" bezeichnet. Doch nicht einmal Lyla weiß von Becks Familienhintergrund, der den jungen Studenten mehr, als er es sich selbst eingesteht, belastet.

Der Young-Adult-Roman "Nothing but you" ist der Auftakt der Boston-College-Reihe von der Autorin Cindi Madsen und nicht nur ein typischer "Wenn aus Freundschaft Liebe wird"-Roman. Vielmehr vereint das Buch die mitreißenden Geschichten der Außenseiterin Lyla Wilder und ihres besten Freundes Becks, die im Verlauf des Buches nicht nur zueinander, sondern auch ein Stück weiter zu sich selbst finden.

Es beginnt alles mit einem einfachen Entschluss nach einem miserablen Date: Lyla Wilder will sich verändern! Mit Hilfe ihres besten Freundes Beck verfasst sie eine Liste voller verrückter Tätigkeiten, die sie bis zum Abschluss des Semesters erledigt haben will - in der Hoffnung, aus ihrer Rolle als langweilige Streberin auszubrechen. Gleich macht sie an die Arbeit und überrascht Beck mit einem neuen Look, woraufhin der "seine" Lyla gar nicht mehr wiedererkennt. Ist dieses gutaussehende Mädchen wirklich seine kleine Streber-Freundin mit dem süßen Hippie-Look? Und warum fühlt er sich auf einmal körperlich so stark zu ihr hingezogen? Bald kann Beck die Gefühle für seine beste Freundin nicht mehr leugnen. Doch kann eine Beziehung zwischen ihnen überhaupt funktionieren - vor allem mit Becks Familiengeschichte?

Gleich mit den ersten Zeilen steht man mitten in der Geschichte. Dass man es als typische Außenseiterin nicht leicht hat, kenne ich aus eigener Erfahrung, sodass ich mich direkt mit der Protagonistin und ihrer misslichen Lage identifizieren konnte. Lylas oft naive, aber unheimlich warmherzige Weltsicht muss man einfach nur sympathisch finden. Umso schöner ist es zu wissen, dass sie mit Beck so einen guten Freund an ihrer Seite hat, den ich wegen seiner ständigen Sorge um "sein Mädchen" (Lyla) ebenfalls schnell ins Herz geschlossen habe. So ist von Anfang an die Spannung um die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren groß, weil man sich für beide nur das Beste wünscht.

Der Schreibstil hat mich schlichtweg begeistert. Er ist flüssig, einfach zu verstehen und vermittelt durch die ständigen Perspektivwechsel zwischen Lyla und Beck das Gefühl, nicht nur eine Liebes-, sondern zwei Lebensgeschichten in einem zu lesen. Denn während Lyla durch das Abarbeiten ihrer Liste eine Menge Selbstvertrauen gewinnt und erkennt, dass man auch einen guten Mittelweg zwischen Studium und Spaß finden kann, merkt Beck, dass es nichts mehr bringt, vor seiner vorbestimmten Zukunft wegzulaufen. So sind in diesem Young-Adult-Roman Themen aus den verschiedensten Lebensbereichen junger Menschen eingearbeitet und eine wichtige Aussage wird klar: Probleme lösen sich am besten, wenn man sich ihnen gemeinsam stellt.

Fazit: Letztendlich kann ich den Roman "Nothing but you" an alle Heranwachsenden und Junggebliebenen nur weiterempfehlen. Er ist vielseitig, tiefgreifend und auf eine erfrischende Art und Weise sexy. Durch den leichten Schreibstil eignet er sich aber auch wunderbar als Nebenlektüre - ohne dass die großen Gefühle abhandenkommen. Ich bin mir sicher: Wer sich auf die Geschichte einlässt, dem wird sie definitiv ins Herz gehen. Mich zumindest hat sie so weit in ihren Bann gezogen, dass ich für ein paar Momente die Wirklichkeit um mich herum vergessen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.09.2021

ich bin verliebt <3

3

Besser könnte es der Titel der Rezension nicht treffen.

Dieses Buch hat mich wirklich glücklich gemacht, jede einzelne Leseminute war es absolut wert.

Die Geschichte um Lyla, die ihr Leben ändern will, ...

Besser könnte es der Titel der Rezension nicht treffen.

Dieses Buch hat mich wirklich glücklich gemacht, jede einzelne Leseminute war es absolut wert.

Die Geschichte um Lyla, die ihr Leben ändern will, aus sich hinaus kommen möchte, gesehen werden möchte, wurde hier von der Autorin grandios umgesetzt.

Aber es geht auch um Beck, einen wundervollen besten Freund, der sein Bestes gibt, um Lyla zu unterstützen und das obwohl er seine eigenen inneren Hürden zu überwinden hat.

Die Protagonisten gefallen mir sowas von gut, beide sind charmant, witzig und haben ihre Ecken und Kanten, sie machen die Geschichte zu dem was sie ist.

Die Handlung finde ich ebenfalls super, eine schöne Collegegeschichte, die aber auch auf ernste Themen anspricht und einem deutlich macht, dass nicht immer alles Gold ist, was glänzt.
Die Botschaften, die ich aus der Geschichte mit genommen habe, haben für mich dieses Buch perfekt gemacht,

Der Schreibstil ist super flüssig, man kam super schnell ins Buch rein und man hatte keinerlei Schwierigkeiten, alle Zusammenhänge waren super und das lesen hat echt Spaß gemacht :)

Alles in allem, kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen, ich bin super glücklich, dass ich ein Teil dieser Leserunde war :)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.09.2021

eine der schönsten Liebesgeschichten

3

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend. Ich mag die hellen Farben, die an einen Sonnenuntergang erinnern und das abgebildete Pärchen.

Der Schreibstil von Cindi Madsen gefällt mir ausgesprochen ...

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend. Ich mag die hellen Farben, die an einen Sonnenuntergang erinnern und das abgebildete Pärchen.

Der Schreibstil von Cindi Madsen gefällt mir ausgesprochen gut. Er ist flüssig und leicht zu lesen, enthält dabei aber ausreichend Humor und ist bildlich. Besonders gut fand ich, dass wir wechselnde Sichten haben und somit erfahren was Beck und Lyla fühlen und denken.

Die Charaktere waren ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir die einzelnen Personen richtig gut vorstellen.
Lyla und Beck wachsen einem einfach ans Herz. Lyla ist eine junge frau, die es nicht einfach hatte und konservativ erzogen wurde. Dazu ist sie sehr schüchtern und unsicher. Beck hingegen ist ein offener Mensch, der zwar auch seine Probleme hat aber dennoch fest im Leben steht. Beide versuchen ihren Weg zu finden.
Die Freundschaft zwischen den beiden ist unglaublich schön aber man merkt schnell, dass es schon vorher mehr war. Die Story ist an sich sehr schön und die beiden sehr angenehme Buchcharaktere. Auch das Drama kommt nicht zu kurz ohne übertreiben zu sein. Zwei Stellen fand ich lediglich etwas unglücklich, weil ich dort die Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Da es aber eher zur Nebenhandlung gehörte, kann man das ignorieren.

Von daher war es ein sehr schönes Buch mit angenehmer Story und noch angenehmeren Charakteren.

Wenn ihr eine der schönsten Liebesgeschichten lesen wollt, nehmt das Buch zur Hand und lasst euch von Lyla und Beck in den Bann ziehen.

Eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl