Leserunde zu "Mein Herz in deinen Händen" von Corinne Michaels

Für alle, die an die zweite Chance glauben
Cover-Bild Mein Herz in deinen Händen
Produktdarstellung
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Corinne Michaels (Autor)

Mein Herz in deinen Händen

Roman

Michaela Link (Übersetzer)

"Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit."

Siebzehn Jahre später steht Presley plötzlich vor den Scherben ihres Lebens. Allein und mittellos muss sie mit ihren Söhnen nach Hause flüchten, in den Schoß der Familie. Ihre Überraschung ist groß, als sie dort auf Zach, ihre erste große Liebe, trifft. Der bereut noch heute, viele Jahre später, dass er sie verließ, und will sie zurück. Und er zieht alle Register.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.12.2019 - 26.01.2020
  2. Lesen 10.02.2020 - 01.03.2020
  3. Rezensieren 02.03.2020 - 15.03.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Mein Herz in deinen Händen" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bitte beachtet, dass es sich bei der Leseprobe um eine noch nicht korrigierte Fassung handelt. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.03.2020

Emotional nicht ganz ohne, aber bis auf einen Kritikpunkt eine schöne Liebesgeschichte

2

Achtung: Band 1 einer Reihe!



Achtung: Triggerwarnung: Suizid!



Presley findet ihren Mann erhängt im Badezimmer. Er hat sich das Leben genommen und sie und die gemeinsamen Kinder einfach mit einem ...

Achtung: Band 1 einer Reihe!



Achtung: Triggerwarnung: Suizid!



Presley findet ihren Mann erhängt im Badezimmer. Er hat sich das Leben genommen und sie und die gemeinsamen Kinder einfach mit einem gigantischen Schuldenberg sitzen lassen. Presley ist am Boden zerstört und als sie das wahre Ausmaß seines Betrugs erkennt, bleibt ihr nichts anderes übrig als mit ihren Jungs an den Ort zurückzukehren, den sie nie wiedersehen wollte, ihren Heimatort.

Doch nicht lange nachdem sie dort ist, läuft sie gezwungener maßen – nachdem es ein Jugendfreund so eingerichtet hat – ihrer Jugendliebe über den Weg. Mit Zach ist Presley damals durchgebrannt. Ihm ist sie überall hin gefolgt, bis er sie verlassen hat. Diesen Schmerz hat sie bis heute nicht verwunden und es hilft kein bisschen, dass die alte Anziehungskraft noch da ist und beinahe jeder im Ort versucht die beiden wieder zu verkuppeln. Zudem ist Zach auch noch mit Presleys Erzfeindin, einem richtigen Miststück zusammen.





Presley tat mir so schrecklich leid. Ich kann mich gut in die Situation am Anfang einfühlen. Ich werde nie vergessen, als ich so einen panischen Anruf von meiner damals besten Freundin bekam. Ich möchte hier nicht öffentlich ins Detail gehen, aber die Situation hinterher war ähnlich, nur dass es nicht um einen Ehemann ging.

Ich kann also gut nachempfinden, wie es Presley gerade geht und ihren armen Jungs.
Als man erfährt, dass Zach sie damals verlassen hat und wie schlecht es ihr danach ging, kann man verstehen, warum sie Todds Selbstmord jetzt doppelt so hart trifft. Ihre Wortwahl sagt alles, sie interpretiert es so, dass sie es nicht wert war, bei ihr zu bleiben, weder bei Zach noch bei Todd, doch da ist es noch schlimmer, weil sie und ihre Söhne ihrem Mann scheinbar – so ihre Meinung – nicht genug bedeutet haben, um für sie weiterzuleben.



Ich kann Presleys Entscheidung sehr gut nachvollziehen, ihren Jungs nicht zu sagen, dass es Suizid war. Sie würden es vielleicht ähnlich interpretieren, wie Presley und das wäre dann noch schlimmer.



Ich finde es toll, wie Zach und Presley gezwungenermaßen lernen miteinander umzugehen. Was ich mich genervt hat war zum Beispiel, dass er ihre Erzfeindin partout nicht so sehen wollte, wie sie nun mal ist. Er verschließt einfach komplett die Augen davor. Ich finde es sowieso fragwürdig, dass er mit ihr zusammen ist.

Davon abgesehen hat mich nur noch die Reaktion auf die Wendung gestört. Die Wendung an sich, also die Enthüllung fand ich gut und passend, dadurch ergibt Presleys Verhalten am Anfang Zach gegenüber mehr Sinn. Blöd fand ich aber, wie er reagiert hat. Gut, er ist geschockt aber die Rückschlüsse, die er zieht, fand ich doof. Ebenso wie Presley durch den Einfluss der anderen alles umdeutet und plötzlich alles nur noch ihre Schuld ist, sowas mag ich einfach nicht. Ja, sie hat sich nicht zu 100% korrekt verhalten, aber ich kann ihr Verhalten damals und heute sehr gut nachvollziehen. Ich kann auch Zachs Standpunkt nachvollziehen. Es ist einfach blöd gelaufen. Aber es hat eben nicht bloß einer Schuld. Sowieso ging mir Zachs Reaktion auf Probleme auf die Nerven. In meinen Augen wählt er immer den einfachen Weg.





Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist definitiv ein hartes Thema und emotional belastend. Presley und die Jungs tun einem sehr leid. Es ist einfach eine ganz schreckliche Situation, in der sie sich befindet.

Die Story rund um Zach, ihre Jugendliebe fand ich interessant. Man erfährt, was damals passiert ist, erst aus Presleys und später aus Zachs Sicht und man fragt sich, ob die beiden noch eine Chance haben oder ob einfach zu viel passiert ist zwischen ihnen und in ihrem Leben allgemein.

Die Wendung an sich fand ich sehr gut, sie hat für mich Sinn gemacht. Die Reaktionen darauf waren aber nicht mein Fall. Da habe ich mich ziemlich aufgeregt.

Klar finden sich in diesem Buch auch ein paar Klischees. Aber ich fand sie jetzt nicht allzu störend, nur, dass er ausgerechnet mit ihrer Erzfeindin zusammengekommen war, fand ich blöd. Sowas mag ich einfach nicht.



Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.



Ich freue mich, dass es mit Zachs Brüdern noch weitergeht. Im nächsten Band der Reihe geht es um Wyatt und Angie und im dritten Band um Trent und Grace. Ich bin schon echt gespannt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.03.2020

Wenn das Leben dir eine zweite Chance gibt…

1

"Mein Herz in deinen Händen"

Inhalt

Sie sind füreinander bestimmt. "Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit." Trotz ...

"Mein Herz in deinen Händen"

Inhalt

Sie sind füreinander bestimmt. "Ein Wort. Bleib. Das war alles, was ich sagte. Mehr hätte er nicht tun müssen. Doch er stieg in den Bus und nahm mein Herz mit." Trotz ihrer tiefgehenden Liebe trennen sich die Wege von Presley und Zach.

Siebzehn Jahre später steht Presley vor den Scherben ihres Lebens. Alleine mit zwei kleinen Kindern muss sie, nachdem sie auf tragische Weise ihren Mann verloren hat, zu ihren Eltern zurückkehren. Das Haus, das sie einst besaßen, das Leben, das sie kannten- alles änderte sich in diesem Moment. Obwohl sie sich mit Händen und Füßen versucht dagegen zu wehren, muss sie nach Tennessee in ihre Heimat umziehen. Der Ort, der so viele Erinnerungen in ihr hervorruft. Überraschend muss sie feststellen, dass ihre einstige große Liebe Zach ebenfalls wieder in die Stadt zurück gekommen ist. Er bereut zutiefst ihre damalige Trennung und versucht alles, um ihr Herz erneut zu erobern. Auch Presley kann ihre Gefühle, die sie immer noch für ihn hat, nicht ablegen. Doch kann sie nach so großen Schicksalsschlägen überhaupt noch öffnen?

Meinung

Das Cover und der Titel lassen schon stark vermuten, dass es eine romantische, herzergreifende Liebesgeschichte wird. Die verwendeten Farben strahlen eine unheimliche Ruhe aus. Die abgebildete Landschaft passt perfekt zum Landleben auf einer Range.

Presley ist eine unglaubliche Frau. Sie muss so viel auf einmal verarbeiten. So viel behält sie für sich, um andere den Schmerz zu nehmen. Dabei leidet sie dafür umso mehr. Es ist schön mit anzusehen, wie sie in ihrer alten Heimat endlich zur Ruhe kommt. Wie ihre Familie nach all den Jahren mit offenen Armen empfängt. Presley hat so viel gelitten, umso schöner wie Zach mit der Zeit eine Stütze für sie wird. Zachary selbst scheint ein sehr aufrichtiger Mann zu sein. Er bedrängt sie nicht in ihren Entscheidungen, obwohl er von Anfang an zeigt, wie viel er für sie empfindet. Auffällig an diesem Buch ist, dass vor allem die Nebencharaktere sehr stark sind. Sie verleihen dem Buch das gewisse Etwas, da die Hauptfiguren meiner Meinung nach in der Mitte etwas nachlassen. Die beiden Söhne von Presley sind fantastisch. Sie stehen zu ihrer Mutter und sind so tapfer. Man muss sie einfach lieben. Auch Cooper, der Bruder von Presley und ihre beste Freundin Angie sind liebeswerte Figuren, die immer für sie da sind. Am besten ist jedoch mit Abstand Wyatt. Er schwärmt seit Jahren für sie, ist jedoch gleichzeitig ihr bester Freund. Er lockt sie nach und nach aus ihrem Versteck. Er fädelt auch ständig Situationen ein, in denen Presley sich mit Zach auseinandersetzen muss. Was wirklich beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass er sie auch liebt.

Betrachtet man die gesamte Handlung, dann ist sie am Anfang deutlich stärker als im Mittelteil. Man wird als Leser sofort in die Geschichte hineingeworfen. Man erlebt fast am eigenen Leib, wie Presley leidet. Ihre Gefühle sind so echt und herzzerreißend. Die gesamte Situation mit ihrem Mann wird ausführlich behandelt und nicht einfach nur abgetan. So entwickelt man gleich von der ersten Seite an eine Beziehung zu Presley und ihren Kindern. Anders ist das leider mit Zach. Er verhält sich teilweise so, dass man seine Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen kann. Ein wenig besser wird es, als auch aus seiner Perspektive geschrieben wird. Leider können die starken Emotionen vom Anfang nicht mehr übertroffen werden. An einigen Stellen plätschert das Geschehen so vor sich hin an anderen passiert meiner Meinung nach viel zu viel. Es gibt einen Abend an dem quasi alles passiert.

Ich bin mir auch noch etwas unschlüssig, was ich vom Schreibstil halten soll. Auf der einen Seite der flüssig. Emotionen werden sehr ausführlich beschrieben und auch der gewisse Witz ist da. Allerdings wirken einige Sätze wie aus einem Abreißkalender, viel zu philosophisch. An einige Stellen ist das etwas drüber.

Alles in allem ein netter Roman, der einen unfassbar guten Anfang hatte, zum Ende hin leider etwas schwächelte. Schöner Liebesroman für den Sommerurlaub

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 15.03.2020

Schöne Liebesgeschichte

0

"Mein Herz in deinen Händen" ist ein guter Liebesroman von Corinne Michaels.

Story:
Presley wollte eigentlich nie wieder in ihre Heimat zurückkehren. Doch nachdem ihr geliebter Ehemann keinen Ausweg mehr ...

"Mein Herz in deinen Händen" ist ein guter Liebesroman von Corinne Michaels.

Story:
Presley wollte eigentlich nie wieder in ihre Heimat zurückkehren. Doch nachdem ihr geliebter Ehemann keinen Ausweg mehr sah und aus der Welt geschieden ist, steht sie vor einem riesigen Schuldenberg. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als das Haus zu verkaufen, ihren Traum von der Selbstständigkeit aufzugeben und mit ihren Zwillingen zu ihren er Eltern zu ziehen.
Doch neben der Trauer, der unbändigen Zukunftsangst und der Sorge um ihre Kinder, gibt es dort noch ein Problem: Zach... Der Mann, der ihr Herz in jungen Jahren erobert, ihr die Sterne vom Himmel geholt und die Welt versprochen hat. Der Mann, der ihr vor so vielen Jahren das Herz gebrochen und sie alleine an einem fremden Ort sitzen gelassen hat.
Sie versucht ihm aus dem Weg zu gehen, aber er ist überall. Und was tun, wenn die ganze Stadt versucht zu verkuppeln...

Fazit:
Nach der Leseprobe, die doch sehr herzzereisend und entsetzlich traurig war, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut. Nur leider muss ich sagen, dass ich mich zwischenzeitlich schwer getan habe, im Lesefluss zu bleiben.
Bitte nicht falsch verstehen, Presley, Zach und die Jungs sind tolle Charaktere, auch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Wyatt, sind toll. Auch die Geschichte an sich und die doch wichtigen Themen, die behandelt werden, sind gut. Man merkt auch, dass gut recherchiert wurde.
Nur leider konnte mich die Geschichte nicht vollends abholen, es gibt wirklich gute Stellen, aber oft war mir die Story zu langatmig.
Kurzum ist "Mein Herz in deinen Händen" ein solider Liebesroman und auch eine Chance wert, das Leseerlebnis ist ja immer eine subjektive Sache, die jeder für sich erlebt und empfindet.

Vielen Dank an die Lesejury, für die Möglichkeit, das Buch vorab lesen zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.03.2020

Mein Herz in deinen Händen

0

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Mein Herz in deinen Händen“ von Corinne Michaels lesen.

Das Buch habe ich über die Ausschreibung zu einer Leserunde entdeckt und die Leseprobe hat mich emotional ...

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Mein Herz in deinen Händen“ von Corinne Michaels lesen.

Das Buch habe ich über die Ausschreibung zu einer Leserunde entdeckt und die Leseprobe hat mich emotional dermaßen gepackt, dass ich mich riesig gefreut habe, als es hieß, dass ich mitlesen darf.

Presley hat eigentlich alles, was sie sich immer erträumt hat: einen liebenden Ehemann, ein schönes Haus, zwei gesunde Söhne und seit Kurzem auch einen eigenen Laden. Eine Tragödie erschüttert dieses vermeintliche Idyll und Presley steht mit einem Mal vor den Scherben ihres scheinbar so perfekten Lebens.

Es bleibt ihr keine andere Wahl als mit ihren Söhnen zurück zu ihren Eltern zu gehen. Siebzehn Jahre hat sie ihren Heimatort gemieden so gut es ging, denn an jeder Ecke begegnen ihr Erinnerungen an ihre erste große Liebe Zach.

Als Presley Zach dann unvermutet leibhaftig gegenüber steht, kommen alle Erinnerungen – schöne, aber auch sehr schmerzliche wieder hoch.

Zach hat seine erste große Liebe Presley nie vergessen und als sie zurück in ihre Heimatstadt kommt, kommen lange unterdrückte Gefühle wieder ans Licht. Doch kann Zach Presley wirklich wieder für sich gewinnen?

Wie schon erwähnt, beginnt die Geschichte extrem emotional und die Wucht dieser Gefühle hat mir einen dicken Kloß im Hals und feuchte Augen beschert. Nach diesem dramatischen Einstieg macht die Handlung einen zeitlichen Sprung und man kommt lesemäßig in etwas „ruhigeres Fahrwasser“. Mich hat dieser Sprung im ersten Moment erleichtert, weil ich nicht gewusst hätte, ob ich eine ganze Geschichte auf dem hohen emotionalen Level vom Anfang ausgehalten hätte. Gleichzeitig hat dieser Sprung für mich auch einen ziemlichen Einbruch bedeutet, da mich Presley – der ich mich anfangs extrem nah gefühlt habe - plötzlich von sich gestoßen hat. So hat es sich zumindest für mich angefühlt.

So richtig nah – wie zu Beginn der Geschichte – bin ich Presley dann leider auch nicht mehr gekommen.

Die Handlung entwickelt sich zu Liebesgeschichte über das Thema zweite Chance. Sowohl Zach wie auch Presley haben nie miteinander abgeschlossen und bei ihrem Wiedersehen fallen ihnen die alten Emotionen sinnbildlichen gesehen auf die Füße. Dabei hat mich Presley mit ihrer sturen Haltung alles zu verdrängen und immer so zu tun, als ob alles in bester Ordnung ist, im Verlauf der Geschichte leider ziemlich genervt. Ich habe auch lange nicht verstanden, was eigentlich das Problem zwischen den beiden Hauptprotagonisten ist. Mit mehreren Rückblenden bringt die Autorin bei diesem Thema langsam Licht ins Dunkel, wobei ich ehrlich gestehen muss, dass ich Presleys extreme Verletzung trotzdem lange nicht verstanden habe. Dazu musste ich dann erst fast bis zum Ende lesen, um es wirklich zu verstehen.

Die beiden Protagonisten sind grundsätzlich sympathisch, wobei sich mein Verhältnis zu Presley etwas ambivalent darstellt und Zach ist mir ziemlich lange auch fern geblieben. Da hätte ich mir mehr Kapitel aus seiner Sicht gewünscht – mit denen hat die Autorin für mich etwas gegeizt.

Ich habe „Mein Herz in deinen Händen“ recht gern gelesen, aber ich muss auch gestehen, dass die Geschichte nach einem extrem emotionalen Beginn in eine eher mittelmäßige Lovestory abgleitet, von der ich mir nach diesem melodramatischen Start einfach etwas anderes erwartet habe. Von mir gibt es 3 Bewertungssterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.03.2020

Ganz nett, aber leider ohne bleibendem Eindruck

1

Das Buch hat sehr vielversprechend begonnen. Die junge Mutter zweier Zwillingsjungs erlebt einen tragischen Verlust und steht vor dem finanziellen Ruin, weshalb Presley gezwungen ist, an den Ort ihrer ...

Das Buch hat sehr vielversprechend begonnen. Die junge Mutter zweier Zwillingsjungs erlebt einen tragischen Verlust und steht vor dem finanziellen Ruin, weshalb Presley gezwungen ist, an den Ort ihrer Jugend zu ihrer Familie zurückzukehren. Und dort läuft sie natürlich vielen ehemaligen Bekannten über den Weg, und auch ihrer ersten großen Liebe Zach...

Mir hat ein wenig gefehlt, wie Presley ihren Verlust bewältigt, und meiner Meinung nach hat sie das, was Zach und sie damals entzweit hat, viel zu schnell ignoriert und sich in eine neue Beziehung mit ihm gestürzt.

Das Buch war ganz nett, aber für mich hat die Protagonistin an vielen Stellen unglaubwürdig reagiert. Daher bekommt dieses Buch von mir nur 3 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl