Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" von Margherita Giovanni

Die schöne Idylle der Adriaküste trügt...
Cover-Bild Adria mortale - Bittersüßer Tod
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Margherita Giovanni (Autor)

Adria mortale - Bittersüßer Tod

Kriminalroman

Türkisblaues Meer. Zartduftende Aprikosenhaine. Sanfte Strände. Doch die Idylle trügt ...

Sommer 1958. Für die deutschen Touristinnen Sonja und Elke ist es das große Abenteuer: Mit ihrem Roller fahren die jungen Frauen nach Italien in den Urlaub. In einem kleinen Dorf an der Adriaküste steigen sie in der Pension von Federica Pellegrini ab. Ein paar Tage später wird der Lehrer des Ortes tot aufgefunden, mit dem Elke zuvor geflirtet hat. Die beiden fürchten, unter Mordverdacht zu geraten. Zum Glück nimmt Federica sich des Falles an und ermittelt auf eigene Faust. Sehr zum Missfallen von Commissario Garibaldi, der anreist, um herauszufinden, wer den Mann aus dem Weg räumen wollte. Und Garibaldi ist nicht der Einzige, dem Federica auf die Füße tritt ...

Countdown

6 Tage

Bewerben bis 18.04.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 60

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Leseexemplar
  • Leseexemplar + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.03.2021 - 18.04.2021
    Bewerben
  2. Lesen 03.05.2021 - 23.05.2021
  3. Rezensieren 24.05.2021 - 06.06.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.04.2021

Der Schreibstiel ist flüssig und man ist schnell im Geschehen drin. Auch das Cover vermittelt einen gelungenen Eindruck , dieses Ortes.

Der Schreibstiel ist flüssig und man ist schnell im Geschehen drin. Auch das Cover vermittelt einen gelungenen Eindruck , dieses Ortes.

Veröffentlicht am 10.04.2021

Der erste Eindruck ist sehr gut. Ich erwarte, dass die Handlung bis zum Ende spannend bleibt und es eventuell ein paar unerwartete Wendungen in der Geschichte gibt.

Der erste Eindruck ist sehr gut. Ich erwarte, dass die Handlung bis zum Ende spannend bleibt und es eventuell ein paar unerwartete Wendungen in der Geschichte gibt.

Veröffentlicht am 10.04.2021

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es schon eine Menge der Atmosphäre aus dieder Zeit charakterisiert. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und malt hier schon Bilder, die sich im Kopf verankern, wie die ...

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es schon eine Menge der Atmosphäre aus dieder Zeit charakterisiert. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und malt hier schon Bilder, die sich im Kopf verankern, wie die Reise mit dem Roller und der Nakunft in dem kleinen Dorf. Für mich sehr typisch für diesen Landstrich.
Die Charaktere sind sehr spannend in der Zusammensetzung. Die beiden Freundinnen können unterschiedlicher nicht sein, die lebenslustige Elke und die eher schüchterne Sonja. Der Lehrer aus Südtirol mit seiner sehr forschen und damit sehr unsympatisch wirkenden Art auf die Einheimischen. Außerdem weist das auch auf den Inneritalienischen Konflikt zwischen Südtirol und dem Rest hin und dann auch noch deutschsprachig. Die Inhaberin der Pension ist sehr selbstbewusst, aber doch ein wenig unzufrieden mit ihrer Situation. Hier liegt noch eine Menge Konfliktpotential mit Signor Rossi, dem Lehrer. Die Rolle, die Mimmo spielt ist mir noch nicht ganz klar, aber er hat wohl eine bedeutende, vor allem hat er auch ein Auge auf Sonja geworfen.
Ich erwarte ein sehr spannendes, aber auch gesellschaftskritisches Geschehen, die sich um ein oder mehrere Verbrechen ranken. Im Prolog ist ja schon eines erwähnt und auf diese Aufklärung läge hier mein Hauptaugenmerk.

Veröffentlicht am 10.04.2021

Das Cover macht Lust auf Meer, Sonne, Strand und Urlaub und weckt zugleich die Neugier auf einen kriminalistischen Fall. Es ist wirklich gut gelungen und präsentiert nicht nur Bella Italia, sondern auch ...

Das Cover macht Lust auf Meer, Sonne, Strand und Urlaub und weckt zugleich die Neugier auf einen kriminalistischen Fall. Es ist wirklich gut gelungen und präsentiert nicht nur Bella Italia, sondern auch Verstrickungen unter südlicher Sonne. Die beiden Touristinnen Elke und Sonja, die dieses Abenteuer in Italien erleben, machen einen aufgeweckten Eindruck und lassen mit ihrem bisherigen Handeln auf weitere temporeiche Entwicklungen im Roman hoffen. Das könnte ein recht kniffeliger und kurzweilig geschriebener Sommerkrimi werden!

Veröffentlicht am 09.04.2021

Das Cover macht Lust auf Ferien. Der Schreibstil ist leicht und erfrischend. Elke und Sonja sind jung und unternehmungslustig. Ich finde es schon sehr gewagt nur mit einem Roller nach Italien zu fahren ...

Das Cover macht Lust auf Ferien. Der Schreibstil ist leicht und erfrischend. Elke und Sonja sind jung und unternehmungslustig. Ich finde es schon sehr gewagt nur mit einem Roller nach Italien zu fahren und bin gespannt, was Sonja und Elke noch so alles erleben. Ich erwarte Sommer, Sonne, Wortwitz, Verwicklungen, Spannung und ein gutes Ende.