Schnell-Leserunde zu "Bazilla Feen - Internat in Gefahr" von Heike-Eva Schmidt

Kann die magische Schule gerettet werden?
Cover-Bild Bazilla - Feen-Internat in Gefahr
Produktdarstellung
(19)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Heike Eva Schmidt (Autor)

Bazilla - Feen-Internat in Gefahr

Band 2

Angela Gstalter (Illustrator)

Bazilla hat sich gut im Feen-Internat eingelebt. Nur den alljährlichen Festball findet sie überflüssig wie Krötenschleim. Doch da platzt mitten in die Vorbereitungen eine Schreckensbotschaft: Der magische Schutzschirm, der dafür sorgt, dass niemand die Schule findet, hat seine Kraft verloren. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten wurden Menschen nahe des Feen-Gartens gesichtet - das Internat droht entdeckt und der Park sogar abgeholzt zu werden! Die Feen und Alben geraten in höchste Gefahr, und für Bazilla steht fest: Ihre Vampir-Familie muss helfen!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 12.04.2021 - 02.05.2021
  2. Lesen 17.05.2021 - 23.05.2021
  3. Rezensieren 24.05.2021 - 06.06.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Bazilla Feen - Internat in Gefahr" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Bitte beachtet, dass es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt.

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.06.2021

eine fantasievolle Feen-Vampir-Geschichte mit wichtigem Inhalt: Umweltschutz

0

Bazilla, die Fee, die eigentlich eine Vampirin sein will, hat sich im Internat für Feen und Alben schon recht gut eingelebt.
Bis eines Tages Menschen in der Nähe des Feen-Gartens erscheinen, Bäume des ...

Bazilla, die Fee, die eigentlich eine Vampirin sein will, hat sich im Internat für Feen und Alben schon recht gut eingelebt.
Bis eines Tages Menschen in der Nähe des Feen-Gartens erscheinen, Bäume des Parks gefällt werden und Häuser gebaut werden sollen - ganz nah am Feen-Internat!?! Die Feen sind in Gefahr und unterbrechen die Vorbereitungen für den alljährlichen Feen-Ball, um dieses Übel abzuwenden.
Bazilla hat eine Idee: wer wäre besser geeignet, die Menschen zu vertreiben, als ihre Vampir-Familie samt den anderen gruseligen Bewohnern von Burg Morchelfels?


Meine Meinung:
"Feen-Internat" in Gefahr ist der zweite Teil um die Feempirin Bazilla. Ihre Entwicklung schreitet voran, denn sie kann sich nun schon etwas mehr als Fee akzeptieren, wenn auch noch nicht so ganz. Klar, dass sie über die Tanzstunden für den Ball alles andere als erfreut ist!
In diesem Abenteuer muss das Feen-Internat unbedingt gerettet werden und vor allem die jahrealten prächtigen Bäume!
Natürlich hat Bazilla eine tolle Idee zur Rettung: die Mission des Grauens! Ihre Eltern, die Vampire sind, sowie der Wasserspeier Aquila, der kopflose Ritter Sir Toby mit seinem Pony Rosinante und die Ratten-Armee sollen die Menschen vertreiben. Doch es ist heutzutage gar nicht so einfach, Menschen zu erschrecken!? Die Lösung für die Rettung fand ich sehr fantasievoll, gelungen und niedlich :D

Der Schreibstil ist wirklich schön zu lesen, kindgerecht, sehr witzig und leicht zu verstehen.
Ganz besonders toll fanden wir, dass die Autorin immer wieder das Wort "Fee" eingebaut hat, zB feertanzt, Feerbot, Feerzeihung und der Ausruf "feerflixt" hat uns besonders gut gefallen.

Die Story ist übrigens brandaktuell, denn immer mehr Natur wird zerstört, um Wohnraum zu schaffen (wobei es genug Wohnungen/Häuser gibt, die leer stehen-sowas ärgert mich immens.) Das Thema Naturschutz wird hier spannend und humorvoll in die Geschichte verpackt, aber regt dennoch zum Nachdenken an
Auch, dass Bazilla zu ihren Vorlieben steht und andere sogar 'überreden' konnte, mal was neues auszuprobieren und über ihren Tellerrand hinauszuschauen, fand ich sehr toll, kann doch jeder auf sich als Individuum stolz sein und ein Anders-Sein ist kein Mobbinggrund. Somit finde ich Bazilla klasse als Vorbild für Kinder.
Weiters behandelt das Buch auch die Wichtigkeit des Zusammenhalts als Familie und natürlich das Thema Freundschaft.

Tja, und über Elvis braucht man nichts mehr zu sagen als: bitte noch vieeel mehr von diesem zuckersüßen, niedlichen und knuddeligen Flederhamster!!! ♡♡♡

Am Ende des Buches gibt es noch das Rätsel der sprechenden Chronik sowie das Rezept für Elvis' Lieblingsdessert: Rote-Bete-Schokoladenkuchen.


Fazit:
Gelungene Fortsetzung um die Feempirin Bazilla und ihrem süßen Flederhamster Elvis mit wichtiger Botschaft zum Naturschutz. Hat uns noch besser als Teil 1 gefallen und wir fiebern schon Band 3 entgegen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 05.06.2021

Eine wundervolle, feetastische Abenteuergeschichte

0

Bazilla ist ein Feempir. Sie ist bei ihrer Vampirfamilie aufgewachsen, doch an ihrem zehnten Geburtstag wachsen ihr keine Vampirzähne, sondern Feenflügel.
Inzwischen hat sich Bazilla im Feeninternat eingelebt ...

Bazilla ist ein Feempir. Sie ist bei ihrer Vampirfamilie aufgewachsen, doch an ihrem zehnten Geburtstag wachsen ihr keine Vampirzähne, sondern Feenflügel.
Inzwischen hat sich Bazilla im Feeninternat eingelebt und dort auch schon Freunde gefunden. Die Tanzstunden, die gesunde Ernährung und das ständige Baden nerven sie zwar, aber sie möchte sie nicht mehr missen. Dann allerdings, während einer weiteren qualvollen (und vor allem für Geros Füße schmerzhafte) Tanzstunde, erreicht die Feen und Alben eine schreckliche Nachricht: Der Schutzschild, der das Internat vor den Menschen verbirgt, ist nicht mehr wirksam, weil die Kobolde und Waldgeister plötzlich verschwunden sind, und es kommen Menschen in den Park!
Bazilla hat allerdings den perfekten Plan, um die Menschen zu vertreiben: sie schreibt an ihre Vampirfamilie, die natürlich sofort anreist um das Internat zu beschützen. Ob das wohl funktioniert?
„Bazilla – Feen-Internat in Gefahr“ ist eine wundervolle Geschichte, die zeigt, dass man auch trotz großer Unterschiede etwas zusammen erreichen kann.
Ich habe den ersten Band noch nicht gelesen, allerdings wurden die zum Verständnis wichtigen Informationen aus dem ersten Band hier nochmals erwähnt.
Bazilla ist mir sehr sympathisch. Sie passt nicht in irgendeine Schublade. Sie ist zwar eine Fee, hat aber trotzdem fast alle Eigenschaften eines Vampirs. Sie ist das Beste aus beiden Welten. Ihr ist es egal, dass alle um sie herum auf Glitzer und Kleider stehen – anstatt Kleider anzuziehen, zieht sie ihre schwarze Lieblingslatzhose an.
Ich war sehr begeistert und freue mich schon sehr darauf, den dritten Band der Reihe zu lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 01.06.2021

Bazilla will ihr Feeninternat mit Hilfe ihrer Vampirfamilie retten - können so unterschiedlicher Wesen überhaupt zusammenhalten?! 🧚‍♂️ 🧛‍♀️

1

Der zweite Band über Bazilla - wir konnten es kaum erwarten! Und das Buch ist tatsachlich so feentastisch wie Band 1 😉 witzige Wortkreationen, eine spannende Geschichte mit einigen unvorhersehbaren, aber ...

Der zweite Band über Bazilla - wir konnten es kaum erwarten! Und das Buch ist tatsachlich so feentastisch wie Band 1 😉 witzige Wortkreationen, eine spannende Geschichte mit einigen unvorhersehbaren, aber nachvollziehbaren Wendungen und tolle Illustrationen lassen die Lesezeit wie im Flug vergehen!
Bazilla hat sich mittlerweile richtig gut eingelebt im Internat der Feen & Alben - na gut, auf das ewige Baden, die gesunde Ernährung und die Tanzstunden könnte sie verzichten; aber tauschen will sie nicht mehr! Und so wird sie sofort aktiv, als sie von der Bedrohung des Parks, in welchem das Internat verborgen liegt, hört... und dehnt Verbote mal wieder ein bisschen aus - sie ist schließlich keine „richtige“ Fee, sondern ein Feempir - das beste aus beiden Welten! 🙃 und aus ihrer Vampirwelt eilen auch schnell die gruseligen Gestalten zur Hilfe... das Aufeinandertreffen mit den so gegensätzlichen Feen und Alben ist köstlich!
Uns hat die „Mission des Grauens“ riesigen Spaß gemacht und wir haben uns köstlich amüsiert: über die Klischees, die so manches Wesen bzw Mensch erfüllt; über Missverständnisse und auch in diesem Band immer wieder über gestupste Wünsche 😊 Der eigentliche Held ist für uns definitiv Flederhamster Elvis - wieso genau, verrate ich nicht; will nicht spoilern!
Doch neben all der kurzweiligen Unterhaltung ist auch eine wichtige Botschaft enthalten: „Es mag Unterschiede zwischen uns geben, aber sie spielen keine Rolle, wenn es darum geht, zusammenzuhalten.“ (S. 238)
Mit Einsatz, Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung kann viel bewirkt werden - nicht nur bei den Wesen, also Feen und Vampiren, sondern auch bei uns Menschen 😊
Empfehlen wir unbedingt weiter und freuen uns jetzt schon auf den 30.9. - Erscheinungsdatum von Band 3 😉

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 28.05.2021

Noch besser als Band 1

2

Bazilla hat sich langsam auf ihrem Feeninternat eingelebt. Mit diesen ganzen Feeboten kommt sie aber immer noch nicht zurecht, vom Essen und Baden ganz zu schweigen. Nun steht auch noch ein großer Ball ...

Bazilla hat sich langsam auf ihrem Feeninternat eingelebt. Mit diesen ganzen Feeboten kommt sie aber immer noch nicht zurecht, vom Essen und Baden ganz zu schweigen. Nun steht auch noch ein großer Ball an, für den alle Feen und Alben Tanzunterricht erhalten. Dass Gero seine Zehen noch hat, ist ein wahres Wunder. Doch das ist noch nicht das Schlimmste, denn die Waldgeister und Kobolde sind plötzlich verschwunden und somit ihr geliebter Park nicht mehr geschützt. Prompt kommen Menschen und wollen Bürogebäude bauen und alles abholzen.
Doch Bazilla hat DIE rettende Idee, denkt sie und beordert halb Burg Morchelfels ins Internat. Ob das gut geht?
Eine wundervolle Geschichte, in der es endlich darum geht, dass Kinder es nicht jedem recht machen können und sollen. Die Kinder können mit der frechen Art von Bazilla viel besser lernen als mit diesen spießigen Büchern, bei denen Mädchen nur Kleider tragen und in Schubladen gezwängt werden.
Eine absolute Bereicherung für jedes Bücherregal und für Kinder, die sich nicht verbiegen möchten. Da kann sogar noch Mama und Papa etwas lernen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 27.05.2021

Eine Geschichte voller Zauber und Spannung

2

Bazilla sollte eigentlich ein Vampir werden, doch dann wird sie urplötzlich eine Fee. Dies ist das zweite Buch von Bazilla und es hat mich sehr begeistert. Das erste Buch – Bazilla, Fee wider Willen – ...

Bazilla sollte eigentlich ein Vampir werden, doch dann wird sie urplötzlich eine Fee. Dies ist das zweite Buch von Bazilla und es hat mich sehr begeistert. Das erste Buch – Bazilla, Fee wider Willen – fand ich schon sehr faszinierend, doch dieses Buch hat einfach mehr zu bieten. Mehr Einfallsreichtum, mehr Spannung, Action, mehr Zusammenhalt und mehr Zauber in der Feenwelt. Und vor allem mehr Seiten. 😊
Bazilla und ihre beste Freundin Molly leben im Feeinternat. Bazilla hat ihren Flederhamster Elvis immer auf ihrer Seite. Dieses Abenteuer handelt von dem großen Zusammenhalt in der Welt der Wesen, bei drohender Gefahr. Der Wald und das Feeninternat soll, wenn es nach den ehrgeizigen Menschen geht, einem Bürokomplex weichen. Die Feen und Alben sind geschockt. Doch was können Sie ausrichten? Bazilla hat da schon eine Idee.
Das Buch handelt auch von Natur und Umweltschutz und natürlich vom Anderssein und ausgegrenzt werden. Bazilla hat das Gefühl nirgends dazu zu gehören. Doch sie bleibt trotzdem authentisch und verstellt sich nicht. Bazilla ist mutig und engagiert, mit eigenen Ideen und viel Wagnis. Bazilla ist ein großes Vorbild.
Die Autorin erzählt kindgerecht und mit viel Charme und Witz dieses Abenteuer um Bazilla. Ich habe mich gerne in die Welt um das Feeninternat und den verzauberten Garten entführen lassen. Die Geschichte ist stimmig und doch nicht langweilig. Ich wurde an vielen Stellen von dem Einfallsreichtum der Autorin überrascht und habe mich von der Liebenswürdigkeit und den Eindrücken in der Feenwelt entführen lassen.

Die Illustrationen sind wundervoll und machen das Buch zu einem richtigen Hingucker. Die Geschichte lebt von den Zeichnungen und vor allem für die Kinder ist es toll, dadurch noch etwas mehr in die Geschichte einzutauchen.
Fazit:
Bazilla, Elvis, Molly und die ganzen anderen sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Der Schreibstil ist kindgerecht und flüssig und die Werte die in diesem Buch vermittelt werden sind rührend. Die Geschichte überrascht mit Mut, Spannung, Ehrgeiz und Liebe.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover