Cover-Bild Falling Fast

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 27.05.2019
  • ISBN: 9783736308398
Bianca Iosivoni

Falling Fast

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen




Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...



"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT



Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!



"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 389 Regalen.
  • 27 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 156 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 43 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2019

Authentisch und Berührend - Sei mutig!

2

Meine Meinung

“Da ist etwas in seinen Augen, seinem Blick, das mich einfach nicht loslässt. Als wäre da noch so viel mehr, als er vor aller Welt preisgibt.” (Falling Fast, S.119)

Ich liebe das Cover. ...

Meine Meinung

“Da ist etwas in seinen Augen, seinem Blick, das mich einfach nicht loslässt. Als wäre da noch so viel mehr, als er vor aller Welt preisgibt.” (Falling Fast, S.119)

Ich liebe das Cover. Auch wenn es eher schlicht gehalten ist, gefällt mir die Farbgestaltung.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Was mir vor allem richtig gut gefällt ist, dass sie der Geschichte sehr viel Leben einhaucht. Denn auch die Nebencharaktere haben ihre ganz eigene Geschichte und die Autorin beschreibt auch Alltagssituationen und lässt alles sehr lebendig wirken. Für einige mag das zu detailliert sein, für mich passte es einfach perfekt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Hailee und Chase erzählt.

“Denn wenn jeder Einzelne damit anfangen würde, sich so zu verhalten, wie er die Welt sehen möchte – freundlich und hilfsbereit und stark -, dann könnten wir alle die Welt retten. Jeder für sich und alle zusammen. ” (Falling Fast, S.314)

Hailee erlebt den Sommer ihres Lebens, denn sie hat sich vorgenommen mutig zu sein. Sich nicht mehr einzuschränken, sondern alles zu machen worauf sie Lust hat. Dabei landet sie in der Kleinstadt Fairwood und trifft dort auf Chase. Da sie aber nur noch ein paar Wochen unterwegs ist, möchte sie sich eigentlich nicht auf Chase einlassen und sich schon gar nicht verlieben, aber wie das mit Plänen so ist. Sie sind da um über den Haufen geworfen zu werden. Während ich beim Lesen immer wieder das Gefühl hatte das Hailee dem Leser etwas verbirgt, war Chase total offen. Und mit seiner liebevollen Art und dem angeborenen Charme hat er mich sofort für sich eingenommen. Ich liebe ihn total, ein absolut stimmiger und authentischer Charakter.

Dieses Buch ist wirklich etwas ganz Besonderes und hat mir viele wundervolle Lesestunden beschert. Für mich ist es eine ganz besondere Lesereise gewesen, denn die Autorin schreibt sehr detailliert und authentisch. Man hat nicht das Gefühl für zwei Wochen leben, habe ich gerade mal fünf Minuten gelesen, sondern ich konnte Hailee und Chase in all ihren Facetten genießen. Sei mutig und gib dich niemals auf. Ich finde es wirklich wahnsinnig toll, dass Hailee endlich mutig sein möchte und ich denke auch, dass wir einiges von ihr lernen können. Es gibt einen Plottwist, den ich aber so schon erahnt habe, doch ich denken, dass er für einige auch richtig überraschend kommt. Das Ende ist wirklich total gemein und ich kann es kaum erwarten bis Flying High in meinen Händen liegt.

Mein Fazit

Falling Fast ist eine unglaublich authentische, berührende und gefühlvolle Geschichte. Vor allem Chase hat es mir angetan mit seiner liebevollen und selbstkritischen Art, aber auch Hailee auf der Suche nach ihrem Mut und einer ganz neuen Hailee. Ich kann es wirklich kaum erwarten Flying High in den Händen zu halten.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Toller Sommerroman mit etwas ernsterem Hintergrund

2

‘Falling Fast’ ist ein Roman von Bianca Iosivoni aus dem New-Adult-Genre.

Story:
Hailee Deluca hat sich für den Sommer etwas vorgenommen, sie möchte aus sich rauskommen, etwas erleben und endlich mutig ...

‘Falling Fast’ ist ein Roman von Bianca Iosivoni aus dem New-Adult-Genre.

Story:
Hailee Deluca hat sich für den Sommer etwas vorgenommen, sie möchte aus sich rauskommen, etwas erleben und endlich mutig sein. Während eines Roadtrips landet sie in dem kleinen Städtchen Fairwood. Wegen einer Autopanne strandet Hailee unfreiwillig dort und lernt viele tolle Menschen kennen. Unter diesen ist auch Chase, welcher Hailee von Anfang an sehr nahe kommt und in ihr Gefühle weckt, die sie eigentlich gar nicht empfinden möchte. Die beiden unternehmen viel zusammen und dabei bringt Chase Hailees Plan für den Sommer ins Wanken.

Charaktere und Umgebung:
Hailee kommt etwas widersprüchlich herüber, was auch daher kommt, dass man als Leser zu Anfang wenig über sie erfährt. Das ändert sich im Laufe der Geschichte etwas, aber das Meiste erfährt man erst am Ende. Einmal ist Hailee total aufgedreht und mutig, aber kurz danach wieder sehr schüchtern und zurückgezogen.
Chase gefällt mir sehr gut. Obwohl er das über sich selbst nicht denkt, ist er kein Bad Boy sondern gut erzogen, einfühlsam und geht auf Hailee und ihre Wünsche ein.
Auch die Nebencharaktere sind ganz wundervoll und toll ausgearbeitet. Man erfährt auch einiges über sie und ihre Geschichte, was ich toll finde.
Die Umgebung und gerade Fairwood sind wunderschön dargestellt, alles wird sehr bildlich dargestellt, sodass man das Gefühl hat, selber dort zu sein.

Stil:
Wie schon für Bianca Iosivoni gewohnt, ist der Schreibstil recht locker und lässt sich gut lesen. Wobei dieser Roman ein paar wichtige Themen anspricht, die auch zum Nachdenken anregen.
Dargestellt ist das Geschehen im Wechsel aus der Sicht von Chase und Hailee in der Ich-Perspektive.

Fazit:
Ein toller Sommerroman mit etwas ernsterem Hintergrund. Mir gefällt gerade das Feeling und die tolle Ausarbeitung.

Vielen Dank an die Lesejury, für die Möglichkeit den Roman vorab in der Leserunde lesen zu dürfen.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Traumhaft schön mit ernsten Themen

2

In Falling Fast geht es um Hailee, die über ihren eigenen Schatten springt und einen Roadtrip wagt. Nicht ganz zufällig kommt sie an dem Grab ihres besten Freundes Jesper vorbei und strandet in dessen ...

In Falling Fast geht es um Hailee, die über ihren eigenen Schatten springt und einen Roadtrip wagt. Nicht ganz zufällig kommt sie an dem Grab ihres besten Freundes Jesper vorbei und strandet in dessen Heimatstadt Fairwood. Dort lernt sie nicht nur unglaublich liebe Menschen kennen, sondern auch den anziehenden Chase. Bald hält sie nicht nur ihr kaputtes Auto dort. Sie nimmt sich vor, in diesem Sommer endlich alles zu tun, wozu sie sonst nie mutig genug war. Sich zu verlieben war nicht unbedingt geplant ...

Ich habe mich bereits auf den ersten Seiten in das Buch verliebt. Die sommerliche Atmosphäre, das friedliche Fairwood und die liebevollen Charaktere hüllen einen in ihren Charme ein. Hailee ist eine Protagonistin, die ich unglaublich gut nachvollziehen kann. Sie versucht, sich nicht länger von ihren Ängsten kontrollieren zu lassen und sich auf ein Abenteuer einzulassen. Ihre frische Art, mit dem sie mich eingenommen hat, habe ich sehr genossen. Auch Chase ist mir im Gedächtnis geblieben. Er ist für seinen Bruder da, zwingt sich zu einem Job, den sich seine Familie wünscht, und zieht einen mit seiner Art in den Bann. Er ist definitiv einer meiner Lieblinge in der Geschichte. Die Nebencharaktere haben mir genauso gut gefallen. Sie sind greifbar, sympathisch und mir wirklich an's Herz gewachsen.

Die Handlung hat mir überwiegend auch gefallen. Hailee hat noch etwas nach Jespers Ableben vor, was später allerdings viel zu plötzlich in den Hintergrund gedrängt wird. Auch das Ende kam sehr plötzlich, was mich sehr frustriert zurückgelassen hat (Hallo, Cliffhanger!). Am meisten gestört hat mich eigentlich die Sache am Ende, die, trotz aller Vorkommnisse, einzutreten scheint. Mir haben an dieser Stelle Hailees Gedanken gefehlt. Mich hat das wirklich sehr frustriert, weil in meinen Augen dadurch einige Erfahrungen an Wert verloren haben. Wir wissen für eine lange Zeit nicht, was Hailees Geheimnis ist (ich habe es auch sehr spät erkannt), aber mich hat das Ende sehr zwiegespalten zurückgelassen. (Aus Spoiler-Gründen erläutere ich das nicht genauer.) Trotzdem war die letzte Hälfte sehr spannend!

Im Buch werden außerdem viele ernste Themen angesprochen. Allein Jespers Tod ist etwas, womit man sich auch als Leser*in auseinandersetzt. Ich finde es auf der einen Seite gut, dass so viele Themen aufgegriffen wurden, auf der anderen Seite wurde es mir gegen Ende etwas zu viel.

Alles in allem habe ich es sehr genossen, das Buch zu lesen! Während die Autorin in das locker-leichte Fairwood entführt, lernt man alles ganz genau kennen. Besonders die Charaktere können verzaubern! Das Ende hat mich jedoch zwiegespalten zurückgelassen. Ich bin sehr gespannt auf den Folgeband!

Veröffentlicht am 04.06.2019

Sei mutig!

2

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury lesen dürfen. Als erstes ist mir das wunderschöne Cover aufgefallen: Diese Farbkombination ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury lesen dürfen. Als erstes ist mir das wunderschöne Cover aufgefallen: Diese Farbkombination ist echt der Hammer! Die Leseprobe hat Lust auf mehr gemacht, da man im ersten Kapitel bereits etwas erfährt, was gegen Ende der Geschichte passiert... selbstverständlich wollte ich wissen, wie es dazu gekommen ist!

Worum geht es?
Hailee macht alleine einen Roadtrip durch die ganze USA und hat schon viele Orte gesehen.
Ihre Reise nimmt im September in San Diego ihr Ende, wo Hailee auf ihre Schwester Katie treffen wird. Bis dahin möchte Hailee mutiger werden und über sich hinaus wachsen, so wie es sich Katie immer von ihr gewünscht hat.
Hailee kommt in Fairwood an, dem Ort, in dem ihr bester Freund Jesper gelebt hat, welcher plötzlich und viel zu früh gestorben ist. Die beiden haben sich in einem Internetforum kennengelernt und sich über ihre Manuskripte ausgetauscht, an denen sie gearbeitet haben. Plötzlich erhielt Hailee keine Nachrichten mehr von ihm und später eine Einladung zu seiner Beerdigung, die sie vor lauter Schock nicht wahrgenommen hat. Nun ist sie in Fairwood, an Jespers Geburtstag, um ein Versprechen einzulösen: Sein Manuskript zu finden und zu lesen.
Sie geht sein Grab besuchen und danach in einer Kneipe, wo sie auf Chase trifft. Er ist mit seinen Freunden dort, um auf Jesper anzustoßen. Am Tag danach treffen sich Hailee und Chase zufällig in einem Café wieder. Diese zufälligen Treffen gehen so weit, bis Hailees Auto eine Panne hat und es bei Chase' Cousine in die Reparatur kommt. Eigentlich wollte Hailee schnellstmöglich weiter, aber nun ist sie gezwungen, in Fairwood zu bleiben und zu arbeiten, um sich die Reparatur leisten zu können. Sie und Chase treffen sich öfter, wird ein Teil seiner Clique und denken alle zusammen an Jesper zurück.
Hailee hatte nicht vor gehabt, sich zu verlieben, was gründlich daneben gegangen ist. Nun hat sie einen Job, eine Unterkunft, neue Freunde und die Chance auf die große Liebe: Wird sie trotzdem die Stadt verlassen? Und kann sie Jespers Versprechen einhalten?

Meine Meinung
Ich bin total begeistert und hin und weg... eines meiner Highlights dieses Jahr!
Angefangen beim Setting, in das man sich einfach nur verlieben kann. Die Autorin schafft es, dass man denkt, man wäre mittendrin, da sie die Landschaft, das Geschehen und die Personen so toll beschreibt.
Die Handlung fand ich toll, nicht zu viel Action, nicht zu viel Kitsch... es war alles ausgewogen und nichts übertrieben, vor allem war es realistisch.
Die Themen, die behandelt werden, sind wichtig und wurden gelungen in die Geschichte eingebettet. Es gibt eine Triggerwarnung am Ende des Buches, auf die am Anfang hingewiesen wird, was ich total gut finde, denn so kann man selbst entscheiden, ob man die (eventuell spoilernde) Triggerwarnung liest oder nicht.
Die Personen sind mir alle ans Herz gewachsen, sowohl die Hauptcharaktere Chase und Hailee als auch die zahlreichen Nebencharaktere, die die Geschichte und Fairwood zu dem gemacht haben, was sie sind.
Hailee finde ich unglaublich mutig, weil sie sich getraut hat, alleine auf einen Roadtrip quer durch die Staaten zu gehen mit dem Entschluss, über sich hinaus zu wachsen. Manchmal war ihr Verhalten in sich widersprüchlich: Auf der einen Seite in sich gekehrt, und auf der anderen Seite mutig und strotzend vor Energie, aber ich konnte trotzdem mit ihr warm werden.
Chase ist ein Traum! Er ist liebenswert, loyal und total süß. Er kümmert sich um seine Familie und benimmt sich Hailee gegenüber wie ein Gentleman. Auch er hat es nicht einfach im Leben, aber trotzdem meistert er alles und ist für andere noch die starke Schulter zum Anlehnen.
Das Ende hat einen ganz gemeinen Cliffhanger, der mich etwas zwiegespalten zurücklässt, und deshalb kann ich es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen!

Veröffentlicht am 04.06.2019

New Adult Geschichte mit ernsten Thematiken!

2

Meine Meinung

Der Schreibstil war sehr tiefgründig, etwas düster aber sehr angenehm zu lesen. Ich mochte dieses sehr detaillierte das Bianca geschaffen hat. Allerdings habe ich den Perspektivenwechsel ...

Meine Meinung

Der Schreibstil war sehr tiefgründig, etwas düster aber sehr angenehm zu lesen. Ich mochte dieses sehr detaillierte das Bianca geschaffen hat. Allerdings habe ich den Perspektivenwechsel im Kapitel selbst dermaßen gehasst weil es meinen Lesefluss oftmals gestört hat.

Hailee ist eine Protagonistin die mir einfach ein viel zu großes Rätsel ist obwohl ich als Leser doch einige Eindrücke von ihr bekommen habe. Gerade zu beginn als sie in Fairwood ankommt bemerkt man ihre Angst vor der Einsamkeit und vor fremden Menschen. Sie wirkt unsicher und schüchtern. Erst als Chase in ihrem Leben auftaucht bemerkt man auch ihr Selbstbewusstsein, ihren Mut und das sie die Freiheit liebt. Man bekommt zwar die Gedanken und Gefühle von Hailee mit aber trotzdem war sie für mich ab und an nicht greifbar. Sie hat nur so viele Infos von sich preisgegeben das man sich ein grobes Bild von ihr machen konnte. Nur Stückchenweise wird aufgedeckt warum Hailee diesen Roadtrip macht und am Ende fehlen trotzdem noch so viele Infos rund um ihr Leben.

Chase ist ein familiärer und realistischer junger Mann, der sich nicht traut zu sich selbst zu stehen. Er fühlt sich zu Beginn fremd in Fairwood obwohl es seine Heimat ist. Ich denke gerade die Schuldgefühle gegenüber Jesper und gegenüber seiner Familie wegen Josh verstärken dieses Gefühl zu Beginn. Chase ist trotzdem ein sehr loyaler und sympathischer Charakter der sein Leben genießt. Gegenüber Hailee verhält er sich wie ein Gentleman.

Die Beziehung der beiden ist ein großer Schwerpunkt im gesamten Buch. Hailee ist für Chase der Reiz des Unbekannten das alles negative vergessen lässt und der Inbegriff von Freiheit das ihn fehlt. Im Gegenzug ist Chase für Hailee eine Verbindung zu Jesper und in Laufe der Handlung ein wahrer Vertrauter. Ich wurde auf eine Reise mitgenommen wie die beiden sich immer näher gekommen sind und sich den anderen anvertraut haben. Ich finde es schön zusehen das beide in der Nähe des anderen losgelöst sind und den Sommer genießen.

Die Nebencharaktere waren sehr lebendig und haben ihre eigene kleine Geschichte in Falling Fast bekommen. Besonders in Erinnerung ist mir Clayton und Alexis geblieben. Beide starke Charaktere die man so nicht erwartet hätte.

Ich liebe die einzelnen bedeutenden Szenen die Bianca geschaffen hat. Jedes Mal konnte ich mir alles bildlich vorstellen und man wird regelrecht ein Teil von Fairwood. Ich habe gelacht, geschmunzelt, geseufzt, geflucht und sogar das ein oder andere Tränchen verdrückt.

Die Triggerwarnung war hier super gewählt und umgesetzt sowohl von der Autorin als auch vom Verlag. Ich finde es einfach super wichtig das gerade Bücher mit solch sensiblen Thematiken auch richtig gekennzeichnet werden.

Fazit

Zu Beginn hatte ich meine Probleme mit Falling Fast weil es sehr langatmig war. Mir fehlten eindeutig etwas Drama und ein bisschen Action. So ab Seite 180 hat es mich dann doch wieder durch die vielen verschiedenen Emotionen gepackt. Gerade die kleinen Infos die aber nicht weiter aufgeklärt wurden,haben mich an Falling Fast gefesselt. Das Ende ist ein fieser Cliffhanger der mich unbefriedigt zurücklässt. Es sind einfach noch so viele Fragen offen und das hat mich etwas nervös gemacht. Außerdem lag ich mit zwei Punkten komplett falsch und das hat mich doch positiv auf die Geschichte blicken lassen.

Falling Fast hatte sehr viele verschiedene Schwerpunkte und vieles davon ist noch ungelöst. Die Erwartungen sind deshalb an Band zwei sehr hoch weil ich mehr erfahren möchte. Zum Schluss muss ich sagen das Bianca es geschafft hat alles authentisch rüber zu bringen und den Leser mit den Gefühlen zu packen. Ihre sehr detaillierte und liebevolle Beschreibung von Fairwood, den einzelnen Charakteren, den Szenen und vor allem die Gefühle die ich als Leser gespürt habe, haben mich an Falling Fast gefesselt. Ich liebe diese Art von Kunst die nur wenige Autoren schaffen den Leser zu vermitteln.