Leserunde zu "Die Mission des Kreuzritters" von Ulf Schiewe

Abenteuer, Intrige, Verrat und Liebe
Cover-Bild Die Mission des Kreuzritters
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ulf Schiewe (Autor)

Die Mission des Kreuzritters

Historischer Roman

Der Tempelritter und die Thronerbin - Abenteuer, Kampf und Liebe im Heiligen Land


Jerusalem, 1129. Als älteste Tochter des Königs soll Melisende einst die Krone erben und über das Heilige Land herrschen. Den von ihrem Vater ausgesuchten Bräutigam lehnt die eigenwillige junge Frau jedoch vehement ab. Heimlich verlässt sie mit einer Eskorte die Stadt. Doch sie kommt nicht weit. Ihre Reisegruppe wird überfallen, ihre Wache getötet, sie selbst als Geisel verschleppt. Um sie zu retten, schickt König Baudouin den Tempelritter Raol de Montalban aus. Bald merkt er: Gefahr droht von mehr als einer Seite ...


Ein packender Roman über einen mutigen Tempelritter und eine ungewöhnliche Frau des 12. Jahrhunderts: Melisende von Jerusalem


Countdown

8 Tage

Bewerben bis 31.10.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 57

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.10.2021 - 31.10.2021
    Bewerben
  2. Lesen 15.11.2021 - 05.12.2021
  3. Rezensieren 06.12.2021 - 19.12.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Mission des Kreuzritters" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.10.2021

Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Es gefällt mir sowohl von der farblichen Gestaltung als auch vom Motiv. Natürlich ist mir gleich das Kreuz der Tempelritter aufgefallen, wer kennt es nicht? ...

Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Es gefällt mir sowohl von der farblichen Gestaltung als auch vom Motiv. Natürlich ist mir gleich das Kreuz der Tempelritter aufgefallen, wer kennt es nicht? Es ranken sich so viele Legenden und Geheimnisse um diesen Orden, das interessiert mich total und ich wünsche mir mehr darüber zu erfahren. Darüber hinaus klingt eine Geschichte mit einer starken Frau, die sich zu behaupten wagt, einfach nur toll. Auch in heutiger Zeit werden Frauen noch wegen ihres Geschlechts unterdrückt, fühlen sich Männern unterlegen. Vor so langer Zeit sah das alles noch ganz anders aus und doch gab es natürlich auch dort schon Frauen, die sich nicht bedingungslos unterwerfen wollten. Nicht den Mann zu heiraten, den der Vater ausgesucht hat, war schon mehr als mutig. Nicht selten setzte man damit schließlich sein Leben aufs Spiel.
Die Leseprobe hat einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Den Schreibstil empfinde ich als angenehm und flüssig. Gern möchte ich mehr erfahren von diesen spannenden Figuren in diesen herausfordernden Zeiten. Da sind Spannung und Dramatik vorprogrammiert. Ich würde gern mitfiebern.

Veröffentlicht am 17.10.2021

Der erste Gesamteindruck ist sehr gut und macht Lust auf Geschichte, verpackt in einem Roman. Es könnte eine optimale Mischung aus Roman und Geschichte werden.

Der erste Gesamteindruck ist sehr gut und macht Lust auf Geschichte, verpackt in einem Roman. Es könnte eine optimale Mischung aus Roman und Geschichte werden.

Veröffentlicht am 17.10.2021

Ich kenne bereits "Land Im Sturm" von Ulf Schiewe und halte ihn daher für einen guten Autor. Außerdem interessiert mich die Zeit der Kreuzfahrer und historische Romane sehr.
Der Prolog mit dem verwundeten ...

Ich kenne bereits "Land Im Sturm" von Ulf Schiewe und halte ihn daher für einen guten Autor. Außerdem interessiert mich die Zeit der Kreuzfahrer und historische Romane sehr.
Der Prolog mit dem verwundeten Raol gefällt mir schon mal gut und ist ein stimmungsvoller, aber auch schonungsloser Einstieg in das Buch. Man bemerkt sofort das ganze Elend und Ausmaß der Kreuzzüge und die Sinnlosigkeit.
Melisende scheint eine emanzipierte, aber auch sture Frau zu sein, wobei ich auch sagen muss, dass die Thematik, dass eine Frau den ihr zugewiesenen Mann nicht heiraten möchte, schon etwas ausgelutscht ist.
Ich mag Schiewes Stil, den Kontext der Handlung in Gespräche einzubetten, aber auch detailliert zu schildern, so wie hier in der Probe. So ist man gut in der Handlung drin und es wirkt alles lebendig und authentisch.
Raol scheint seit seinen Erlebnissen völlig abgestumpft, was verständlich ist. Interessant, dass hier zahlreiche philosophische Fragen, wie z.B. die Theodizeefrage anklingen, das gefällt mir!
Ich bin also alles in allem sehr gespannt auf das Buch, die Leseprobe hat mich davon überzeugt, dass ich es wohl auch hier mit einem schönen historischen Roman zu tun haben werde!

Veröffentlicht am 17.10.2021

Ich habe schon oft gesagt, dass mir Cover egal sind, aber es passt zu dem Klappentext. Ohne die Leesprobe gelesen zu haben, kann ich sagen, dass mir der Schreibstil des Autors gefällt, denn ich kenne ihn. ...

Ich habe schon oft gesagt, dass mir Cover egal sind, aber es passt zu dem Klappentext. Ohne die Leesprobe gelesen zu haben, kann ich sagen, dass mir der Schreibstil des Autors gefällt, denn ich kenne ihn. Melisande bewundere ich gewissermaßen, dass sie sich ihren Ehemann nicht diktieren lässt. Ich hoffe, dass sie überlebt und einen Mann ihrer Wahl heiraten kann.

Veröffentlicht am 17.10.2021

Anregend

Anregend