Hörrunde zu "Der Junge, der Träume schenkte" von Luca Di Fulvio

Eine fesselnde Auswanderer-Geschichte, gelesen von Timmo Niesner
Cover-Bild Der Junge, der Träume schenkte
Produktdarstellung
(16)
  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Luca Di Fulvio (Autor)

Der Junge, der Träume schenkte

. Jubiläumsausgabe.

Timmo Niesner (Sprecher), Petra Knoch (Übersetzer)

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag.

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 15.06.2016 - 17.07.2016
  2. Hören 01.08.2016 - 21.08.2016
  3. Rezensieren 22.08.2016 - 04.09.2016

Bereits beendet

Ihr habt abgestimmt zu welchem Hörbuch wir eine Hörrunde veranstalten sollen - jetzt könnt ihr euch für euren Wunschtitel bewerben. Wir freuen uns auf die Hörrunde und eure Bewerbungen!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wunderschönes Hörbuch!

0

Verpackung:
Ich muss gestehen, dass ich ein klarer Cover-Mesch bin, will heißen, dass mich das Cover auf den ersten Blick fesseln und ansprechen muss.
Dieses hier hat seine Aufgabe vollkommen erfüllt. ...

Verpackung:
Ich muss gestehen, dass ich ein klarer Cover-Mesch bin, will heißen, dass mich das Cover auf den ersten Blick fesseln und ansprechen muss.
Dieses hier hat seine Aufgabe vollkommen erfüllt. Das Silber fängt den Blick und die vielen kleinen Details wecken die Aufmerksamkeit.

Inhalt:
Hier geht es mit den Details gleich weiter. Der Schreibstil von Luca di Fulvio ist einfach sehr schön. Die Sätze haben die richtige Länge und sind gut und klar verständlich.
Er baut viele kleine Details ein, die das Gefühl und die Atmospähre der damaligen Zeit einfangen und den Leser/Hörer fesseln. Sei es der feine Unterschied zwischen Arm und Reich oder den Radios, die nicht so einfach laufen wie heutzutage.

Ich hatte den Eindruck, dass alles gut recherchiert ist, was ja in so einem Buch sehr wichtig ist, denn schließlich spielt es zu einer anderen Zeit - wo unsere Welt noch nicht so weit entwickelt war und auch die Menschen noch anders tickten.

Die Geschichte um Natale/Chrismas geht dem Hörer einfach nahe und animiert auch weiterzuhören.
Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, da jeder sich ja irgendwo auch sein eigenes Bild machen muss ;).
Aber gesagt sei, dass alle Charaktere der Geschichte eine faszinierende Tiefe besitzen und nicht nur oberflächlich geschildert sind. Auch wenn es nur Nebenfiguren sind, bekommen wir einen realistischen Eindruck der Personen um Chrismas/Natale.

Der einzige "Manko" am Buch ist, dass aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, was mir persönlich einfach nicht so gut gefällt.
Aber der Sprecher hat seine Sache gut gemacht und mich trotzdem das Buch gerne hören lassen.

Sprecher:
Timmo Niesner ist und war schon immer mein Lieblingssprecher und nach diesem Buch hat sich meine Meinung auch nicht geändert. Er gibt den Charaktern Tiefe und verleiht ihnen Ausdruck, liest nicht einfach vor.

Fazit:
EIn Buch das für mich inhaltlich keine Schwächen aufgewiesen hat, mit einem tollen Sprecher. Von mir somit 5 Sterne!

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Das Streben nach Glück

0

Anfang des 20. Jahrhunderts kommt eine junge Italienerin mit ihrem Baby Natale auf einem Schiff nach New York City. In ihrem jungen Leben musste sie bereits einiges ertragen und hofft in Amerika auf einen ...

Anfang des 20. Jahrhunderts kommt eine junge Italienerin mit ihrem Baby Natale auf einem Schiff nach New York City. In ihrem jungen Leben musste sie bereits einiges ertragen und hofft in Amerika auf einen Neuanfang für sich und ihren kleinen Sohn, der ab der Einbürgerung auch Christmas genannt wird. Die beiden können sich eine bescheidene Existenz in der von Gangs beherrschten Lower East Side aufbauen, doch der Junge hat ganz andere Pläne mit seinem Leben. Durch seine Art schafft er es, seine Mitmenschen in seinen Bann zu ziehen und für seine Ideen zu begeistern. Er schafft es, sich mit seinem Einfallsreichtum ein paar Dollar hinzuzuverdienen und beschließt, selbst eine Bande zu gründen, die „Diamond Dogs“. Eines Tages finden er und sein Freund Santo ein schwer misshandeltes Mädchen, dass sie ins Krankenhaus bringen. Ab diesem Moment kann Christmas das Mädchen aus gutem Hause, genannt Ruth, nicht mehr vergessen. Er will sich eine eigene Existenz aufbauen und im Radio auftreten, denn er will Ruth und ihre Familie beeindrucken. Doch auch Ruth muss gegen ihre Dämonen ankämpfen, die ihr Leben seit dem schrecklichen Vorfall überschatten. Und so kämpfen die beiden über die Jahre für ihr Glück.

Dieser Geschichte habe ich in Form eines gekürzten Hörbuchs in der Jubiläumsausgabe gelauscht. Die Aufmachung des Hörbuchs ist dabei ein echter Hingucker. Das Cover wurde komplett in Silber gehalten ist, mit einem in schwarz gehaltenen Schiff und der New Yorker Freiheitsstatue als Blickfang. Dies symbolisiert sehr treffend den Beginn der Geschichte, nämlich die Auswanderung von Natale und seiner Mutter nach Amerika.
Die Stimme des Sprechers Timmo Niesner passt außerordentlich gut zu der Geschichte, da er die Hauptperson des Buches, den jungen Natale, hervorragend interpretiert. Auch alle anderen Charaktere hebt er stimmlich sehr gut hervor und akzentuiert sehr treffend.
In der Geschichte werden verschiedene Themen angesprochen: Die Armut und die Gesetze der Straße in dieser Zeit, die Entwicklung der Radio- und Filmindustrie, Freundschaft, Liebe und das Streben nach Glück, jedoch auch brutale Gewalt gegen Frauen, die zum Teil sehr deutlich dargestellt wird.
Da es sich um eine gekürzte Fassung des in der Taschenbuchausgabe fast 800seitigen Buches handelt ist zu vermuten, dass Einiges der Streichung zum Opfer gefallen sein muss. Da mir die Geschichte als Hörbuch jedoch sehr gut gefallen hat, weckt dies bei mir das Interesse nach der gedruckten Version, um ggf. doch noch einige weitere bisher ungenannte Aspekte aufzudecken. Wahrlich eine Geschichte, die zeigt, was möglich ist, wenn man an sich glaubt und für seine Träume kämpft.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Da ich die CDs im Auto höre, ist bei diesem Hörbuch jede Fahrt zu schnell zu Ende.

2

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Cover und Verpackung:
Die Gestaltung, silbern gehalten mit in schwarz dargestellter stilisierter Freiheitsstatue und ...

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Cover und Verpackung:
Die Gestaltung, silbern gehalten mit in schwarz dargestellter stilisierter Freiheitsstatue und CD-Hüllen aus Pappe erwecken einen nicht ganz so prickelnden Eindruck. Auf der anderen Seite werden diese Hüllen lang genug halten, die Umwelt dankt es!

Inhalt
1909, eine interessante Zeit, die hier mit teils gut recherchierten Details ausgeschmückt, erzählt wird. Das Radio braucht seine Zeit, bis es mit den sechs Röhren den ersehnten Ton liefert. Der Fahrer ist Profi, klopft leise gegen die Tür, während der schlechter gestellte Mitbürger schon mal gegen die Tür bummert. Durch diese perfekt eingestreute Hinweise gelingt es dem Autor, die Stimmung der Zeit zu fassen. Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird menschlich erzählt. So wird nicht abgedroschen das übliche Verhalten wiedergekäut, sondern durch die Nebenfigur des Großvaters eine erwärmende Facette eingebracht, die gleichzeitig durch die Nebenfiguren ins bekannte Licht gerückt werden. Ruth, hin- und hergerissen zwischen den Klassenunterschieden und durch das, was ihr geschah, tastet und kämpft sich in das Leben zurück.
Nach dem tollen Einstieg in das Leben auch des Protagonisten Christmas, der im Abrutschen in die Illegalität begriffen ist, folgt eine überraschende Wendung. Plausibel ergibt sich die neue Ausrichtung, folgerichtig das neue Gebaren. Der Hörer hofft auf ein gutes Ende, wobei wir erst in der Mitte der Geschichte sind!
Die Spannung wird gehalten, ... nein, sie wächst mit jedem Detail, dass erzählt wird und weiterhin ist es dem Hörer, als stünde er selbst in der Werkstatt, in dem Studio oder neben der falschen Uhr. Auch der Weg von Ruth wird weitererzählt, obwohl sie weder Kontakt zu ihrem alten Peiniger, noch zum Protagonisten hat. Der Hörer fiebert mit und fragt sich, ob sich die Handlungsstränge zum Ende hin etwa gar zu simpel zusammenfinden werden. Nach der Erfahrung der ersten vier CDs steht dies wohl nicht zu befürchten.
Fürwahr, auch hier entwickelt sich die Geschichte weiter. Und kaum glaubt man, es läuft in geordneten Bahnen, wird ein durchaus möglicher Baustein hinzugefügt, der gärt, die Szenerie mitreißt und das Szenario schier platzen lassen könnte. Hoffentlich geht das gut aus, denkt sich der Hörer, während sich der Nebenstrang zum Hauptstrang mausert.
Ging es insgeheim nicht die ganze Zeit um Ruth? Stand sie nicht die ganze Zeit im Raum, während von Christmas erzählt wurde? Hier zeigt sich wieder die Kunst des Autoren, die der Sprecher mit Akzenten an den richtigen Stellen vermag zu transportieren.


Die Geschichte selbst ist stimmig, die Handlung baut aufeinander auf, sodass ein gutes Folgen möglich ist, selbst als der Parallelstrang dazukommt.

Die Umsetzung
Einstiegsmusik und musikalischer Abspann vermitteln dieses „Es geht los“-Gefühl. Der Vorhang lichtet sich und mit angenehmer Stimme und gut betont (und nicht übertrieben) zieht Herr Niesner den Hörer in das Geschehen. Erst nach einer Weile wurde mir bewusst, dass der Sprecher es versteht vorzutragen, ohne selbst in den Vordergrund zu treten.

Fazit:
Da ich die CDs im Auto höre, muss ich sagen: Bei diesem Hörbuch ist jedes Fahrtende zu schnell da!

Rezension von Wichmann-Reviews.de

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Junge, der Träume schenkte

0

Eine wunderbare Geschichte, die durch die sonore Stimme des Vorlesers erst richtig zur Geltung kam. Am Anfang und am Ende einer jeden CD war eine zu Herzen gehende Begleitmusik zu hören. Auch die in silbern ...

Eine wunderbare Geschichte, die durch die sonore Stimme des Vorlesers erst richtig zur Geltung kam. Am Anfang und am Ende einer jeden CD war eine zu Herzen gehende Begleitmusik zu hören. Auch die in silbern und schwarz gehaltene Hülle der CDs war ein richtiger Eyecatcher. Also war von vorneherein schon für einen Genuß von Augen und Ohren gesorgt. Die Geschichte beginnt im tieften Süden von Italien. Chetta, ein junges, hübsches Mädchen wird von der eigenen Mutter entstellt, damit sie dem Gutsbesitzer nicht zu Willen sein muß. Der Gutsbesitzer läßt sie daraufhin in Ruhe, aber ein Besucher vergewaltigt und schwängert das junge Mädchen, fast noch ein Kind. Chetta bringt einen gesunden Jungen zur Welt, dem sie den Namen Natale gibt. Als derJunge 9 Monte alt ist, verläßt sie Italien und erreicht mit dem Schiff New York. Dort, in einem ärmlichen Viertel, wohnt sie mit dem Jungen und arbeitet als Prostituierte. Im New York gaben die Behörden dem Jungen den Namen Christmas. Christmas wuchs heran. Er war sehr schlau, verdiente sein erstes Geld, indem er bei einem Metzger dessen räudigen Hunde beschützte. Er mogelte sich durch, indem er angab, Anführer der Bande der Diamant Dogs zu sein. Ruth wächst ebenfalls in New York auf, sie ist die Tochter eines reichen jüdischen Stoff-Fabrikanten. Als diese mit dem Gärtner Bill eine Ausfahrt macht, wird sie von diesem vergewaltigt, geschlafen und halb tot liegen gelassen. Chrismas und sein Freund finden das Mädchen in bringen sie ins Krankenhaus. Von da an kann Chrismas das Mädchen nicht mehr verlassen. Als er von dessen Großvater einen Radioapparat geschenkt bekommt, verspricht er Ruth, eines Tages selbst im Radio zu sprechen. Die Jahre vergehen, Ruths Vater verkauft die Fabrik und geht nach Kalifornien ins Filmgeschäft. Chrismas lernt den großen Bandenchef kenne, durch seine Klugheit kommt er voran und gründet selbst eine Radiosender. Ruth hat noch viel zu erleiden, auch Billi verfolgen wir auf seinen weiteren Lebensweg, mit ihm geht es immer mehr bergab. Ruth und Chrismas können sich nicht vergessen. Ein sehr zu Herzen gehendes Thema. Es kommt aber auch sehr viel Brutalität darin vor, Drogen, die Pornoszene und eben die echte große Liebe. Leider ist auf der CD die verkürzte Fassung des Buches zu hören.Jeder, der diese wunderschönen CDs gehört hart, wird auch noch das Buch lesen wollen. Ich bin immer noch ganz gerührt.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Packende Geschichte, spannender Hintergrund - leider zuviel gekürzt.

0

1909 kommen Natale und seine Mutter mit dem Schiff in New York an. Er in den Armen seiner Mutter, die sich einen neuen Anfang und ein besseres Leben in Amerika für sich und ihren kleinen Sohn wünscht. ...

1909 kommen Natale und seine Mutter mit dem Schiff in New York an. Er in den Armen seiner Mutter, die sich einen neuen Anfang und ein besseres Leben in Amerika für sich und ihren kleinen Sohn wünscht. Natale, jetzt Christmas genannt, wächst in einem Viertel auf, in dem Elend, Gewalt und Prostitution Normalität sind. Die Gangs regieren die Straßen mit ihren gnadenlosen Regeln.
Doch Christmas lernt zu überleben, sich durchzusetzen und mit seinem Charme und Talent den Menschen glaubhaft was vorzumachen. Ruckzuck hat er einen Ruf und die "Diamond Dogs" erfunden.
Das die nur aus ihm und seinem Kumpel bestehen, hat keiner mitbekommen.
Sein Leben ändert sich als er der 13jährigen Ruth das Leben rettet. Sie wurde brutal vergewaltigt, verstümmelt und wie Müll entsorgt. Er verliebt sich in sie, versucht sie aus ihrem Trauma zu ziehen.

Luca Di Fulvio hat einen wunderschönen Schreibstil, er macht es leicht mir die Charakteren vorzustellen, die beschriebenen Gerüche zu riechen und das Viertel genauso düster und schmutzig zu sehen.
Die Stimme von Timmo Niesner ist angenehm und betont an den richtigen Stellen.

Leider bleiben bei mir am Ende viele Fragen offen. Die extreme Kürzung gibt mir das Gefühl ständig vor verschlossenen Türen zu stehen. Schade, weil auch die Nebenrollen an einer guten Geschichte beteiligt sind.

Das "Outfit" des Hörbuches ist klasse. Mal kein Plastik. Die in silber und schwarz gehaltene Verpackung sieht edel aus und entspricht einer Jubiläumsausgabe.
Die ich übrigens jedem empfehlen kann, der mal "reinschmecken" will.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme