Cover-Bild Someone New

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.01.2019
  • ISBN: 9783736308299
Laura Kneidl

Someone New

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2019

Wichtiges Thema, Schlechte Umsetzung

1

Nun da ich dieses Buch endlich beendet habe, bleibt ein flaues Gefühl im Magen zurück.
Erstmal muss ich anmerken es war zu viel von allem . Irgendwie wurde verzweifelt versucht jedes Gesellschaftskritische ...

Nun da ich dieses Buch endlich beendet habe, bleibt ein flaues Gefühl im Magen zurück.
Erstmal muss ich anmerken es war zu viel von allem . Irgendwie wurde verzweifelt versucht jedes Gesellschaftskritische Thema unterzubringen . Ganz egal ob es in die Story passt oder nicht. Auch die Vorlieben und daraus resultierenden Anspielungen, der Hauptprotagonistin waren zu viel . Und jemand der in dem Bereich nicht unterwegs ist wird davon vermutlich noch schneller genervt sein als ich. In den ersten 2 Dritteln des Buches passiert gefühlt rein gar nichts. Und hätte man mich nicht gespoilert , ich hätte das Buch abgebrochen .

Die Protagonistin ist nichts weiter als ein kleines bockiges und egoistisches Kind, was nicht versteht, dass Menschen in ihrem Umfeld sie nicht immer als Nabel des Universums sehen . Ihre Art mit Konflikten umzugehen ist mehr als befremdlich und ich wäre gerne mal ins Buch gestiegen um sie zusammen zu falten. So da ja erstmal nichts passierte, würde der Rest auf zu wenig Seiten gequetscht , was die Entwicklung sehr unglaubwürdig erscheinen lässt . Und wieder sieht sich die Hauptprotagonistin als Mittelpunkt und macht allen anderen das Leben schwer. Dazu teilweise Kleinkindhaftes denken . Eine ganz üble Kombi . Dazu kommt dass das Hauptthema irgendwie nicht als solches zu erkennen ist , weil einfach zu viel drum herum ist . Es kommt zu kurz und wird meiner Meinung nach sehr negativ behaftet.

Jedem der in dieser Situation steckt würde ich dieses Buch niemals in die Hand drücken. Denn es bleibt das Gefühl zurück: Es wird zwar ein paar Menschen geben die dich so hinnehmen wie du bist, aber der Großteil wird dich hassen und verstoßen, sogar deine eigene Familie. So hat die Autorin es auch ausklingen lassen . Eine kleine Handvoll Menschen die einem akzeptieren. Der Rest wird dich aber fast in den Selbstmord treiben . Wenn ich mir vorstelle das jemand vielleicht in einer ähnlichen Situation steckt, es aber anderen noch nicht gesagt hat und dann diesen Schund in die Hand kriegt . Na dann gute Nacht.
Es ist so schon schwer genug für die Menschen damit nach außen zu treten . Genauso verhält es sich mit dem nebenverlauf im den Bruder der Protagonistin. Auch hier absoluter Egoismus ihrer seits und genaus das selbe negative Bild was sie herauf beschwört . Ich kann es beim besten Willen nicht empfehlen. Und es ist für mich auch fraglich ob ich noch jemals wieder etwas von dieser Autorin in die Hand nehmen werde .

Veröffentlicht am 10.03.2019

Positiv überrascht

1

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
Quelle: luebbe.de

Meinung:

Wie lange muss ich das wohl noch ertragen?

Das Cover ist mir sofort aufgefallen und war mit ein Grund für den Kauf des Hardcovers. Ich liebe Cover mit einem solchen Rauch drauf, es sieht einfach besser aus als ein halb nackter Mann oder ein sich küssendes Paar. Hier wird dadurch auch nichts von dem Inhalt verraten und man kann sich ohne Vorstellungen der Figuren an die Geschichte wagen.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und gut zu lesen, wie auch schon in ihren anderen New Adult Romanen kam ich dadurch sehr schnell voran. Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Micah, wodurch man sie und ihre Gedankenwelt besser kennen lernt. Es gab oft viele Beschreibungen und Ausschweifungen, was ich persönlich aber nicht wirklich schlimm fand.

Zu Beginn lernt man Micah kennen. Sie ist recht wohlhabend und bei einem Dinner ihrer Eltern trifft sie auf Julian. Dieser wird dann dank ihr gefeuert, was ein blödes Missverständnis war, aber schon bald treffen sie sich wieder, denn sie werden Nachbarn.

Ich werde die Rezension bis zu einem gewissen Punkt spoilferfrei halten und den Bereich mit Spoiler dann kennzeichnen.

Mit „Berühre mich. Nicht.“ hat mich die Autorin voll von sich überzeugt, dann habe ich eben auch dieses Buch sofort lesen müssen. Ich kam sehr gut in die Geschichte hinein, was auch dem grandiosen Schreibstil geschuldet ist. Micah war mir eigentlich gleich sympathisch, sie mag Comics, versucht selbständig zu leben (auch wenn die Eltern alles bezahlen) und ihr ist die Familie wichtig. Recht schnell taucht dann auch Julian auf, den ich sofort noch mehr mochte, da er einfach ein Sunny-Boy ist und auch vor anzüglichen Kommentaren nicht zurück schreckt. Er ist auch keiner, der Mädchen schlecht behandelt, dem bin ich sowieso schon überdrüssig.

Wir allen kennen es schon, das Buch ist wichtig und es werden viele Randgruppen dargestellt. Tausende Blogger haben das schon erläutert, daher gehe ich darauf nicht näher ein. Mich hat nicht gestört, dass so viele diverse Charaktere vorkamen und ihre Geschichte nicht ausführlich genug erzählt wurde, es war viel mehr die Fülle an Charakteren selbst. Ich kam immer wieder durcheinander, wer denn nun wer ist und habe es erst am Ende richtig geschafft mir alle zu merken. Es wären nicht alle Charaktere nötig gewesen, vor allem da von vielen die Geschichte angeschnitten wurde, aber dann nicht mehr darauf eingegangen wurde. Da blieben sie dann doch recht blass für mich.

Die Geschichte selber ist eher langsam, es wiederholen sich Situationen immer und immer wieder, bis dann endlich was passiert. Mich hat das nicht sonderlich gestört, da ich komplett in dem Buch abgetaucht war, aber 100 Seiten weniger hätten das gleiche Ergebnis geliefert. Micah versucht allein zu leben, will ihren Bruder finden und sich dann auch noch mit Julian anfreunden. Dies ist der wesentliche Inhalt. Davon hat mir die Liebesgeschichte am besten gefallen, da sich die Beziehung zwischen ihr und ihren Eltern nicht von der Stelle bewegt hat. Es waren immer wieder die gleichen Dialoge und Anschuldigungen, daher gabs da nicht so viel Neues. Das gleiche gilt für die Suche nach ihrem Bruder, der vor einigen Monaten von zu Hause abgehauen ist.

Bleibt also die Liebesgeschichte. Die beiden kommen sich langsam näher, zuerst will Julian nichts mit ihr zu tun haben, doch sie bleibt hartnäckig und geht ihm gewaltig auf den Keks, bis er was mit ihr macht. Mich hätte das schon sehr gestört. Danach wird es aber besser, er hilft ihr bei der Wohnung und sie erfährt immer mehr über sein Leben, auch dass er und seine Eltern zerstritten sind. Langsam baut sich etwas auf und im letzten Drittel gestehen sie sich dann auch die Gefühle ein. Ich fand es wirklich gut gemacht, denn ihm wahren Leben trifft man auch selten jemanden, in den man sich sofort verliebt, daher ist dieser Werdegang einmal sehr realistisch. Durch die kurzen Geschichten der anderen Charaktere wurde es dann auch nicht so langweilig.

Was mich aber gewaltig gestört hat war, dass Micah sich in die Beziehung von den Mitbewohnern von Julian eingemischt hat. Sie hat einfach so für die beiden ein Date organisiert und wäre ich eine der betroffenen Personen gewesen, hätte ich ihr den Vogel gezeigt. Das hat mir schon beim Lesen nicht gefallen und ich mag es auch jetzt noch nicht.

Gegen Ende kommt dann das Drama hinzu, wenigstens gibt es hier keinen Streit zwischen den Protagonisten, sondern ein Familiendrama. Auf beiden Seiten. Das von Micah war vorprogrammiert, das von Julian aber hat mich überrascht. Ab diesem Moment wurde auch das Finale eingeleitet und noch mehr Geheimnisse von ihm kommen ans Licht. Spät aber doch.

Spoiler Start

Julians Vater hat einen Herzinfarkt erlitten, daher fliegen er und Micah zu der Beerdigung. Auf dieser erfährt man dann, dass Julian früher ein Mädchen war und sich umoperieren hat lassen. Dieses Geständnis kam sehr abrupt und plötzlich. Eigentlich hätte ich gedacht, dass hier eine längere Erklärung folgt, aber er hat das einfach so raus. Bam! Wenn man sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt hat, konnte man das schon früher wissen. Es gab Anzeichen, was ich jetzt auch weiß. Doch wenn man wenig, oder so wie ich, fast gar nichts, mit Menschen, die trans sind, zu tun hatte und sich nicht mit dem Thema beschäftigt hat, konnte man es schlecht wissen.

Auf jeden Fall fiel Micahs Reaktion darauf sehr positiv aus. Sie nimmt es einfach so hin und liebt ihn weiter. An sich ja richtig und gut, aber es wird in dem Buch nur kurz erwähnt, dass sie ihn ein paar Dinge fragt, was weiß man nicht, und dann schlafen sie miteinander. Ich glaube, dass jeder noch so tolerante Mensch zuerst ein bisschen Zeit braucht, um so ein Geständnis zu verarbeiten und sicherlich auch mehr Fragen hat. Die Autorin hätte das so gut einbauen können, sie hätte damit dem Leser noch mehr Informationen geben können und beide Seiten beleuchten können. Denn Julian erzählt, wie es dazu kam, wie es mit seinen Eltern war und wie er sich zu welche Operationen entschieden hat. Hier hätte ich mir einfach mehr gewünscht, es war für sie einfach viel zu schnell ok.


Spoiler Ende

Das Ende selber war dann nochmal sehr schön, es wurde gezeigt, was aus Micah und Julian wurde und was sie nun vorhaben. Auch ein paar andere Charaktere fanden nochmal kurz Erwähnung und dann war das Buch auch schon aus. Für so viel Geschichte ein sehr schnelles Ende.

Fazit:

Ich habe etwas ganz anderes erwartet und wurde positiv überrascht. Es gibt kein typisches Drama, es werden Randgruppen angesprochen und das eigentliche Thema des Buches wird halbwegs gut behandelt. Dadurch, dass ich mich von Spoilern fern gehalten habe, wusste ich sehr wenig und war dadurch noch mehr gefesselt und überrascht, daher lest das Buch, ohne vorher Spoiler zu lesen! Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen, ich flog nur so durch die Seiten aber durch die Kritikpunkte vergebe ich nur 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 06.03.2019

Für mich ein absolutes Highlight, die unvergessliche Liebesgeschichte zwischen Micah und Julian♥

2

Allgemeine Informationen:

Autorin: Laura Kneidl

Verlag : Lübbe LYX

Preis: 12,90 €

Seitenanzahl: 450

Erscheinungsdatum: 28.01.2019


Inhalt:

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft kann sie es ...

Allgemeine Informationen:

Autorin: Laura Kneidl

Verlag : Lübbe LYX

Preis: 12,90 €

Seitenanzahl: 450

Erscheinungsdatum: 28.01.2019


Inhalt:

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich deswegen, vor allem weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch seine undurchdringliche Art fasziniert Micah, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält, denn er hat ein Geheimnis-ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte.....

Meine Meinung:

Ich fange als Erstes mal mit dem Cover an. Es ist wirklich so toll gemacht, dass ich es als ich es gesehen habe einfach mitnehmen musste ohne überhaupt den Klappentext gelesen zu haben. Die Spielerei der Farben ist einfach großartig und ich hatte bis jetzt kein ähnliches Buch zu Hause das so ein wunderschönes Cover besitzt. Dafür gibt es für mich schon totale Pluspunkte ☺
Zur Geschichte selber: Wie immer hat mir der Schreibstil von Laura Kneidl sehr gut gefallen. Mit ihrem flüssigen und angenehmen Schreiben kam ich wirklich schnell voran. Ich fühlte mich gleich in der Geschichte verwickelt und fühlte gleich mit den Charakteren mit. Auf den ersten Seiten hat mich Micah schon gleich gepackt gehabt. Großes Lob an Laura Kneidl ☺

Hauptcharaktere:

Micah: Ich mochte sie gleich von Anfang an, obwohl es viele nicht so sehen, weil sie in einer reichen Familie aufgewachsen ist und schon von klein auf alles bekommen hat. Ich finde man merkt es ihr gar nicht so an, weil sie mit 18 wegen ihrem Jurastudium alleine in eine Wohnung zieht und so schon auf sich alleine gestellt ist. Sie ist wirklich eine herzliche und liebevolle Person, die aber auch ab und zu sehr naiv an die Dinge herangeht.

Julian: Er war mir von Anfang an sehr sympathisch und man merkte ihm seine kühle Art nicht. Gleich von Beginn an hat man gefühlt das er etwas zu verbergen hat und er ein sehr geheimnisvolles Wesen hat was einem sehr neugierig gemacht hat auf mehr.

Mein Fazit:

Dieses Buch ist auf jeden Fall mein Highlight gewesen und ein absolutes Must-Read für dieses Jahr. Nie hätte ich gedacht das ein Autor/Autorin jemals so ein wichtiges Tabu-Thema anspricht, umso glücklicher bin ich das es mal jemand gemacht hat. Ich hab dieses Buch einfach nur verschlungen und bin froh das ich es gekauft und nicht mehr aus der Hand gelegt habe. Eine wirklich tolle Geschichte, die ich jedem empfehlen kann, der auf romantische Liebesgeschichten oder New Adult stehen, aber natürlich auch denjenigen, die mal für sich ein neues Genre ausprobieren wollen.
Ich hoffe Laura Kneidl schreibt noch viele solcher Bücher, die einem in seinen Bann ziehen, das hat das Buch auf jeden Fall getan. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung ☺

Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall seine verdienten 5 von 5 Sternen :D

Einen lieben Dank noch an Laura Kneidl für dieses gelungene Buch, du hast mir damit viele tolle, schöne und erholsame Lesestunden geschenkt ♥

Veröffentlicht am 24.02.2019

Wichtige Thematik mit viel Liebe zum Detail

2

Das erste Mal, dass sie nicht weiß wo ihr Zwillingsbruder ist, da die eigenen Eltern ihn verstoßen haben.
Das erste Semester an der Uni, die nicht Yale wurde.
Die erste eigene Wohnung, da sie es nicht ...

Das erste Mal, dass sie nicht weiß wo ihr Zwillingsbruder ist, da die eigenen Eltern ihn verstoßen haben.
Das erste Semester an der Uni, die nicht Yale wurde.
Die erste eigene Wohnung, da sie es nicht mehr bei ihren reichen Eltern ausgehalten hat.
Das erste Aufeinandertreffen mit ihren neuen Nachbarn und es stellt sich heraus, dass der Kellner, der wegen ihr seinen Job bei einer Feier ihrer Eltern verloren hat, nebenan wohnt.
Die erste Begegnung mit ihm nach dieser Feier, sie will sich bei ihm entschuldigen und er weist sie ab, da er aufgrund eines Geheimnisses niemanden an sich heranlässt.
Und dieses Geheimnis könnte für sie alles verändern...

So hatte sich Micah ihren Studienbeginn ganz sicher nicht vorgestellt.

I know what it takes to move on
I know how it feels to lie
All I want to do is trade this life for something new
Holding on to what I haven't got

- Wating for the End, Linkin Park

Mit Someone New hat Laura Kneidl ein wunderbares Buch mit aktuellem Bezug und einer wichtigen Botschaft geschaffen. Trotz der dicke des Buches fliegt man aufgrund ihrer lockeren Worte, die ganze Welten in Windeseile erschaffen können und diese in angemessener Weise ausschmücken, nur förmlich durch die Seiten.
Ich habe bereits andere Bücher von ihr aus verschiedenen Genre gelesen und auch hier fiel ihr frischer Schreibstil sofort wieder auf.
Als zusätzliches Extra hat die Autorin auch zu diesem Buch wieder eine Playlist erstellt, die die Zeit mit dem Buch für jeden versüßen wird.

Auch bei der Covergestaltung hat sich der Lyx-Verlag selbst übertroffen und nach dem Beenden des Buches werdet ihr dieses hoffentlich auch nochmals in einem anderen Licht sehen.
Ich bin froh, dass dieses tolle Buch nun neben Berühre mich. Nicht und Verliere mich. Nicht einen Platz im Regal gefunden hat.

Laura Kneidl hat in Someone New eine starke Hauptprotagonistin geschaffen. Micah ist anders als andere Hauptcharaktere in New Adult Romanen. Sie ist selbstständig, rennt nicht vor ihrer Vergangenheit weg und kann auch mal die Führung übernehmen. Auch ist ihr völlig egal, dass manche sie als Nerd bezeichnen würde, da sie Graphic Novels liebt und am liebsten jeden nach seinen liebsten Superhelden fragt.
Da ich selbst Manga, Anime und die Marvelfilme liebe, musste ich mehrmals beim Lesen schmunzeln, wenn Laura Kneidl wieder Bezüge zu Filmen, Comics oder Serien eingebracht hat.

Auch Julian, der geheimnisvolle Nachbar von Micah, ist nicht der übliche Bad Boy, den man in so vielen Büchern dieses Genre finden kann. Auch wenn die Geschichte nur aus Sicht von Micah erzählt wird, was von der Autorin auch bewusst so gewählt wurde, lernt man auch Julians Beweggründe und Gefühle kennen.

Sitting in an empty room trying to forget the past
This was never meant to last
I wish it wasn't so

- Wating for the End, Linkin Park

Und nicht nur diese beiden Charaktere werden einem näher gebracht. Laura Kneidl hat in diesem Buch gleich mehrere liebenswerte Nebencharaktere erschaffen, die nicht nur kurze unbedeutende Auftritte in diesem Buch haben. Es mag vielleicht für den ein oder anderen etwas übertrieben sein, dass jeder dieser Charaktere seine eigenen Probleme hat, aber mein Freundeskreis ist auch bunt gemischt und trägt nicht jeder sein eigenes Päckchen Probleme mit sich herum?

Da dieses Buch der Start einer Reihe ist, werden wir von diesen Nebencharakteren in den anderen beiden Bändern mehr erfahren.
Im zweiten Band wird es um Cassie und Auri, die Mitbewohner von Julian, von deren Problem wir im ersten Band schon das ein oder andere erfahren durften.

Aufgrund dieser gut aufgearbeiteten Charaktere verliert dieses Buch nie an Spannung, auch wenn es seine Länge haben kann. Man lernt den Alltag von Micah kennen, fiebert mit ihr mit, wenn es um ihre Probleme mit der Uni und der Suche nach ihrem Bruder geht und selbstverständlich wartet man darauf, dass sie und Julian zusammenfinden.
Und glücklicherweise ist das Ganze ziemlich realistisch geschrieben und man kann die Geschehnisse nachvollziehen. Man steht nicht als Leser da und ist überrascht, dass sich zwei Fremde sofort Hals über Kopf verlieben und sich dann wundern, wieso ihnen nur Steine in den Weg gelegt werden.
Nach dem nicht vorhersehbaren Plottwist nimmt die Geschichte dann noch richtig an Fahrt auf und man möchte gar nicht das Ende des Buches erreichen.

Ich möchte nicht spoilern und behalte daher das Geheimnis von Julian für mich, aber Laura Kneidl hat hier ein wichtiges, zeitgemäßes Thema angesprochen, was viel häufiger thematisiert werden müsste. Man merkt dem Buch an, dass sie sich viel Zeit mit der Recherche hierfür genommen hat und sie beachtet dabei, dass man es selbst nicht so gut beschreiben kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Dies finde ich sehr beeindruckend.

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken.
Wen sie in mir sehen.
Aber nicht bei dir.
Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

- Julian

Laura Kneidl hat mit Someone New ein besonderes Buch mit ganz besonderen Charakteren und vielen wichtigen zeitgemäßen Themen erschaffen. Man lernt, dass jeder Mensch auch nur ein Mensch ist und es kein richtig oder falsch gibt. Jeder soll dafür geliebt werden, was er ist und die Ansichten von anderen sind dabei egal.
Genau deswegen habe ich dieses Buch geliebt. Für diese Botschaften, die die Autorin einen zwischen den Zeilen mitgibt.
Der einzige kleine Kritikpunkt ist dabei die Ansicht aller Eltern, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass auch Eltern Meinungen ändern können, aber dies schmälert nicht die Bedeutung des Buches.

Von daher mein Rat an euch: Wenn ihr ein paar nette Stunden mit einem tollen Buch, einen facettenreichen Schreibstil, lebenswerten Charakteren, mit denen man nur mitfiebern kann und viel Selbstliebe erleben wollt, dann greift zu diesem Buch und freut euch mit mir schon auf Band 2!

Veröffentlicht am 20.02.2019

Der "richtige Weg" ist nicht immer der "glückliche Weg"

3

"Someone New" ist ein Roman voller Mut, Ausstrahlung und Akzeptanz!-Doch leider hat für mich die Geschichte nicht immer harmoniert.

Vorwort

Seid "Berühre mich. Nicht" gehöre ich zu den größten Fans von ...

"Someone New" ist ein Roman voller Mut, Ausstrahlung und Akzeptanz!-Doch leider hat für mich die Geschichte nicht immer harmoniert.

Vorwort



Seid "Berühre mich. Nicht" gehöre ich zu den größten Fans von Laura Kneidl! Mit Wörtern, wie "packend, echt und unbeschreiblich schön" habe ich diese Reihe gefeiert, verflucht und geliebt. Diese Reihe hat mir so viel gegeben, etwas was nur sehr wenige Bücher können. Umso schwerer fällt es mir heute diese Rezension zu schreiben, da "Someone New" besonders im Bereich Social Media gerade zu heftigen Diskussionen und Ausbrüchen führt.

Deshalb möchte ich hier auch nochmal auf folgendes aufmerksam machen: JEDER hat das Recht auf seine persönliche & ehrliche Meinung! Ich finde es super, dass dieses Buch einige so verehren, wie ich das bei anderen Büchern von Laura mache. Doch es ist auch vollkommen okay, anderer Meinung zu sein. Es wäre doch absolut langweilig, wenn wir alle derselben Meinung wären und somit kein Austausch stattfinden könnte, oder? Also bevor einige meinen etwas verteidigen zu müssen, würde ich diejenigen bitten lieber ihre "Energie" positiv für das Buch nach Außen zu transportieren.
Schließlich geht es in der Geschichte genau darum: Toleranz und Akzeptanz (Aussage der Autorin selbst)!

"Ich war nicht nur das Mädchen, das er beschrieb, sondern auch die Frau, die er noch nicht kannte."-Micah

Start der Rezension



Beginnen wir mit einer meiner Lieblingspunkte: Dem Cover! Der Lyx Verlag ist schlicht gesagt einfach genial. Die Cover sprechen mich einfach immer an und auch mit dem von "Someone New" haben sie absolut ins Schwarze bzw. wohl eher ins rosa-blau-weiße getroffen
Die Farben harmonieren fantastisch miteinander. Was ich an den Covern zu Lauras Büchern auch bewundere ist, dass sie bisher immer die Charaktere widerspiegelten.
Auch diesmal ist das rückblickend gesehen wunderbar gelungen. Definitiv ein Buch, welches man von Außen gerne im Regal bewundert!

Ein weiterer Punkt wodurch ich, obwohl ich dem Hype nicht folge, gut durch das Buch gekommen bin ist der Schreibstil. Dieser ist, wie gewohnt locker, flüssig & mitreißend. Laura hat diese Leichtigkeit, die ich auch schon in anderen Rezis erwähnt habe.
Dadurch bin ich durch die Geschichte nur so geflogen. Es ist wie eine Sucht Lauras Wörter in sich aufzusaugen!

"Ich wollte nicht nur die glänzende Seite seiner Medaille sehen, sondern auch die rostige. Ich wollte die Spuren sehen, die das Leben darauf hinterlassen hatte."-Micah

Nun kommen wir zur Handlung. Bei dieser kamen für mich das erste Mal einige Schwächen auf. Ich hatte manchmal das Gefühl den roten Faden verloren zu haben und dadurch war es mir schlussendlich zu bunt. Ich fand das die Handlung ungewohnt flach gehalten wurde. Dies ließ mich anfangs auf eine bombastische Wendung hoffen. Doch die kam nicht.

Mein größtes Problem war, dass ich Julians Geheimnis schon vor der ersten Hälfte des Buches herausgefunden habe. Vor dem Lesen hätte ich auf ein ganz anderes Thema gesetzt, aber es gab ein, zwei Hinweise, welche mich sofort auf das neue Thema gebracht haben. Ohne zu spoilern kann ich nur schreiben, dass ich das Hauptthema auch als absolut wichtig empfinde! Laura beweist in "Someone New" sehr viel Mut, da alle Themen aus dem Buch, welche sind über die zu wenig gesprochen bzw. geschrieben werden. Sei es in der Form eines Buches, eines Films oder in der Realität. Dafür Chapeau!

Trotzdem habe ich es persönlich als negativ empfunden, dass "so viele" Themen angerissen worden sind. Ich hätte mir zwei, drei Punkte weniger gewünscht und dafür die anderen alle im Scheinwerferlicht!

Die Charaktere waren meistens sympathisch & authentisch. Besonders Micah ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ihre Ausstrahlung und ihr Sinn für Zusammenhalt machen sie für mich zu einem sehr wichtigen Charakter!!! Sie lernt das reine Perfektion nicht möglich ist, sondern es darauf ankommt mit sich selbst im Reinen zu sein. Sie lernt, dass der "richtige Weg" nicht immer gleichzeitig der "glückliche Weg" sein muss!

Am meisten identifizieren konnte ich mich mit Lilly. Trotz Situationen, welche ihr Verachtung und Misstrauen einbrachten hat sie nie aufgehört für das zu kämpfen was IHR wichtig ist. Lilly hätte für mich noch viel, viel mehr Aufmerksamkeit bekommen müssen. Sie strahlt für mich eine Vorbildfunktion aus, nachdem einige von uns leben sollten!

Auri & Cassie brachten mich oft zum schmunzeln. Sie sind spannend, liebevoll verkorkst und verbergen noch einiges. Auf die Beiden freue ich mich 2020 in "Someone Else".

Julian war ein sehr verschlossener Charakter. Er ist das genaue Gegenteil von Micah. Seine Verschlossenheit mochte ich in erster Linie am Meisten. Es gibt Menschen die gehen offen in die Welt hinaus und es gibt andere die sich mit der Zeit, wie eine Blüte öffnen. Es war mir auf der anderen Seite jedoch zu blass. Ich hätte ihn im Laufe der Geschichte gerne noch besser kennengelernt. Es fehlte mir an Tiefe.

Auch wenn es für mich etwas schwächer war empfinde ich es als wichtig, dass "Someone New" existiert. Es verbergen sich Zitate und Weisheiten, die mir zum Abschluss etwas mitgeben konnten. Ich bin der festen Überzeugung das war das Ziel von Laura Kneidl. Eine von diesen Botschaften nach Außen zu tragen.-Den das ist der richtige und glückliche Weg!

"Weil Kunst uns fühlen lässt. Du kannst sie nicht ohne Herz erschaffen, und du kannst sie auch nicht ohne Herz betrachten. Sie wird immer etwas in dir auslösen, wenn du dir Zeit dafür nimmst."-Micah