Ersti-Leserunde zu "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" von Petra Hülsmann

Die perfekte Sommerlektüre zum Schmunzeln, Weinen und Wegträumen
Cover-Bild Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
Produktdarstellung
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Petra Hülsmann (Autor)

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.03.2018 - 15.04.2018
  2. Lesen 30.04.2018 - 20.05.2018
  3. Rezensieren 21.05.2018 - 03.06.2018

Bereits beendet

Diese Leserunde zu "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" von Petra Hülsmann ist für alle Mitglieder, die vorher noch nie bei einer Leserunde dabei waren! Wir möchten euch die Chance geben, das Format besser kennenzulernen, und stehen euch während der Runde mit Rat und Tat zur Seite.

Dieser Roman trifft mitten ins Herz - und auf die Lachmuskeln! Der neue Roman der Bestsellerautorin Petra Hülsmann erscheint im Mai und ihr habt die Möglichkeit, ihn vorab zu lesen!

Und so funktioniert's:

1. Die Bewerbung

Ihr habt noch nie an einer Leserunde teilgenommen, würdet aber gerne mal gemeinsam mit anderen Lesern den Versuch starten? Dann bewerbt euch jetzt!

Im ersten Schritt lest ihr die Leseprobe. Ihr seid neugierig? Dann klickt auf den Button "Bewerben" und erzählt uns in eurem Bewerbungstext, wieso ihr gerne teilnehmen würdet und welche Genres euch besonders interessieren. Im zweiten Textfeld könnt ihr von eurem Leseeindruck berichten. Wie hat euch die Leseprobe gefallen, ist euch etwas Besonderes aufgefallen, was erwartet ihr von dem Roman?

Zusätzlich könnt ihr euch aussuchen, ob ihr lieber mit einem eBook oder einem Manuskript an der Leserunde teilnehmen möchtet. Wenn ihr aktiv dabei wart und am Ende eine Rezension veröffentlicht habt, bekommt ihr das Buch (wenn gewünscht) im Anschluss per Post zugeschickt.

Nach der Bewerbungsphase suchen wir 20 Mitglieder aus, die bei unserer Ersti-Leserunde dabei sind. Bei der Auswahl achten wir natürlich auf eure Bewerbung, wir schauen aber zum Beispiel auch, ob ihr bereits Rezensionen in der Lesejury veröffentlicht habt. Wenn euch interessiert, welche Kriterien uns wichtig sind, schaut doch mal in unseren FAQs vorbei oder nutzt diesen direkten Link. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

2. Die Lesephase

Wenn ihr für die Ersti-Leserunde ausgewählt wurdet (ihr bekommt dann eine E-Mail), erhaltet ihr wahlweise das Manuskript per Post oder das eBook zum Downloaden. Dann geht es los: Drei Wochen lang habt ihr Zeit, den Roman zu lesen und euch hier auszutauschen. Das Buch lest ihr in Etappen: jede Woche einen neuen Abschnitt. In den entsprechenden Diskussionsbereichen könnt ihr dann über eure Meinungen und Erfahrungen sprechen.

Zusätzlich werden zwei Mitglieder dabei sein, die bereits ein wenig Erfahrungen mit Leserunden mitbringen. So habt ihr während der Lesephase immer jemanden, an den ihr euch mit Fragen wenden könnt. Aber natürlich könnt ihr uns (Yvonne und Maren) auch direkt ansprechen.

3. Die Rezensionsphase

Nach dem Ende der Lesephase habt ihr zwei Wochen Zeit, eure Rezension hier zu veröffentlichen. Dafür bekommt ihr 100 Bonuspunkte. Wenn ihr die Rezension auch auf anderen Plattformen online stellt, gibt es für jeden Link weitere 25 Punkte, bei mindestens 5 Portalen zusätzlich sogar nochmal 100 Punkte.

Seid ihr dabei? Wir freuen uns auf eure Bewerbung!

Hinweis: Bei der vorliegenden Leseprobe handelt es sich um den unkorrigierten ersten Satzlauf. Dieser kann demnach noch Fehler enthalten.

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde begleiten wird. Im Bereich "Fragen an die Autorin Petra Hülsmann" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.06.2018

Für alle, die ein Lesevergnügen mit einer Prise Tiefgang suchen!

0

Zum Inhalt:

Annika Paulsen kann es nicht fassen.
Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt die junge Lehrerin, dass sie nach den Ferien an die Astrid-Lindgren-Schule, eine Brennpunktschule, versetzt werden ...

Zum Inhalt:

Annika Paulsen kann es nicht fassen.
Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt die junge Lehrerin, dass sie nach den Ferien an die Astrid-Lindgren-Schule, eine Brennpunktschule, versetzt werden soll. Um schnellstmöglich wieder zurück an ihre beschauliche Eliteschule zu kommen, lässt sich Annika so einiges einfallen. So stellt sie kurzerhand an ihrer neuen Schule eine Musical-AG auf die Beine. Doch diese AG und ihre Schüler entwickeln sich ganz anders, als Annika gedacht hat.
Das sie außerdem noch ihre Jugenliebe Tristan für das Musical engagiert hat und auch ihr Nachbar Sebastian sie tatkräftig bei der AG unterstützt, bringt ordentlich Chaos in ihr Berufs- vor allem aber in ihr Liebesleben!

Meine Meinung:

Mit „Wenn‘s einfach wär, würd‘s jeder machen“ hat Frau Hülsmann einen wunderbaren Unterhaltungsroman geschrieben. Aber Frau Hülsmann wäre nicht Frau Hülsmann, wenn ihr Roman nicht auch zum Nachdenken anregen würde. Dies ist ihr in ihrem 5.ten Roman auf besondere Weise gelungen.
Wir lernen hier die junge Lehrerin Anni kennen, die sich ein sicheres und angenehmes Leben aufgebaut hat.
Als sie plötzlich an eine Brennpunktschule versetzt wird, muss sie sich mit Problemen auseinandersetzen, die ihr bis dahin völlig fremd waren. Sie selbst hat als Lehrertochter bestmögliche Bildungschancen bekommen, ganz im Gegensatz zu ihren Schülern.
Frau Hülsmann hat gerade mit den Schülern ganz außergewöhnliche Charaktere erschaffen. Dabei spielt sie auf humorvolle Art und Weise mit Klischees, ohne diese ins Lächerliche zu ziehen.
Die erste Schulstunde an der ALS hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Die Sprach-und Ausdrucksweise der Schüler gepaart mit Annikas Überforderung war einfach wahnsinnig amüsant.
Eine tolle Mischung aus Sarkasmus und Realität!
Durch ihren flüssigen und leichten Schreibstil habe ich mich selbst als Teil der Geschichte gefühlt. Ich hatte den typischen Schulgeruch in der Nase und alle Charaktere genau vor Augen.

Frau Hülsmann greift wichtige Themen wie soziale Benachteiligung, Ausgrenzung und Mobbing auf.
Trotz der vielschichtigen und tiefgreifende Themen schafft es das Buch, den Leser gut zu unterhalten.
Denn es ist der Autorin wieder mal gelungen eine perfekte Mischung aus Humor und Tiefgang zu erzeugen.
So erlebt man beim Lesen ein ständiges Wechselbad der Gefühle.
Gerade noch hat man einen Kloß im Hals und schon schlägt Frau Hülsmanns Humor voll zu und man muss laut über die witzigen Situationen und Dialoge lachen.

Mit Sicherheit tragen auch die verschiedenen Charaktere dazu bei, dass man sich in diesem Buch einfach wohlfühlen muss. Annikas Freunde sind authentisch und wahnsinnig sympathisch. Einige erinnerten mich direkt an eigene Bekannte oder Freunde.
Die Zusammentreffen der Clique waren immer kurzweilig und aus dem Leben gegriffen.
Vielleicht hören bzw. lesen wir ja zukünftig noch von dem ein oder anderen...?!?

Das die Geschichte natürlich nicht ohne die Irrungen und Wirrungen der Liebe auskommt macht den Roman zu einem locker leichten Lesevergnügen.
Ich habe den ganzen Roman über mit unserer liebenswerten Protagonistin mitgefiebert.
Für wen Anni sich schlussendlich entscheidet und ob es wirklich zum großen Liebesglück kommt, wird natürlich nicht verraten....



Fazit:

Ein wunderbarer Roman, mitten aus dem Leben gegriffen, mit viel Warmherzigkeit und einer gehörigen Portion Humor. Nicht mein erstes und auch ganz sicher nicht mein letztes Buch von Petra Hülsmann.
Von mir eine ganz klare Leseempfehlung mit der Garantie auf ein locker leichtes Lesevergnügen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 21.05.2018

Ein unfassbar leichter und humorvoller Roman

0

Das Buch

Annika (Anni) Paulsen ist gerne Lehrerin im Hamburger Werther-Gymnasium und muss durch den bestehenden Lehrermangel an eine neue Schule wechseln. An die Brennpunktschule ALS. Der Albtraum schlecht ...

Das Buch

Annika (Anni) Paulsen ist gerne Lehrerin im Hamburger Werther-Gymnasium und muss durch den bestehenden Lehrermangel an eine neue Schule wechseln. An die Brennpunktschule ALS. Der Albtraum schlecht hin für Anni. Durch Ihre Freunde Nele, Kai und Sebastian hat Sie den nötigen Halt um die bevorstehenden Situationen zu meistern. Um möglichst schnell wieder an die alte Schule zurück gehen zu können, baut Anni eine Musical-AG auf, mit der Sie den ersten Preis im Wettbewerb erlangen möchte. Um hier das Ziel wirklich erreichen zu können, bittet Sie eine alte Bekanntschaft Tristan um Hilfe. Die beiden verbindet wesentlich mehr als es den Anschein hat. Denn Tristan ist Anni's einstige große Liebe.Durch Tristan werden viele Wunden der Vergangenheit aufgerissen und Anni sich alten Ängsten und Gefühlen stellen um endlich etwas Ruhe in Ihre Gefühlswelt zu bringen.

Meine Meinung

Wenn’s einfach war, würd’s jeder machen ist der nun fünfte Roman von Petra Hülsmann. Frau Hülsmann, schreibt Ihre Liebesromane sehr leicht und humorvoll. Bei Lesen kommt man leicht voran und auch wenn einige Stellen hervorsehbar sind, macht es Spaß sich manchmal eines Besseren belehren zu lassen. Hervorragend ist es, dass die Autorin auch schwierige Themen in Ihrem Romanen thematisiert. Dies natürlich mit einiger Übertreibung, aber doch sehr witzig. Das ist nun bereits mein zweiter Roman von der Autorin und auch die weiteren Romane werde ich verschlingen.

Anni ist eine großartige Protagonistin, sie ist leicht verplant und sehr liebevoll. Sie liebt es mit Ihrer besten Freundin Nele und den beiden Nachbarn Kai und Sebastian Zeit zu verbringen. Durch die Schreibweise und durch Anni, hat man das Gefühl mitten drin zu sein und man würde Sie auch manchmal gern ein wenig zurechtzustutzen. Sie schleicht sich ziemlich schnell in die Herzen der Leser, dass auch weil Anni viele kleine Macken hat. Sie kauft z.b. viel unnützes Zeug, dass Sie nur einmal benutzt und dann in Ihr spezielle Regal kommt. Da Anni die Erzählerin der Geschichte ist, kommt man auch super in Ihrer Gefühlswelt zurecht.

Jedoch schleichen sich auch weitere Figuren des Buches klamm heimlich ins Herz des Lesers. Da ist zum Beispiel Sebastian. Er ist die coole Socke und doch so liebenswürdig. Auch Meikel, einer Ihrer Schüler der sich mit seiner zurückhaltenden Art und seiner Schüchternheit einbringt. Auch gibt es Tristan, ihn werden wahrscheinlich die wenigsten Leser mögen. Dennoch unverzichtbar für das Buch und die Geschichte. Er ist jedoch nicht in allen Punkten schlecht. Frau Hülsmann bringt auch Charaktere ein, die sich bereits in anderen Büchern wiederfinden. Da gibt es z.B Knut, selbsternannter Amor-Taxifahrer auf Hamburgs Straßen. Er hat immer einen guten Rat auf den Lippen und erkennt das offensichtliche, während die Protagonisten doch eher manchmal umständlich zum Ziel gelangen. Auch werden weitere Schüler, wie Heaven-Tanita und Maryam sehr sympatisch dargestellt. Besonders aufregend ist die Stelle, an der sich Anni Ihren Ängsten in Form von Nadine stellt. Und natürlich die Entwicklung der Musical-AG an der ALS. An dieser AG nehmen viele verschiedene Charaktere teil. Die allesamt sehr gut dargestellt werden. Man hat einfach zu jedem Charakter ein eigenes Bild im Kopf.

Natürlich kann man beim Schreibstil von der Autorin meist ableiten wie die Geschichte sich entwickelt.
Jedoch gab es für mich auch einige Stellen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Das gesamte Buch überrascht mit viel Spannung und vielen herzzerreißenden Szenen. Man kann lachen, weinen und sich auch ein wenig ärgern. Durch die leichte Schreibweise verschlingt man das Buch regelrecht.

Dieses Buch ist ein toller und witziger Liebesroman. Man fühlt sich regelrecht in das Leben von Anni und Co. hineinversetzt. Wenn man einfach mal ein witziges Buch mit einer wenig Spannung lesen möchte, ist das von Petra Hülsmann genau richtig. Einige Punkte zum Thema Brennpunktschulen wurden für den ein oder anderen nicht genau genug dargestellt, jedoch ist das Buch ja auch ein Roman und keine Dokumentation. Schade an sich fand ich, dass man nicht viel vom Leben der Schüler erfahren hat. So bleibt einiges im Dunkeln. Ja die Hauptfigur ist Anni, aber dennoch wäre ein kleiner Schnitt in das Leben der Schüler schön gewesen. Das kommt ein wenig zu Kurz.

Fazit

Das Buch ist einfach ein sehr toll geschriebenes Buch. Nach wenigen Seiten fühlt es sich an, als wenn man direkt am Leben von Anni und Co. beteiligt ist. Man hat einfach eine Menge Spaß das Buch zu lesen und den weiteren Verlauf zu erfahren. Man fiebert regelrecht mit. Jedem, der ein Buch mit viel Humor und Liebe mag, rate ich deshalb dieses Buch zu lesen. Mich hat es gefesselt und ich werde es definitiv wieder lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 26.05.2018

Hat einen ganz eigenen Charme

0

Annika ist Lehrerin am Werther Gymnasium in Hamburg. Dort gefällt es ihr gut, doch genau an ihrem Geburtstag erhält sie die Hiobsbotschaft, dass sie nach dem Sommerferien zwangsversetzt wird. Und zwar ...

Annika ist Lehrerin am Werther Gymnasium in Hamburg. Dort gefällt es ihr gut, doch genau an ihrem Geburtstag erhält sie die Hiobsbotschaft, dass sie nach dem Sommerferien zwangsversetzt wird. Und zwar an eine Problemschule! Das muss sie erst einmal verdauen und dann sind ihre neuen Schüler auch ganz anders und finden alles interessanter als Annika’s Unterrichtstunden. Auch ihre ins Leben gerufene Musical AG läuft anders als geplant. Aber wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen.


Auf dieses Buch habe ich mich schon länger gefreut. Petra Hülsmann hat einen eigenen, mitreißenden und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil, den man in all ihren Romanen wieder findet. Ebenso sind die Charaktere wieder sehr authentisch und allesamt liebenswert. An manchen Stellen treten ein paar Klischees auf, doch die Charaktere sind eben nicht perfekt, haben alle Ecken und Kanten und das macht sie aus. Bei den verschiedenen Persönlichkeiten findet man immer jemanden, der einem sehr ans Herz wächst. Sie haben Wiedererkennungswert und ich habe mehr als einmal mit ihnen gelacht und geweint. Annika taut im Laufe der Geschichte auf und macht eine große Entwicklung durch. Und natürlich darf auch Knut nicht fehlen, jeder seiner Gastauftritte lässt mich mit einem Schmunzeln zurück. Natürlich ist hier vieles vorhersehbar und auch das Ende war absehbar, doch dieser bunte Mix aus verschiedensten Persönlichkeiten, Handlungsorten und ernsten, wie auch lustigen Szenen macht den besonderen Charme dieses Buches aus.


Ein toller Roman, der Ernst und Humor gekonnt verknüpft und seinen eigenen ganz besonderen Charme hat. Ich kann die Bücher der Autorin nur empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 24.05.2018

Zum Totlachen!!

0

Der Roman von Petra Hülsmann "Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen" ist absolut lesenswert für alle, die auf lustige, unterhaltsame Geschichten aus dem Alltag stehen!
Und natürlich für all diejenigen, ...

Der Roman von Petra Hülsmann "Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen" ist absolut lesenswert für alle, die auf lustige, unterhaltsame Geschichten aus dem Alltag stehen!
Und natürlich für all diejenigen, die eine Verbindung zu Hamburg haben, da die in Story vielen realen Lokalitäten und Plätzen in Hamburg spielt

Die Musiklehrerin Annika wird plötzlich aus ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus.
Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los....auch in Liebesdingen!


Das Romancover ist in kräftigen, harmonisierenden Farben gehalten, nett, aber nichts besonderes, doch der Inhalt hat es in sich.

Ich fand bereits die Widmung klasse....

"Für alle Nerds, Spinner, Streber,
Träumer und Außenseiter.
Für alle, die anders sind
und sich deswegen manchmal fehl am Platz fühlen.
Bleibt, wie ihr seid, die Welt braucht euch."



Der Schreibstil hat mich auch von Anfang an total überzeugt....lustig, teilweise in Hamburger Dialekt und leicht zu lesen. Mir fiel es richtig schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Dazu wurden alle Charaktere bunt und ausführlich beschrieben, so dass ich mich richtig gut in sei hinein versetzen, mit ihnen lachen und weinen konnte.
Bei Annika, der Hauptperson, kann man in verschiedenen Bereichen eine drastische Entwicklung miterleben, was sie mir immer sympathischer werden ließ und der Geschichte eine gewisse Spannung im Bezug auf die Weiterentwicklung in ihrem beruflichen Werdegang und ihrem Liebesleben gab.
Auch zeigt die Geschichte auf, wie wichtig Freundschaften sind.

Dies war mein erster Roman von Petra Hülsmann und wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 24.05.2018

Unterhaltsamer Roman mit dem nötigen Tiefgang

0

Das Cover gefällt mir eigentlich sehr gut. Es ist so bunt, wie man das von den anderen Romanen Petra Hülsmanns kennt. Doch genau darin liegt auch die Krux, denn ich hätte mir ein Cover gewünscht, das ebenso ...

Das Cover gefällt mir eigentlich sehr gut. Es ist so bunt, wie man das von den anderen Romanen Petra Hülsmanns kennt. Doch genau darin liegt auch die Krux, denn ich hätte mir ein Cover gewünscht, das ebenso wie die vorherigen Bücher gestreift ist. Das hätte sich im Regal einfach noch besser gemacht.

Die Story hingegen konnte mich komplett überzeugen: Annika ist Lehrerin für Geografie und Musik am Goethe-Gymnasium. Hier ist sie ziemlich zufrieden. die Kollegen sind nett, die Schüler auch und der Job bietet keine großen Herausforderungen. Dies ändert sich, als sie zwangsversetzt wird. Ausgerechnet an die gefürchtete Astrid-Lindren-Schule im Brennpunkt-Viertel Ellerbrook. Hier regieren Vernachlässigung, Gewalt und Drogen. Annika ist ganz und gar nicht angetan davon, sich nun mit schwierigen Schülern herumzuschlagen und ihr angenehmes Leben am Goethe-Gymnasium aufzugeben. Sie nimmt sich vor, möglichst schnell wieder an ihre alte Schule zurückzukehren und ruft dafür die Musical-AG ins Leben. Wider Erwarten melden sich viele Schüler, um das Musical ins Leben zu rufen und Annika braucht jemanden, der ihr bei der Inszenierung helfen kann. Die Wahl fällt auf Tristan, einen Theaterregisseur und Annikas Schwarm aus Schulzeiten....

Zu Beginn des Romans fand ich Annika als Charakter ein bisschen schwierig. Ich kann nicht sagen, dass ich sie gar nicht mochte, aber sie war einfach so ein Mitläufertyp: Bloß nicht auffallen, bloß nicht anders sein, bloß nicht mehr machen als erforderlich. Ganz frei kann ich mich von diesen Eigenschaften wohl auch nicht machen, aber von Protagonisten erwartet man ja immer etwas mehr. Man merkt ihre Veränderung aber schon, als sie neu an die ALS kommt. Sie beginnt sehr schnell sich für ihre Schüler einzusetzten und nimmt deren Sorgen und Probleme auch in ihre Freizeit mit. Diese Entwicklung geht aber ein einem Maße vonsatten, dass es immernoch glaubwürdig erscheint. Die Schüler fordern einfach eine ganz andere Aufmerksamkeit als an ihrer alten Schule. Diese waren ein besonderes Highlight in dem Buch. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen und man konnte gar nicht anders als sie gern zu haben. Dabei ist es egal, ob Heaven-Tanita, Meikel, Jo, Maryam oder Hamed. Sie alle sind unglaublich gut beschrieben, dass man sich schnell so fühlt, als würde man sie wirklich kennen ("Weißt du, was ich mein?" - Das wird wohl einer meiner Lieblingssätze bleiben).
Mein absoluter Liebling ist aber von Anfang an Sebastian. Er ist derjenige, der Anni auch unangenehme Wahrheiten sagt, ohne aber sie verletzten zu wollen. Er versucht einfach nur das Beste aus ihr herauszuholen, weil er überzeugt ist, dass sie mehr ist und mehr kann, als sie zu zeigen vermag. Schon deswegen kam für mich überhaupt nicht in Frage, Tristan als potentiellen Freund für Anni zu sehen. Der fühlt sich einfach nur geschmeichelt von ihrer Schwärmerei, sieht sie aber gar nicht, wie sie wirklich ist. Dazu trägt natürlich auch Anni selbst bei, indem sie aus Angst abgelehnt und als Nerd bezeichnet zu werden, ihre Hobbys und Leidenschaften versteckt. Dies ist eine Verhaltensweise mit der ich mich gut identifizieren kann. Wenn man sich nicht anpasst, wird man in der Schule häufig belächelt, ausgegrenzt oder Schlimmeres (Heute ist mir das allerdings relativ egal. Ich würde mich selbst als Nerd bezeichnen und finde das eher positiv, schließlich stehe ich dazu, dass ich Harry Potter, Taylor Swift und Fußball liebe). Sebastian nimmt aber hin, dass Anni gerne klassische Musik und Popsongs auf ihrem Klavier spielt und mag sie deswegen vielleicht sogar noch mehr. Sie kann ihm gegenüber absolut ehrlich sein und das macht ihn zum absoluten Traumtypen.

Die hervorragenden Charaktere werden auch durch den leichten, flüssigen Schreibstil zum Leben erweckt. Man ist sofort in das Buch eingetaucht und wollte es auch gar nicht mehr verlassen, sodass selbst eine vierstündige Zugfahrt kurzweilig erscheint.

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Es ist natürlich kein Buch, das literarisch hoch anspruchsvoll ist, das habe ich aber auch gar nicht erwartet und das will ich gar nicht. Trotzdem ist das Buch kein seichter Roman, sondern behandelt durchaus schwierige Themen, wie Gewalt und Vernachlässigung. Auch dass es kein vollständiges Happy End gibt, unterstreicht die Problematiken der Gesellschaft ohne einen moralischen Zeigefinger zu erheben. Also ein sehr gelungenes Buch, das ich definitiv weiterempfehlen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Lesespaß